Nobilia Front PG4


Mitglied seit 25.01.2011
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo! Bin gerade dabei mich durch den Küchen-Dschungel zu schlagen und brauche dringend Hilfe Welt zusammengebrochen ! Bin jetzt bei einer Nobilia Küche gelandet, wobei mir die Front Bordeaux Hochglanz (PG4) am besten gefällt. Da steht jetzt "Postformingfront mit polymerer Folie beschichtet, waagrecht mit polymerer Kante in Frontfarbe". BOOOIINNNGG....
Mir sagt das leider nur Bahnhof!! Habe hier viel gelesen, Folie schneidet nicht gut ab?!?
Wobei PG4 doch nicht so schlecht sein kann, oder??
Vielen Dank für eure Hilfe!!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.01.2011
17 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

du hast Recht, Folie schneidet wirklich nicht gut ab, hier kommt es allerdings wirklich auch auf die Qualität an. Bei Nobilia Küchen würde ich mir da keine Gedanken machen, die achten ja darauf, dass nur Hochwertiges zum Kunden kommt. Wenn du damit leben kannst, Hochglanz ständig wischen zu müssen, würd ich sagen, entscheid dich ruhig dafür :)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.06.2009
3.919 Beiträge (ø1,27/Tag)

Hallo Kochlady

da erzählst Du leider netten Käse; Folie ist Folie. Das Problem von Folie ist, dass sich die Weichmacher mit den Jahren verflüchtigen, darauf wird die Folie spröde und löst sich. Nobilia ist ein preisgünstiger Hersteller, die Preisgruppe sagt überhaupt nichts über die Haltbarkeit einer Front aus.

Joan-Lisa; vergiss die Folienfront und suche Dir eine Front aus Schichtstoff, Melamin (PG1) (beides sehr robust) oder wenn es HG sein soll Lack oder Acryl aus..

beste Grüsse
Nice Nofret
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2011
4 Beiträge (ø0/Tag)

Vielen Dank schon mal! Jetzt weiß ich wirklich nicht ob ich es nehmen soll. Werde mich zumindest nach Alternativen umsehen. Finde das mit den Preisgruppen echt verwirrend, da ich davon ausgegangen bin, höhere PG entspr. höherer Qualität. na dann...
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 03.02.2004
7.947 Beiträge (ø1,57/Tag)

Hallo,
der Aufbau weicht erheblich von herkömmlichen Folienfronten ab.
Beschichtet wird mit einer deutlich dickeren und steiferen Folie, die an den seitl. Kanten unter Wärmezufuhr herumgeformt wird. Anders, als bei typ. Folienbeschichtungen findet dabei aber keine Schrumpfung statt. Obere und untere Kante werden mit einer Kante belegt. Ziemlich bekanntes und bewährtes Beispiel für diese Fertigungstechnik ist die Front Abstract von Ikea.
Bei Bordeauxrot wird es ja ausschließlich um hochglänzend gehen. Wenn Lack aus Preisgründen ausscheidet, dürfte die vorliegende Front eine gute Alternative sein.
Grüße,
Jens
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.06.2009
3.919 Beiträge (ø1,27/Tag)

Danke Jens Lächeln wieder was gelernt ...


beste Grüsse
Nice Nofret
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.04.2008
1.723 Beiträge (ø0,49/Tag)

Die Preisgruppe hat nicht unbedingt etwas mit der Stabilität oder Langlebigkeit der Front zu tun, sondern vor allem mit dem Herstellungsaufwand.

Lieben Gruß,

Menorca
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2009
13 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,
habe gerade das gleiche Problem, wir sind bei Hochglanz weiß Lack bei Nobilia PG9. Lass dir das mal ausrechen, macht nicht so viel aus.
Schöne Grüße
Mehlmaus
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.08.2010
214 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo,

da Nobilia 9 Preisgruppen hat, ist Preisgruppe 4 jetzt nicht der Oberhammer. Ich persönlich würde keine Folie nehmen, habe selbst die Nobilia Lack (PG9) in Hochglanz. Sieht toll aus, fühlt sich toll an, und zum Putzen kein Problem - einmal drübergewischt und sie ist sauber (Ganz im Gegensatz zur vorherigen Nobilia Küche Grado, PG6, in matt!).

LG Ladonja
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine