Mauerkasten der Firma Weibel vs. Berbel


Mitglied seit 02.07.2007
636 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo zusammen,

beim Zusammenstellen der Geräte zur Bestellung bin ich jetzt soweit, dass nun der Mauerkasten zur DAH definiert werden muss.

Grundsätzlich sollte er so arbeiten, wie z.B. der Berbel-Kasten, d.h. ein elektrisches Signal (die Koppellung zur DAH kann ich zur Verfügung stellen) steuert die Klappe des Mauerkastens an, der bei abgeschalteter DAH komplett geschlossen sein soll.

Mich stört an der Berbel-Lösung, das Motor und Steuerelektronik IM verunreinigten Luftstrom liegt und dabei sowohl mit der Zeit unter einer Fettkruste verschwindet als auch zum Anderen einen nicht unerhebliches Hindernis im Lufstrom darstellt. Abgesehen davon ist die Bautiefe des Antriebs nicht unerheblich und verlangt zuerst mal ein grades, leeres Rohr innen vor dem Mauerdurchlass.

Ich mache doch nicht den Versuch mit optimaler Rohrführung die Verluste zu minimieren, um dann auf den letzten 35 cm eine "Bremse" einzubauen.

Herr Kruse (DE-Vertretung von Novy) meinte dazu, ich solle mir doch mal den Mauerkasten der Firma Weibel ansehen.

Nachdem mir dieses Forum schon bei vielen Fragen geholfen hat (oft mit Suche und dann gaaaanz viel lesen) wollte ich nun auch zu diesem Mauerkasten was erfahren, habe nun mit "Weibel Mauerkasten" oder "Weibel Abluft" hier nichts gefunden (oder mal wieder falsch gesucht, jedenfalls gibt es bei Berbel jede Menge Treffer).

Hat schon mal jemand Erfahrungen mit dem Weibel bzw. was meinen die hiesigen Fachleute dazu?

Wegen "Erstpostohnelink"-Gebot bitte per google nach "Weibel Mauerkasten" suchen. Die Seite zum Abluft Tuning ist es dann.

LG, Camino (puh! - am 2.11. kommt der erste Handwerker für den EG/KÜ/WZ/EZ-Umbau)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.07.2008
1.089 Beiträge (ø0,21/Tag)

...Im Ernst, bei uns windet´s schon manchmal heftig, trotzdem kamen wir bisher selbst mit einem normalen nichtelektrischen Abluftstutzen gut aus, und ich wollte vor 5 Jahren eventuell die Berbel nachrüsten; verkneif´ ich mir !

Gruß wolf
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.07.2007
636 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hi Wolf,

mir gehts primär darum, die Last des Klappe aufdrückens nicht dem DAH Motor aufzubürden. Meine Badentlüftung habe ich mal von dieser Klappe befreit und durch so einen Innen-Schliesser von Marley ersetzt. Das Ergebnis war eine Performance-Steigerung von gefühlten 150% (deutlich leiser und weniger Nebel beim Duschen).

Besser wäre es nun, auch noch das Luftströmungs-Hindernis des Klappen-Antriebs bei der Berbel zu beseitigen. Did Klappen beim Marley hab ich mal rausgenommen. Das war nochmal 100% besser (noch leiser und mehr Belüftung).

LG, Camino
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.07.2007
110 Beiträge (ø0,02/Tag)

Also ich hab nen Mauerkasten von Berbel: der Motor im Luftstrom ist meiner Ansicht nach weder zu hören noch beeinträchtigt er die Abluftleistung: auf kleinster Stufe befördert meine DAH jedweden Dampf und Geruch von vier kochenden/bratenden Pfannen und Töpfen anstandslos nach außen und von der DAH ist dabei _nichts_ zu hören.

Ich kann den Berbel MK wirklich uneingeschränkt empfehlen.

Grüße
Frank
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.10.2010
2 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Camino,

wir haben seit fast 2 Jahren den Weibel-Mauerkasten - besser gesagt: 5 Stück.
Wir sind damals auch auf Berbel gestoßen. Konnte uns aber auch nicht überzeugen.
Uns hat gestört...
..., dass er sich gar nicht einbauen lässt, wenn das Rohr ordnungsgemäß mit Gefälle nach außen eingebaut ist.
(entweder steht er dann oben von der Wand ab oder die Mechanik blockiert, wenn man ihn auch oben fest andübelt)
..., was Du auch schon erwähnt hast, dass die Mechanik als heftiger Widerstand mitten im Rohr steht.
..., dass der Stopfen mitten vor dem Loch stehen bleibt. Das verursacht doch auch wieder Widerstände.
..., dass er nur mit genau passenden Rohren einsetzbar ist. Wir hätten also auch noch die Rohre tauschen müssen.
..., dass er keine vernünftige Dämmung bietet. Denn der "Kegel-Stopfen" kann ja gar nicht vernünftig dämmen - er ist einzig für die Umlenkung der Luft da.
..., dass er gar keine Dichtung unter dem Deckel hat.
..., dass er für unseren Rohrlüfter im Bad und für die Zuluft-Öffnung unseres Kamins nicht einsetzbar ist.

Also haben wir weiter gesucht und den Weibel-Mauerkasten gefunden. Bezeichnenderweise nennt sich die Firma Weibel Abluft-Tuning. Erst haben wir geschmunzelt. Aber heute können wir Weibel nur wärmstens weiter empfehlen!!!

1. Da bekommst Du aber ganz genau erklärt, was Sinn macht - vor allem aber warum. Endlich mal kompetente Beratung für Laien.
Man bekommt fast das Gefühl, dass denen am wichtigsten ist, dass man an alles denkt und das verstanden hat.
2. Der Mauerkasten ist einfach nur der Hammer!
Wir sind so begeistert davon, dass wir inzwischen bei jeder erdenklichen Gelegenheit davon erzählen. Denn soetwas haben wir noch nicht mit irgendeinem anderen Produkt erlebt.
Der ist nicht nur jeden einzelnen Cent wert, der ist eigentlich viel zu günstig. Hier stimmt einfach alles: das Design, die
gesamte Qualität, das Material, die Verarbeitung und ganz besonders die ganzen Funktionen.
So kann man den Mauerkasten z.B. auf drei verschiedene Weisen ansteuern. Dadurch ist er auch für unseren Trockner und die Kamin-Zuluft-Öffnung in Frage gekommen. Denn man kann sowohl einen manuellen Schalter als auch ein Relais anschließen. Oder man nutzt einfach den Zwischenstecker.
Genauso haben wir damit auch die Zuluft-/Abluft-Lösung für die Dunsthaube super simpel hinbekommen, ohne dass der Kaminkehrer gemeckert hat.
Im Prospekt schreibt Weibel: "Kompromisslos konsequent." Das können wir voll überzeugt bestätigen!
Endlich ein Gerät, das wirklich Nutzen bietet, wo die anderen nur blenden oder gar "überteuerte Materialverschwendung" verramschen!

Wir haben das Superteil insgesamt 5 mal bei uns eingebaut:
- Zu- und Abluft in der Küche
- Trockner
- Bad (mit Rohrlüfter)
- Kamin-Zuluft-Öffnung
Und die Qualität überzeugt uns auch in der Langzeitbewertung. Extrem simpel zu montieren, 0 Ausfälle oder Störungen, kein festfrieren (der letzte Winter war bestimmt repräsentativ!) und wirklich tolle Dämmwirkung sowohl für Wärme als auch für Schall.

Zwar können wir an dieser Stelle nur die Erfahrungen wieder geben, die wir mit diesem wirklich überzeugenden Gerät gemacht haben. Möglicherweise haben wir ja auch nur Glück gehabt, dass bei uns alles auf Anhieb und bis heute geklappt hat.
Aber an dieser Stelle möchte ich auch noch einmal erwähnen, wie begeistert wir von der gesamten Beratung waren.
(Da ist sich übrigens auch der Chef nicht zu fein, selbst ans Telefon zu gehen und Fragen zu beantworten.)
Man hat das Gefühl, in dem Laden wird das Thema Kundennutzen mit jeder einzelnen Pore geatmet - wirklich vorbildlich!
Da fühlt man regelrecht, dass man auch im Falle einer Reklamation genauso gut aufgehoben sein würde. (Hoffe natürlich, dass das auch weiterhin nicht eintreten wird.)

Nun hoffe ich, dass Dir unsere Erfahrungen weiter helfen und für das Weibel-Team würde es mich freuen, wenn dadurch die Überzeugung für dieses tolle Produkt weiter getragen wird.

Viele Grüße,

mema1
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.02.2011
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

wir haben den Weibel-Kasten ebenfalls jetzt ca. 1 Jahr lang. Insgesamt sind wir zufrieden, da er einen optimalen Luftstrom ermöglicht. Aber bei uns sitzt der Kasten auf der Wetterseite (West) und leider scheint er nicht wasserdicht zu sein, zumindest oben. D.h. bei uns rinnt von oben bei starkem Regen Wasser ins Rohr, das sich unten staut (dort ist er Wasserdicht) und bahnt sich seinen Weg in die schöne Küche !

Evtl. nicht ideal für Wetterseite ...

Gruss,

TC
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.06.2009
3.907 Beiträge (ø0,8/Tag)

Hallo TC

Wie wäre es mit einem kleinen Wetterschutz von oben und Westen für das Teilchen? Haben wir auch so gemacht (vom Schlosser aus Edelstahlblech - Mann hat es selber angeschraubt)



beste Grüsse
Nice Nofret
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.07.2007
636 Beiträge (ø0,11/Tag)

Weil der eine unserer beiden Weibelklappen (Zuluft) in Bodennähe aus der Wand kommt und kein Gitter z.B. eine Katze o.ä. davon abhalten würde, reinzuklettern, wird noch ein Edelstahlkäfig um die ganze Klappe gebaut. Mit dichtem "Dach", also ungelochte Platte oben, um eben Regen vernünftig abzuhalten. Die Fläche der Löcher in dem Käfig ist etwas größer als der Rohrquerschnitt, um mit dem Gitterkäfig nicht wieder den Luftdurchsatz zu behindern.

LG, Camino
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.10.2010
2 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo TC!

Du solltest mal überprüfen, ob bei der Montage bei Dir alles richtig gemacht wurde.
Denn wenn die Grundplatte beim Anschrauben krumm gezogen wurde, hat der Deckel trotz flexibler Dichtung natürlich keine Chance ganz dicht abzuschließen. (Steht aber auch in der Anleitung!)
Oder stell die Klappe doch einfach nach. (Einfach Schrauben an den Gelenkarmen lösen, Klappe korrigieren, Schrauben wieder anziehen.)

Du hast mir ganz schön Angst eingejagt mit Deinem Beitrag.
Hab sofort unsere Klappen nachgeguckt.
Kann aber nur sagen: "Alles perfekt dicht - auch auf der Wetterseite!"
Sieht man gut an den Schlieren vom Regen.

Wir sind nach wie vor total begeistert!
Echt cooles Ding, super einfach gehalten aber trotzdem voll durchdacht!

Gruß,

mema1
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben