Ich kaufe meine erste Küche und da muss unbedingt mit rein:

zurück weiter

Mitglied seit 20.10.2007
55 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo in die Runde,

als eigentlich eher stiller Mitleser hier habe ich gestern nun endlich per Handschlag den Deal mit unserem künftigen Küchenbauer vereinbart. Im übertragenen Sinne der Mann meiner Träume ... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Er wird uns eine großzügige Kochlandschaft zaubern: Ein langes 'L' mit 4 x 3,60 Metern + eine große Kochinsel (Induktionsherd) mit aufgesetztem Tisch, darunter ein Podest mit bequemer Sitzbank. Das wird der neue Mittelpunkt im frisch eingerichteten Haus. Beinhaltet Mielegeräte und auch einen Dampfgarer Küsschen

Freudigerweise darf ich nun eigentlich 'alles' neu kaufen, was man so brauchen wird. Den neuen Thermomix habe ich schon.

Mein Ziel mit dieser kleinen Brainstorming-Runde ist es mal einen Überblick darüber zu bekommen, welche (und wieviele) Dinge man unentbehrlich braucht, was sich als verzichtbar herausgestellt hat und warum. Bitte schreibt hier einfach bunt durcheinander was ihr jederzeit kaufen würdet, was ihr nicht mehr kaufen würdet.

Welche Töpfe, wie viele davon. Welcher Hersteller....

Sogenannte Küchenhelfer wie Teigformer etc.

Messer....

...und was euch sonst noch so einfällt. Immer her damit.

Bei uns ist es hoffentlich noch vor Weihnachten soweit dass ich auf große Shoppingtour gehen kann und ich will mich nicht in aktionismus verrennen. Mein Ziel ist es, die Küche fürstlich, aber nicht überladen, zu bestücken. Ich hoffe ihr versteht wie ich das meine Lächeln

Vielen Dank für eine rege Beteiligung

lg Eva
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.03.2005
6.172 Beiträge (ø1,16/Tag)

Mein Ziel ist es, die Küche fürstlich, aber nicht überladen, zu bestücken


Gratuliere zur neuen Traumküche und zur "fürstlichen" Möglichkeit sie zu perfektionieren! Lachen Beneidenswert.

Aber-übereile es nicht! Du wirst nun viele Tips bekommen, aber es sind die Tips der Anderen. Laß langsam wachsen, es zeigt sich

von alleine, was man braucht. Und weniger ist oft mehr.(Es sammelt sich auch ganz von alleine allerlei Rumpel an)

Ich weiß, wie schön das ist, für eine Kücheneinrichtung anzuschaffen,(bin auch eben dabei) und ich wünsche Dir viel Freude dabei!






Wenn wir schon leben müssen, dann wenigstens gut.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
12.818 Beiträge (ø2,88/Tag)

Die Gewohnheiten sind da doch sehr verschieden. Ich kann Dir nur sagen, was ich wieder bzw. nicht wieder kaufen würde:

Ich würde kein Topfset mehr kaufen, sondern einen richtig großen Topf (8-12L), dazu 2 bauchig/konische Multiply-Sauteusen mit 20-24cm Durchmesser und 2-3 Stieltopfe (20cm, verschiedene Höhen). Wenn Du "fürstlich" Geld ausgeben willst, dann schau Dich bei Demeyere um. Auch Edelstahlpfannen kann man da kaufen. Zu Edelstahlpfanne noch eine schmiedeeiserne. Entweder handgedengelt (z.B. Turk) oder auch ganz profan maschinell hergestellt (z.B. von De Buyer).

Schneidebretter schön dick und groß.

Messer sind ein gaaaaaaanz weites Feld. Bestückte Messerblöcke enthalten meist zu viel unbrauchbare Messer. Wenn es minimalistisch sein soll, reichen ein Kochmesser (20-26cm) oder ein Santoku, ein Brotmesser, ein Schälmesser und evtl. noch ein Fleischmesser (so etwa 16cm lang). Lass Dich nicht vom Begriff "Damast" verunsichern, das ist nur Deko und hat keinen (oder höchstens einen negativen) Einfluss auf das Schneidverhalten. Kullen sind überflüssig.
Ansonsten hängt da eine Empfehlung davon ab, ob Ihr grobmotorische Küchenferkel seid (dann was stabiles, rostfreies aus Solingen, bspw. Wüsthof, Güde, Zwilling, mit Edelstahl- oder Kunststoffgriff) oder sensible Messerkünstler (dann darf es was dünn ausgeschliffenes sein, evtl. mit rostender Klinge und Holzgriff, gibt es aus D von Robert Herder Windmühlenmesser oder vornehmlich in Japan).

Knoblauchpresse, Silikonteigschaber, Suppenkellen und Siebe würde ich immer wieder von Rösle kaufen.

Sehr viel mehr "braucht" man ja eigentlich nicht und würde ich erst kaufen, wenn ich es vermisse.

Was ein "Teigformer" ist, weiß ich gar nicht.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
42.196 Beiträge (ø9,2/Tag)

Moin,
die individuellen Gewohnheiten und Bedürfnisse sind so unterschiedlich, dass es schwierig wird, hier einen adäquaten Rat zu geben.

Komplette Topf- oder Messer-Sets würde ich niemals kaufen. Lieber genau die Teile, die ich selber wirklich brauche.

Vom Thermomix halte ich persönlich überhaupt nichts und würde ihn erst recht nicht haben wollen, wenn ich so eine luxuriöse Küche hätte. Schließlich würde ICH darin kochen wollen und nicht alles einem Kochapparat überlassen Na!

Du hast Doch bisher sicher auch schon gekocht. Dann müsstest du Dir eigentlich selber beantworten können, was Du gerne haben möchtest.
Ansonsten würde ich mit größeren Anschaffungen dann auch erst warten, bis ich sie wirklich brauche und merke, dass sie mir fehlen. Von einer einfachen Grundausstattung in guter Qualität mal abgesehen.

VG Ciperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.11.2006
1.471 Beiträge (ø0,31/Tag)

Huhu..

Vielleicht nicht unbedingt ein Topfset, aber begeistert uns jeden Tag aufs Neue..

Grohe Red

Eine Armatur, bei der ein zusätzlicher Dreher angebracht ist.. Für Kochendwasser.
Für viele eine Spielerei.. Für uns Gold wert.

Was wir lieben, unsern Miele-Kombi-Dampfgarer.. Unseren Manz ( für tolles Brot) ... Die Hawos-Mühle Oktagon .. Den Flocker für die Kenwood-Major-Küchenmaschine.

Ach ja, und das IPad direkt auf der Schranktür angebracht.. Für Rezepte, legales Online-Musikplattform Napster, Face-to-Face-Time, youtube Filmchen zum Thema Kochen ( da kocht dann unser Sohn mit mir ) , Hausrufanlage, Bewegungsmeldern in der Küche damit das Licht angeht wenn ich diese betrete...


viel Spaß wünsche ich noch, herzlichst Tatjana
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.10.2007
6.794 Beiträge (ø1,55/Tag)

Hallo

wie die anderen schon schrieben: es kommt auf Deine Koch- und Backgewohnheiten an! Kein Topfset, nein, nur die Töpfe (Größen), die ICH wirklich benötige. Ich kenne eine Küche mit allem möglichen Schnickschnack, tausend Dosen, Messern, Helfern und Helferchen, benutzt wird doch immer das Lieblingsteil, und das mußt Du für dich herausfinden.

Wichtig für mich: gute Töpfe, deren Griffe nicht heiß werden und die auch 10 Jahre Spülmaschine überleben, Eisenpfanne, Herr Paule, der mir die Messer (0-8-15) schärft ... überflüssig für mich: Baguettebackform, Herzchentortenform, Nicer Dicer (das Wort schon), Tupperkram, der nur Platz braucht, Eismaschine (ich geh zum Italiener) ...

Herausgefunden in 30 Jahren Küchennutzung Lachen

VG Jule
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.368 Beiträge (ø6,28/Tag)

Hallo,

anstatt des Dampfgarers (DG) von Miele würde ich einen Dampfbackofen (DGC) nehmen.

Was/welche Dinge, in welcher Anzahl "man braucht" kann man nicht pauschal sagen. Die Frage ist, was DU für deine Kochgewohnheiten brauchst.
Das kannst nur du selbst entscheiden.
Da du vorher schon eine Küche hattest, wirst du auch vermutlich einen gewissen Bestand schon besitzen.

Es nutzt wenig, hier runterzubeten, was z.B. ich habe/brauche. Lächeln

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.08.2011
1.126 Beiträge (ø0,38/Tag)

Hallöchen,

also ich muss sagen das ich meine Küchenmaschine unter keinen Umständen mehr her geben würde. Außerdem hab ich dazu gelernt und kaufe keine ganz günstigen Töpfe mehr, ich persönlich bin ein Fan von der Ikea-Topfserie 365+. Und meine dicken Holzschneidebretter werden auch ständig benutzt.

Ansonsten hab ich jede Menge Zeug das ich seeeeeehr selten benutze. Sachen die ich nie benutze sortiere ich nach spätestens 3 Jahren aus.

Ich würde mir da auch Zeit lassen und nach und nach einkaufen, was einem wirklich fehlt.

LG Pepps
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.10.2007
55 Beiträge (ø0,01/Tag)

Nein den Bestand gibt es nicht, alles ist von Schwiegermuttern zusammengewürfeltes Zeug, fliegt alles raus na dann... Wird neu Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Das mit den Töpfen, super, danke Na! Hätte glatt ein Topfset favorisiert.

Dank auch wegen den Messern, ein kleiner Satz sehr guter Messer, wird gekauft und kommt in so einen Messerblock mit den tausend Stäbchen drin. Kaufe also keinen ganzen Messerset-Block

Dampfgarer ist fix. Ersetzt dann die Variante, den Tafelspitz im Topf zu quälen, wird auch perfekte Rouladen zaubern etc. pp. Ein Ofen mit Dampf stößt nur einige Stöße in den Backraum, gut für Brote und Braten, aber halt kein Garen. Evtl. hab ich beides, ich rede mit meinem Küchenbauer nochmal über das Thema.

Ein Teigformer wäre zB so einer für Teigtaschen, so als einziges. Hat hier jemand eine Teigpresse oder rollt ihr mit dem Nudelholz den Teig auf ein flaches Maß?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.02.2011
250 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo,

auch ich kann hier nur MEINE Lieblinge und Unverzichtbarkeiten nennen. Allerdings ist meine eine Marke da wohl eher Streitsache und wenn, dann schaue ICH mittlerweile nach Gebraucht/Günstiger.

Als erstes möchte ich hier meinen Apothekerschank nennen. Ich persönlich bekomme bis auf wenige und eher selten gebrauchte Backzutaten alles an Trockenvorrat für eine vier bis manchmal sechsköpfige Familie unter.

Nicht mehr verzichten möchte ich auch auf meine KitchenAid Artisan. Toller Helfer, wenn du viel backen willst/tust.

Ebenso möchte ich nicht mehr auf das Tupperware Aufbewahrungs -"Set" Eidgenossen Plus in diversen Größen verzichten, bestens geeignet um im Apothekerschrank viel unterzubringen. Von Tupper liebe ich ebenso den Knobichef und die Ultra Auflaufform (3,5l).

Desweiteren möchte ich auch auf meinen großen Nudeltopf nicht mehr verzichten, lohnt aber nur, wenn ihr viel Nudeln esst. Ansonsten langt auch ein mittlerer für zwei bis vier Personen. Darin kann man auch zweckentfremdet Gemüse dünsten und Spargel kochen.

Auf einen guten Standmixer (meiner ist ein Schnäppchen vom Flohmarkt und Marke KitchenAid) mag ich nun nach ein paar Monaten Nutzung auch nicht mehr verzichten. Ideal für schnelle Smoothies und Cremesuppen, aber auch schnelle (kalte) Saucen gehen prima damit. Denke, dafür hast du aber den Thermomix. Na! (Wobei ich den der alten Generation auch habe, allerdings eher selten nutze. *ups ... *rotwerd* Dennoch nicht hergeben möchte, mahle darin meistens mein Mehl und koche für mich mal ne Suppe darin, bin hier die einzige, welche viel Suppe mag).

Gute Messer habe ich noch keine gefunden, das Set was ich jetzt habe, hatte ich von meinem Großvater geschenkt bekommen. Ist zwei Jahre alt und mein Übungszeug für evt. echte Japanmesser. Aber da braucht es noch ÜÜÜÜbung. *ups ... *rotwerd* Na! Oh
In dieser Richtung kann ich dir gar nicht helfen.

Töpfe: Ich mag Zwilling und Fissler sehr gerne. Kommt vielleicht auch daher, dass ich familiär vorbelastet bin und in der Stadt des Hauptsitzes von Fissler wohne. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Dort liebe ich hauptsächlich meine größte Pfanne (Durchmesser: 28 cm). Leider hat sie schon ein paar Jahre auf dem Buckel und die Beschichtung zeigt Ermüdungserscheinungen.

Ansonsten habe ich hier und da Sachen, auf die ich nicht verzichten mag, welche aber Möbel und Kleinkrusch sind. Sowas findet sich über die Jahre, das kann dir niemand empfehlen.

Ich persönlich kann dir nur den Rat geben, zu überlegen, wie du kochst/kochen willst und was du bevorzugst dafür nutzt. Denn Gewohnheiten ändern sich meistens nicht. Na! Demnach kannst du dir dann eine Liste anfertigen, was du haben möchtest. Na!

Liebe Grüße,
Serenade
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.12.2005
1.194 Beiträge (ø0,24/Tag)

Warum brauchst du denn alles neu? Stellst du hier eine hypothetische Frage oder hast du "nur Schrott"?

Was ich gerne hätte wäre eine übertiefe Arbeitsplatte, vor den hintersten 30 cm wäre ein Rolladenfront und dahinter würden die ganzen Küchengeräte verschwinden, die ich gerne schnell zur Hand habe, eigentlich aber nicht sehen will. Das wären bei genügend Platz meine Kompressoreismaschine, eine Cooking Chef und meine Magimix. Und der Wasserkocher, der Handrührer, der Esge, die Kaffeemaschine. Und wenn Geld keine Rolle spielt käme noch ein Hochleistungsblender dazu. Da wäre auch Platz für meine handbetätigte Nudelmaschine. Ja, das wäre toll!

Ansonsten würde ich sofort wieder die Töpfe und Pfanne kaufen, die ich heute habe. Und auch meine paar Messer. Und die Rösleschüsseln. Und die paar Emsa-Dosen. Hier gibt es keine Sets und keinen Schrott sondern nur Sachen, die ich brauche und schätze.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.12.2005
1.194 Beiträge (ø0,24/Tag)

Pfeil nach rechts Ein Teigformer wäre zB so einer für Teigtaschen, so als einziges. Hat hier jemand eine Teigpresse oder rollt ihr mit dem Nudelholz den Teig auf ein flaches Maß? Pfeil nach links

Ich hab eine Nudelmaschine, eine Imperia und ich schaffe es tatsächlich, mit einer Hand zu kurbeln und mit der anderen den Teig handzuhaben. Teigtaschen? Maultaschen mache ich von Hand. Ravioli mit einem Raviolibrett aus Kunststoff, ist aus der Schweiz und jahrzehntealt und viel besser als die Aluteile, die man "überall" kaufen kann.

Was ist eine Teigpresse? Zum Nudeln pressen? Sowas wie die schrottige Nudelfee?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2007
19.119 Beiträge (ø4,23/Tag)

Pfeil nach rechts Dampfgarer ist fix. Ersetzt dann die Variante, den Tafelspitz im Topf zu quälen, wird auch perfekte Rouladen zaubern etc. pp. Ein Ofen mit Dampf stößt nur einige Stöße in den Backraum, gut für Brote und Braten, aber halt kein Garen. Pfeil nach links

Ein DGC ist schon etwas anderes als ein Dampfgarer oder ein Ofen, der nur "ein paar Stöße Dampf ausstößt".

Bist du dir sicher, dass du einen Dampfgarer hast und keinen DGC, denn ich frage mich, wie man perfekte Rouladen im Dampfgarer zaubern kann?

Was in einer Küche wirklich sinnvoll und von Nutzen ist, ist individuell sehr unterschiedlich. Ich würde z.B. den TM gegen eine Kenwood Cooking chef austauschen und, wenn ich schon viel Platz in der Küche habe, keinen Messerblock für die Arbeitsplatte anschaffen, sondern entsprechende Einsätze einer Schublade wählen.

Auch möchte ich in meiner Küche nicht mehr auf die hochgestellte Geschirrspülmaschine verzichten, aber diese Planung hat der "im übertragenen Sinne Mann der Träume" eventuell schon eingebracht Lächeln

LG Anne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
49.992 Beiträge (ø8,63/Tag)

ich würde mich erst mal auf die Küche selbst und die fest eingebauten Geräte konzentrieren - da gibt doch wirklich schon genug Stoff zum Überlegen.

Welche Messer und welche Brettchen ich mir danach kaufe und womit ich die Schubladen fülle - das kann ich doch so nach und nach entscheiden - oder verpufft das ganze schöne Geld das ich zur Verfügung habe wenn ichs nicht auf einen Schlag ausgebe ?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.368 Beiträge (ø6,28/Tag)

Hi,

ich unterschreibe bei Anne.

Der von mir genannte DGC, z.B. der 6600 oder 6800 ist ein vollwertiger Dampfgarer und hat zusätzlich alle Ofenfunktionen bis 225 Grad.
Der dazugehörige Backofen sollte dann Pyrolyse haben.

Pfeil nach rechts denn ich frage mich, wie man perfekte Rouladen im Dampfgarer zaubern kann? 

Auf dem Kochfeld anbraten und im Dampf fertig garen. Kann man aber auch direkt auf dem Kochfeld fertig garen.
Da bietet der Dampf keine großartigen Vorteile, außer wenn man eine sehr große Menge machen will.

Auch wenn du nur alten Krempel hast und den ersetzen willst, weißt du doch was du vorher gebraucht hast.
Dann kaufst du das eben in neu und evtl. qualitativ hochwertiger, wenn es das Budget zulässt.
Meist merkt man, im Laufe seiner "Kochentwicklung" was man gerne noch zusätzlich hätte und gebrauchen kann.

Nach einer Kenwood Major hatte die TE irgendwann mal gefragt. Ebenso nach dem neuen TM5.
Was es letztendlich wurde ließ sie im Dunkel...

Wichtiger finde ich über Dinge nachzudenken die man nicht "mal eben kurz" nachkaufen oder ändern kann.
Eben wie z.B. die, von Pasta genannte, tiefere AP oder die von Anne genannte hoch gesetzte Spülmaschine.

Und ich füge noch hinzu: Evtl. einen Festwasseranschluss für den DGC und evtl. Kafeemaschine.
Am wichtigsten sind ausreichend abgesicherte Steckdosen, Steckdosen und nochmal Steckdosen. Lächeln

VG
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine