Welche Kochtöpfe und Pfannen für Gasherd


Mitglied seit 14.02.2004
2 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

hier meine zweite Frage zum Thema Gasherd:

Welche Kochtöpfe (Edelstahl o. beschichtet) u. Pfannen sind empfehelnswert?

Hi, Nora, ich muss Gas verwenden, da keine entsprechende Steigleitung für Strom vorhanden ist.

Danke Marion
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
2.816 Beiträge (ø0,48/Tag)

Liebe Marion
das nächste mal; beide fragen in eien tread Lächeln Lächeln

Wir sind freiwillig auf gas gewechselt; hatte ich meiner göga versprochen, wenn wir können nhmen wir gas. Gas ist ei nfach toll.

An töpfen kannste ne´hmen, waste willst. Wir haben edelstahl, alte email-t von meiner Grossmutter bis hin zur hammergeschmiedeten Pfanne(suoper). Billigger ist ebenfalls.

Gute herde gibt es z.Bsp von smeg.
Details gern weiter

Gruss
HFis
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
2.816 Beiträge (ø0,48/Tag)

Die worte die fehlen hat kira geklaut. ( 10 Monate alt)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2004
43 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Marion,

Als Pfannen solltest du geschmiedete Eisenpfannen verwenden. Damit erziehlr ich zumindest das beste Bratergebnis, außerdem sind die Pfannen vergleichsweise günstig und die halten wirklich ein Leben lang! Wenn sie mal runterfallen sind garantiert deine Bodenkacheln kaputt! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Wenn du was beschichtetes haben möchtest kann ich dir die Woll Pfannen empfehlen! http://www.woll-pfannen.de
Die Eisenpfannen findest du hier: http://www.biokeller.de/haushalt/pfannen.html
Töpfe haben ich aus Gußeisen von LeCreuset. Aber da mag auch alles andere funktionieren.
Gasherde würde ich mir von Gaggenau mal anschauen. Ich bin sehr zufrieden damit.

Gruß Zuckerschote
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2004
43 Beiträge (ø0,01/Tag)

Ach zum Thema Steigleitung:
Nicht alle E-Herde benötigen Heute einen 380V Anschluß.
Es gibt sie sehr häufig mit 220V und Anschlußwerten um die 3KW. Das kann eine normale Sicherung ab!
Ich würde allerdings einen Gasherd immer vorziehen! Denk aber daran, dass die Abzugshaube höher hängen muß und entsprechend stark ist!

Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.01.2004
77 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Marion,
zwar kannst du im Prinzip alle Töpfe für den Gasherd nehmen, aber ich würde auf die mit einem Sandwichboden verzichten. Ich bevorzuge Töpfe und Pfannen mit gleichmässiger Dicke und guter, schneller Wärmeleitung. In USA habe ich mir Caphalon Töpfe gekauft, vor kurzem habe ich mir hier in Deutschland zwei Pfannen bei der Hammerschmiede bestellt. Mit beidem bin ich super zufrieden und habe meine alten Töpfe mit dem Sandwichboden verschenkt.
LG Heike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.09.2003
370 Beiträge (ø0,07/Tag)

@tuscon

Tach!

Die genannten Töpfe aus USA sind aus anodisiertem Aluminium
hergestellt.
Aluminium steht im Verdacht, Alzheimer auszulösen und/oder zu
fördern.
Aus diesem Grund konnten sich Kochgeschirre aus diesem Material
in Europa nicht durchsetzen.
Im übrigen heißen die Calphalon.
Was Schmiedepfannen anbelangt, sind mE die Turkpfannen besser
als diejenigen der Hammerschmiede in Bad ... Dingenskirchen,
allerdings auch teurer.
Richtig ist: auf Gas kann man im Grunde jeden Topf und jede Pfanne
verwenden. Es gibt nichts besseres als Gas!

Und tschüß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.01.2004
77 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hi Peter,
sorry, das \"l\" war wohl abgehauen!!! Aber du hast es ja zum Glück wieder eingefangen.
Und vielen Dank für deine Hinweise. Wo kann ich über die Töpfe noch was nachlesen. Gibt es Studien wegen des Aluminiums, Alzheimer usw?
Wäre nett, wenn du ein paar Quellen nennst, wo ich das mal nachforschen kann.
Was die Pfannen angeht, so hatte ich früher mal Turck-Pfannen, war aber nicht begeistert. Das wohl eher eine persönliche Empfindung, jeder hat da so seine Lieblinge.
Aber nochmal zu den Töpfen mit Sandwichböden. Da diese Töpfe ja lange die Wärme speichern, ist der Effekt der schnellen Regulierung der Waerme hin. Diese Böden wurden ja entwickelt, um Strom zu sparen, d.h. mit kleiner Flamme lange zu kochen. Das will ich mit Gas ja nicht erreichen... ich zumindest nicht, andere können das durchaus anders sehen, Auf jeden Fall ist das der Grund, warum ich keine solchen Töpfe verwende.
LG Heike
PS Sollten wieder Buchstaben abgehauen sein, fang sie doch bitte wieder ein.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.09.2003
370 Beiträge (ø0,07/Tag)

Tach Heike,

google mal mit den Begriffen Alzheimer und Aluminium,
dann hast Du ein paar tausend Fundstellen.

Buchstaben einfangen war diesmal nicht erforderlich,
im Gegenteil; denn: Turk statt Turck!-))))

Viele Grüße
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.07.2005
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo

Wir haben uns jetzt zusätzlich zwei Gaskochstellen gegönnt. Aber so richtig begeistert sind wir noch nicht. Grund: Pfannen mit Sandwichböden oder meine geliebte Gusspfanne von Creuset reagieren auf Gas nicht viel schneller als auf Elektro und viel heißer werden sie auch nicht. In dünnen Töpfen ist aber die Temperaturverteilung ganz ungleich, so dass ich z.B. nicht vier Steaks gleichzeitig und gleichwertig hinkriege. Muss ich wirklich noch eine Eisen- oder Kupferpfanne kaufen? Wenn ja welche?

Guten Appetit allerzeit!
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 29.07.2004
103 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Marion,

das Edelste was man sich für den Gasherd kaufen kann sind Kupfertöpfe - sind halt auch nicht ganz günstig (200-300 Euro / Topf). Im wesentlichen gibt es da zwei interessante Versionen:

1. Innen mit Zinn beschichtet.
2. Innen mit dünner Edelstahlschicht

Die Zinn beschichteten sind das optimale was die Wärmeleitung angeht, leider muss man aufpassen, dass man die Töpfe nicht überhitzt, da sonst das Zinn schmilzt. Auch ist das Zinn wohl nicht so abriebfest. Wenn die Zinnschicht beschädigt ist, sollte man die Töpfe nicht weiterverwenden da Zinn erwiesenermasen nicht gesund ist. Das neu Beschichten ist was ich gehört habe auch nicht ganz einfach/billig.

Edelstahl Beschichtung ist denke ich ein guter Kompromiss zwischen Wärmeleitung und einfacher Handhabung.

Auf Grund der recht hohen Kosten überlege ich mir evtl. zusätzlich auch ein paar Alu Töpfe zuzulegen. Auf die Alu/Alzheimer Diskussion gebe ich nicht allzuviel. Wissenschaftlich lässt sich da nix nachweisen und wenn man auf jeden Quacksalber hört, dann lässt man das Kochen/Essen am Besten ganz, weil fast alles Krebs auslöst.

@mohauck: Es ist teilweise schon sinnvoll schwere Töpfe/Pfannen zu haben, die dann nicht so schnell auf die Wärmezufuhr reagieren. Zum scharf anbraten muss die Pfanne schon etwas Gewicht mitbringen damit sie ordentlich Wärme speichern kann und sie nicht gleich auskühlt, wenn man das Steak reinlegt (Schmiedeeiserne sind genial). Auch ein schwerer Topf mit Sandwichboden (oder aus Kupfer) ist manchmal sinnvoll, da der Boden die Wärme gut verteilt und einem z.B. der Milchreis nicht so schnell anbrennt.

Gruss
Didi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.03.2005
329 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Marion,
ich selbst habe eine Gaskochmulde von Gaggenau und benutze alle Töpfe, die ich vorher auch auf meinem glaskeramikherd gebraucht habe. Einen neuen WOK aus Gußeisen habe ich mir wohl gekauft, denn mein WOK-Brenner hat 5 kw und ist somit sehr leistungsstark. Wenn ich neue Töpfe bräuchte, würde ich die von der Firma Spring nehmen. Dier sind wirklich hervorragend, aber leider auch sehr teuer (wie fast alles, was gut ist).
Viel Spaß mit dem Gasherd und ein schönes Wochenende wünscht
Nina2809
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 10.10.2005
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo, bin neu in der Runde.
Ich habe mir eine Schmiedeeiserne Pfanne von Turk gekauft. Wer kann mir sagen, wie ich diese am besten reinige.
Gruss gisela
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine