Newsletter

Handhabung / Empfindlichkeit spanische Cazuela de barro (Tonpfanne)


Mitglied seit 17.02.2002
59 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

bei meinem letzten Spanienurlaub habe ich mir diese Cazuela gekauft. Ich erinnere mich noch daran, daß meine katalanische Großmutter in einer solchen Cazuela gekocht hat, zum Beispiel Hähnchenschenkel mit Backpflaumen oder auch Paella. Jetzt habe ich eine Cazuela, einen einflammigen Gasherd, und keine Ahnung, wie ich damit umgehen soll.

Zur "Erstinbetriebnahme" habe ich schon Infos gefunden. Erst mindestens eine Stunde komplett wässern, dann vor dem Gebrauch gut trocknen lassen. Vor dem ersten Verwenden mit Wasser füllen und auskochen.

Und nu?
Kann ich die Gasflamme direkt hochstellen, oder muß ich langsam erwärmen?
Kann ich die Pfanne zum Anbraten richtig heiß machen?
Kann ich beim Anbraten zwischendurch kaltes Wasser angießen bzw. danach mit kaltem Wasser auffüllen?

Gruß

akapuma
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.514 Beiträge (ø4,91/Tag)

Zitat von Akapuma am 27.04.2018 um 22:12 Uhr

„Zur "Erstinbetriebnahme" habe ich schon Infos gefunden. Erst mindestens eine Stunde komplett wässern, dann vor dem Gebrauch gut trocknen lassen. Vor dem ersten Verwenden mit Wasser füllen und auskochen.“



Wenn du so eine hast wie verlinkt dann ist die rundum glasiert und nimmt kein Wasser auf. Wässern ist also sinnlos bis kontraproduktiv.

Generell sind die Dinger aus Steingut und niedrig gebrannt. Das macht den Ton etwas schockfester aber lange nicht so schockfest wie richtiger schockfester Ton. Also langsam erwärmen. Ich würde es nur im Ofen benutzen und danach nur auf Holzbretter stellen. Nie auf Fliesen oder Marmorplatten.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2002
59 Beiträge (ø0,01/Tag)

Halo Fotomanni,

die Pfanne ist nur innen und am Außenrand glasiert. Der Boden ist nicht glasiert. Laut Herstellerangaben ist die Pfanne für Glaskeramik (Ceran), Induktion mit Diffusorplatte, Elektroplatten, Gas und Mikrowelle geeignet. Ich würde Gas nehmen.

Gruß

akapuma
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.514 Beiträge (ø4,91/Tag)

Zitat von Akapuma am 27.04.2018 um 23:41 Uhr

„die Pfanne ist nur innen und am Außenrand glasiert. Der Boden ist nicht glasiert.“


Der Boden ist aus technischen Gründen nie glasiert. Außer wenn es einen Fußring gibt. Schau dir mal gewöhnliche Teller an da ist es genau so. Der Boden ist da zwar glasiert aber der Fußring nicht.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
37.304 Beiträge (ø6,1/Tag)

Hi,

diese glasierten cazuelas müssen, wie es auch auf der von dir verlinkten Webseite beschrieben ist, nur ausgekocht werden.

Gefährlich sind Tempersturschocks. Deshalb nie leer und nur mit moderater Hitze aufheizen.
Will man etwas braten muss man sehr großzügig mit dem Öl sein.
Und natürlich niemals mit sehr kaltem Wasser, Wein etc. ablöschen.

Mir ist mal eine geplatzt weil ich die Gasflamme zu groß eingestellt hatte.
Seitdem nehme ich wieder reumütig eine Pfanne.Lächeln

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.04.2018
4 Beiträge (ø0,02/Tag)

Es ist nicht gut für Cazuela, wenn es in kurzer Zeit dramatische Temperaturschwankungen gibt. Wenn die Cazuela plötzlich heiß oder kalt wird, wird die Cazuela durch die dramatische Expansion oder Schrumpfung gespalten. Also müssen Sie darauf achten, wenn Sie Cazuela benutzen.
1. Wärmen Sie die Temperatur von Cazuela allmählich auf, setzen Sie sie nicht plötzlich auf ein großes Feuer, um eine schnelle Ausdehnung zu vermeiden.
2. Nach dem Kochen die Cazuela vom Feuer entfernen und auf einen Holzhalter legen, damit die Wärme nach und nach verloren geht. Damit alles langsam zurück geht
3. Die neuen Cazuela haben meist Probleme mit der Wasserdurchdringung. Da sind kleine Löcher. Es ist besser, Nudelsuppe oder Congee-Reisbrei zu kochen. Nach dem Essen Cazuela nicht zuerst waschen, für einige Zeit auf den Ofen stellen, den Rest trocken machen und die kleinen Löcher der Cazuela blockieren. Und dann reinigen Sie die Cazuela, auf diese Weise kein Eindringen von Wasser.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
11.909 Beiträge (ø2,88/Tag)

Haben diese Cazuelas -von nostalgischen Kindheitserinnerungen abgesehen- irgendwelche echten Vorteile?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
37.304 Beiträge (ø6,1/Tag)

Ich hatte mir damals eine in Spanien, für den dortigen Gasherd gekauft, weil sie so "schön spanisch" ist.

Für Leute die "Thrill" lieben hat die Empfindlichkeit natürlich Vorteile. Na!
Mir war es zu nervig.

Es gibt Leute die behaupten, der Geschmack mancher Gerichte aus unglasierten (!) Cazuelas sei besser, weil der Geschmack zuvor darin bereiteter Gerichte mit einwirken würde.
Genau wie manche behaupten, dass Gerichte aus einem Gusseisenpott mit Patina, besser schmecken würde, weil sich die Patina auch geschmacklich auswirke.

Abgesehen davon dass Geschmacksempfinden auch viel mit dem Kopf zu tun hat, halte ich selbst es da eher mit dem alten Goethe:
"Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube."


VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2002
59 Beiträge (ø0,01/Tag)

Zitat von eva.h am 28.04.2018 um 09:02 Uhr

„diese glasierten cazuelas müssen, wie es auch auf der von dir verlinkten Webseite beschrieben ist, nur ausgekocht werden.“

Das mit dem Wässern findet man allerdings regelmäßig, zum Beispiel hier bei einem Anbieter oder auch in diesem Thread (im Post vom 08.03.2014 09:12 steht, daß es ein Hersteller bestätigt hat). Da immer nur vom Einweichen vor der Erstverwendung die Rede ist mache ich es vielleicht - es ist ja nur ein einmaliger Aufwand.


Zitat von Ibywind am 28.04.2018 um 11:17 Uhr

„3. Die neuen Cazuela haben meist Probleme mit der Wasserdurchdringung. Da sind kleine Löcher. Es ist besser, Nudelsuppe oder Congee-Reisbrei zu kochen“

Nach optischer Kontrolle sind kleine Löcher wirklich nicht auszuschließen. Vielleicht sollte ich beim erstmaligen Auskochen wirklich eine handvoll Reis dazu tun, um eine Art "Congee-Reisbrei" zu machen.


Zitat von TPunkt am 28.04.2018 um 12:01 Uhr

„Haben diese Cazuelas -von nostalgischen Kindheitserinnerungen abgesehen- irgendwelche echten Vorteile?“

Die "Kindheitserinnerungen" (ca. 40 Jahre alt) sind sicher ein Grund. Der andere Grund ist mein Paellarezept, bei dem ich auch auf verschiedene Pfannen eingehe. Bei Cazuelas steht da leider noch nichts. Hier möchte ich Erfahrungen sammeln.


Insgesamt bin ich über Eure Warnhinweise doch etwas überrascht. Ich dachte, Cazuelas wären robuster. Dann werde ich wohl noch mehr aufpassen müssen.

Gruß

akapuma
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.01.2015
519 Beiträge (ø0,36/Tag)

In Nordafrika heisen die "Tajine"

Video auf YT:
"Neue Tajine vor dem Erstgebrauch richtig vorbereiten - Wässern & Einkochen"
"In diesem Video erkläre ich euch, wie ihr eine neue UNGLASIERTE(naturbelassene) und GLASIERTE Tajine vor dem ersten Gebrauch richtig vorbereitet. "

https://www.youtube.com/watch?v=mlw6jlrpG6Q
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2002
59 Beiträge (ø0,01/Tag)

Danke für den Link.

Das Auskochen der glasierten Tajine mit Milch hat sicher den gleichen Grund wie der Vorschlag von Ibywind, Nudelsuppe oder Congee-Reisbrei darin zu kochen, nämlich das Verschießen kleinster Löcher in der Glasur.

Gruß

akapuma
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2002
59 Beiträge (ø0,01/Tag)

So, es ist vollbracht: mein Paellarezept kennt jetzt auch die Cazuela de barro (zu finden ab Seite 21). Danke besonders für den Hinweis von Ibywind hier aus diesem Thread, daß selbst eine glasierte Cazuela am Anfang Wasser durchlässt - da wäre ich selbst nicht draufgekommen.

Gruß

akapuma
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine