Stabmixer: sind alle undicht?

zurück weiter

Mitglied seit 12.08.2011
11 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo zusammen,

ich hatte vor einiger Zeit auf Grund eines Tests der Stiftung Warentest den Stabmixer Braun Multiquick 5 gekauft. Bei diesem Stabmixer dringt am unteren Ende des Rohres mit der Antriebswelle dort, wo die Welle aus dem Rohr zum Messer heraustritt, vor allem beim Mixen von Flüssigkeiten Mixgut in das Rohr ein. Konstruktionsbedingt lässt sich das nicht richtig reinigen. Obwohl ich das Rohr nach dem Mixen mit Wasser ausspüle und gelegentlich auch in die Spülmaschine gebe, kommen hin und wieder beim Ausklopfen alte Mixgutreste aus dem Rohr.
Aus meiner Sicht ist das eine Keim- bzw. Hygienefalle.

Die Fa. Braun hatte ich wegen dieses Hygieneproblems angeschrieben, doch von dort erhielt ich jedoch keine Reaktion.
Die Stiftung Warentest bedankte sich für diesen Hinweis und will diesen Aspekt bei einem evtl. Folgetest berücksichtigen.

Technisch gesehen ist es möglich, solche Lager dicht zu konstruieren, so dass keine Stoffe das Lager passieren können. Vermutlich wird das aber aus Kostengründen nicht gemacht.

Frage:
Habt Ihr bei Stabmixern schon einmal darauf geachtet, ob Mixgut bzw. Flüssigkeit in das Rohr eintritt? Gibt es gute Stabmixer, die dicht sind?

Viele Güße von mud_crab
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.09.2010
12.770 Beiträge (ø3,33/Tag)

Hallo,

ich löse das Problem, indem ich den Stab (bei mir ist es ein Esge-Zauberstab) nie umdrehe. D.h. unten bleibt unten und wird so unter fließendem Wasser sofort mit der Bürste gereinigt. Auf diese Weise kann kein Wasser in den Stab wandern. Darum ist es mir auch noch nie passiert, dass "dreckige Brühe" herausgekommen wäre. Ein lieber Freund hat mich vor mehr als 30 Jahren mal darauf aufmerksam gemacht, und ich bin heute noch dankbar dafür.


LG küchenbetti


Man muss nicht allen Anforderungen gerecht werden, nur weil jemand auf den Gedanken kommt, sie an einen zu stellen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.11.2007
3.602 Beiträge (ø0,74/Tag)

Hallo
Reinige deinen Mixer wie es sich gehört und es gibt auch keine dreckigen Rüchstände!!
LG charly
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
9.056 Beiträge (ø3,56/Tag)

Zitat von charly63225 am 06.01.2018 um 23:06 Uhr

„Reinige deinen Mixer wie es sich gehört und es gibt auch keine dreckigen Rüchstände!! “


Wie reinigt man das Innere eines Zauberstabs?

Ich weiß zwar nicht ob mein Kenwood Triblade wirklich dicht ist aber zumindest ist da noch nie was rausgelaufen. Ich lasse den aber auch nie im Wasser liegen sondern mache es ähnlich wie küchenbetti beschrieben hat oder wenn es mal dicke kommt lasse ich ihn im Mixbecher mit Spüliwasser laufen.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
14.561 Beiträge (ø2,95/Tag)

Der Esge hat ja unten eine Dichtung. Die ist ziemlich dicht. Die Brauns haben doch einen abnehmbaren Schaft, der in den Geschirrspüler darf, da wird gar keine vernünftige Dichtung dran sein.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
45.708 Beiträge (ø8,99/Tag)

Moin,
ich habe auch den Kenwood Triblade und bei dem ist mir noch nie so etwas aufgefallen.
gelegentlich hatte ich das Teil nach Gebrauch auch schon eine Weile aufrecht in Wasser stehen - kein Austritt von Flüssigkeit.

Auch beim Vorgängergerät, ich glaube Moulinex, habe ich sowas nie bemerkt. Bei dem konnte der Mixaufsatz sogar in die Spülmaschine.

VG Čiperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.08.2011
11 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

scheinbar hab ich nicht genau genug erklärt, was passiert:
Beim Mixen tritt von unten Flüssigkeit ins Rohr ein. Wenn ich nach dem Mixen das Rohr abnehme, kann ich diese Reste aus dem Rohr herausfließen lassen, aber Reste bleiben halt auch drin.

Bei Esge ist meines Wissens das Rohr fest verbaut, so dass man es nicht abnehmen und sehen kann, was darin vor sich geht.

Und Fotomanni hat schon recht: wie reinigt man das Innere des Rohrs? Ich mach es ja, wie in der Anleitung beschrieben (charly63225: oder wie gehört es sich sonst?) - und trotzdem kommen gelegentlich vertrocknete Rückstände heraus.

Ich finde es jedenfalls richtig und wichtig, Küchengeräte von verderblichen Lebensmitteln zu reinigen - doch das scheint im Inneren des abnehmbaren Rohres des Stabmixers nicht zu gehen. Wegen der Antriebswelle komme ich ja auch nicht mit einer dünnen Flaschenbürste hinein.

Viele Grüße von mud_crab.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
45.708 Beiträge (ø8,99/Tag)

▶Beim Mixen tritt von unten Flüssigkeit ins Rohr ein. Wenn ich nach dem Mixen das Rohr abnehme, kann ich diese Reste aus dem Rohr herausfließen lassen, aber Reste bleiben halt auch drin. ◀

Da habe ich Dich schon richtig verstanden. Und eben das habe ich noch nie feststellen können.Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.08.2011
11 Beiträge (ø0/Tag)

Danke! Dann scheint es ja Geräte zu geben, die dicht sind🙂🙂🙂
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2003
34.942 Beiträge (ø5,4/Tag)

Moin
habe zur Zeit nur so einen günstigen Mixstab (Rossmann) in Gebrauch und kann mir nicht vorstellen wie da von unten Mixgut in das Rohr eindringen kann!? Man taucht den doch beim Mixen nicht komplett ein?

Liebe Grüsse
Turtle

"Und während die Welt ruft... "Du kannst nicht alle retten!" ... flüstert die Hoffnung... "Und wenn es nur einer ist... Versuch es!" (Sylvia Raßloff)

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!", und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
45.708 Beiträge (ø8,99/Tag)

Turtle,

er/sie meint, dass beim mixen unten am Messer Flüssigkeit nach oben ins Rohr eindringt.

▶am unteren Ende des Rohres mit der Antriebswelle dort, wo die Welle aus dem Rohr zum Messer heraustritt, ◀

Ich habe noch nie von irgendjemandem von diesem Problem gehört. na dann...

ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es bei einem gerät, das von Vielen geschätzt wird so passiert.
Vielleicht wird ja auch irgendetwas in der Handhabung falsch gemacht. ,-)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
9.056 Beiträge (ø3,56/Tag)

Zitat von ciperine am 07.01.2018 um 12:02 Uhr

„ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es bei einem gerät, das von Vielen geschätzt wird so passiert.
Vielleicht wird ja auch irgendetwas in der Handhabung falsch gemacht. ,-)“


Oder es ist schlicht was kaputt.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
14.561 Beiträge (ø2,95/Tag)

Doch, das habe ich hier und auch bei Amazon-Rezensionen bei Modellen mit abnehmbaren Schaft schonmal gelesen, dass sich da im Inneren des Schaftes Biotope bilden können. Ob das jetzt explizit Brauns waren, weiß ich aber nicht mehr.

Beim Esge hatte ich mal den Messerkäfig abgeschraubt, da waren unter dem Gewinde nach paar Jahren ein paar Verkrustungen, die leicht abgepolkt werden konnten. An der Antriebswelle selbst konnte ich nichts davon sehen, dass da Flüssigkeit von unten in den Schaft eingedrungen wäre. Die Antriebswelle ist da mit einem O-Ring abgedichtet.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 25.01.2005
31.250 Beiträge (ø5,31/Tag)

Nun,wie will man eine Suppe pürrieren wenn man den Stab nicht eintaucht? Insofern kann ich mir das Problem durchaus vorstellen! Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
45.708 Beiträge (ø8,99/Tag)

Ich kann mir vorstellen, dass etwas in den Schaft von oben hineinkommt, wenn man ihn abmacht.
Zitieren & Antworten
zurück weiter