Thermomix TM 3300 für Smoothies wirklich geeignet? Drehzahl nicht zu niedrig?


Mitglied seit 14.07.2004
333 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo zusammen,

wir haben ja nun den geerbten Thermomix eine Weile bei uns stehen und schon ein paar mal benutzt.
Ehrlich gesagt, bin ich immer noch am Zweifeln, ob man, bzw,. wir das Teil so richtig brauchen, um zu kochen.
Immer nur 'ne XY-Cremesuppe wird auf Dauer auch etwas dröge.

Marmelade kochen? OK, aber nur, wenn man keine stückige Marmelade möchte.
Eventuell noch als "Eier-zur-Rose-zieh-Maschine" für die Eismaschine.
Aber sonst...?

Ich nutze mittlerweile das Ding eher als Milch-Shaker.

Da kommt dann auch schon meine Frage: für einen "zünftigen" Milch-Shake ist der TM ja ganz gut geeignet.

Nun sind ja aber zur Zeit Smoothies, vor allem die gesunden grünen, im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde.

In einer TV-Sendung habe ich aufgeschnappt, dass man für eine wirkliche erfolgreiche Smoothie-Zubereitung einen Mixer benötigt, der mindestens 28-30000 Umdrehung/Minute liefert
Bei voller Pulle kommt der TM allerdings gerade mal so auf 12000.

Jetzt die Frage: wie wichtig ist die Drehzahl denn tatsächlich, um einen anständigen Smoothie zubereiten zu können?
Ich meine, 12000 U/min ist ja nun auch nicht so ganz wenig.
Würde es da nicht evtl. ausreichen, den mixer, bzw. in dem Fall den TM einfach länger laufen zu lassen?

Was meint Ihr?
Wie sind Eure Erfahrungen?

Danke schon mal :)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
53.900 Beiträge (ø8,48/Tag)

probiers doch einfach mal aus... Na!

wenns nach den Smoothie-Päpsten ginge müsste man sich für Smoothies auf jeden Fall einen teuren Blender mit über 25000 Umdrehungen anschaffen - ich mixe die allerdings schon seit Jahren mit meinem schlappen Mum-Blender - selbst der schafft Sachen wie Karotten...ok - es bleiben immer winzige Stücken, egal wie lange ich den laufen lasse, aber mich störn die nicht...

wenn du das 100%ige "smooth"-Gefühl brauchst, dann brauchste wohl den Wumms der über 20000 Umdrehungen - aber vielleicht magst dus ja auch weniger smooth ?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.07.2004
333 Beiträge (ø0,05/Tag)

danke,

naja, ich denk mir halt, wenn schon Smoothie, dann richtig. ;)

Gestern abend haben wir eine Karottencremesuppe mit frischem Ingwer und Petersilienwurzel gemacht.
Ganz zum Schluss habe ich dann für ein paar Sekunden auf volle Pulle gedreht.
Da waren dann immer noch ganz kleine Stückchen, wie kleine Sandkörner auf der Zunge zu spüren.
Und das, obwohl die Karotten gekocht waren.
Das Gefühl war also leicht "sandig", nicht schlimm, aber halt auch nicht 100% smooth.
Ich denke, OK, da es ein Süppchen war, aber wäre es auch OK für einen Smoothie...?
Ich hab halt keinen Vergleich, wie sämig die Sachen in einem Hochleistungsblender werden.

Vielleicht hätte ich ja einfach länger laufen lassen sollen. Aber wie gesagt, die Suppe war ja schon gekocht, und da hatte ich gedacht, dass mal kurz mit voller Geschwindigkeit ausreichen würde.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.05.2005
1.398 Beiträge (ø0,24/Tag)

hallo Du must die smoothi im Gerät ja auch länger laufen lassen da sind immer kleine Stückchen noch drin.

LG bäcker1
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
53.900 Beiträge (ø8,48/Tag)

winzige Partikelchen werden wohl auch im TM immer drin bleiben, denk ich mal.

Ich kann meinen Blender nicht unbegrenzt lange einfach laufen lassen, dafür ist er nicht ausgelegt, weiss nicht wie das beim TM ist...

ich kenne die Smoothies aus den Bars - die haben diese Superblender - und da wird auch Gemüse tatsächlich seidig smooth. Aber die kosten auch einige Hunderter, der Vitamix den ich im Einsatz gesehen habe und der tatsächlich Brokkoli smotthte kostet über 800...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.07.2004
333 Beiträge (ø0,05/Tag)

danke Euch
habe soeben testweise einen Grapefruit-Mandarinen-Bananensmoothie gemacht.
Die Zitrusfrüchte dabei nur grob geschält, d.h., ich habe viel von der weißen Haut drangelassen.
Noch 2 große Eiswürfel mit rein und ab damit.
Habe das ganze mal gut 2 Minuten auf Höchstgeschwindigkeit laufen lassen (ob das so gut für den TM ist...? Nicht, dass er irgendwann diesen ... macht)

Ergebnis 1: nicht 100% smooth, soll heißen, das Gefühl ist nicht so cremig wie ein Milchshake. Wobei ich, wie oben schon erwähnt, keinen Vergleich habe, wie cremig der Smoothie aus einem Superblender gekommen wäre. Vielleicht ist der Unterschied ja gar nicht so extrem...

Ergebnis 2: der TM wurde doch ganz schön warm, untenrum.
Selbst der Smoothie war trotz der Eiswürfel, die ich hineingegeben hatte, nicht so richtig kalt, wie zu erwarten wäre. Eher kühl.
Naja, Reibung erzeugt auf Dauer halt doch ordentlich Wärme.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
47.038 Beiträge (ø6,72/Tag)

Hi,

genau das ist das "Problem". Lässt man einen "langsamen" Blender zu lange laufen wird der Smoothie trotzdem nicht richtig smooth und es entsteht obendrein noch zu viel Wärme.

Dann lieber etwas grober. Schmecken tut es ja trotzdem.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.07.2004
333 Beiträge (ø0,05/Tag)

hallo


ich habe mir mittlerweile ein paar Vergleichstests von richtig teuren Blendern (mehrere hundert Euros) auf youtube angeschaut

Am besten schneidet, zumindest bei den Tests, die ich gesehen habe, im Schnitt wohl der Vitamix ab.

Doch wie es aussieht, bleiben selbst bei den berühmten "Will it Blend?"-Blendtec-Geräten kleinste Stückchen übrig.
Vermutlich sind beim Thermomix die Stückchen minimal größer, aber ich denke, wenn man selbst bei den meisten Superblendern mit etwas "Struktur auf der Zunge" leben muss, stehe ich mit dem Thermomix nicht so schlecht da, dass sich eine Anschaffung eines teuren Blenders lohnen würde.

A propos Wärme: die Superblender erzeugen natürlich mindestens genau soviel Wärme, bis hin zur kochenden Suppe, wenn sie lange genug laufen.
Ich hatte ja gedacht, dass diese Blender gerade mal ein paar Sekunden für ordentliche Smoothies brauchen.
Aber auch sie benötigen trotz der Turbodrehzahlen ihre 30 - 60 Sekunden.
Ob ich nun 2 Minuten bei 12000 oder 60 Sekunden bei 32000 U/min mixe, die Wärmeerzeugung dürfte ähnlich sein.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
47.038 Beiträge (ø6,72/Tag)

Hi,

Pfeil nach rechts Doch wie es aussieht, bleiben selbst bei den berühmten "Will it Blend?"-Blendtec-Geräten kleinste Stückchen übrig. 

Nö, mein Blendtec pulverisiert selbst Himbeerkerne.

Man muß nur den richtigen Becher haben. Die Drehzahl alleine ist nicht alles.

Deshalb hat Vitamix den Wild Side Jar kopiert und musste Millionen wegen Patentverletzungen zahlen.

Aber richtig-ohne Eiswürfel oder gefrorene Früchte wird es zu lau/warm. Mir zumindestens schmeckt das nicht.

Nur für Smoothies würde ich mir so ein teures Teil auch nicht zulegen.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
47.038 Beiträge (ø6,72/Tag)

P.S.

Die Drehzahl muß man auch immer in Zusammenhang mit der Leistung in Watt, bzw. dem Drehmoment sehen.

Der Motor vom TM3300 dreht zwar 12000 rpm, aber hat nur 450 Watt. Sprich-unter Last dreht er weniger.

Übrigens hat der TM3300 einen Überlastschutz. Wird er überfordert schaltet er sich ab.
Ob das bei dem alten Schätzchen noch so funktioniert weiß ich nicht.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.07.2004
333 Beiträge (ø0,05/Tag)

ok,
dann mache ich mal als nächstes etwas mit (tiefgefrorenen) Himbeeren und schau mal, wie sich der TM bei den Kernen schlägt. ;)
Mit "Stückchen" meine ich auch nicht wirklich Stückchen, sondern diese ganz leicht "grießbreiig-sandige" Struktur.

Mal eine Frage zum Mundgefühl:
ich habe vorhin einen Smoothie aus einer halben Banane, einer halben Gartengurke, einer mittelgroßen Karotte, einem Schuß Olivenöl und Agavendicksaft gemacht.
Zusätzlich noch drei große Eiswürfel und einen Schuß Wasser.
Ca. 90 Sekunden gemixt, war schon recht sämig, allerdings schon noch mit einer leichten Textur. Ich würde es so in etwa mit einem sehr feinen Grießbrei (nur flüssiger) auf der Zunge vergleichen.
Wie wäre die Textur bei einem Superblender?
Hätte man da auch noch einen leichte "Grießbreistruktur," oder wirds da wirklich wie z.B. ganz weiche Eiscreme oder ein Milchshake?
Also komplett frei von von einer zwischen Gaumen und Zunge erfühlbarer Textur?
Nur dass ich da mal eine Vorstellung habe.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
47.038 Beiträge (ø6,72/Tag)

Hi,

es wird schon sehr fein, ohne Struktur, die ich erspüren kann. Allerdings habe ich keinen Haushalts Blendtec sondern ein Profigerät.

100%ig fein wird es nur mit einem Pacojet der, vorher gefrorenes, zerfräst. Da kommt kein Blender ran.Leider auch nicht finanziell. Was denn nun?

VG
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben