Unzufrieden mit der Passung neuer Granitarbeitsplatte..


Mitglied seit 28.07.2004
26 Beiträge (ø0/Tag)

Guten Abend.
Seit letzter Woche steht meine neue Küche und seit gestern liegt die neue Arbeitsplatte auf.
Die Küche ist eine grifflose Küche in weissem Lack und die Arbeitsplatte eine 4 cm starke Granitplatte in schwarz.
Nun versuche ich mein Problem zu schildern:
die Küche besteht aus einem Block. Der Steinmetz hat uns dazu geraten, die Arbeitsplatte mit den Fronten abschliessen zu lassen. Dies haben wir auch so gemacht und sind soweit auch zufrieden, NUR: die Ecken der Platte sind angephast und somit stehen die Ecken des Küchenblocks unten unter der Arbeitsplatte hervor...
Es sind auf jeder Ecke nur 1mm, dennoch die Küche ist halt weiss und der Granit schwarz und ich finde es sieht deletantisch aus und vermiest mir die Freude an dieser sauteuren Investition.
Wer hat den Fehler gemacht: ich, als ich die Platte in Auftrag gegeben habe (Kanten gephast) oder der Steinmetz, der darauf hätte achten müssen, oder: ist das normal? Auf den Bildern die man so über Küchenblöcke findet kann man nichts genaues erkennen...
Ich bin gespannt auf Eure Meinungen...
(mein Mann hält mich für eine Korinthenkackerin...)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.05.2005
196 Beiträge (ø0,04/Tag)

Kann den Ärger verstehen, aber viele Möglichkeiten fallen mir nicht ein.
Eventuell die Platte vorziehen und dann an der Wand eine Zierleiste anbringen - sieht aber auch nicht so doll aus.

Ist ein klassisches Kommunikationsproblem. Ich denke der Steinmetz wird beim Vorschlag nicht an die Phase gedacht haben. Wenn dann keine Nachfrage kommt macht er halt. Wer nun "Schuld" kann ich nicht beurteilen.

Vermutlich wäre es das Beste es als "Charakter" zu deklarieren und damit zu leben. Oder - falls das kopfmäßig nicht möglich ist eine neue Platte machen zu lassen vielleicht macht sie der Steinmetz, nach Kenntnis der Fakten, zum Selbstkostenpreis.

Grüße
Marcus
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2009
2.550 Beiträge (ø0,65/Tag)

hallo

ich würde da einen schwarzen punkt draufmachen und gut ist es !
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.07.2007
3.260 Beiträge (ø0,72/Tag)

Mich würde es wahnsinnig stören (ich bin da eine ebensolche Korinthenkackerin, ist mir aber egal).
Wer hat denn die Platte ausgemessen? Das Küchenstudio, der Steinmetz oder Du selbst? In den ersten beiden Fällen würde ich das nicht auf sich beruhen lassen. Was sagt denn der Steinmetz dazu? Habt Ihr bereits mit ihm gesprochen?

Grüße
Sylvia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.02.2004
3.740 Beiträge (ø0,65/Tag)

Hi,

Schildere das ganze doch mal dem Steinmetz. Vielleicht ist die Idee die Platte 1-3 mm vorzuziehen gar nicht so schlecht.
Ansonsten wirst du das kaschieren müssen.

Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.06.2009
3.903 Beiträge (ø1,03/Tag)

Hallo

.. ich bin eher grosszügig und unkompliziert in so Sachen, aber DAS würde mich auch stören.. dazu ist die Geschichte zu teuer.



beste Grüsse
Nice Nofret
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.07.2004
26 Beiträge (ø0/Tag)

Tja, die Sache mit dem Vorziehen fällt aus, es handelt sich ja um einen freistehenden Küchenblock...
Aber ich denke ich sollte mit dem Steinmetz reden. Der hat die Platte ausgemessen und "bündig" mit der Küche heißt ja auch bündig und nicht zurückspringend.
Ich gebe Info sobald ich was neues vom Steinmetz weiß.
Danke für Eure Statements.
Die Sonne
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine