Wer hat Erfahrung mit AEG Fusion Induktions WOK?

zurück weiter

Mitglied seit 11.02.2003
688 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo zusammen,

habe mir voll Freude diesen Wok bestellt, weil ich ihn in einer Vorführung gesehen habe. Die Größe des Kochfeldes passt, doch wird er nicht richtig heiss. Das Gargut brutzelt zwar etwas, aber doch sehr verhalten. Einmal kurz geschwenkt findet mein Kochfeld ihn nicht wieder und schaltet ab. Bin total enttäuscht. Habe ein ordentliches NEff excellent Kochfeld mit einer Flexiblen und zwei normalen Kochfeldern. Hat jemand von Euch eine Idee? Vielen Dank.

Viele Grüße, Belly
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
48.318 Beiträge (ø6,77/Tag)

Tja Belly,

ich hätte auch mal mit dem Teil geliebäugelt, aber Bedenken wegen meines Siemensfeld gehabt.
Die hast du nun bestätigt. Was denn nun?
Ich fürchte das Teil ist speziell auf die AEG Felder und deren Topferkennung ausgelegt.

Kannst du den Wok nicht umtauschen zurück geben?

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.02.2003
688 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo Eva,

das befürchte ich auch. Habe mal Neff, sowohl als auch AEG angeschrieben, mal sehen was kommt... Da ich den Wok schon ausprobiert habe, ist das blöd mit dem Zurückgeben.

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
48.318 Beiträge (ø6,77/Tag)

Hi Belly,

ja, das ist blöd, aber wenn er keine Kratzer oder Sowas hat und im Web bestellt wurde, würde ich trotzdem vom Rückgaberecht Gebrauch machen.

Noch blöder ist doch ein Wok den man nicht benutzen kann.

Nachdem mir der AEG zu risikobehaftet war und ich aber eigentlich lieber einen mit runden Boden haben wollte, habe ich mich bei Demeyere erkundigt wie es mit deren Woks mit rundem Boden aussieht. Die meinten, dass ihre Woks nur für die Wok-Induktionsfelder geeignet seien, also die mit der Kühle im Ceran.
Letztendlich bin ich bei einem 7schichtigen Wok mit geradem Boden gelandet und bin sehr zufrieden.

Berichtest du bitte, was AEG bzw. Neff geantwortet haben?

Viel Erfolg!

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
48.318 Beiträge (ø6,77/Tag)

Kuhle im Ceran meinte ich.
Mein Tablet spinnt mal wieder Was denn nun?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.02.2003
688 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,

heute habe ich eine erste Reaktion des WOK-Verkäufers erhalten. AEG und NEFF haben noch nichts geantwortet. Es sieht aber so aus, als wäre der WOK wirklich am besten für AEG geeignet. Schade. Habe die Antwort von Konzept Küchen hier reinkopiert:


Sehr geehrte ...,

gut das Sie uns diese Informationen gegeben haben.
Ich habe weiter nachgeforscht und mit erschrecken festgestellt, das unser Neff ADM völlig im dunkeln tappt.

Es liegt an den kleinen Induktoren, wie sie Neff, Bosch, Siemens, Gaggenau, Constructa, Viva und Balay - sprich die gesamte BSH Gruppe verwendet.

Bei den kleinen Induktoren ist es wichtig genau die Position zu halten, wo es am besten funktioniert. Ein verschieben vom WOK, kann gleich eine andere Spüle aktivieren.
Beim anheben vom WOK ist der Kontakt zum Kochfeld natürlich schneller abgebrochen, wie bei einem planen Topf, da dieser wie ein richtiger WOK unten rund ist.

Es gibt zwei Möglichkeiten. Sie finden die passende Stellung heraus und sind mit dem Ergebnis zufrieden, oder wie nehmen den WOK zurück.
Das hat natürlich nichts mit der Qualität oder dem Preis von Ihrem Kochfeld zu tun. Das ist schon gut.

Küppersbusch, AEG und De Dietrich haben die für WOK passende Technik.
Bei Töpfen relativiert es sich je nach Topfgröße und Größe der Magnetfläche vom Topf.

Probieren Sie den WOK ruhig noch aus, vielleicht auch mal mit kochenden Wasser verschieben, um zu sehen ob Sie damit zufrieden sein können.
Wenn nicht, bitte kurz um Info, dann lassen wir Ihnen Abholpapiere zukommen. Dann bitte möglichst wie bei Zusendung wieder verpacken.

WOK´s gibt es auch mit flachen Boden, bei Kauf eines solchen, bitte einen Magneten zum testen mitnehmen, damit auch außen der Boden magnetisch ist.

Viele Grüße aus Detmold
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.11.2004
12 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Belly,

danke für die Info, du hast mich vor einem Fehlkauf bewahrt!!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.11.2004
12 Beiträge (ø0/Tag)

Ich glaube Lechons Lösung, einfach drei Muttern am Wok anschweißen zu lassen, ist noch die beste Lösung...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
48.318 Beiträge (ø6,77/Tag)

Hmmm fu2x,

Lechon hat aber m.W. auch ein AEG Kochfeld, deren Topferkennung anscheinend anders positioniert ist als die der BSH.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.11.2004
12 Beiträge (ø0/Tag)

Und inwiefern sollte das anders sein bzw. bei anderen Kochfeldern nicht funktionieren?

Es bliebe wohl nur, es auszuprobieren. Wunschwok kaufen und auf den eigenen Feldern ausprobieren. Festgelegte Menge und Temperatur von Wasser beigeben und verschiedene Kochfelder austesten, Zeit abnehmen und auf die bläschenringe achten. Sind die Ringe zu weit außen und nicht in der Mitte müsste man dann versuchen den wok länger in der Luft zu halten und z.b mit Holzstäbchen abstützen und schauen ob der Wok mit zunehmendem Abstand zur Kochfläche noch funktioniert bzw. wie lange er dann braucht.


Hatte zwecks dieser Informationen bei Miele angerufen, die konnte mir nur die Leistungswerte des Herds angeben und mehr nicht :P
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
48.318 Beiträge (ø6,77/Tag)

Anscheinend ist, zumindestens bei manchen AEG Feldern, die Topferkennung anders (mittiger)positioniert, da sie den AEG Fusion Wok erkennt.
Manche AEG Felder haben sogar ein aufgedrucktes Kreuz in der Mitte der runden Spule aufgedruckt welches vom Kochgeschirr bedeckt sein muß damit es funktioniert.
Ob ein Wok mit rundem Boden auf einem Gestell, wie der Fusion Wok, steht, oder auf angeschweißten "Füßchen" ist für die Topferkennung doch unerheblich.

Bei Jellys Neff Feld funktionierte es ja nicht zufriedenstellend. Das heißt dass es bei den im Wesentlichen baugleichen Feldern der anderen BSH Firmen wohl auch nicht erkannt wird bzw. ausreichend Leistung zur Verfügung gestellt wird.

Wie es bei Miele ist, weiß ich nicht. Aber die von Miele angegebene Mindesttopfgröße lässt mich doch sehr zweifeln dass ein Teil erkannt wird, was nur mittig an einem einem Punkt direkt aufliegt.

Demeyere, von denen ich mittlerweile den Wok mit flachem Boden habe, hatte auch einen mit rundem Boden und Füßchen im Programm. Also so, wie Lechon das gebastelt hat.
Den machen sie nicht mehr. Nur noch welche ohne Füße für die Wokmulden.

Warum wohl? Na!

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.07.2012
650 Beiträge (ø0,19/Tag)

Ich habe schon mit verschiedensten Woks auf Masse-, Ceran- und Induktionsfeldern experimentiert. Es ging mal mehr mal weniger, aber nie wirklich gut. Jetzt habe ich einen billigen, einfachen Eisenblechwok und einen 9kW-Gasbrenner dazu. Das geht vernüftig.

Es muss einfach mehr Leistung unter einen Wok als auf Kochfeldern verfügbar. Die Wokküchen haben im Fall von Induktion typischerweise 5kW-Kochmulden (verfügbar 3-10kW), also deutlich mehr, als was irgendwelche Platten in unseren Küchen aufbringen. Für ausreichend Leistung braucht auch eine einzige Mulde schon einen 3-Phasenanschluss.

Oder man nimmt Gas, wobei ich damit auf die Terasse kochen gehen um nicht den Schmierfilm in der Küche zu bekommen. Mit dem nun einmal vorhandenen Gasbrenner lässt sich auch im Sommer schön im Garten entsaften, Marmelade, Apfelmus, einkochen, ...

Meine Empfehlung: Ein einfacher Wok, aber ordentlich Feuer drunter.

Nippes
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
48.318 Beiträge (ø6,77/Tag)

Na ja Nippes,

nicht jeder hat die Möglichkeit sich einen Gasbrenner mit solcher Leistung in die Küche zu stellen oder gar draußen zu benutzen.

Richtig, in Wokküchen sind es mindestens 5 kW Induktion, aber die machen i.d.R. auch mehr als 2 Portionen darin.

Meinen Wok mit flachem Boden nutze ich nur für 2 Portionen auf dem I.-Feld welches theoretisch bis zu 3, 3 kW abgibt.
Bisher bin ich aber noch nicht in die Verlegenheit gekommen die (Powerstufe) abrufen zu müssen. Meist langt Stufe 8 von 9 +P.

Ist also auch immer eine Frage der Menge und natürlich des Materials.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.07.2012
650 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo Eva

> nicht jeder hat die Möglichkeit sich einen Gasbrenner mit solcher Leistung in die Küche zu stellen oder gar draußen zu benutzen.

Das ist vollkommen richtig. Ich habe auch erst damit angefangen, als ich die Möglichkeit draußen hatte und habe mich bis dahin beholfen.

> Richtig, in Wokküchen sind es mindestens 5 kW Induktion, aber die machen i.d.R. auch mehr als 2 Portionen darin.

Das kenne ich allerdings nicht so, sondern eher, dass jede Portion einzeln frisch gewokt wird.

Ich mache auf meinem Brenner auch eher 2x 2 Portionen, als 1x 4, weil es mit 4 schon wieder etwas träge wird. Das Woken geht schnell genug, dass man es auch 2x hintereinander machen kann. Der Zeitaufwand ist ohnehin nicht das Woken, das geht in Minuten, sondern die Vorarbeiten, insbesondere die Schnippelei.

Gruß
Nippes
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.02.2008
2 Beiträge (ø0/Tag)

@Topic: Ich war fast etwas skeptisch, funktioniert der WOK, oder versagt er auf der Induktion der NEFF T55T86X2 Platte.

Fazit: rechts bei den variablen Feldern nur geringe Hitze, mittig (2.2 kW) jedoch wahnsinnig viel und schnelle Übertragung an den WOK. Selbst die Power Stufe klappt einwandfrei.
Nach mehrmaligen Kochen bleibt festzustellen, dass dieser WOK den für mich besten Fall darstellt. Leichte Reinigung, gute Kochergebnisse, gute Handhabung, stylische Optik, Schonung meines geliebten NEFF Kochfeldes Lachen
Zitieren & Antworten
zurück weiter