Die beste Pfanne


Mitglied seit 14.12.2015
2 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

brauche noch eine super gute Pfanne als Weihnachtsgeschenk (wird ausdrücklich gewünscht Na!
Das sollte sie können: schön bräunen und nicht anhaften, insbesondere bei Fisch und langlebig sollte sie sein.
Elektroherd - keine Induktion.

Hatte mich eigentlich für eine Berndes entschieden, tendiere mittlerweile aber zur Sil.. Tevera - ich hoffe, das wird jetzt nicht als Schleichwerbung geahndet. Nun habe ich gelesen, daß man in dieser Pfanne keinesfalls kaltgepresstes Ölivenöl verwenden darf, da das dieses die Beschichtung zerstört.

Das hat mich jetzt enorm ins Grübeln gebracht, hab ich noch nie gehört.
Vor allen Dingen benutze ich selbst seit Jahren meist Olivenöl oder Rapsöl (oft im Duo mit Butter) und zwar in jeder Pfanne.

Jetzt bin ich platt !!! und vor allem hab ich keine Ahnung, welche Art von Pfanne ich überhaupt kaufen soll.
Keramik scheint ja auch nicht so dolle zu sein, entweder schlechte Bräunung und bisher sagte mir jeder, daß die Keramik-
Beschichtung relativ bald unansehnlich wird bzw. sehr leicht zerkratzt.

Brauche mal eure Hilfe -was habt Ihr für Erfahrungen gemacht???
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.814 Beiträge (ø4,32/Tag)

Für Fisch ist eine beschichtete Pfanne schon sinnvoll. Auch wenn die selbst bei pfleglicher Behandlung nicht ewig hält. Allerdings würde ich eine klassische PTFE Beschichtung nehmen. Egal ob sie jetzt Diamant, Titanium oder sonstwie heißt. Die Keramikbeschichtungen verlieren ihre antihaftwirkung deutlich schneller.

Kaltgepresstes Öl, nicht nur Olivenöl, sollte man deshalb nicht zum anbraten nehmen weil es bei höheren Temperaturen verharzt. Oder jedenfalls so ähnlich. Es bildet mit normalen Haushaltsmitteln unlösliche Schichten. Das ruiniert dann die Beschichtung. Trotzdem kann man natürlich kaltgeprestes Öl verwenden aber es darf halt nicht zu heiß werden. Also nicht gerade zum anbraten.

Bei mir sind Woll Pfannen die erste Wahl für beschichtete Pfannen. Vor allem auch wegen des abnehmbaren Stiels.

Viele Grüße
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.05.2015
353 Beiträge (ø0,22/Tag)

Gusseisenpfanne ist für mich das Nonplusultra. Ich benutze gar keine andere mehr, egal für was. Mir ist darin auch noch nie etwas hängen geblieben. Ich brauche keine Antihaftbeschichtung.

Gruß Edwin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.07.2015
658 Beiträge (ø0,42/Tag)

moin,
Gußeisen ist schon Klasse, leider ist das System Elektroherd/Gußpfanne ziemlich träge... "scharf" anbraten und dann "leiser" bzw. auf den Punkt garen ist recht schwierig...
Ich bin da dann zur gut "eingebratenen" /Eisenpfanne/ gekommen - ohne Stielgriff (paßt auch problemlos in den Ofen)

VG

Jörk
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
12.796 Beiträge (ø2,88/Tag)

Mir ist inzwischen die Pfanne völlig egal, Eisen, Gusseisen, Edelstahl, Antihaft - alles wurscht. Nur eine ganz billige Alublechpfanne muss es nicht unbedingt sein.

Teflonpfannen (und diese Ceramic-Pfannen) sind halt etwas empfindlicher, wenn es um höhere Temperaturen i.V.m. mit dem falschen Fett geht, dafür sind sie im alltäglichen Umgang halt stressfreier, zumindest in den ersten 2-3 Jahren. Und in Teflonpfannen sollte man nicht unbedingt mit Metallsachen herumkratzen (auch nicht in den Wollpfannen). Die Wollpfannen sind schon nicht schlecht für Teflonpfannen, aber die sind ziemlich schwer. Und weil Alu eine ziemlich hohe Wärmespeicherfähigkeit hat, dauert es vergleichsweise ewig, bis sie heiß (oder wieder kalt) ist. Dafür verteilen sie die Hitze wirklich sehr gleichmäßig. Aber Woll hat wohl auch eine etwas dünnwandigere und damit leichtere Serie.

Edelstahl und emailliertes Gusseisen/Stahl sind zwar robuster, aber etwas frickeliger, was die richtige Temperatur (und damit das Anklebverhalten) angeht.

Naggisches Eisen/Gusseisen ist problematischer, wenn man auch mal säurehaltige Soßen drin machen will.

"Die beste" Pfanne gibt es also nicht. Zum Glück darf man mehrere haben. Wenn der Platz im Schrank reicht, würde ich alles empfehlen: Edelstahl (oder emailliertes Gusseisen), Teflon und unbehandeltes Eisen. Oder besser nackiges Gusseisen, das verzieht sich nicht - eine verzogene und auf dem Ceranfeld herumeiernde Eisenpfanne ist lästig.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.08.2015
202 Beiträge (ø0,13/Tag)

@kaktus

"und langlebig sollte sie sein"

Solltest du sowas suchen, empfehle ich dir gut eingebrannte, geschmiedete Eisenpfannen.
Infos dazu findest du unter www.pfannen-doc.de.

Gruß
pfannendoc
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine