Empfehlungen zu Kochmesser-Set für Vegetarier?

zurück weiter

Mitglied seit 29.11.2012
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo liebe Chefkoch-Community!

Für alle Vegetarier / Veganer und Messer-Experten unter Euch habe ich eine Frage: Könnt Ihr mir ein qualitativ hochwertiges Messer-Set (gerne mit Block) empfehlen, das sich besondern für Vegetarier eignet (d.h. welches statt eines Fleischmessers vielleicht noch ein paar sinnvolle Gemüsemesser inklusive hat)?

Vielen Dank!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.09.2012
1.908 Beiträge (ø0,87/Tag)

Moin,

was willst du denn investieren und welche Schnitttechniken (z.B. youtube-Video "Jamie Oliver on knife skills") wendest du an?

Ein Set ist oft nicht zielführend, es reicht zumeist ein großes Kochmesser (oder Gyuto, Santoku bzw. Nakiri) und ein kleines Schälmesser.

Für Gemüse empfehle ich dir von Herder das Nakiri und eines der kleinen Schälmesser, beides in der Carbonstahl-Variante.


Um die Messer scharf zu halten, benötigst du zusätzlich einen Wetzstab und einen Schleifstein.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.04.2014
107 Beiträge (ø0,07/Tag)

Der Empfehlung will ich mich vollumfänglich anschließen. Das Herder Nakiri hat zwar einen etwas grob gearbeiteten Griff, die Klinge ist aber wirklich exzellent - kein anderes Messer wird dir so gute Dienste leisten in dem Preisgebiet. Wenn Du mal etwas Geld übrig hast, kannst Du dir besser da einen schönen Griff dranbauen lassen, als dir ein neues Messer zu kaufen. Die kleinen Schälmesser von Herder sind sowieso quasi konkurrenzlos - wenn Du Geld übrig hast, kauf dir ruhig ein schönes K1; gleiche Klinge, aber durchgehende Angel und ein schönerer Griff. Ich würde dir beides in Carbonstahl empfehlen, denn die sind noch besser als die rostfreien: Sie werden schärfer und sind auch besser schärfbar.
Wenn Du mehr Geld ausgeben willst, wäre ein Nakiri von Ashi Hamono eine sehr gute Wahl. In sechs bis acht Wochen dürfte es wieder lieferbar sein.

Brotmesser kannst Du alles kaufen, was dir gut gefällt. Die Unterschiede sind recht gering. Eine gute Empfehlung ist immer die Konditorsäge von Victorinox.
Messerblöcke würde ich dir insgesamt nicht ans Herz legen. In meiner Erfahrung fahren die meisten Leute mit einer magnetischen Messerleiste aus Holz am besten. Hau das einfach mal in Google und such dir eine aus, die dir vom Aussehen her zusagt; es gibt die in fast jedem Preisrahmen.

Und nimm vor allem bitte ernst, dass ein Messer Pflege braucht. Du musst lernen, es zu wetzen und zu schleifen, ansonsten hast Du nach wenigen Wochen auch nur wieder ein völlig stumpfes Ding. Schärfe ist wie der Tankstand eines Autos - immer nur eine Momentaufnahme und stetig im Gebrauch schwindend. Ein Messer scharf halten zu können, ist absolut essentiell.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.07.2008
12.011 Beiträge (ø3,22/Tag)

Bonsoir,

man braucht immer ein paar solide Messer incl. Tourniermesser, Buntschneidemesser, Garnierkram etc....dennoch...

Fuer optisch richtig gute ( und schnellere ) Gemuesezubereitungen koennten andere Dinge wesentlich spannender sein....

Mandoline/ca. 200 €, Spiralschneider /ca. 220 € , Coupe lanières japonais* / ca 400 € + .. mit so einem Teil kann man z.B. Gemuesenetze machen...


LG
Ornellaia


*Kenne das deutsche Wort nicht...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.09.2012
1.908 Beiträge (ø0,87/Tag)

Moin,

Pfeil nach rechts man braucht immer ein paar solide Messer incl. Tourniermesser, Buntschneidemesser, Garnierkram etc... Pfeil nach links

das ist wohl "Schnickschnack", an den der TE wohl nicht gedacht hat.


Pfeil nach rechts Mandoline/ca. 200 €, Spiralschneider /ca. 220 €... Pfeil nach links

Diese bzw. ähnliche Geräte gibt es in vernünftiger Qualität zu einem Bruchteil der angegebenen Preise.


Pfeil nach rechts Coupe lanières japonais* / ca 400 € Pfeil nach links

Das Ding ist im Haushalt noch überflüssiger als ein Salamander, ein Konvektomat oder eine Saladette.


Du solltest bei deinen Empfehlungen diese, für den privaten Einsatz weit überteuerten, Produkte außen vor lassen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.07.2008
12.011 Beiträge (ø3,22/Tag)

Bonsoir,

solche Geraete gehen mit....sie sind langlebig und teils unkaputtbar.... ideal fuer Veggies ( die verarbeiten viel Gemuese) mit Anspruch auf eine gute Optik und entspannten Werkeln in der Kueche....
Gehe davon aus , dass es sich beim Vegetarier nicht um eine Phase handelt...


@ Flavius,

solche mechanischen Teile sind im Verhaeltnis zu Elektrokram wirklich sche... teuer.... nicht ohne Grund... bei dieser negativen Einstellung bin ich mir sicher, dass kaum Vergleichsmoeglichkeiten hattest....schade... sonst waerst Du nicht so negativ....





LG
Ornellaia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.09.2012
1.908 Beiträge (ø0,87/Tag)

Moin,

Pfeil nach rechts ...bei dieser negativen Einstellung bin ich mir sicher, dass kaum Vergleichsmoeglichkeiten hattest....schade... sonst waerst Du nicht so negativ.... Pfeil nach links

das ist nicht negativ sondern rational, dazu bedarf es auch keines Vergleichs.
Ein Gemüsehobel aus Kunststoff kann, bis zum Verschwinden der Weichmacher, ein Edelstahlgerät ohne Weiteres ersetzen.

Davon mal ab stellt sich immer die Frage der Unterbringung der Gerätschaften. Größere Geräte wie den Alleschneider, die Fritteuse sowie den Slowcooker muss ich trotz großer Küche im Keller verstauen.

Was nun deine Empfehlung für den TE?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.11.2012
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo zusammen,

@Flavius: Der Tipp mit den Herder Messern ist sehr gut, vielen Dank! Ich würde zwar vielleicht eher zu einem Santoku o.ä. tendieren als zu einem Nakiri (ich fand Nakiris bisher immer etwas unhandlich im Vergleich zur Santoku-Form), aber bei Herder könnte ich vermutlich problemlos glücklich werden und die Preise sind ja auch echt ok für gute Messer Lächeln

Ich finde aber auch die Empfehlungen von Ornellaia nicht prinzipiell irrational, ich müsste dann bloß wissen, an welchem von Ornellaias Geld-Bäumen ich pflücken kommen darf! Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
36.642 Beiträge (ø6,07/Tag)

Hi,

du hattest kein Budget angegeben. Es gibt auch Vegetarier mit Geld.

Auch wenn es nicht die teuerste Variante dieser Teile sein muß, finde ich Ornellaias Tips für einen Spiralschneider und eine Mandoline, gerade für Vegetarier ,schon sinnvoll.

Wenn schon die Komponenten Fleisch/Fisch/Geflügel wegfallen, ist es doch gut, wenn man mal etwas andere Formen von Gemüse machen kann.
Und die z.B. Gitter bekommt man mit einem Messer nicht hin.

Und ein Tourniermesser ist keinesfalls "Schnickschnack". Ich nutze das sehr häufig. Meist allerdings nicht zum tournieren, sondern zum Entkernen von Äpfeln/Birnen und zum ordinären Pellen von Kartoffeln.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
36.642 Beiträge (ø6,07/Tag)

P.S. Ich würde anstatt eines Santokus auch eher ein normales Kochmesser nehmen.
Die haben eine etwas gebogenere Klinge und sind deshalb zum, z.B. Wiegen von Kräutern, bzw. Den Wiegeschnitt allgemein, besser geeignet.
Durch ihre schmalere Spitze sind sie auch besser für Kleinkram.

Ein Nakiri hatte ich auch mal. Es wurde nicht alt bei mir.
Das ist eher für die asiatische Schneidweise geschaffen die eher hacken als ziehen.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.05.2007
21.268 Beiträge (ø5,12/Tag)

Hallo,

zwei Fragen zu diesem Gitter:
1. Wie sieht sowas aus?
2. Ist das für Deko-Zwecke oder hat es (noch) eine andere Bewandtnis?

LG
Margie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
36.642 Beiträge (ø6,07/Tag)

Hi Margie,

Google mal "Kartoffelgitter" dann siehst du Bilder.

Bei rohen Dingen ist es reine Optik, bei gegarten Dingen, wie Kartoffeln, die roh nicht so lecker sind Na! , ist die Garzeit, beim z.B. Frittieren erheblich kürzer.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.11.2012
4 Beiträge (ø0/Tag)

Pfeil nach rechts du hattest kein Budget angegeben. Es gibt auch Vegetarier mit Geld. Pfeil nach links

Das mag wohl sein, aber die Themenformulierung war doch eigentlich hinreichend eindeutig bzgl. der Art des Gegenstandes, für den ich hier Geld ausgeben möchte Na!

@eva.h: Was wäre denn Dein Tipp für ein gutes Kochmesser?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.05.2007
21.268 Beiträge (ø5,12/Tag)

Danke für den Tipp, Eva. Lachen

Chick. YES MAN

Brauch ich wohl nicht. Schon gar nicht für Kartoffeln. Die esse ich nämlich nicht. mhmmmh hmmhmhmmmmhhh
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
36.642 Beiträge (ø6,07/Tag)

Hi,

da kannst du auch bei Herder schauen. Z.B. das K5 gibt es in rostfrei oder aus Carbonstahl der sich leichter schleifen lässt.

Oder das 7 oder 9 Zoll Kochmesser aus Carbonstahl der Serie 1922.

Ein Kochmesser ist ein Allrounder. Da kannst du bei allen bekannten Firmen /Messerserien nichts verkehrt machen.

Ich selbst bevorzuge rostfreie Messer. Carbonstahl ist mir zu pflegeintensiv. Ich habe deshalb nur noch ein "rostendes" Kochmesser.
Aber das empfehle ich hier nicht, da du sonst Ornellaias "Geld-Bäume " plündern müsstest. Und das kann ich nicht verantworten. Na!

VG
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine