Welchen Wok für mein Cerankochfeld

zurück weiter

Mitglied seit 25.05.2016
11 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo liebes Forum,

Ich würde mir gerne einen Wok für mein Ceranfeld zulegen. Finde nirgends einen Fachhändler der mich beraten kann. Hörte, dass wohl ein Wok mit Beschichtung gut sein soll. Möchte viel Hähnchen, Lachs und Gemüse anbraten.

Welchen Wok ( Beschichtet, Gusseisen, Stahl ) sollte ich kaufen?

Vielen Dank im Voraus!!

Björn
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.01.2016
35 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Björn,
ich hab' den Wok von Le Creuset - finde ich fürs Ceranfeld Super. Das gusseiserne Teil ist zwar nicht ganz billig, hält aber ewig.

Viele Grüße,

Thomas (von Ines_und_Thomas)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.05.2016
11 Beiträge (ø0,01/Tag)

Danke für deine Antwort. Den roten? Habe gelesen, dass im Guswok das Essen anbrennt deshalb sollte man einen beschichtenen Wok nehmen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.03.2006
5.234 Beiträge (ø0,94/Tag)

Ich hab auch einen Gusseisenwok - da brennt mir nix an.

LG Anne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.10.2015
1.271 Beiträge (ø0,62/Tag)

Wenn ich dir einen Rat geben darf: Lass es. Du kannst einen Wok auf einem Ceranfeld nicht vernünftig betreiben.
Was das Kochen mit dem Wok ausmacht sind kurze Garzeiten bei hoher Hitze und das kriegst du auf einem Ceranfeld nicht hin. Schon gar nicht mit einem beschichteten Wok, der würde die erforderlichen Temperaturen gar nicht überleben. Das sind sowieso keine Woks, sondern nur Sehen-aus-wie-Woks. Lachen
Dein Essen wird damit niemals so schmecken wie beim Asiaten, sondern so, als hättest du es in einer ganz normalen Pfanne (mit hohem Rand) gemacht. Sobald du das feststellst, verlierst du die Lust daran und das Ding landet im Schrank.

Wenn du wirklich wokken willst, kauf dir nen billigen Carbonstahlwok (~10 Euro) aus dem Asiashop und einen Hockerkocher dazu.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
14.723 Beiträge (ø2,93/Tag)

Nimm eine Wokpfanne. Im Prinzip eine Pfanne mit hohem Rand. Da hast Du eine größere Bratfläche als in einem Wok und Du kannst besser drin rühren als in einer Pfanne.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.10.2015
1.271 Beiträge (ø0,62/Tag)

Die Sache mit der hohen Temperatur und den damit verbundenen kurzen Garzeiten ist damit aber auch nicht gelöst (Stir-Fry).
Auf einem Ceranfeld brät das genauso vor sich hin wie in jeder anderen normalen Pfanne. Da kann man auch gleich ne Pfanne nehmen. Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
14.723 Beiträge (ø2,93/Tag)

Das mit den angeblich unbedingt notwendigen extrem hohen Temperaturen halte ich sowohl für einen Mythos als auch für überflüssig und ungesund. Ein Wok ist nur ein Universalgroßraumpfannentopf, in dem man halt viele unterschiedliche Sachen machen und in der kargen Steppe das rare Brennmaterial gut ausnutzen kann. Man kann halt gut drin rühren (besser als in einer Pfanne), frittieren, große und kleine Mengen drin zubereiten. Insofern ist auch eine Wokpfanne als Kompromiss für das Ceranfeld etwas anders als eine flache Pfanne.

Abrauchendes Fett ist ebenso ungesund wie unlecker. Und auch auf dem Ceranfeld kann man sein Zeug partiell verbrennen, wenn man denn unbedingt will. Man muss dann halt nur in kleineren Portionen brutzeln.

Ansonsten wird der Geschmack m.M.n. eher vom Inhalt als vom Kochgeschirr beeinflusst.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.05.2016
11 Beiträge (ø0,01/Tag)

Ich Danke euch für die Antworten hilft mir aber leider nicht weiter. Ich möchte mir einen Wok kaufen die Frage ist nur welchen? Mit Beschichtung Gusseisen oder stahl. Es muss ja Unterschiede von der Qualität geben? Ein WMF Macao oder ein Silit Hong Kong kosten ja mehr als ein no Name Wok für 40€. Aber wo sind die Unterschiede?
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 01.11.2005
17.806 Beiträge (ø3,14/Tag)

Hallo Bruce,

wenn Du ihn überwiegend nicht zum Pfannenrühren brauchst, ist ein Wok mir Kompensboden sicher ebenfalls gut (das ist jedoch keine Empfehlung).

Ich würde mir einen aus Mehrschichtmaterial kaufen, die sind eher leicht. Der Vorteil des Mehrschichtmaterials liegt darin, dass die Wärme leichter in die Wände steigt. Die Notwendigkeit einer Beschichtung sehe ich überhaupt nicht.

Natürlich funktioniert Gusseisen, aber Du musst so einen Wok sehr lange aufheizen (kleiner Boden), und er ist sehr schwer.

Eine Wokpfanne halte ich wie TPunkt für eine gute Alternative. Von WMF gibt es die Wuhan in 28cm mit Keramikbeschichtung (falls Du eine Beschichtung willst), sie kostet im Laden meistens ca. 50€ und macht einen soliden Eindruck.

Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.05.2016
11 Beiträge (ø0,01/Tag)

Was haltet ihr von dem Wok von Silit Hong Kong oder von WMF Macao?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.04.2010
4.032 Beiträge (ø0,99/Tag)

Kauf dir für das Geld lieber einen Blechwok mit flachem Boden und ein Induktionsfeld mit mindestens 2kW. Die gibt es hin und wieder beim Discounter. Wenn es etwas besseres sein darf, es gibt tolle 3kW Felder von Bartscher. Als Wok eignet sich auch ein leichter Guss Wok. Die sind tatsächlich dünnwandig, wiegen so um die 1300g, haben eine Keramikbeschichtung und kosten rund 30 Euro. Benutze ich seit Jahren zur vollsten Zufriedenheit.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 01.11.2005
17.806 Beiträge (ø3,14/Tag)

Hallo Bruce,

wenn, würde ich zum unbeschichteten Macao greifen. Falls Du auch dämpfst, ist der Dämpfeinsatz praktisch. Nur die Ablage halte ich für mehr als flüssig.

Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.05.2016
11 Beiträge (ø0,01/Tag)

Möchte mir nichts zusätzliches in die Küche stellen deshalb nur ein Wok fürs Ceranfeld. Warum der Macao dachte beschichtet wäre super zum anbraten?
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 01.11.2005
17.806 Beiträge (ø3,14/Tag)

Hallo Bruce,

umgekehrt, gebraten wird meist in unbeschichtetem Geschirr.

Gruß
Peter
Zitieren & Antworten
zurück weiter