Friteuse reinigen - verharztes Öl

zurück weiter

Mitglied seit 17.03.2004
1.936 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo,
bin leider ein wenig ungeduldig: Die Forensuche ergab unter der Stichwortsuche "Friteuse reinigen" fünf Seiten Ergebnisse. Auf den ersten zwei Seiten wurde ich nicht fündig, daher versuch ich es mit einem neuen Thread. YES MAN

Ich habe seit einigen Wochen eine Kaltzonenfriteuse (vorher so ein rundes Tefal-Ding), die man sehr gut zerlegen und bis auf das Heizelement in die Spülmaschine packen kann. Der Deckel ist eigentlich nur Staubschutz, und wie ich festgestellt habe, werden die Ergebnisse besser, wenn der Deckel ab ist. Da ich eh draußen fritiere, ist mir das auch eigentlich egal. So spritzt aber das Bedienpannel voll.

Die Friteuse reinige ich auch nicht nach jedem Fritieren komplett *ups ... *rotwerd* , sondern so ca. nach 3-4 Mal, dann wird auch das Öl abgesiebt. Eigentlich mit einem Kaffeedauerfilter, das funktioniert sehr gut, gestern aber mit einem Mulltuch, welches ich in den Trichter gelegt habe, weil ich den Dauerfilter verlegt habe. Nächstes mal werde ich aber unter das Mulltuch noch ein kleines Haarsieb legen, dann fließt das Öl besser. Auch geht es schneller, wenn das Öl ein wenig warm ist. Das Öl stelle ich dann kühl und dunkel und die Friteuse wird bis zum nächsten Einsatz sauber weggestellt.

Meist fritiere ich in Zyklen: wenn die Friteuse gefüllt ist, nutze ich sie vllt. 2-3 x die Woche, dann wird sie geleert, richtig gereinigt und wieder für einige Wochen in den Keller gestellt. Nach jedem Fritieren wische ich kurz mit einem sauberen Lappen drüber, um die groben Fettspritzer zu entfernen. Meist am nächsten Tag, da das Öl ja noch abkühlen muss. Die Friteuse steht dann draußen im Häuschen oder unter einem Dach, also trocken.

Nun zu meiner Frage: Das Gehäuse ist aus Edelstahl und war in der Spülmaschine. Die Fettspritzer sind nicht ganz weggegangen, obgleich ich vorher mit konzentriertem Spüli (das von Villabajo und Villarriba) geschrubbt habe. Auf dem Gehäuse an dem der Heizstab montiert ist (darf also nicht in die Spülmaschine) sind auch Fettspritzer, und die gehen nicht wirklich wegzuschrubben, sind irgendwie verharzt. Verdammt nochmal - bin stocksauer Irgendwie schaut das ganze schmaddelig aus. mhmmmh hmmhmhmmmmhhh Allerdings der Fritierbehälter aus Emaille ist gut sauber geworden, nur unter dem Rand habe ich jetzt auch diese Harzreste entdeckt. Irgendwie ging das die letzten Male viel besser....

Wie bekommt man das verharzte Öl weg??? Und was mich auch interessieren würde: wie entsorgt Ihr das Öl? Als ich noch das Tefal Dingens hatte, hatte ich mit Fett fritiert, wenn das dann nur noch handwarm war, habe ich das in eine große Schüssel gekippt, in die ich vorher eine Mülltüte gelegt hatte. Als dann alles fest war, hab ich die Tüte zugeknotet und in den Hausmüll gegeben. Das Öl kippe ich in die Flasche und baue dann in der Mülltonne sozusagen die Flasche in den Müll ein, damit sie nicht umfällt und mir die Tonne von innen versaut. Wie macht Ihr das?

Gruß mm
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
10.964 Beiträge (ø2,91/Tag)

Probiere mal Waschbenzin. Oder, wenn die Spritzer noch nicht völlig fest sind, Babyöl (riecht besser als Ballistol).
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.03.2004
1.936 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hab ich beides nicht da. Wo bekomme ich Waschbenzin?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
10.964 Beiträge (ø2,91/Tag)

Waschbenzin gibt's in Literflaschen im Baumarkt (bei den Farben). Du kannst auch einfach Feuerzeugbenzin nehmen, gibt's in der Tanke oder im Supermarkt. Oder Du gehst mit einem Schlauch an den Benzintank des Autos Deines Nachbarn YES MAN. Ich nehme aber an, Waschbenzin enthält weniger Zusätze als Tankstellenbenzin.

In jedem Fall: Für gute Belüftung sorgen, den Lappen hinterher draußen trocknen lassen, Handschuhe tragen oder Hände hinterher gut eincremen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.08.2007
13.687 Beiträge (ø3,62/Tag)

Versuchs mal mit Orangenöl reiniger, den bekommt man in fast jedem Biomarkt und auch bei Alnatura. Damit hab ich sogar farbflecken wegbekommen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.04.2010
3.703 Beiträge (ø1,32/Tag)

Hallo,

wenn es der Untergrund verträgt (also im Zweifel kein Kunststoff), ist Aceton der mit Abstand beste Fettlöser, ersatzweise Nitroverdünnung. Benzin ist nur für noch "weiche" Fettflecken geeignet - die gehen aber auch mit Seife weg.

Was auch funktioniert, ist Motorreiniger. Der enthält allerdings Konservierungsmittel, die hinterher noch abgewaschen werden sollten (Spülmaschine), sonst riecht die Fritteuse nach Auto.

Bei ganz hartnäckigen Fällen hilft Backofenspray.

VG aus Köln

pu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.12.2005
5.337 Beiträge (ø1,22/Tag)

Hallo,
Orangenölreiniger (Hobbythek Orangenkraft oder Spinnrad Oranex) oder ein Küchenfettreiniger (Sidol Küchenkraft).
Bei ersterem unbedingt mit Handschuhen arbeiten. Bei starken Verharzungen ungefähr 1:2 mit Wasser verdünnen, auftragen und einwirken lassen.
Dann mit einer Bürste oder hartem Schwamm das aufgeweichte Fett entfernen, gründlich mit klarem Wasser abwaschen.

LG Piri
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.03.2004
1.936 Beiträge (ø0,39/Tag)

Danke für die vielen Antworten.
zum Glück handelt es sich bei mir ja nur um das Gehäuse. Dann werd ich mich mal ans ausprobieren machen!
glg mm
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
47.415 Beiträge (ø11,11/Tag)

Hallo,


hast du eventuell Soda im Haus? 2-3 Löffel in kochen heißem Wasser auflösen, HANDSCHUHE an, und abschrubben.

Soda....500 gr um 1€.... ist der ideal und preiswerteste Fettlöser.

katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.03.2004
1.936 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo katir,

Natron hatte ich gestern erst in den Händen und ich glaub irgendwo gelesen zu haben, dass Soda gleich Natron ist. Ich glaub, irgendwo hab ich auch schon mal geschrieben (hier im CK?) dass sich damit die Verunreinigungen im Backofen ganz toll entfernen lassen.

Mal wieder vergessenes Wissen hervorgeholt, danke katir!

glg mm
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.11.2009
2.106 Beiträge (ø0,71/Tag)

Hallo,

nimm etwas von dem Frittier Öl in der Fritteuse (mit einem Backpinsel oder in einer Öl-Sprühflasche für auf den Tisch) und bepinsele/besprühe die hartnäckigen Ölrückstände einfach.

Lass es ein paar Minuten einwirken und putze alles mit einem Lappen ab.
Öl löst Öl.
Da brauchst du keine teuren Reiniger.


Viele Grüße
Achim

Nr.119 in der SHGdBS

***************************************************************

Viele Breie verderben den Koch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.08.2011
444 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hi,

*unterschreibmalbeiAchim*

ja, es ist tatsächliich so. Du musst nix kaufen, schon gar keine Chemie. Nimm Dein altes Friteuseöl und weich die Flecken und Spritzer damit ein. Es dauert einfach seine zeit. "Gleiches löst sich in Gleichem"

Gebrauchtes Fett füll ich so wie Du in Flaschen und brings auf den Wertstoffhof.
LG fussel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.03.2004
1.936 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo
ich hab jetzt, weil ich die letzten zwei Posts nicht gelesen hab, mit meinem - bereits vorhandenen - Natron behandelt.
Die Edelstahlteile waren noch mal in der Spülmaschine und sind ok. Die Email-Schale hab ich mit einem angefeuchteten Küchenpapier, welches ich mit Natron bestreut habe, kurz eingeweicht, das hat super geklappt. Für Spüli war das Öl wohl schon zu verharzt, mit Natron hat es geklappt. Lediglich den Heizstab muss ich noch behandlen, und zwar an der Stelle, an der er aus dem Öl herausguckt. Da werde ich mir später von meinem Männe einen Pinzel geben, um die Stelle mit Frittenöl einzupinseln. Das Kunststoff, wo der Regler sitzt, hab ich jetzt festgestellt, ist gar nicht groß verharzt, es ist nichts spürbar und klebt auch nicht, daher glaub ich fast, dass sich an den Stellen das Kunststoff von den heißen Fettspritzern "verändert" hat.
Danke für die lieben Tipps.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.06.2008
1 Beiträge (ø0/Tag)

Ich hatte einen verharzten Olivenölrand (Öl daneben getropft und nicht gesehen) an meinen Herdabdeckplatten und habe es eben mit Feuerzeugbenzin versucht... tadaaa wech. Und ich habe die letzten Wochen geschrubbt...
DANKE für den Tipp Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.01.2015
2 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo zusammen,

ich möchte mich hier mal ranhängen, und euch um Hilfe bitten, da mein Problem relativ änlich ist.

Meine Friteuse stand jetzt etwas länger wie ien Jahr im Keller. Der Deckel klebte förmlich am Gehäuse und das Fett ist ranzig. Am Korb, der Teil der in der Luft hing, ist das Fett grünlich.

Kann ich mit den hier beschriebenen Methoden auch den Korb und innenteile Reinigen oder lieber weg mit dem Ding?

Die Friteuse besteht komplett aus Metall, mal von den Haltegriffen abgesehen.

Habt vielen Dank.

Liebe Grüße Zhenwu
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine