Anfänger: 2vs4 Kochfelder, Ofen?!

zurück weiter

Mitglied seit 06.08.2014
21 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo zusammen.
Ich bin umgezogen (Student) und bin zur Zeit meine Küche am planen. Kühlschrank und alle möglichen Küchenutensilien von Topf bis Löffle hab ich schon. Es fehlt aber noch ein Gerät um warme Speisen zu zubereiten.

Ich bin totaler Kochanfänger und hatte bis jetzt immer nur Nudeln + warmgemachte passierte Tomaten + Kräuter, Reis+Gemüse in der Pfanne + gebratenes Geflügel und jede menge Eier in der Pfanne selbst gemacht. Das sind die einzigen Rezepte die ich aus dem Kopf kann. Das soll sich aber ändern und mit einem schönen Kochbuch und chefkoch.de sollte das auch möglich sein.
Bisher hatte ich auch die Erfahrung gemacht, dass ich nie mehr als 2 Kochfelder gleichzeitig benötigt habe. Davon auch immer 2 Große (180mm+), kleine (~145mm) hatte ich meist nur für Ravioli aus der Dose benutzt. Wenn ich eine Pfanne mit Fleisch und einen Topf mit Kartoffeln/Nudeln/Reis gleichzeitig mache und im Anschluss schnell ne Soße in einem kleinen Topf, dann sollten 2 Felder doch vollkommen ausreichen?! Oder sehe ich das falsch, als Anfänger?

Außerdem kam für mich die Frage auf ob ich überhaupt einen Ofen brauche. So wie ich das sehe, kommt da alles Fleisch rein, das länger als 30 garen muss, Kuchen, Überbackenes und Pizza. Da ich noch Anfänger bin wollte ich die Rezepte die mehrer Stunden Garzeit im Ofen benötigen erst noch nicht machen. Auf Kuchen und Pizza kann ich noch verzichten und brauch nicht extra 200€ auszugeben. Was könnte eine Mikrowelle übernehmen? Die Frage ist insofern wichtig, weil es Ofen+Herd Sets gibt, die billiger wären, wobei diese wiederum auch 4 Kochfelder hätten. Ich werde mir letztenendes einen Ofen holen, aber wenn meine Ideen hier falsch sind, dann vielleicht jetzt schon.

Dann gibt es noch Fragen zum Kochfeld. Induktion oder Elektro? 2 Feld-Elektro Platten gibt es jede menge und ich hätte jetzt einen Preis von 100-300€ angepeilt. Worauf sollte man achten? Hilight, Highspeed? Wie viel watt? Ich hab töpfe mit sehr unterschiedlichen maßen. Kann man einen 180mm Topf auf eine 145mm Platte stellen, oder ist das zu Uneffizient? 195mm Pfanne auf 180mm Feld?
Bei Induktionsplatteb gibts es in dieser Preisspanne nicht soviel Auswahl. Sollte man sich diese garnicht erst angucken, wenn sie nur ~150 € kosten? z.B diese Platte ---Suchbegriff: Steba 06-71-00 Doppel Induktionskochfeld IK 100 --> ^Link vom Admin entfernt^--
Meine Pfanne ist Induktionstauglich und 2-3 Töpfe (1 großer, 1 kleiner und vllt noch eine größere Pfanne) sollten nur ca. 100€ mehr sein, was es mir aber Wert ist, wenn ich dadurch eine präzisere Temperaturkontrolle habe. Vielleicht hab ich auch Glück und meine aktuellen Töpfe haben noch einen magnetischen Boden, aber das muss ich noch testen. Bei Induktion ist die Topfboden- und Feldgröße ja egal.
Ich hab die vergangenen 5 jahre mit Induktion bei Mutter gekocht und die letzten 7 Monate mit einem sehr alten Elektroherd. Ich komm mit beiden klar, Induktion kann bei mir nur sehr schnell zum anbrennen führen und Elektro dauert sehr lange bis es warm ist und ist m.M.n. unpräziser. Die Entscheidung würde dann geben, welches Gerät besser bei ~200€ ist.

Ich bin sehr unerfahren und hab jede menge Fragen. Ich will meine Küche richtig machen, da ich immer schon Spaß am koche hatte. Denn beim selber machen schmeckt's sogar, wenn es eigentlich nicht schmecken sollte. Ich hoffe ich hab meine Situation ausführlich genug dargestellt. Wenn ich hier nicht richtig bin für diese Frage, dann bitte sagen wo ich hin kann. Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.06.2008
175 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hi 7 Mineralwasser,

deine technischen Fragen (Wattzahl usw.) kann ich dir leider nicht beantworten. Aber wenn du gerne kochst, würde ich dir auf jeden Fall zu vier Platten und einem Backofen raten. Vielleicht - oder sollte ich sagen hoffentlich Na! willst du ja zu Fleisch und Beilage auch mal Gemüse machen? Oder eine Suppe vorher? Und der Backofen ist bei mir ständig im Einsatz. Du musst ja nicht gleich einen großen Braten machen, aber viele Reste lassen sich z.B. mit Nudeln und Käse zu einem prima Auflauf verwerten, (vor allem selbst gemachte) Pizza kommt immer gut, und nicht zuletzt kannst du dir zu jeder Tageszeit Frühstücksbrötchen aufbacken! Ob du nun einen Induktionsherd oder einen herkömmlichen Elektro- bzw. Ceranherd nimmst, solltest du von deinem Budget abhängig machen. Ich würde inzwischen immer zur Induktion tendieren - du darfst halt nicht zu hoch einstellen, dann verbrennt auch nix. Die höchste Stufe nehme ich z.B. nur zum Wasserkochen. Wenn deine Töpfe nicht induktionsfähig sein sollten, frag doch mal bei Freunden und Familie, ob es da überflüssige Schätzchen gibt. Alte gusseiserne Töpfe gehen auch, die sind halt nur schwer.

Ich bin gespannt, wie du dich entscheidest.

Viele Grüße,
Lilli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.08.2014
21 Beiträge (ø0,01/Tag)

@Lillifritz
"willst du ja zu Fleisch und Beilage auch mal Gemüse machen?"
Das hatte ich bis jetzt so gehandhabt, dass ich Kartofflen und Reis mit in die Pfanne zum gemüse gegeben hatte. Da fällt mir aber ein das ich während dessen das Fleisch noch im Ofen hatte. Meine Mutter hatte mir das so beigebracht und ich hatte jetzt geacht ich könnte auch erstmal nur das Fleisch in der Pfanne alleine machen. Aber das klappt dann wirklich nicht nur mit 2 Feldern. Kann, mann den nicht die sachen nacheinander machen? Fleisch auf einem Feld. Und auf dem anderen Feld koch ich erst kartofflen vor, dann zerschnibbel ich die und die mit mit Gemüse nochmal in eine Pfanne und hab meine Bratkartoffegemüsepfanne. Oder getrennt lasse. Erst die Kartoffeln, dann Gemüse während Kartofflen/Reis im Topf noch warm bleibt.
Ich hab bisher nie mehr als 2 Felder benutz. Sowie ich das verstehen, würden Rezepte evlt dann 10 min länger dauern weil ich Gemüse/Soßen nicht gleichzeitig machen kann. Da stellt sich halt die Frage wie einfach das mit dem Warmhalten ist. 2 Felder würde Geld und Platz sparen.

"aber viele Reste lassen sich z.B. mit Nudeln und Käse zu einem prima Auflauf verwerten, (vor allem selbst gemachte) Pizza kommt immer gut, und nicht zuletzt kannst du dir zu jeder Tageszeit Frühstücksbrötchen aufbacken!"
Also auf Aufläufe und Sachen mit Käse überbacken möchte ich erstmal verzichten. Nicht nur weil ich nicht weiß wie, sondern auch weil ich das nicht gerne esse. Das einzige was mir fehlen würde wäre Pizza, aber ich denke das kann ich bis ich einen Ofen hab noch verkraften.

Ich will mir nur nicht so ein billig ding holen für 200 Euro, wo Glaskeramik + ofen bei ist aber im Prinzip nur so effektiv und präzise wie ein lagerfeuer. Lieber ein vernünftiges Kochfeld jetzt mit dem ich kochen lerne und dann einen Ofen, wenn ich an die zeitintensieveren Sachen ran will und Backen. Bis dahin hab ich dann auch noch ein bisschen mehr geld gespart und kann mein Geld jetzt nur für die Platte ausgeben. Ich hoffe das ergibt Sinn?!
Ich will nichts überstürzen, aber da ich wie gesagt wirklich keine Ahnung habe muss ich sehr genau fragen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.09.2012
1.955 Beiträge (ø0,74/Tag)

Moin,

da kann ich Lillifritz nur zustimmen.

Es bietet sich sogar an ganze Braten zu machen, diese nach dem Portionieren einzufrieren, und dann in der Mikrowelle wieder zu erhitzen.

Zu meiner Studienzeit gab es in der Mensa Gerichte die hauptsächlich sättigten. Heutzutage wird auf teilweise Restaurantniveau gekocht.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.08.2014
21 Beiträge (ø0,01/Tag)

Wie wäre es denn, wenn ich mir erst ein 2 ding hole, wie hier . Und dann noch eine Einzelplatte wenn ich merke, dass 2 nicht ausreichen? Wobei ich noch ein bisschen mehr geld sparen würde wenn ich direkt nur Einzelplatten hole. Aber jetzt weiß ich nicht, wie es da mit der qualität aussieht.
Wie viel kosten den gute Töpfe die induktionsgeignet sind? Gibts sowas nicht vielleicht billig bei Ikea?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.09.2012
1.955 Beiträge (ø0,74/Tag)

Moin,

Pfeil nach rechts Aber jetzt weiß ich nicht, wie es da mit der qualität aussieht.
Wie viel kosten den gute Töpfe die induktionsgeignet sind? Gibts sowas nicht vielleicht billig bei Ikea? Pfeil nach links

kauf dir einen einfachen E-Herd mit Backofen. Deine Induktionsplatten (wie werden die überhaupt angeschlossen?) sind nicht zielführend.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.12.2005
5.476 Beiträge (ø1,08/Tag)

Hallo,
klar geht das, nur muss dann für die Einzelplatte wieder eine Ausschnitt in die Arbeitsplatte gemacht werden. Und du brauchst wieder einen Elektriker zum Anschließen.
Und vorher würde ich mal einen Elektriker fragen, ob das überhaupt geht, 2 Platten an die vermutlich nur einmal vorhandene Anschlussdose anzuschließen.
Und wenn du dir irgendwann einen Ofen-Kombination kaufst, passen die Arbeitsplattenausschnitte nicht mehr.

Wenn, dann kauf dir doch keine Einbauplatten sondern eine Doppelplatte, die du einfach hinstellst und den Stecker in die Steckdose stecken kannst.

LG Piri
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.08.2014
21 Beiträge (ø0,01/Tag)

@flavius1
"Deine Induktionsplatten (wie werden die überhaupt angeschlossen?) sind nicht zielführend."
Die werden in die Steckdose angeschlossen. Und wieso ist das nicht zielführend? 3 Einzelinduktionsplatten für 60€ jeweils klingen besser als 150€ für eine Duoelektroplatte. Ich kenn mich wie gesagt nicht mit der Qualität aus.

@Piri
Einbauen in eine Arbeitsplatte ist kein Problem. Ich hätte evlt. 4.6m Arbeitsplatte, wo erst 2m fest verplant sind. 3 von den Einzelplatten würden also gut neben einander passen. Elektriker ist auch kein problem, notfalls hätt ich auch noch Starkstromanschluss verfügbar.
Und ich würde mir dann später keine Ofenkombination kaufen. Nur den ofen den ich noch unter die Platte baue(wo genug platz ist). Die induktionsfelder würde ich dann lassen.
Bei der Doppelplatte war halt das komische, dass sie mehr als doppelt so teuer ist wie eine einzelplatte. Deswegen würd ich lieber Einzelplatten holen, wenn es mir Geld spart. Es sei denn, dort gibts es dann unterschiede in der Qualität, dort hatte ich aber nur gesehen dass die Einzelplatte sogar mehr Watt (2000 vs 1800/1300) hat.


Vielen Dank für die Antworten. Wäre gut wenn sich jemand mit der Qualität von den Einzelplattem im Vergleich zu 2 und 4 Kochfeldern auskennt. Es macht mich ein bisschen skeptisch, dass einzelne Felder so "günstig" sind.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.05.2009
280 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,

ich würde auch gerne meine Senf zu dem Thema hinzugeben und vielleicht hilft es dir ja bei der entscheidung!

Also vorab, ich bin vor 1,5 Jahren in meine Wohnung eingezogen - zu anfang zu 2. als WG mittlerweile wohne ich mit meinem Freund da.
Die Wohnung ist total klasse - super Lage und Vorraussetzungen wie Einbauküche war auch gegeben. Nachteil fand ich schon damals, war dass das ganze nur einen 2 Plattenherd hat mit einer Mikrowellenofenkombi. Aber man kann sich ja arrangieren Na!

So, nun nach 1,5 Jahren kann ich berichten - das 2 Platten für einzelne Personen sehr gut machbar ist. Aber ich habe schnell gemerkt, dass eine 3. sehr sehr sehr sehr nützlich ist. Also hatte ich ziemlich schnell mir noch eine einzelne Induktionsplatte geleistet.

Allgemein kann ich nur sagen - 2 Platten sind zu wenig auf Dauer, am Anfang geht das alles noch - es gibt viele Gerichte die man so zubereiten kann ohne das man ins "schwitzen" kommt oder das ganze im totalen Aufwand Endet. Aber sobald du mal vorhast für eine Freundin zu kochen oder mal was größeres zu machen (Partysuppe ö.ä. ) dann wirds schwierig, da die 2 Platten ja auch recht schmal sind und du somit nicht große Töpfe draufstellen kannst.
In solchen Situationen hole ich immer meine einzelne Platte raus - die super ist und echt nicht viel kostete aber die steht halt immer so auf der arbeitslatte und nicht mit unter der Abdunsthaupe....

Ich würde dir also empfehlen das Geld für einen 4 Platten Herd auszugeben, auch mit Ofen - da ich gemerkt habe - man kann eher ohne Mikrowelle leben (bei unserem Kombigerät ging irgendwann die Mirkowelle kaputt und nur noch der Herd läuft weiter super) also ohne Ofen. Von Auflauf machen - wo man super Reste verwerten kann, bis hin zu Braten (sei es auch nur, das Steak in Alufolie noch 10 Minuten schmoren zu lassen) bis hin zu warm halten (was ja in ner mirkro schwer ist Na!und mit nur 2 Platten fast immer nötig ist oder die Pizza und die Brötchen oder sämtliche schnell Gerichte, auf die man ja doch mal gerne zurück greift, wenn man einfach sooo gar keine Lust zum kochen hat oder die Zeit mal nicht hat.

Daher würde ich behaupten du wirst am falschen Ende sparen, wenn du dich für 2 Platten (oder 3 einzelne) entscheidest. Induktion wäre da natürlich noch von Vorteil müsste aber noch nicht sein. Einfaches Ceranfeld reicht für die ersten Jahre zum lernen vollkommen.

Um noch ein paar weiter Fragen zu beantworten:
Du kannst große Töpfe auf kleinere Felder stellen (dauert halt bissl länger), es ist nur blöd es anders rum zu machen - kleine Töpfe auf zu große Felder - da das Energie verschwendung ist.

Es gibt günstige Induktionstöpfe bei Ikea - hatte mir damals auch nur so 3er Packet gekauft - die halten sogar jetzt noch und die sind ständig in Gebrauch - mag man beim Anblick gar nicht so meinen na dann...

Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.604 Beiträge (ø6,29/Tag)

Hi,

dass dir auf einem Induktionsfeld leicht etwas anbrennt liegt aber nicht am Feld, sondern an dem der davor steht... Na!

Ich würde ein einfaches 4 Zonen/60cm Induktionsfeld nehmen und einen richtigen Backofen.
Alles andere ist Spielerei und wenn du kochtechnisch Fortschritte machst, wird es eh darauf hinaus laufen.
Ausserdem sind diese Stand-/ Einbau kombinationsfelder nicht vergleichbar mit einem richtigen Einbaufeld. Die Leistung ist insgesamt geringer und sie sind gewöhnlich im unteren Leistungsbeteich schlecht zu regeln.
Einfache 60cm Einbaufelder gibt es ab rund 300,-.
Einfacher wäre es, direkt ein Herd Set zu nehmen, also oben Kochfeld, darunter der Ofen an dem auch die Drehknöpfe für das Kochfeld sind.

Wie sieht es bei dirb"stromtechnisch" aus? Hast du eine Herdanschlussdose? Wenn ja, mit Wieviel Sicherungen ist sie abgesichert?
Oder hast du nur ein paar normale Steckdosen in dem Raum? Wenn ja, sind die alle an einem Stromkreis (eine Sicherung) oder aufgeteilt?

Es nutzt wenig Geräteempfehlungen zu geben wenn die Voraussetzungen nicht geklärt sind.

Und nicht zuletzt- Wie hoch wäre dein Limit für Kochfeld UND Ofen?

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.08.2014
21 Beiträge (ø0,01/Tag)

Das klingt ja super, vielen Dank für die ausführlichen Antworten!

Also zum Thema Geld. Ich hatte erstmal gedacht das ich maximal 300€ ausgebe. Dort ist mir aufgefallen, dass es nicht so viel Auswahl für Ofen/Platte-Set gibt. Dann war einfach die überlegung das ich mir jetzt ne 200-300€ Platte hole und dann später noch einen Ofen. Ich werde mir so oder so einen Ofen holen, aber ich will kein billig Set wenn ich doch zum fast gleichen Preis Induktion haben könnte.

@cyberprinzess
Wenn 3 Felder doch ausreichen würden, wieso sollte ich trotzdem eine 4 Feld Platte holen? Wenn diese Induktionseinzelplatten doch gute qualität sind, dann baue ich mir 3 nebeneinander, wären 90cm an Platz wobei die nur 37cm von 60cm an Tiefe wegnehmen. Genug platz dafür ist da. Und dann kauf ich mir noch einen Ofen dabei für 150-200 Euro. Würde ich auf insgesamt 330-380 Euro am Ende kommen.
Die InduktionsOfenPlatte-Sets starten erst bei 500 Euro.
Im Prinzip würde ich 3 gute Felder für 180€ bekommen, krieg ich für das Geld für eine vergleichbare 4 Feld platte Induktion oder Elektro?

Ich weiß das es dann etwas "unnormal" aussieht im Vergleich zum 4 Feld, aber das find ich nicht schlimm. Ganz im Gegenteil, weil ich gut nachgedacht hab, würde ich mir Geld sparen und wie es aussieht is mir völlisch Wurst.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.09.2012
1.955 Beiträge (ø0,74/Tag)

Moin,

Pfeil nach rechts Im Prinzip würde ich 3 gute Felder für 180€ bekommen, krieg ich für das Geld für eine vergleichbare 4 Feld platte Induktion oder Elektro? Pfeil nach links

dafür bekommst du einen E-Herd mit Backofen.


Pfeil nach rechts Die werden in die Steckdose angeschlossen. Pfeil nach links

Hängen diese an einem Stromkreis der mit 16 A abgesichert ist geht ab ca 3600 Watt das Licht aus.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.08.2014
21 Beiträge (ø0,01/Tag)

@cyberprinzess
Welche Erfahrung hast du mit den Einzelfeldern gemacht? Sind die etwas für die alltägliche benutzung oder nur für 1x in der Woche? Welches Einzelfeld hast du genau?

Ich hab mir jetzt mal 3 Alternativen ausgesucht.
1. 3 Einzelinduktionkochplattenb(3x62€) + (170€) = 356 €
Suchbegriffe: Steba IK 60 E (Einbau-Induktionskochfeld, 2000W)
Amica EB 13521 E (Backofen, Einbau, 4 Funktionen)


2. Elektroset = 314€
Suchbegriff: Amica SHC 11552 W (Standherd, 50 cm, Elektro)

3. Ofen mit autarkem Elektrofeld = 327€
Suchbegriff: Amica EHC 12511 E (Einbau-Herdset, 66 Lit. Backofen,)

4. www.redcoon.de/B524980-Amica-KMI-13298-C_Induktions-Kochstelle (225€) + www.redcoon.de/B520292-Amica-EB-13521-E_Standard-60-cm-hoch (170€) = 395€
+bzw einfach so: Suchbegriff: Amica EBI 50572 E (autarkes Induktionsherd-Set, A-20 %)
^Links vom Admin entfernt^

Alles würde preislich gehen. was ich sicher weiß ist, dass ich eigentlich nur 3 Felder brauche. Induktion ist besser als Elektro. Und wenn ich den ofen getrennt kaufe, wird er etwas später kommen wodurch es kein Problem ist wenn er teurer ist.
Fragen die offen bleiben, ist wie die einzelnen Kochplatten sich in der Qualität unterscheiden. Wenn 1. genau so gut ist wie 4., warum dann nicht? Ich würde ein Feld an Platz sparen und 40€! Wenn aber die Einzelplatte qualitätsmäßig schlecht sind und nicht für den täglichen gebrauch, ich evlt doch mal 4 Platten benötige, dann sind die 40€ mehr nicht schlimm.
Bei option 2 und 3 geht es sicherlich noch um 100€ billiger ab dann weiß ich auch nicht wie es dort mit der Qualität aussieht.

Ich will eine kluge Entscheidung treffen und alle optionen abwägen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.604 Beiträge (ø6,29/Tag)

Pfeil nach rechts Hängen diese an einem Stromkreis der mit 16 A abgesichert ist geht ab ca 3600 Watt das Licht aus.

So isses.

Meistens hängt an dem Stromkreis der Steckdosen noch die Beleuchtung des Raumes, und im Zweifel, hast du einen Kühlschrank schon an einer der Steckdosen hängen.
Alleine das Doppelfeld von Steba ist mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 3100 Watt angegeben.
Da kannst es, wenn wirklich noch ein Kühler oder anderer Verbraucher aktiv ist, das zweite Einzelfeld sowieso vergessen und froh sein, wenn das Licht nicht ausgeht.

Das hatte ich vorhin überlesen:
Pfeil nach rechts Elektriker ist auch kein problem, notfalls hätt ich auch noch Starkstromanschluss verfügbar.  Pfeil nach links

Also hast du anscheinend eine Herdanschlussdose. Dann frag mal deinen Elektriker ob er daran zwei autarke Geräte anschliessen kann.
Wenn ja, investierst du die 300,- für ein einfaches Induktionsfeld, z.B. von IKEA und sparst für einen separaten Ofen.

Pfeil nach rechts Wenn diese Induktionseinzelplatten doch gute qualität sind, dann baue ich mir 3 nebeneinander...

Ich schreibe es gerne noch einmal: Diese Felder, wie das von Steba, sind nicht mit einem richtigen Einbaufeld vergleichbar. Meist hakt es an den Einstellungsmöglichkeiten im niedrigen Leistungsbereicu.

Übrigens -Ich bin zwar ein Fan von Induktion, aber man kann auf jeder Art Kochfeld kochen lernen.
Das hat eher wenig mit der Art des Kochfeldes zu tun.
Für 400,- Euro bekämst du z.B. einen 60cm Standherd mit Ceranfeld von Siemens. Der könnte an deinen "Starkstromanschluss" gehängt werden .

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.604 Beiträge (ø6,29/Tag)

P.S. Ich meinte den Siemens HC422210 weiß

Gibt es auch bei redcoon.

VG
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine