Alternative zum Thermomix? Welche gibt es? Welche Vor- und Nachteile haben diese?

zurück weiter

Mitglied seit 16.07.2011
42 Beiträge (ø0,01/Tag)

Es saugt und bläst der Heinzelmann ...

... der Preis des Thermomix TM31 ist mir schlichtweg zu hoch um das Gerät einfach mal ohne große vorherige Recherche zu bestellen, weswegen ich hier euch um Rat frage.

Da ich mich schon etwas informiert habe, anbei eine kleine Liste mit Alternativen. Ich hoffe auf weitere Vorschläge, Vor- und Nachteile der Geräte oder trollige Aussagen über Preis- /Leistung der Geräte.


Plawa Supercook SC 100 (baugleich mit Jupiter Thermomaster), ca. 450,00 Euro

+ Preis

- Brennt leichter an
- Nicht gut für Schlagsahne & Co geeignet
- Schlechter verarbeitet



Jupiter Mycook für ca. 1.000,00 Euro

Ich finde nur wenige Informationen und Erfahrungsberichte über dieses Teil.



Cooking Chef KM084 für ca. 950,00 Euro (KM086 1.200,00 Euro)

+ Induktion
+ Größerer Topf
+ Viel Zubehör

- Nicht möglich, ein komplettes Menü (z.B. Kartoffeln und Fisch) gleichzeitig zuzubereiten


Kennt ihr weitere Geräte, die einen weiteren Blick lohnen? Ein neuer Thermomix kommt ja vielleicht die nächsten Monate (oder Jahre) - ich möchte aber die nächsten zwei Monate eine Maschine zulegen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.12.2008
220 Beiträge (ø0,06/Tag)

Moin,

ich habe bis Weihnachten eine wahre Tortur miterleben dürfen, was das Thermomix-Thema angeht. Mein Stiefpapa hat satte 6 Wochen gesucht, gegoogelt, Foren gelesen, sich Meinungen eingeholt - zu Weihnachten sollte es einen neuen Thermomix für meine Mama geben.
Aber auch mein Stiefpapa findet bzw. fand den Preis dafür zu hoch, weshalb er eben nur noch am PC saß, sobald er Zeit hatte. Aber die anderen Geräte können eben schlichtweg nicht das, was der Thermomix kann, haben etliche Schwächen usw.

Er hat dann einen Gebrauchten über die ebay Kleinanzeigen gekauft, nur wenige Monate alt, noch mit Restgarantie von 15 Monaten und hat "nur" 800 Euro gekostet. Bei den Kleinanzeigen und ebay generell gibt es sehr viele gebrauchte Geräte, die teilweise echt nur wenige Monate, maximal 1 Jahr alt sind.
Mama ist glücklich, weil ein neuer Thermomix, der Stiefpapa ist glücklich, weil er nicht die 1200 ausgeben musste und ich bins, weil ich mir das Gejammer nicht mehr anhören muss und jetzt Mamas sehr alten, aber für mich völlig ausreichenden, Thermomix habe Lachen

Wäre das nicht evtl auch eine Option für dich?


Liebe Grüße und einen guten Rutsch
Jana
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.04.2005
13.876 Beiträge (ø2,63/Tag)

Hallo.

ich habe mir vor knapp 3 Jahren den Tm gekauft, kurz drauf kam von ich meine Philipps ein recht ähnliches Gerät auf den Markt.

Überleg Dir gut, für was Du ihn nutzen magst, denn was für den einen ein Nachteil ist, stört Dich dann evt. nicht. Ich habe eine offene Küche und daher stören die Geräusche beim rühren ziemlich, daher koche ich eher wenig damit, denn ohne Rührfunktion geht gar nichts, ist schon lästig. Außerdem bin ich es gewohnt, alles im Topf zu lassen auf den warmen Herdplatten - beim TM muss ich alles abbauen, warm halten usw., wenn ich Soße machen will.

lg
morgaine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.029 Beiträge (ø6,26/Tag)

Hallo,

ich hätte den TM zur Probe, mir aber dann den MyCook gekauft. Den hatte ich einige Jahre neben einer normalen Kenwood.
Der MyCook ist dem TM sehr ähnlich. Er heizt aber mit Induktion. Hat aber trotzdem dessen Nachteile.

Vor rund einem Jahr, habe ich beide gegen eine Kenwood Cooking Chef eingetauscht und bin hochzufrieden.
So habe ich, mit wenigen Ausnahmen, aus zwei Geräten eines machen können.

Was das Menugaren von TM und MC angeht, halte ich das für total überschätzt. In das Damfteil passt nicht besonders viel rein und wenn man gleichzeitig darunter etwas gart wird das gerührt ob man will oder nicht. Auch geht das nur bei höchster Temperatureinstellung damit auch Dampf produziert wird. Will man den Garzustand prüfen, muß man das Dampfteil abnehmen. Es ist also in meinen Augen eher umständlich. Das kann jeder 30 Euro Tischdampfgarer besser oder ein Aufsatz für einen normalen Topf.

Die Dampffunktion von der Cooking Chef ist aber auch bescheiden.
Ihr Vorteil ist, neben den Eigenschaften einer normalen Küchenmaschine, dass man 1 Liter mehr Volumen für Wärme Zubereitungen hat und eine richtige Schüssel hat in der richtig gerührt oder mit dem Schneebesen geschlagen werden kann.
Das Messer, auch mit dem Aufsatz, von MC und TM ist ein Witz dagegen und behindert bei einigen Dingen obendrein die Entleerung des Topfes.

Ich plädiere also für die Cooking Chef KM086. Lächeln

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.07.2011
42 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

ein gebrauchtes Gerät kommt für uns eher nicht in Frage.

Eine weitere (schlechte) Alternative: Philips HR1050/90 Jamie Oliver HomeCooker

Schwieriges Thema ... am liebsten wäre uns, wenn Vorwerk einen neuen Thermomix rausbringen würde ... ;)

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.029 Beiträge (ø6,26/Tag)

P.S.

Die Cooking Chef 086 wird übrigens immer noch beim Otto Versand für 1049,- angeboten. mit zweiter Schüssel.
Lieferbar ab Mitte Februar. Das würde doch passen wenn du sie erst in 2 Monaten brauchst.

Pfeil nach rechts am liebsten wäre uns, wenn Vorwerk einen neuen Thermomix rausbringen würde .

Der TM hat doch gerade erst ein Facelift bekommen. Was erwartest du von einem neuen? Wunder wird er nicht vollbringen, nichtmal das Wunder des vernünftigen Teigknetens Na!

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.06.2004
703 Beiträge (ø0,13/Tag)

tz,tz Eva

er heißt doch aber "Wunderkessel" Na!

CC Fan Gourmant
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.029 Beiträge (ø6,26/Tag)

Die Hoffnung stirbt zuletzt, Gourmant. Na!

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.07.2009
8.547 Beiträge (ø2,29/Tag)

Hallo,

ich weiß nun nicht, ob dieses Posting für den TE sinnführend sein wird, senfe aber trotzdem mal was dazu Na! :

als aufmerksamer CK-User habe ich bald nach meiner Registrierung mitbekommen, dass das Thema Thermomix die CK-Userschaft in zwei Parteien spaltet.
Ich, bekennender Küchenmaschinenjunkie, liebäugelte schon geraume Zeit mit dieser Wundermaschine. Irgendwie kam es aber nie so recht dazu, dass ich ihn live erleben durfte.
Bis vor kurzem - da war ich auf einer Veranstaltung eingeladen, bei der eine nette Dame verschiedenste Gerichte im Thermomix zubereitete. Ich hab mich also still daneben gestellt und geraume Zeit zugesehen.
Aber irgendwie ............................... hat mich das ganze nicht wirklich überzeugt. Gut möglich, das die Beste etwas ungeschickt war, im Umgang mit dem Gerät, aber dieses ständige oben mit dem Knüppel die Zutaten Runtergedrücke und Gerumpel der Maschine, dieses unhandliche Auskratzen der geschredderten Masse aus dem Kessel usw. hat mir gar nicht gefallen und auch die Konsistenz der Masse (z.B. bei Fleischsalat) hat mir nicht gefallen.
Natürlich wurden auch alle weiteren Möglichkeiten wie das Dampfgaren usw. vorgestellt.

Mein Fazit daraus war, dass ich mit meinen spezialisierten Einzelmaschinen (wie der Kitchen Aid, meinem Blender, Pürierstab und Steamer und meinen hochwertigen Messern) besser zu Rande komme, als mit dieser doch sehr teuren Maschine für alles.

LG Küsschen
Lavendula_
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 19.06.2009
4.609 Beiträge (ø1,23/Tag)

Wir haben den TM in der Familie und mittlerweile auch mehrfach im Freundeskreis.
Für manches würde ich ihn gern mal mopsen. Hollandaise, Eierlikör. Da ist er bequem.

Ich sehe am Thermomix 2 große Nachteile, einer ist die Topfgröße. Für eine Familie oder kochen auf Vorrat finde ich ihn zu klein. Wir haben Familien mit mehreren Kindern im Freundeskreis. Der Praxistest zeigt: Sobald die sich zu vollwertigen Essern entwickeln, ist er zu klein zum kochen.
Der 2. Nachteil ist die mangelnde Eignung als vollwertige Knetmaschine. Bei beidem ist die Cooking Chef klar im Vorteil. Mürbteig mit dem Thermomix-Messer ist ok. Hefe- und Rührteige, oder ein fluffiger Crepes-Teig, werden mit Knethaken oder Schneebesen besser. Schwere Teile wie Nudelteig oder größere Teigmengen sind vom Volumen und vom Kraftaufwand her schwierig. Als vollwertige Küchenmaschine geht er da nicht durch.

Stichwort Dämpfen.
Die Füllmenge ist beim Thermomix sehr sehr beschränkt. Bauartbedingt nur bedingt gleichmäßige Ergebnisse möglich.
Das wäre für mich per se kein Kaufargument - Braun und Tefal haben wirklich gut gemachte Tischgeräte für ganz kleines Geld, wie Eva schon erwähnte.

ESCH
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.07.2011
42 Beiträge (ø0,01/Tag)

Der Cooking Chef gefällt mir ganz gut aber mit diesem kann man kein komplettes Menü (z.B. gleichzeitig Kartoffeln und Fisch) zubereiten.
Zusätzlich habe ich mich bezüglich Induktion schlau gemacht und möchte diese Technologie lieber nicht einsetzen.

Zum Thema Teigkneten: Ich war sehr positiv überrascht, wie gut die Thermomix-Brötchen wurden - auch wenn die Teigzubereitung lustig aussah ;)


Momentan rücke ich vom Thermomix (bzw. einem ähnlichen Gerät) wieder weg. Es müssen momentan meiner Meinung nach zu viele Kompromisse für einen zu hohen Preis eingegangen werden. Vielleicht wird der TM41 interessant.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.029 Beiträge (ø6,26/Tag)

Pfeil nach rechts Vielleicht wird der TM41 interessant.

Was erhoffst du dir denn davon? Bestenfalls wird der Induktionsbeheizung bekommen und die willst du ja, aus mir unerfindlichen Gründen, nicht.
Induktion wird seit den Achzigern sehr erfolgreich, mit steigender Tendenz eingesetzt.

Somit fallen CC und MyCook auch raus.
Da eine halbwegs(!) vernünftige Temperatureinhaltung nur mit Induktion möglich ist, kannst du komplett auf ein Gerät dieser Art verzichten, und dir für das Menugaren einen Dampfgarer kaufen.

VG
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 15.10.2007
318 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,
Alternative zum Thermomix?
Ganz einfach: Herd, Topf, Pfanne, Messer, in ordentlicher Qualität.

Jetzt sollte ich mich wahrscheinlich drucken..... mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Ich halte generell wenig von Küchenmaschinen, ehe man sie wieder sauber hat, ist das Essen auch
herkömmlich gekocht. Von dem astronomischen Preis des Thermomix mal abgesehen.

Selbst den V-Hobel, der unbedingt sein musste benutze, ich sehr selten,
Salat kann man auch mit dem Messer schneiden.

Wenn du trotzdem so ein Teil erwerben willst, mal überlegen was du damit machen möchtest und
Kosten/Nutzen überlegen. Und unbedingt informieren was das Teil NICHT kann, was die aber
wichtig wäre.

LG
Sachsenmädel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.10.2012
1.214 Beiträge (ø0,48/Tag)

Ich sehe es ähnlich und habe dieselbe Erfahrung mit dem V-Hobel gemacht. In meinem Fall von Gefu, formschön und wirklich funktionell, doch benutze ich den einmal im halben Jahr, wenn ich wirklich Berge von gleichartig Geschnetzeltem brauche, sonst bin ich summa summarum mit dem Messer schneller. Das gleiche wäre mit der Küchenmaschine der Fall, zudem ersetzt sie nicht gleichwertig einen guten Blender. Der einzige Grund für eine gute Küchenmaschine wäre für mich eine gute Teigknetfunktion, aber dafür backen wir viel zu wenig.

Und was für die KM gilt, gilt für TM und Konsorten schon lange. Dabei könnten wir sowas momentan mit Baby im Haus tatsächlich brauchen, aber für wie lange? Und meine Frau hat auch noch nie danach gerufen, weil ihr das bißchen Stabmixer Halten auch nichts ausmacht.

Oliver
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.04.2009
51 Beiträge (ø0,01/Tag)

Leider hat uns die OP ja nicht geschrieben, WAS sie eigentlich so kocht. Daher ist die Frage nach dem besten Geraet fuer sie extrem schwer zu beantworten - wenn wir nicht wissen, ob jemand Rennen fahren oder Umzuege machen will, koennen wir ja auch kein Auto empfehlen...

Was den TM (oder generell jedes Geraet betrifft): Man muss sich halt ueberlegen, ob es einem bei den Sachen hilft, die man regelmaessig kocht. Wenn man ohnehin taeglich Zabaione, Hollandaise oder Risotto macht, dann koennen solche Geraete hilfreich sein. Der Gedanke "ja wenn ich so einen haette, dann wuerde ich ja..." hat bei keinem meiner Bekannten mit einem solchen Geraet laenger als die Anfangseuphorie ueberlebt.

Noch eine Idee fuer Alle, die eine wirklich fundierte Kaufentscheidung treffen wollen: Lasst euch vorfuehren, wie das geht, was ihr wirklich kochen wollt - wenn ihr Hollandaise nicht moegt hilft euch ja nix, dass es in so einem Geraet eindrucksvoll einfach geht. Und das lasst ihr einmal von einem Profi mit diesem Geraet machen (die Verkaeufer dieser geraete sind in der Bedinung Profis) und einmal von einem befreundeten Profikoch mit konventionellen Kuechengeraeten. Dabei beobachtet ihr Zeitaufwand (inkl. Reinigung natuerlich), Schwierigkeit, ...

Gruss,
Chip
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine