Herd mit Pyrolyse oder Kochfeld mit Induktion? Wie würdet ihr entscheiden?

zurück weiter

Mitglied seit 15.03.2002
39.013 Beiträge (ø6,19/Tag)

Hallo,

das AEG Set aus der Bucht finde ich, wegen des "Dampfauslasses" oben am Kochfeld nicht so toll.

Das Traumset habe ich auch günstiger gesehen: idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/2671439_-bpmx-536131-aeg.html

Pfeil nach rechts Ich werde ja auch nicht jünger und das schrubben auf den Knien....

Pfeil nach rechts Mein Traum wäre dieser: AEG, Induktions-Backofen-Set »BPMX536131« (OTTO)
Aber dann scheucht mich mein Männe...

Dann soll er doch den blöden Ofen schrubben GRRRRRR Na!

Warte lieber noch ein bischen. Die Angebote im Web wechseln pausenlos.

VG EVA
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 13.02.2008
5.708 Beiträge (ø1,38/Tag)

Pfeil nach rechts Ich werde ja auch nicht jünger und das schrubben auf den Knien....

Das Lied kann ich ganz laut mitsingen Welt zusammengebrochen

Aber mit einem langstieligen Handfeger nach der Pyrolyse die Asche ausfegen kann ich noch.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred


Ich koche gern mit Wein, manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen.

Ich koche also bin ich.

Herd Pyrolyse Kochfeld Induktion würdet entscheiden 1688137919
Herd Pyrolyse Kochfeld Induktion würdet entscheiden 2082051811 Herd Pyrolyse Kochfeld Induktion würdet entscheiden 1283757763
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.07.2010
486 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo!
Ich würde immer davon ausgehen, was ich öfter benutze. Im Normalfall wird es das Kochfeld sein, deshalb würde ich mich für das Ceranfeld entscheiden.
LG von Ösie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.06.2009
3.903 Beiträge (ø1,07/Tag)

Hallo

Mir gefallen die Neff-Indufelder sehr gut und auch die Neff-BO mit Circotherm - die sind m.E. schon nochmal einen Tick besser als die anderen BSH-Geräte.

Die Neff-Backöfen lassen sich ähnlich gut, wie Miele Perfect Clean reinigen. Auf Pyrolyse könnte man da verzichten. Es ist ja nicht so, dass man bei Pyro garnicht mehr putzen muss: die Türe, Roste, Bleche und Aufnahmegitter bleiben einem ja sowieso putztechnisch erhalten. Na! .

Gruss
NN
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
39.013 Beiträge (ø6,19/Tag)

Pfeil nach rechts die Türe, Roste, Bleche und Aufnahmegitter bleiben einem ja sowieso putztechnisch erhalten. Na! .

Nicht unbedingt alles. Meiner hat Rillen und die Universalbleche sind p.-fähig Lächeln

VG EVA
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
17 Beiträge (ø0/Tag)

Huhu, vielen lieben Dank!

Dank euch und euren Beiträgen konnte ich Männe zu meinem Traumset überzeugen.

Da es preislich aus dem Rahmen fällt muss ich zwar noch ca. ein halbes Jahr warten, aber das ist es mir wert!

Klar muss man auch bei Pyrolyse etwas putzen, aber ich denke mal, dass der Aufwand wesentlich geringer ist....

Liebe Grüße
Anja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2007
18.826 Beiträge (ø4,28/Tag)

Hallo,

und es ist kein Vergleich, ein Backblech oder auch zwei oder den ganzen Backofen zu putzen!!!

Gute Entscheidung, noch zu warten und dann beides zu nehmen. Ich hätte auch nicht gewußt, wozu ich dir raten soll.

@Eva:läßt du wirklich das Backblech im Ofen während der Pyrolyse? Das habe ich mich noch nicht getraut, denn bei mir steht ausdrücklich in der Bedienugnsanleitung, dass sämtliches Zubehör und Geschirr zu entnehmen sind, bevor die Selbstreinigung gestartet wird.


LG Anne

Courage ist gut, aber Ausdauer ist besser. Theodor Fontane
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.06.2006
1.891 Beiträge (ø0,4/Tag)

@Anne:
Bei meinem Siemens kann ich jeweils ein Blech bei der Pyrolyse mit speziellen Halterungen (da ich die Teleskopauszüge für die Pyrolyse entnehmen muss) im Backofen lassen. Das war in der Bedienungsanleitung ausdrücklich so beschrieben. Das Blech ist danach wie neu.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2007
18.826 Beiträge (ø4,28/Tag)

Danke Specht,

da ich wie Eva nur Rillen habe, werde ich es einfach ausprobieren, ich hab ja noch ein zweites, identisches Blech Na!


LG Anne

Courage ist gut, aber Ausdauer ist besser. Theodor Fontane
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.09.2007
78 Beiträge (ø0,02/Tag)

>Da es preislich aus dem Rahmen fällt
>muss ich zwar noch ca. ein halbes Jahr
>warten, aber das ist es mir wert!

Und wenn Du die Fixierung auf Otto aufgibst und bei der aktuellen Preisvergleichslage bei einem seriösen alternativen Versender fast 270 Euro weniger bezahlst (jeweils incl. Versand), geht es *noch* etwas schneller...

Bei Bosch/Siemens würde mich weniger das Material der Drehknebel stören als die unschöne mechanische Ausführung: Hakelige Rastung bei den Kochfeldreglern und der Modus-Regler für den Backofen ist massiv "bockig" schwergängig, mit einem gummiartigen "Schaltgefühl", als wühle man in der Gangschaltung eines 70er-Jahre-Fiat.

Bei AEG-Induktion noch das mögliche(!) Problem "Taktung" im Auge behalten: Angesichts der von AEG verbauten schönen stufenlosen Kochfeldregler, die sich von deren Reglern der Herde mit Wärmekochfeldern überhaupt nicht unterscheiden, bin ich mittlerweile der Überzeugung, dass hier das Taktungsprinzip verwendet werden *muss*, denn mit vertretbarem Aufwand könnte dem Kochfeld hier sicher keine "Stufung" simuliert werden. Der Verdacht liegt auch deshalb nahe, weil dann das Schaltkonzept von Wärmekochfeldern übernommen werden könnte: An-Aus-Schaltvorgänge im Wechsel - beim trägen Wärmekochfeld in geringerer, bei der Induktion (hoffentlich...) in höherer Frequenz. Was bei zu niedriger Taktfrequenz passiert, haben wir ja bei dem Teka-Feld von joma10 ( http://www.chefkoch.de/forum/2,8,554164/Frage-zu-Induktion.html ) gesehen - sicher kein wünschenswerter Zustand. Habe beim AEG-Kundendienst diesbezüglich eine Anfrage gestellt und warte noch auf Antwort.


Grüße, guzolany
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
17 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Guzolany,

danke für deine Mühe!

Ob ich nun bei Otto oder einem anderen Händler bestelle, habe ich noch nicht entschieden. Das mache ich dann, wenn es so weit ist.
Bei Otto würde allerdings auch noch mal 10% runter gehen, da ich Sammelbesteller bin, aber das ist noch kein Grund, dort zu bestellen.
Die Preise werden sich wahrscheinlich in der Zeit sowieso noch etwas ändern, nach einem angemessenen Preis fahnde ich also später Lachen .
Die Suchfunktion/Vergleichsfunktion bei Otto finde ich allerdings sehr praktisch.

Zum Thema Taktung werde ich mir mal den angegebenen Thread durchlesen, davon habe ich ehrlicherweise keine Ahnung. Hatte aber
bisher kein Induktionsfeld, da war das Thema nicht relevant. Aber die Beiträge zum Thema Induktion haben mich und meinem Mann doch
überzeugt, dass beim neuen Herdset so eins dabei sein soll Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen .
Falls du von AEG Antwort bekommen solltest, wäre ich sehr dankbar, wenn du das Ergebnis hier mitteilen würdest.

Thema Kunstoffknebel: Das finde ich schon wichtig, weil bei meinem jetzigen Herd die Kunstoffumantelung der Knebel sich aufgelöst hat Verdammt nochmal - bin stocksauer und ich nicht möchte, dass das bei dem neuen auch passiert.

Liebe Grüße
Anja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.09.2007
78 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Anja, hallo Forum,

die Antworten sind nun eingetrudelt.

Bosch Achtung / Wichtig hat mir eine freundliche und sehr ausführliche Antwort geschickt, die zwar zu 90 % an der Frage vorbei geht, aber sehr bemüht ist und sich fast schon philosophisch mit der Vielfalt der Geräuschphänomene durch Induktionsherde beschäftigt. Es gibt da ja offenbar eine Riesenbandbreite von Geräuschmöglichkeiten bei Induktionsherden, bis hin zur Abhängigkeit von der Tageszeit ("Früh morgens neigt ein kalter Topf sicher weniger stark zu Geräuschen als wenn höhere Temperaturen vorliegen.") oder vom Einsatz der Töpfe in Reihe oder kreuzweise ("wobei auch der diagonale Betrieb und der Betrieb "ein Topf hinter dem anderen" Unterschiede zeigen."). Faszinierend... Was entgeht mir als Noch-Wärmestrahlungsfeld-Nutzer doch an spannenden Eigenarten des Induktionskochens...

Etwas versteckt im Text finden sich dann Hinweise zum Taktungsthema, und hier macht der Hersteller keinen Unterschied nach Gerätegenerationen, demnach müssten alle Felder takten (was z. B. im Widerspruch zu eva.h's Erfahrung mit ihrem Variofeld steht [Baugleichheiten bei Bosch/Siemens kann man wohl voraussetzen]):

>man kann in den unteren Stufen den Stromstoss durch die Transistoren
>als Klicken hören. In den oberen Leistungsstufen wird die Leistung
>kontinuierlich über die Betriebsfrequenz gesteuert.

>Die Resonanzschwingungen treten in den unteren Kochstufen periodisch,
>im Takt der Stromstösse und dem Klickgeräusch auf, werden in den
>oberen Kochstufen kontinuierlich (Brummen/Prasseln) und steigern sich
>in ihrer Lautstärke mit der Leistung (v. a. in der Power-Stufe).

Obwohl mich das Geräuschthema ja nicht so interessierte, ist aber diese Aussage evtl. noch ganz praxisrelevant:

>Töpfe mit Sandwich-Boden reagieren i.d.R. mit stärkeren
>Resonanzschwingungen als Töpfe aus Voll-Material
>(z. B. Fissler, Silargan, diverse Gusseisen-Töpfe).

Ob "Fissler" generell für Vollmaterial steht, weiß ich nicht, aber an Silargan hatte ich selbst schon gedacht.

Interessant noch der technische Hinweis:

>Bei Induktion wird WESENTLICH mehr Leistung pro Fläche umgesetzt
>als bei konventionellem Kochen. >So kann im Powerboost-Betrieb bis
>über 4000 W auf einen Topf geschaltet werden, von denen auch
>über 70% dort ankommen wo sie sollen! Bei Strahlungsheizungen sind
>die Leistungen bei ca. 2500 W und davon geht auf dem Weg zum Topf
>auch noch die Hälfte verloren.

Sofern das nicht alles Textbausteine sind, finde ich die Antwort wie gesagt freundlich und bemüht.

Auch AEG Achtung / Wichtig hat geantwortet, und ich kann nur sagen: Hut ab vor der dortigen Beratungs-Ökonomie!

>... vielen Dank für Ihre Anfrage.
>Das Kochfeld ist stufenlos regelbar bis zu Stufe 9 und es taktet.
>Freundliche Grüße

Knapper und eindeutiger geht's nicht mehr. Und es entlarvt auch meine ungeschickte Fragestellung, die eigentlich hätte lauten müssen, wie schnell das Feld taktet und ob man die Taktung (ein normal dickwandiges Kochgeschirr vorausgesetzt) im Topf sieht (siehe das Teka-Video von joma10) oder in der Pfanne hört - das würde dann ja den störenden Effekt ausmachen, auch mit der Frage der schonenden Erhitzung über An/Aus-Impulse im niedrigen Leistungsbereich.

Gut finde ich natürlich, dass sich meine oben formulierte Taktungsvermutung mit der stufenlosen Regelbarkeit genau so bestätigt hat. Bei einer stufenlosen Regelung war das ja auch sehr zu vermuten. Wenn man nur analytisch-detektivisch genug vorgeht, findet man die Antworten auf viele Fragen offenbar oft schon selbst... Lächeln

Man muss bei AEG nun wohl selbst entscheiden, wie man dazu steht. Das Kochfeld taktet also in ALLEN Leistungsbereichen außer (vermutlich) bei Maximalleistung. Das ist ein signifikanter Unterschied zu BSH und Miele. Dafür ist die Regelung stufenlos, das ist natürlich elegant. Und die sanften Drehregler bei den Herd-/Kochfeld-Kombis sind wirklich angenehm...

Grüße, guzolany
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine