Römertopf schimmelt *heul!*

zurück weiter

Mitglied seit 09.08.2008
8.244 Beiträge (ø2,03/Tag)

Hallo, Ihr Lieben!

Gerade wollte ich meinen Römertopf wässern, um heute abend einen schönen Schweinebraten drin zu machen, und sehe eine dicke grünen Schimmelrasenschicht darin Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen .

Dabei habe ich ihn extra nach dem letzten Gebrauch offen stehen lassen, damit er austrocknen kann, mit einem Küchenkrepp zwischen Unterteil und Deckel. Offensichtlich war das aber doch dicht genug, dass sich die Feuchtigkeit halten konnte.

Kann ich den Topf noch mal retten? Oder sitzt der Schimmel tief in allen Poren?

Es ist ein älterer Topf aus den 70ern, unglasiert, weshalb ich mich auch bisher nicht getraut habe, ihn in die Spülmaschine zu tun.

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

Liebe Grüßle vom Schwobamädle

Römertopf schimmelt heul 967651228

Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennengelernt hat. --- Irisches (?) Sprichwort
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
8.986 Beiträge (ø1,8/Tag)

Geh da mal so ran: 1. gründlich saubermachen 2. mit kräftigem Essigwasser auskochen, dann mit klarem 3. beide Teile offen bei so 180 Grad in den Backofen schieben bis sie durcherhitzt und trocken sind.

Dann ist der Schimmel garantiert hin. Ob noch ein Geschmack zurückgeblieben ist, musst du prüfen. Das Essigwasser sollte da aber geholfen haben. Und selbst wenn gibts bestimmt noch weitere Tricks.

Die Lage ist nicht hoffnungslos!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.11.2008
11.562 Beiträge (ø2,92/Tag)

Hallo Schwobamädle,

ich würde ihn mit Essigessenz füllen und ausspülen, nicht reiben. Dann prüfen und riechen, was sagt der Gefühl zu der Veränderung. Ich weiss nicht, ob der Schimmel in die Poren geht.
Schreib doch auch mal eine Mail an die Original-Römertopf Firma, ob das Material den Schimmel überhaupt aufnimmt oder ob eine Essig-Abreibung genügt. Ich würde das machen.

Dann kannst du ihn naturlich heute nicht mehr benutzen. So ein Ärger.

Allen einen freundlichen Gruß und einen schönen Tag
vanzi7mon


Jedes Lachen vermehrt das Glück der Erde.

Wer mag, ist hier gerne eingeladen:
http://www.chefkoch.de/groups/2,5388/Kleine-Kuchen-Minitorten.html
http://www.chefkoch.de/groups/2,3465/Bratlinge.html
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.11.2008
11.562 Beiträge (ø2,92/Tag)

Halllo nochmal,

so wie Erzett das schreibt könnte es gehen.

Allen einen freundlichen Gruß und einen schönen Tag
vanzi7mon


Jedes Lachen vermehrt das Glück der Erde.

Wer mag, ist hier gerne eingeladen:
http://www.chefkoch.de/groups/2,5388/Kleine-Kuchen-Minitorten.html
http://www.chefkoch.de/groups/2,3465/Bratlinge.html
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.08.2008
8.244 Beiträge (ø2,03/Tag)

Hallo!

Mit Essigwasser hab ich ihn schon mal ausgespült, optisch wäre er ok.

Ich werde den Pott mal weiterbehandeln, wie von Erzett beschrieben, und den Braten mach ich dann halt im Tupper-Bräter Was denn nun? . Wird darin auch gut, aber ich wollt doch sooo gerne mal wieder den Römertopf nehmen Welt zusammengebrochen .

Liebe Grüßle vom Schwobamädle

Römertopf schimmelt heul 967651228

Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennengelernt hat. --- Irisches (?) Sprichwort
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
50.918 Beiträge (ø10,36/Tag)

Hallo schwobamädle,


die Firma Römertopf gibt diesen Tipp:


Pfeil nach rechts Sollte sich Schimmel gebildet haben, kann der Topf mit Zitronensaft oder Essig und Wasser im Backofen 1 Stunde bei 200 Grad ausgekocht werden.
Bitte setzen Sie hierzu eine Lösung im Verhältnis 1:3 an. Anschließend klar abspülen und sehr gut an der Luft trocknen lassen. Pfeil nach links

katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.04.2015
162 Beiträge (ø0,1/Tag)

Ich würde den Topf entsorgen. Pilze wandern oftmals in die Tiefe, d.h. der grüne Rasen ist nur die Oberfläche. Gerade bei einem offenporigem Topf ist der Schimmel sicherlich auch in den Poren. Da Schimmel sehr hartnäckig ist, besteht die Gefahr trotz Essig & Co, dass noch Sporen übrig bleiben und sich bei der nächsten Gelegenheit ausbreiten. Ein Römertopf ist ja zum Glück nicht so teuer. Aber natürlich muss es jeder für sich selbst entscheiden.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.05.2014
393 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo schwobamädle,

kleiner Tipp am Rande.

Auch einen unglasierten Römertopf stecke ich nach dem Gebrauch einfach in die Spülmaschine, das Ergebnis ist immer super, natürlich anschließend luftig stehen lassen und dann erst im Schrank verstauen.

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
50.918 Beiträge (ø10,36/Tag)

Topf weg werfen ist wirklich unnötig. Der ist aus Ton, gebrannt bei über 1200 Grad, da werden Schimmelpilzen mühelos entfernt.

Auch nicht glasierten Römertöpf können unbesorgt in die Spülmaschine gesteckt werden.
Eben weil sie so hoch gebrannt wurden, zweimal, und daher sehr dicht sind, also kaum Spülmittel oder Salze aufnehmen.

Deshalb hatte ich vor Jahren bei Römertopf nachgefragt, einer meiner Töpfe ist aus dem ersten Produktionsjahr der Firma.

katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.11.2013
3.149 Beiträge (ø1,47/Tag)

Hallo,

ein Tipp, den ich mal in einem Brottrunkbuch gelesen habe - den Römertopf in Brottrunk einweichen - etliche Stunden... das soll den ganzen "Schmuddel" rauslösen.

Ohne Garantie, ich hab diesen Tipp nie selbst ausprobiert. Aber ganz gute Ergebisse mit Blumentöpfen bekommen, die ich mit Brottrunk gewaschen habe.

LG

Gelbling
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
8.986 Beiträge (ø1,8/Tag)

Pfeil nach rechts Pilze wandern oftmals in die Tiefe, d.h. der grüne Rasen ist nur die Oberfläche. Gerade bei einem offenporigem Topf ist der Schimmel sicherlich auch in den Poren. Da Schimmel sehr hartnäckig ist, besteht die Gefahr trotz Essig & Co, dass noch Sporen übrig bleiben und sich bei der nächsten Gelegenheit ausbreiten. Pfeil nach links

Schimmel ist ein irdisches Lebewesen auf Eiweißbasis. Nach ner Stunde im Backofen sind die Sporen durch Eiweißdenaturierung mausetot. Und heißer Essig (oder eine andere lebensmitteltaugliche Säure) ist ebenfalls ein bewährtes Mittel, dass auch eventuell verbleibenden schimmligen Geschmack zersetzt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.04.2015
162 Beiträge (ø0,1/Tag)

Naja, zumindest besteht die Gefahr, dass Schimmelpilzgifte übrig bleiben. "Fast alle Mykotoxine sind hitze- und säurestabil. Aflatoxine werden zum Beispiel durch UV-Licht zerstört andere Mykotoxine durch Laugen. Durch Kochen und Braten von verschimmelten Lebensmitteln werden die Mykotoxine nicht zerstört." (Quelle: http://www.schimmel-schimmelpilze.de/schimmelpilzgifte-mykotoxine.html).

Aber wie schon gesagt, jeder muss es für sich selbst entscheiden.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
50.918 Beiträge (ø10,36/Tag)

Hallo 2plus1 ,


denkst du nicht der Hersteller von Römertöpfen würde eine solche Empfehlung aussprechen wenn Schimmelpilzgift übrig bliebe?

Das kann sich eine Firma gar nicht leisten.

Römertöpfe sind aus mehrfach gebranntem Westerwälder Ton. Das ist etwas völlig anderes als Lebensmittel.

katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
8.986 Beiträge (ø1,8/Tag)

Das denke ich doch auch. Da wird sich aufgrund von Restfeuchtigkeit aus den allgegenwärtigen Sporen eine gewisse Schimmelkultur gebildet haben, aber die konnte unter Garantie kein großartiges Mycel im Ton entwickeln. Eventuelle Pilzgifte werden durch das Auskochen auch gelöst und landen im Ausguss.

Man sollte es mit den Ängsten und Sorgen nicht übertreiben.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.07.2011
275 Beiträge (ø0,09/Tag)

Beim Kochen und Braten erreicht man ja normalerweise auch nur 100°C, wenn noch Wasser im Lebensmittel ist. Wenn der Römertopf trocken bei 200°C im Backofen ist, dürften doch einige Toxine kaputt gehen. Und was mit zehn mal schrubben und einweichen nicht raus geht, das schafft es auch nicht in nennenswerter Menge ins Essen. Ich würde mir da auch keinen Kopf machen, einfach gründlich mit Essigwasser behandeln und dann im Backofen schön ausbrennen.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine