Newsletter

Neue Friteuse - die Heißluftversion oder doch die gute alte Fettfriteuse?

zurück weiter

Mitglied seit 30.03.2006
868 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hi,

bei mir ist eine neue Friteuse fällig.

Jetzt hab ich im I-Net gesehen, dass es eine Möglichkeit gibt, das ganze mit Heißluft statt mit Fett zu garen.

Hat jemand so eine Heißluftfriteuse? Wenn ja, welche (da gibts ja auch verschiedene Welt zusammengebrochen ). Seid ihr damit zufrieden? Muss man Abstriche an den Geschmack machen (weil ja Fett auch Geschmacksträger Jajaja, was auch immer!) ?

Werden die Pommes genau so knusprig?? Ich mag auch keine Ofenpommes, weil sie eben n i c h t so knusprig werden wie in der Friteuse. Und ich ess ja auch nicht jeden Tag was aus der Friteuse. Also von wegen Fett sparen und so.............

Bin schon auf eure Reaktionen gespannt.

LG sibif
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.12.2013
175 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,
also ich habe eine Actifry. Ich finde sie gut, aber die Pommes schmecken nicht so wie aus der Friteuse, ich habe sie auch schon länger nicht benutzt - sollte ich vielleicht mal wieder. Damit kannst du aber soviele Sachen machen. Hier gibt es auch eine Actifry Gruppe, kannst ja da mal schauen, oder googeln was da so möglich ist.
LG Sunny
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.01.2014
110 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo sibif,

genauso wie Ofenpommes nicht wie fritierte Pommes schmecken, ist das eben auch mit Heißluftfriteusen. Das liegt eben an der Zubereitungsart. Vielleicht kriegt man die knusprig, aber nicht so wie ich mir das vorstelle.
Ich bin wieder bei einer "klassischen" Friteuse gelandet. Hohe Leistung, kleine Menge, schnelle Zubereitung, und zweimal Fritieren, dann wird das.

Viele Grüße
Eggther
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.03.2006
868 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo,

@Sunny: Danke für den Tip mit der Gruppe. Ich hab jetzt ganz viele Beiträge in der Actifry-Gruppe gelesen und bin trotzdem noch nicht davon überzeugt. Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen Und wenn es mir geht wie dir, dass ich sie nur selten benutze, kann ich glaub ich drauf verzichten. Jajaja, was auch immer! Und wie schon geschrieben - ich möcht schon, dass die Pommes eben diesen typischen "Pommes-Geschmack" haben.


@Eggther: Ich glaub, so werd ich das auch machen! Und schließlich isst man ja nicht jeden Tag Pommes aus der Friteuse und wenn, dann sollen sie auch wie Pommes schmecken. Lächeln

Hab inzwischen nochmal ein bisschen gestöbert und eine Friteuse (mit Fett) gefunden, bei der sich das Fritiergut im Öl dreht.

Hat schon jemand Erfahrung mit dieser Art??? Und wenn ja, welches Fabrikat? Da würden die Pommes nicht ständig im Fett liegen....

Gruß
sibif
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
11.904 Beiträge (ø2,88/Tag)

Pfeil nach rechts Da würden die Pommes nicht ständig im Fett liegen.... Pfeil nach links

Da hätte ich gerade Bedenken, dass sich die Pommes mit Fett vollsaugen, weil sie ja zwischendurch immer wieder abkühlen. Fritten sind gar nicht soooo fettig, wenn die Öltemperatur stimmt. Und wenn schon Pommes, dann sollen sie auch schmecken.

Ich finde aber, dass sich eine Friteuse nur lohnt, wenn man sie öfter benutzt. Wenn man einmal im Quartal Pommes macht, kann man das auch in einem Topf oder Wok auf dem Herd machen. Aber das muss jeder selbst wissen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.12.2011
7 Beiträge (ø0/Tag)

Ich habe den Philips Airfryer XL und wir lieben ihn. Natürlich ist es ein Unterschied ob man die Pommes oder andere Dinge in Fett badet oder nicht. Fett ist schließlich Geschmacksträger. Aber wir empfinden den Airfryer als echte Alternative. Da schmecken vor allem frische Kartoffeln superlecker. Und man kann so viel mehr darin machen. Auch mal eben schnell und vor allem deutlich geruchsärmer.
Und was ich auch sehr schätze: Schulalde und Korb gehen mal eben schnell mit in die Spülmaschine. Nie wieder Fett wechseln und diese ekelhafte Sauerei in der Küche haben.
Für uns wird es keine normale Fritteuse mehr geben.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.11.2009
2.106 Beiträge (ø0,63/Tag)

Hallo,
Pfeil nach rechts Hab inzwischen nochmal ein bisschen gestöbert und eine Fritteuse (mit Fett) gefunden, bei der sich das Frittier Gut im Öl dreht. Pfeil nach links

der angepriesene Vorteil ist, dass weniger Fett gebraucht wird. Diese Fritteuse kommt mit ca. 1 Liter Öl aus, wobei andere Fritteusen 3-4 Liter benötigen.

Allerdings ist das Öl auch Temperaturvorrat. Durch das (meist gefrorene) Frittier Gut entziehe ich dem Öl natürlich Hitze, die durch die Heizstäbe natürlich nachgeliefert wird. Leider nicht so schnell, wie die Hitze entzogen wird.

Wenn ich also meine 1000 g Pommes in das 175 °C heiße Fett gebe, ist die Temperatur innerhalb recht kurzer Zeit unterhalb des Temperaturfensters. Das erkennt man daran, dass die Lampe von grün auf rot springt und die Heizung anspringt. Dann nehme ich die Pommes wieder aus dem Fett, damit das zu kalte Fett nicht in die Pommes zieht.
Etwa 2-3 Minuten später hat das Fett dann wieder die gewünschte Frittier Temperatur von 175 °C.
Habe ich nur 1 Liter Fett, dann muss dsie Heizung entweder gigantisch sein (3600 Watt bei Steckdose)
oder ich bade die Pommes wirklich in Badewassertemperatur.

Da wären die Pommes voller Fett und würden mir nicht mehr schmecken.


Viele Grüße
Achim

Nr.119 in der SHGdBS

***************************************************************

Viele Breie verderben den Koch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.02.2014
62 Beiträge (ø0,04/Tag)

Ich hätte auch gerne so eine ActiFry-Fritteuse. Wenn die Pommes allerdings nicht knusprig werden (aus Kartoffeln selbst geschnitzt) dann machts für mich allerdings wenig Sinn.

Eine herkömmliche Fritteuse kommt für mich aufgrund der Entsorgung des Altfetts (ist mir echt zu viel Arbeit & schauen, wo man sie hinstellt mit dem Öl, wenn man nicht ständig frittiert, muß man ja auch) nicht in Frage.

Dann zahl ich lieber die paar Euro und lasse mich bedienen ;).
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.09.2012
1.913 Beiträge (ø0,84/Tag)

Moin,

die ActiFry stößt spätestens bei Frittiergut im Teig an ihre Grenzen.

Pfeil nach rechts Eine herkömmliche Fritteuse kommt für mich aufgrund der Entsorgung des Altfetts (ist mir echt zu viel Arbeit & schauen, wo man sie hinstellt mit dem Öl, wenn man nicht ständig frittiert, muß man ja auch) nicht in Frage. Pfeil nach links

Das Öl kippst du nach dem Frittieren mittels Trichter wieder zurück in den Kanister oder die Flaschen. Nach dem letzten Frittiergang mit dem Öl wirfst du die Gebinde einfach in den Restmüll.

Das Reinigen macht also so gut wie keine Arbeit.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.02.2014
62 Beiträge (ø0,04/Tag)

Gebinde in den Restmüll?! Bei uns ist das verboten.

-> Recyclinghof
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2010
14.322 Beiträge (ø4,62/Tag)

Speiseöle können / dürfen, in Haushaltsmengen, in verschlossenen Behältern in der Restmülltonne entsorgt werden. Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2003
32.988 Beiträge (ø5,83/Tag)

Carco, hier in Deutschland aber nicht. Wurde uns im Abfallzentrum ausdrücklich gesagt

Pommes aus der o. g. Fritteuse schmecken ähnlich wie Backofenpommes. Kann man sich also eigentlich sparen wenn man einen Backofen hat Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.243 Beiträge (ø6,55/Tag)

Pfeil nach rechts Speiseöle können / dürfen, in Haushaltsmengen, in verschlossenen Behältern in der Restmülltonne entsorgt werden Pfeil nach links
das ist regional unterschiedlich und muss beim örtlichen Entsorger erfragt werden. Es hängt im wesentlichen davon ab, wie der Restmüll bearbeitet wird.


Liebe Grüße Carrara
Ein Rezept ist erst gut, wenn man nichts mehr weglassen kann!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2010
14.322 Beiträge (ø4,62/Tag)

Sorry, ich hatte mich mal in Berlin informiert. Aber die Erklärung "regional unterschiedlich" ist dann natürlich richtig.

Saludos, Carco
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.11.2013
1.893 Beiträge (ø1,02/Tag)

Hallo!

Bei uns ist das auch nicht erlaubt, muss im Recyclinghof abgegeben werden bzw. im Supermarkt in eine der speziellen Tonnen entsorgt werden, die für Fritierfettbehälter bereitstehen.
Ich habe Apfeltaschen (Blätterteig) aus der ActiFry gegessen, da fehlte mir definitiv der typische Geschmack und die Konsistenz der Aussenhaut war mir zu trocken. Vielleicht für Fritten geeignet, die mag ich aber sowieso nicht... Fett zu reduzieren, finde ich an sich einen guten und interessanten Ansatz. Ich warte aber noch mit der eigenen Anschaffung, bis sie die Geräte weiter optimiert haben.

Viele Grüsse,
Denelu
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine