Kaufberatung Kompaktofen

zurück weiter

Mitglied seit 02.05.2007
74 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo zusammen,

ich möchte mir einen Kompaktofen kaufen, bin mir aber nicht so recht schlüssig über das Modell und was "man" tatsächlich so braucht oder nicht braucht. Im Moment habe ich eine Mikrowelle mit Umluft und diversen Automatikprogrammen. Sie ist von der Größe her so hoch wie andere Kompaktöfen auch, aber sie hat keine Ober- / Unterhitze, was mich derzeit am meisten stört.

Das Budget ist beschränkt, nicht genau definiert, aber 1000 € oder so wollte ich nicht ausgeben.

Ins Auge gefasst habe ich aktuell zwei Geräte:

www.aeg.de/Products/Kochen/KOMPAKT-Geräte/KOMPAKT-Backöfen/KE8404001M

Suchbegriff: C17E64N3 Mega CE 1764 N E-Einbau-Kompaktbackofen Edelstahl
^Link vom Admin entfernt^

Hat jemand zufällig eines der beiden Geräte? Welches klingt denn besser/ist brauchbarer? Preislich liegt zumindest laut Idealo der AEG etwa 150 € unter dem Neff-Ofen, aber die Ausstattung ist auch nicht die gleiche, so dass sich die Geräte irgendwie schwer miteinander vergleichen lassen.

Eine Mikrowelle brauche ich nicht mehr zwangsläufig im Gerät, da ich sowieso eine freistehende nutze. Die Automatikprogramme sind nett, aber in den letzten sieben Jahren eher weniger genutzt, dann aber hauptsächlich für TK-Gerichte und für Hähnchen. Vielleicht würde sich das aber künftig ändern? Ich backe und koche mehr als früher und versuche mich derzeit auch mal am Brot (gut, bislang erst 2 Mal gemacht und dann im BBA *G*)

Auf jeden Fall möchte ich eine Pizzastufe und Ober-/Unterhitze mit drin. Und natürlich auch separat Umluft/Heißluft. Schnellaufheizen möchte ich auch weiterhin behalten. Ich weiß, dass gerne ein Siemens Kompaktofen hier die Runde gemacht habe, der quasi alles kann inkl. Pyrolyse, aber der ist mir zu teuer und ich mag das Design nicht. Sieht aus wie eine Stereoanlage ... Edestahl ist mir lieber.

Wie sieht es mit der Langlebigkeit bei Touchscreens usw aus? Bei mehr Technik kann mehr kaputt gehen oder eher nicht? Sind Drehknöpfe "sicherer" und langlebiger?

Helft mir bitte! Das Thema geistert jetzt schon seit Wochen in meinem Kopf herum, ohne dass ich wirklich weiter gekommen wäre. Gibt es vielleicht noch andere empfehlenswerte Geräte, die ich noch gar nicht auf dem Schirm habe?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.583 Beiträge (ø6,29/Tag)

Hi,

wenn dir das Siemensdesign nicht gefällt, gibt es das auch von Neff.

Der Neff C67P70N3 ist unter 1000,-Euro zu haben.

Hat eine MW Funktion, die sich auch mit den anderen Heizarten kombinieren lässt, damit man z.B. Kartoffelgratin schneller garen kann, die üblichen Heizarten eines vollwertigen Backofens und Pyrolyse die ich für unverzichtbar halte.
Da das Gerät Ober-/Unterhitze bis 300 Grad kann braucht man auch keine Pizzastufe, die eigentlich für Tiefkühl-Fertigprodukte gedacht ist.

Analog dazu und auch mit mehr Edelstahl in der Optik wäre der Bosch HBC86P753, der ungefähr im gleichen Preisbereich liegt.

Tu dir selbst den Gefallen und investiere etwas mehr für die Pyrolyse. Ich habe den von dir genannten analogen Siemens (alle Firmen gehören zum selben Konzern) und freue mich noch seit Jahren darüber dass die elende Backofenputzerei ein Ende hat.
Bei allen Geräten musst du dich auch nicht mit Touch Screens rumärgern.
Die Geräte gibt es schon etliche Jahre und sind bewährt.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2007
19.180 Beiträge (ø4,22/Tag)

Hallo,

ich würde auf die Pyrolyse nicht mehr verzichten wollen.
Es gibt einen Kompaktbacköfen von Neff mit Pyrolyse, aber nur mit intergrierter Mikrowelle. Diese sind wahrscheinlich baugleich mit denen von Siemens und Bosch, haben aber eine andere Optik. Der hat alle von dir gewünschten Heizarten bis auf Pizzastufe und ist im Netz ca 150 Euro teurer als der Kompaktbackofen von Neff ohne Pyrolyse

Diese 150 Euro wäre mir die Pyrolyse allemal wert, und mir wäre auch die Pyrolyse deutlich wichtiger als die Pizzastufe.
Die habe ich bislang noch nicht vermißt, auch wenn gerne Pizza machen, aber im Ofen bei 270 - 300 Grad o/u-Hitze.
Ich backe übrigens fast jede Woche Brot in meinem Kompaktbackofen (Siemens mit intergrierter Mikrowelle).

Ich kann dir nur raten, überleg es dir gut, ob du nicht doch eine Ofen mit Pyrolyse nehmen möchtest.

LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.583 Beiträge (ø6,29/Tag)

Ach So,
es gibt kleine Unterschiede zwischen Siemens, Bosch und der Neff Variante:
Neff kann, wie gesagt Ober-/Unterhitze bis 300 Grad, Bosch bis 270 Grad. Dafür hat Bosch die Funktion Intensivhitze(Ober-/Unterhitze mit Schwerpunkt Unterhitze-auch für Pizzen gut geeignet), die Neff nicht hat.
Siemens hat beides-Intensivhitze und 300 Grad.

Die Programme sind eigentlich verzichtbar wenn man kochen kann, aber ab einem gewissen Level sind sie halt dabei.
Man muß sie ja nicht benutzen. Na!

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.05.2007
74 Beiträge (ø0,02/Tag)

Um ehrlich zu sein hab ich bislang nie so wirklich den Megaaufwand mit dem Putzen des Backofens gehabt. Ich benutze Backofenspray. Meiner ist innen aus Edelstahl und sieht im Anschluss aus wie neu. Das geht relativ zügig, ohne groß rumschrubben, deswegen schließe ich eigentlich die Pyrolyse bzw. die Mehrkosten dafür irgendwie immer aus.

Naja, ich mach halt auch nicht so viele Braten und so. Wir sind ein 2-Personen-Haushalt, Mutter mit Kind, da ist nicht arg viel mit Sonntagsbraten. Jedenfalls nicht ohne dass einer über das "blöde Essen" meckert. :) Ich mache hauptsächlich Nudelaufläufe, selbstgemachte Pizza und anderes "Kinderessen" im Backofen. In den letzten sieben Jahren habe ich 2x Ente gemacht, 1x Gans und 2x Schweinebraten. Ihr seht schon: Es kommt so selten vor, dass ich sogar noch Bescheid weiß! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Die Frage ist halt für mich, brauche ich die Mikrowellenfunkionen und die ganzen anderen Sachen wirklich? Rechtfertigt das bei meinem Bratverhalten tatsächlich den Zuschlag für die Pyrolyse? Der Often kostet im Netz ab 900 €, bei meinem Küchenmann wird der nen Tausender kosten -.-
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.05.2007
74 Beiträge (ø0,02/Tag)

Ach und wegen Bosch: Ja, hab ich auch schon gesehen. "Knopfdesign" mit roter Beleuchtung. Gefällt mir leider auch nicht. Da ist Neff vom Design her für mich ansprechender. Und: Meine Spüma ist in der gleichen Zeile, teilintegriert, hat also eine sichtbare Edelstahlblende, deswegen möchte ich den Backofen auch so vom Design haben.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2007
19.180 Beiträge (ø4,22/Tag)

Hallo,

ich weiß ja nicht, wie alt dein Kind ist, aber gerade mit meinen Söhnen, die ja irgendwann auch anfingen, sich ihr Mittagessen im Ofen warm bzw auch andere Sachen im Ofen zu machen, war ich froh, dass mein Ofen Pyrolyse hat.
Das war für den Familienfrieden eine Wohltat.
Braten essen wir auch eher selten, aber auch Aufläufe spritzen doch gelegentlich, gar nicht zu reden von übergelaufenem Zwetschgenkuchen oder Zwetschgenmus!

Ich bin jedenfalls froh, dass ich die gräuslichen Gerüche/Dämpfe vom Backofenspray nicht mehr einatmen muss.

LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.05.2007
74 Beiträge (ø0,02/Tag)

Also wir machen halt in der Mikrowelle alles warm und verwenden immer eine Haube.

Mein jetziger Backofen hat eine Geschichte. Meine alte Küche war 2x2 groß, deswegen war da einfach kein Platz für eine zusätzliche Mikrowelle und es musste zwingend ein Backofen mit Mikrowelle sein. Wegen den Gegebenheiten in der neuen Küche konnte der Backofen auch nicht hochgestellt werden - jedenfalls nicht ohne größere Umbauten an den Wänden - daher ist er jetzt unter der Arbeitsplatte. Arbeitsfläche hab ich jetzt allerdings genug, also hab ich wieder meine alte Mikrowelle auf die Arbeitsplatte gestellt und nutze die zum warm machen oder auch für Milch/Kakao und anderes. Finde ich sehr praktisch, weil vernünftige Arbeitshöhe und vor allem kann ich das Gerät unabhängig davon betreiben, ob im Backofen etwas drin ist oder nicht. Die Kombiprogramme Mikrowelle und/oder Umluft und/oder Grill im Backofen habe ich verhältnismäßig selten genutzt.

Da der Herdumbauschrank für den alten Backofen geplant war, lässt sich natürlich jetzt auch kein größerer mehr ohne Weiteres einbauen. Aber den brauche ich auch nicht. Der Schrank schränkt mich allerdings in der Auswahl der möglichen Backöfen ein. Sooo viele Kompaktöfen gibt es halt auch wieder nicht. :)

Beeinträchtigt die Hitze während der Pyrolyse eigentlich nicht die angrenzenden Schränke?

Und: Unabhängig der Pyrolyse, sind die o. g. Geräte absolut nicht zu empfehlen?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2007
19.180 Beiträge (ø4,22/Tag)

Pfeil nach rechts Beeinträchtigt die Hitze während der Pyrolyse eigentlich nicht die angrenzenden Schränke? Pfeil nach links

Das hat mich auch interessiert und deshalb habe ich mal die umliegenden Schränke mir der Hand getestet: bei mir werden die danebenliegenden Schränke nicht mal handwarm.


LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.583 Beiträge (ø6,29/Tag)

Hi,

ich mache in meinem Ofen nie Fleisch/Geflügel da ich das im Kombigarer mache.
Kinder habe ich nicht, also auch 2 P. Haushalt, kann aber Annes Argument diesbezüglich gut nachvollziehen. Mein angeheiratetes Kind kocht/backt zum Glück nicht. Na!

Aber es langt doch schon etwas mit reichlich Käse zu überbacken, oder Kartoffelecken in Öl zu backen um den Ofen einzusauen.
Ohne MW, mit Pyro gibt es von Neff nicht. Wenn nur mit MW der oben von mir genannte.
OK, für die MW und Pyro muß man knapp 200,- drauflegen.

Die Entscheidung kannst nur du treffen. Ich kann dir nur sagen, was es so gibt.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.05.2007
74 Beiträge (ø0,02/Tag)

wie sieht es denn mit den geräten ohne pyrolyse aus? was ist da zu empfehlen?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.583 Beiträge (ø6,29/Tag)

Hi,

in deinem Preisrahmen sind eigentlich alle BSH Geräte zu empfehlen.

Siemens schliesst du, wegen der Optik, ja leider aus. Also kannst du bei Bosch oder Neff schauen, welches Gerät dir von den Funktionen her am meisten zusagt.

Die Pyrolyseöfen haben i.d.R. den positiven Nebeneffekt, dass sie eine höhere, einstellbare Temperatur, meist bis 300 Grad, haben.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.05.2007
74 Beiträge (ø0,02/Tag)

Der von AEG geht auch hoch bis 300. Hat jemand Erfahrungen mit dem Backofen von AEG oder generell mit Öfen von AEG?

Wie ist das denn mit diesen Touchscreens allgemein? Sind die anfällig bzw. sind Drehknöpfe "besser" und langlebiger? Ich überleg gerade wie das ist, wenn die Elektronik mal ausfällt und der Backofen nimmer bedient werden kann, weil das Display nicht mehr tut ...

Braucht man eine Brotbackstufe? Kann die was besonderes im Vergleich zu Ober- und Unterhitze?

Nutzt ihr Automatikprogramme?

Und: Der eine Vollauszug bei dem Neff-Backofen weiter oben reizt mich ja schon, vor allem da mein Ofen ja unter der Platte eingebaut ist und eben nicht so hoch wie ein normaler ist. Da verbrennt man sich auf Grund des geringeren "Rangierraums" doch etwas schneller als mit größeren Backöfen? Oder meint ihr, dass der eine Auszug es nicht raus reißt?

Welche Backprogramme nutzt ihr regelmäßig oder fast gar nicht? Jeder Backofen wird besser sein als mein jetziger, aber ich möchte auch nicht unbedingt ein Gerät für viel Geld kaufen, nur weil es "alles" kann. Ich will das kaufen, was Sinn macht und man im Alltag so benötigt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
12.876 Beiträge (ø2,88/Tag)

Alle Menschen, die ich kenne und Backöfen mit Automatikprogrammen haben, nutzen diese .... nie.

Ich backe Brote ohne Brotbackstufe - was soll denn das sein?

Touchbedienungen sind die Pest und kommen nie gegen einen intuitiv bedienbaren Drehknopf an.

Ich persönlich würde Bosch/Siemens/Neff den Vorzug geben vor AEG.

Vollauszug ist bestimmt praktisch.

Ach ja: Ich würde bei Montage unter der Arbeitsplatte eher ein Gerät nehmen, das ganz klassisch einen Drehknopf und aufgedruckte Symbole hat. Schau Dir die Geräte live an - möglicherweise musst Du Dich immer hinhocken, um das Display (so der Ofen eines hat) ablesen zu können.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.583 Beiträge (ø6,29/Tag)

Hi,

ich habe auch zur BSH mehr Vertrauen.

Mit Touchbedienungen habe ich kein Problem, die sind eigentlich auch ausgereift.
Aber die Touchdisplays gibt es noch nicht So lange und ich würde sie als anfälliger einschätzen als die klassische Ofenbedienung mit Drehreglern und Knöpfen.

Ich habe zwar mittlerweile auch ein Gerät mit Touchscreen, aber da steht Miele und nicht AEG drauf mhmmmh hmmhmhmmmmhhh Na!

VG
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine