Wahl der Küchenmaschine, vor allem Größe und Hersteller (KitchenAid Artisan oder Ankarsrum Assistent)


Mitglied seit 16.03.2014
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Zusammen,

mein erster Beitrag hier und ein schon oft diskutiertes Küchenmaschinenthema! Lachen

Ich habe hier schon viel gestöbert und dennoch bleiben mir einige Fragen. Ich hoffe auf eure Erfahrung und Ratschläge.
Klar ist, es soll eine Küchenmaschine her. Wir sind noch ein 2 Familienhaushalt (Nachwuchs in Planung) und kochen aktuell für uns alleine und/oder für Familie sowie Freunde mit max 4-6 Personen.

Mit unserer neuen Küchenmaschine wollen wir vor allem Pizzateig, Brotteig (Vollkorn, Dinkel, Quinoa, Amaranth etc.), Gemüse, eigene Bratwürstchen und Nudeln zubereiten.

Dazu wollten wir eigentlich die KitchenAid Artisan mit Zubehör kaufen. Wir haben im privaten Umfeld einige die diese Maschine nutzen und sehr zufrieden sind. Auch begeistert uns das Design und die Farbauswahl (Candy Apple sollte es werden).

Allerdings suche ich immer nach dem "Perfekten" und bin nach längerer Recherche an den sonst üblichen Verdächtigen vorbei auf die Ankarsrum gestossen. Vor allem weil ich die Artisan bzgl. der Menge und Brotteig nicht für ausreichend halte. Auch ist sie vom Preis mit allen Zubehör für 750 recht interessant. Mir ist bewusst, dass man diese nicht direkt vergleichen kann (Größe) aber darum geht es letztendlich neben ein paar Grundsatzfragen hauptsächlich.

Ist die Ankarsrum für unser Profil schon zu groß?
Wie sieht es mit beiden Maschinen im Bezug auf Brotteig aus. Schaffe ich mit der Artisan ein fertiges 2,5kg Brot?
Wie sieht die Qualitität im direkten Vergleich aus?
Zu welcher Maschine würdet ihr grundsätzlich mit unserem Profil raten?
Wie verarbeiten die beiden Maschinen kleine Mengen? Schnell mal eine kleinen Pizzateig?

Ich persönlich tendiere zu der Großen Ankarsrum habe aber auch Sorge, dass dann die Kleinigkeiten schon gar nicht mehr gut handelbar sind. Was ist denn wenn ich dann mal einen kleinen Teig machen will? Dazu will ich dann auch nicht die kleine Schüssel mit den 2 Stabmixern nehmen. Geht das trotzdem gut mit beiden?

Auch wenn es nicht ganz realistisch ist (Haltbarkeit) sehe ich die Anschaffung als Langfristig an (min 10J) und unser Haushalt wächst noch. Stösst die Partisan schnell an Ihre Grenzen?

Freue mich auf eure Unterstützung.

Lg, mt-broker
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.09.2010
11.578 Beiträge (ø3,51/Tag)

Hallo,

bei der Wahl zwischen der KA Artisan und der Ankarsrum fiele meine Wahl eindeutig für die zweite Maschine aus. Zu groß, wenn der Haushalt noch wächst? Nein, sicher nicht. Für kleine Mengen wie z.B. einen Becher Sahne finde ich immer noch so ein Handrührgerät sehr praktisch, auch wenn man eine richtige Küchenmaschine hat.
Ich selber habe mich nach ausgiebiger Recherche für die große Bosch MUM 86 entschieden. Dieselbe gibt es nicht mehr. Aber vielleicht käme ja auch das Nachfolgemodell für euch in Frage? Ich würde mich immer wieder für die Bosch entscheiden, backe auch regelmäßig das Sauerteigbrot selber.

LG küchenbetti



Das Bessere ist der Feind des Guten
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.029 Beiträge (ø6,26/Tag)

Hi,

die Artisan schafft definitiv keinen Brotteig für ein fertiges 2, 5 Kg Brot. Bei 1kg Mehl Plus Zutaten ist Schluss.

Bei einer solchen Menge hätte ich auch bei einer großen Bosch oder Kenwood Bedenken, die Ca. 1, 5 kg Mehl Plus Zutaten verarbeiten können.

Da wirst du die Assistent nehmen müssen.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.02.2010
354 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,

mit kleinen Mengen Teig kommt die Assistent spielend zurecht.

Erst gestern habe ich einen Hefeteig mit 300 g Mehl hergestellt.

Deine angestrebten 2,5 kg Brotteige sind für die A. ein Klacks.

Meine Maschine ist jetzt ca. 5 Jahre alt und wird mehrmals wöchentlich zum kneten von Brötchen- und Brotteigen benötigt.

Ausfallerscheinungen sind noch nicht aufgetreten.

Vorher hatte ich übrigens die, zugegeben optisch ansprechendere, KA.

Im Brotbackforum (1. Treffer bei Google) arbeiten viele User mit der Assistent.

Gruß
A.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.029 Beiträge (ø6,26/Tag)

P.S.
Auf der Herstellerseite der Assistent kannst du dir die Anleitung runter laden. Da stehen alle Maximal- bzw. Minimalmengen für das diverse Zubehör drin.

Was sie wohl nicht So gut kann ist fester Nudelteig. Da muß man per Hand nachkneten.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.04.2011
947 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo,


Pfeil nach rechts Schaffe ich mit der Artisan ein fertiges 2,5kg Brot? Pfeil nach links
Die Artisan geht sehr gut noch bei 750 g Mehl plus Zutaten bzw. ~1.2 kg Teig.
Ich backe mit meiner gleich großen (5 qt.) Kitchen Aid Professional knapp einmal pro Woche Brot und sehe das Schauspiel entsprechend oft.
Für 2.5 kg Brot musst Du in der Atisan zwei halbe Mengen nacheinander Ansetzen.
Die 6.9 Liter KitchenAid sollte das aber gut schaffen, denn in der Anleitung stehen die Kapazitäten:
2 bis 2,2 kg Mehl
8 Brote á 450 g

Generell benutze ich immer sehr gern meine Küchenmesser und setze die Maschine dann ein, wenn es (z.B. Konfitüre mit eigenen Beeren, Einkochen von Vorräten) von der Menge her wirklich das Schneidbrett sprengt. Daher halte ich die meisten Küchenmaschinen eher für zu klein.
Von daher halte ich größere Maschinen wie die große KitchenAid und Asistent für sinnvoll.
Bei 2,5 kg Brotteig sind wohl auch schon die große Bosch und die Major zu klein.

LG: Klaus
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.01.2014
92 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,
ich habe eine Kenwood und bin mit ihr sehr zufrieden. Das "zulässige Gesamtgewicht" bei Hefeteig wird unterschieden in festen Hefeteig (2,4 kg) und weichen (5 kg).

Schönen Abend, jazzblue
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 23.07.2009
2.396 Beiträge (ø0,65/Tag)

Hi,

für Dein Profil würde ich eindeutig zur Ankarsrum raten - und ich bin bekennender Kenwood-Fan Na!

L G
Gerald
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.03.2008
153 Beiträge (ø0,04/Tag)

Ich schließe mich hier mal an, denn bei mir sind momentan diese beiden Maschinen (KA Artisan und Ankarsrum) in der engeren Wahl.

Folgende zwei Punkte sind mir wichtig:

- schwere Hefe- und Brotteige aus 1 Kg Mehl plus weitere Zutaten (ca. 2mal pro Woche)
- Gemüsereibe

Bisher habe ich eine MUM 4 (alter 10+ Jahre), welche für mich bzgl. der Teigmenge unkapputbar ist. Allerdings bin ich mit den Reibeaufsätzen sehr unzufrieden. Wenn ich Gemüse auf der feinen Raffel/Scheibe reibe, kommt eigentlich nur Saft und Matsch unten raus - sehr unschön!

Beim Reiben bin ich ein wenig von der Jupiter meiner Mutter verwöhnt und fänd es natürlich schick, wenn die KA Artisan oder die Ankarsrum so etwas mit Aufsätzen zustande brächte - zumal die Aufsätze zumindest optisch ähnlich sind. Nur packt es eine dieser Maschinen auch von der Leistung/Umdrehung der Jupiter zu entsprechen?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.01.2009
729 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo Cehoernchen,

kann es sein, dass deine Raspelscheiben inzwischen stumpf sind? Ich habe bei meiner MUM nämlich sehr gut Erfahrungen bezüglich des Raspelns gemacht. Ansonsten könnte es noch an der Geschwindigkeit liegen, mit der du arbeitest.

Lg mum6
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.03.2008
153 Beiträge (ø0,04/Tag)

Das Problem besteht von Anfang an:

Wenn ich Gemüse auf der feinen Raspel (die gröbere und auch die Scheiben gehen wunderbar) schneiden möchte, kommt da nur Pampf unten raus. Sehr feine Fädchen, die schon zusammenmatschen und eben sehr viel Flüssigkeit.

Wie gesagt, dünne Scheiben und die grobe Raspel funktionieren wunderbar - nur die feine, die ich aber sehr oft bräuchte, funktioniert bescheiden.

Geschwindkeiten habe ich mittlerweile von 2-4 auch alles durch :( Welche Geschwindigkeit nimmst Du bei der feinen Raspel und Gemüse (Zucchini, Champignons etc.)?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.01.2009
729 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo Cehoernchen,

ich schneide fast alles mit der Julienne-Scheibe, da ich am Liebsten feine Stifte habe. Die feine Raspelscheibe nehme ich gerne für Käse. Ansonsten gibt es noch eine mittlere Raspelscheibe, die raspelt die Karotten und Kartoffeln so, wie ich sie mag.
Bei der Geschwindigkeit nehme ich meistens 3.

Lg mum6
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.03.2008
153 Beiträge (ø0,04/Tag)

Ach guck, die Julienne-Scheibe war bei mir gar nicht dabei, gibt es aber nachzukaufen. Vielen Dank! Lächeln

Mit härterem Gemüse wie Kartoffeln und Karotten komme ich eigentlich auch gut klar. Probleme habe ich nur mit weicherem Gemüse, welches ich FEIN raspeln möchte. Ich mache z.B. häufig einen Zucchini-Pilz-Aufstrich und dazu reibe ich das Gemüse vorher fein, damit es ohne Pürieren eine homogene Masse wird.

Auf der großen Reibe wird es zu stückig/dick und auf der feinen Scheibe wird es zu Matsch :(

3 nehme ich auch meist, manchmal auch 4. Daran dürfte es also nicht liegen...

Vielleicht werde ich mir doch tatsächlich noch die Julienne-Scheibe zulegen. Erfüllt zwar nicht 100% den gesuchten Zweck, ist aber anderweitig für mich super einsetzbar Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen YES MAN
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.03.2008
153 Beiträge (ø0,04/Tag)

Vielen Dank übrigens für Deine Antworten bisher! Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.01.2009
729 Beiträge (ø0,19/Tag)

Vielleicht ist dann die Kartoffelpufferscheibe MUZ4KP1 auch interessant. Die Raspelgrösse liegt zwischen der feinen und der groben Raspelscheibe.

LG mum6
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine