küche wo kaufen???

zurück weiter

Mitglied seit 29.07.2010
1 Beiträge (ø0/Tag)

servus,

kann man heutzutage ohne bedenken küchen bei ikea, segmüller, roller etc kaufen?
hab von paar leute gehört, die meinen ikea zb sei nicht so gut, andere wiederrum das gegenteil?!

hat vielleich jemand erfahrungen mit den möbelhäusern, positiv oder negativ

danke im vorraus
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.09.2004
15.531 Beiträge (ø2,75/Tag)

Moin!
Vergiß große Häuser, such Dir ein kleines Studio uim die Ecke.
Und fall mnicht auf die "50% auf alle frei geplanten Küchen" Lüge rein. Oder auf "Küchen-Werksverkauf".

Gruß, Nick
küche kaufen 3231941027küche kaufen 2076956033

---- YES MAN ich koche nur aus Verzweiflung. Wo kann man sonst gut essen? YES MAN ------
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2008
313 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,

kann mich nur der Meinung von Nick anschließen. Für den Preis, den mir eines der großen Häuser als Superkondition angeboten hat, habe ich bei einem kleinen Küchenstudio eine individuell angepaßte und durchdachte Küche bekommen, bei der man auf meine Wünsche auch eingegangen ist.

Übrigens hatte das große Haus bei dem ersten Beratungstermin sofort auf eine Unterschrift gedrängt, bei dem kleinen Küchenstudio wurde ich nie zum Abschluss gedrängt und habe erst beim dritten Besuch unterschrieben.

LG
Schokoholics
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.09.2004
15.531 Beiträge (ø2,75/Tag)

Moin!
Die Sache mit der Unterschrift hatte ich glatt vergessen: so war das bei mir nämlich auch. Und als ich mich weigerte wurde das Verkäuferchen auch noch kiebig und fragte was mir denn am ach so tollen angebot nicht zusage....

Gruß, Nick
küche kaufen 3231941027küche kaufen 2076956033

---- YES MAN ich koche nur aus Verzweiflung. Wo kann man sonst gut essen? YES MAN ------
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2008
313 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,

hab auch noch was vergessen: Beim großen Haus waren einige wichtige Punkte noch nicht geklärt (z.B. Sitzmöglichkeit, genauer Zuschnitt der Arbeitsplatte, etc.) und dennoch sollte ich unterschreiben.

"Man könnte ja auch nachträglich noch was ändern". Ein Schelm, der da was Böses vermutet, oder?

LG
Schokoholics
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.05.2006
9.133 Beiträge (ø1,82/Tag)

Hallo,

ich kann den Vorrednern nicht ganz zustimmen. Wir haben uns unsere Küche in verschiedenen Studios und Möbelhäusern planen und berechnen lassen (Nolte mit Bosch/Neff geräten).
Als erstes waren wir bei Porta (eigentlich nur "mal zum Gucken"). Sie haben uns werder unter Zeitdruck gesetzt noch sind sie uns sonst komisch gekommen.
Von ihnen haben wir die optmalste Lösung für unsere Türen-Ecken-Küche bekommen und am Preis haben sie auch nochmal so gut gearbeitet, dass sie weit (!) unter dem Preis anderer Anbieter blieben.

Terminplanung, Aufbau und Service waren super. Selbst, als es ein kleines Problem mit der Spüle gab waren sie umgehend da und haben es behoben.

Man muss sich wirklich Zeit nehmen, seine Wünsche schonmal notieren und gut verhandeln- wo das besser klappt ist sicher unterschiedlich.

LG bajadera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.04.2008
1.724 Beiträge (ø0,4/Tag)

In drei oder vier verschiedene Häuser(vor allem kleine, oder spezielle Küchenstudios) gehen und schauen, wo man als Kund mit seinen Wünschen ernst genommen wird. Sich nicht zur Unterschrift drängen lassen, schon gar nicht von Prozrnten oder Aussagen "das gilt nur noch bis morgen".

Ikea ist eine Alternative, wenn man selber aufbaut, aber auch das will gekonnt sein (keine Wand ist je wirklich gerade und oft der Boden auch nicht; viele Wände stehen nicht im 90Grad-Winkel. Das muss alles penibel ausgeglichen werden). Ikea hat weniger Schrankvarianten. Der Ikea-Korpus ist nur 70cm hoch; man hat oft einen ziemlich hohen Sockel und damit erheblichen Stauraumverlust im Vergleich zu 78-80cm hohen Korpen anderer hersteller.

Und auch sehr wichtig: keine Folienfront oder lackierte Folie (billige "Lack"-Front) nehmen, auch wenn die Verkäufer versichern heutzutage gebe es die früheren Probleme nicht mehr. Es haben sich schon bei zu vielen Leuten nach ein paar Jahren die Folien gelöst. Beiträge dazu findest du über die Suchfunktion.
Preislich günstige Alternativen sind Schichtstoff-Fronten (chic mit Alukante) und Melaminharz-beschichtete Fronten.

Und als letztes: deine Planung hier zeigen und diskutieren lassen. Das vermeidet Preistreiber und Planungsfehler.

LG, Menorca
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.06.2009
419 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo Kenia, nach meiner Erfahrung kann man keine pauschale Beurteilung abgeben.

Es gibt Käufer, die kaufen bei XXL oder Höffner und sind glücklich, es gibt glückliche Ikea-Käufer, es gibt glückliche "Klein-und-fein-Küchenstudio-Käufer".

Der Käufer, der gerne bastelt, vielleicht in ein paar Jahren Fronten selbst tauschen will, dem die von Menorca angesprochenen Nachteile bei Ikea nichts ausmachen, der ist bei Ikea nicht schlecht aufgehoben. Wenn er allerdings montieren läßt und nicht selbst zusammenbaut, dann zahlt er oft den gleichen Preis für die Küche wie im Küchen-Handel.

Der Käufer, der z. B. nur 3.000 Euro für Holzteile und Geräte zur Verfügung hat, der sollte sich überlegen, einen Angebotsblock aus dem Möbelhaus zu kaufen. Dort gibt es in der Tat Blöcke, die sind, wenn man sie so kauft, wie sie dort stehen, wirklich günstig durch die Blockverrechnung. Änderst Du aber etwas an dem Block, wird es aber genauso teuer wie eine maßgeschneidert geplante Küche. Möbelhäuser fertigen tendentiell auch eher "Masse" ab. (Ausnahmen gibt es natürlich, ich möchte hier Niemandem zu nahe treten.)

Der Käufer, der in eine langlebige und hochwertige Küche investieren will, die maßgeschneidert auf seine Bedürfnisse geplant wird, muss heute schon einmal 8.000 - 10.000 Euro in die Hand nehmen. Bei aufwändigeren Küchen mit Kochinsel etc. auch schon mal 15.000 - 20.000 Euro oder mehr. Der sollte aber dann eher zum Fachhändler oder in ein Studio gehen, in dem er kompetent zu allen Facetten beraten wird.

Viele Grüße aus München, Ulla
____________________________
Meine neue Küche? Lächeln Schau' in mein Profil...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.01.2006
1.049 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hei Kenia,

meine Erfahrung nach 25 Jahre Küchenbranche sind: viele Köche verderben den Brei. In den großen Häusern hast Du den Verkäufer, einen anderen der die Küche ausmißt, einen Sachbearbeiter im Hintergrund der die Bestellungen und Abwicklung macht, einen Montageleiter, und schließlich die Monteure. Bis auf die Montage macht im kleinen Studio der Verkäufer alles alleine. Dies minimiert die Fehlerquellen und sorgt normalerweise für einen besseren Ablauf. Selbst Reklamationen werden so wesentlich schneller erledigt. Hängt natürlich auch viel vom Verkäufer selbst ab. Aber auch hier hab ich die Erfahrung gemacht, daß Du im Allgemeinen die besseren in den Studios und nicht in der Großfläche findest.

Thomas
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.09.2004
15.531 Beiträge (ø2,75/Tag)

Moin!
Und keine Sorge wegen der EK-Preise kleiner Studios. Afaik organisieren die sich auch in Verbänden für den Einkauf bei den Küchenpoduzenten und zahlen ähnliche Preise wie zum Beispiel *Küchen Aktuell* (Finger wech!!!)

Gruß, Nick
küche kaufen 3231941027küche kaufen 2076956033

---- YES MAN ich koche nur aus Verzweiflung. Wo kann man sonst gut essen? YES MAN ------
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 26.07.2010
70 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,
ich lese hier immer wieder etwas "pro Küchenstudio" bzw. "con Möbelhaus".

Um es vorweg zu sagen: Ich kann das fachlich nicht beurteilen, da ich ganz am Anfang meiner Recherchen stehe (siehe meine Einführungspost unter "SANGURU" - sorry, etwas Besseres fiel mir nicht ein. Hat aber nix mit Guru zu tun - ist stattdessen ein König aus dem Mali-Reich in der Sahara - um 1400 AD) und schon garnicht will ich hier als "Naseweis" oder "Besserwisser" auftreten.

Es ist allein die Lebenserfahrung, die mich dem o.g. Credo nicht bedingungslos zustimmen lässt. Auf dem ersten Blick scheint es zwar Sinn zu machen, dass sich das "kleine Küchenstudio um die Ecke" mehr Mühe geben soll, aber, wie gesagt, alle Erfahrung, die grundsätzlicher Natur spricht im Grunde dagegen.

Begründung:
Wenn ein "grosses Möbelhaus" keine vernünftige, faire und qualitätsrelevante Kalkulation/Plan anbietet, wird sich das schnell 'rumsprechen mit der Folge das Kunden ausbleiben und der Umsatz zurück geht. Früher oder später kommt der "Chef" dann dahinter, wo das Problem liegt. Und...? Und schon würde dieser Mißstand behoben. So jedenfalls würde es in der sonstigen dt. Wirtschaft laufen und da kann ich durchaus mitreden!

Mir scheint, dass einige dem o.g. Vorurteil nachgeben und einfach deshalb glauben, das Küchenstudio sei besser, billiger und freundlicher, weil man dort in kleinerem Rahmen den Eindruck einer persönlicheren Betreuung hat - gerade im Studio des Wohnortes. Mich überzeugt der Begrüßungskaffee (im Studio) so wenig, wie die Flasche Sekt nach dem Küchenaufbau! Auf "liebe-nette" Verkäufer bin ich (persönlich!) auch nicht angewiesen. Vor allem deshalb nicht, weil ich am Ende sowieso die Entscheidung treffe, wo welcher Schrank zu stehen hat. Da ist mir Eure Meinung, basierend auf echten Erfahrungswerten - der man eine grössere Objektivität unterstellen darf - erheblich wichtiger!

Wenn es jedoch tatsächlich zutrifft, dass die Formel "grosses Haus - grosse Preise - kleiner Service" zutrifft, dann wäre es wirklich extrem dumm von diesen Möbelhäusern, deren Verkaufs-Manager sofort entlassen gehört!

Entgegen meiner eigenen Argumentation in dieser Sache, muss ich jedoch zugeben, dass ich ebenfalls eine schlechte Erfahrung mit einem grossen Möbelhaus gemacht habe. Eine kleine jedenfalls! Nachdem ich "Ostermann" mitgeteilt habe, dass ich meine Elektrogeräte selber kaufen möchte, dass ich ein günstiges "Angebot" um 5.000 Euro suche und manche Informationen dem Horror-Roman des Küchendealers, "Clever Küchen kaufen", entnommen hätte, haben die nicht einmal auf meine Mail für einen Termin geantwortet. Auch meine Folgemail mit Nachfrage blieb schlicht und einfach OHNE Antwort!

Das würde im Küchenstudio wohl kaum passieren, nehme ich an!

Trotzdem glaube ich, dass man die These vom "nicht-so-guten Möbelhaus" oder vom "engagierten Studio" nicht verallgemeinern kann. Wie immer im Leben, so wahrscheinlich auf im Kückenbusiness gibt es "so'ne und so'ne", wie man in Köln sagen würde!

Oder...?

Ich wäre wirklich dankbar, wenn "Ihr Euch" die Mühen machen würdet, meinen zugegebenermaßen etwas "länglichen" Erst-Text (SANGURU) zu lesen. Ich bin wirklich relativ knapp bei Kasse und kann mir Fehler so wenig - und noch viel weniger - erlauben wie die meisten anderen Dampfgarer hier!

SANGURU

PS
Ich sprach in meiner längeren Post von "MONDO", die in meiner engeren Wahl seien. Stimmt! Zusätzlich aber auch noch Küchen von "PLANA". Kann vielleicht jemand sagen, wem dieser beider Hersteller der Vorzug zu geben ist? Oder spielen die in der gleichen Liga? "Zweite Bundesliga" oder ist einer nur "3. Liga" - in der Sprache des Fussballs (mit insgesamt 10 Ligen)?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.04.2008
1.724 Beiträge (ø0,4/Tag)

Plana ist kein Hersteller, sondern ein Frachise-Unternehmen, das auch auf hartnäckiges Kundenfragen den eigentlichen Hersteller der Küchen nicht verrät. Für mich ein No-Go.

Plana verkauft hauptsächlich Häcker und Pronorm, soviel ich weiß.

LG, Menorca
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2007
19.379 Beiträge (ø4,17/Tag)

Pfeil nach rechts Zusätzlich aber auch noch Küchen von "PLANA". Kann vielleicht jemand sagen, wem dieser beider Hersteller der Vorzug zu geben ist? Pfeil nach links

Plana ist kein Küchenehrsteller, sondern vertreibt Küchen mehrerer Hersteller. Deshalb ist es schwer, etwas über die Qualität zu sagen.
Soweit ich weiß, vertreibt Plana unter anderem Schüller-Küchen, die im oberen?Mittelfeld anzusiedeln sind, jedenfalls sehr ordentliche Qualität und keinesfalls zweite Liga.
Mondo sagt mir nichts, kenne ich nur aus Propekten einiger großer Möbelhäuser.

Ich denke, ein großes Möbelhaus lockt eher mit seinen Rabattversprechen Kundsschaft an und ist weniger auf Mund-Mund-Propaganda angewiesen wie ein kleineres Küchenstudio, welches evtl nur diese eine Küchenmarke verkauft.

Aber wie gesagt, es gibt immer solche und solche, vergleichen lohnt sich immer und meine Erfahrung ist auch, die kleinen Küchenstudions, die nicht unbedingt mit riesigen Rabatten locken, sind nicht unbedingt die schlechtesten und teuersten.

LG Anne

Courage ist gut, aber Ausdauer ist besser. Theodor Fontane
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 26.07.2010
70 Beiträge (ø0,02/Tag)

Plana ist kein Hersteller, sondern ein Frachise-Unternehmen, das auch auf hartnäckiges Kundenfragen den eigentlichen Hersteller der Küchen nicht verrät. Für mich ein No-Go.

==========================================

Danke, menorca - das ist ein guter Hinweis. Bedeutet das auch, das man Häcker und Pronorm nicht direkt kaufen kann? Klar, sonst hätte "PLANA" ja keine Existenzberechtigung! Und warum genau ist diese Marke für Dich ein no-go? Allein weil der Hersteller nicht verraten wird, wie Du sagst...?

Sanguru
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 26.07.2010
70 Beiträge (ø0,02/Tag)

quote: Anne-Isabell:

1.) Ich denke, ein großes Möbelhaus lockt eher mit seinen Rabattversprechen Kundsschaft an und ist weniger auf Mund-Mund-Propaganda angewiesen wie ein kleineres Küchenstudio, welches evtl nur diese eine Küchenmarke verkauft.
-------
Sehe ich ähnlich, wobei Rabattversprechen für mich überhaupt kein Thema sind. Es zählt nur der Endpreis! Die Super-Rabatte von 50+% machen mich stutzig und ärgerlich! So dumm wird ja wohl kaum jemand sein, darauf herein zu fallen!


2.) Aber wie gesagt, es gibt immer solche und solche, vergleichen lohnt sich immer und meine Erfahrung ist auch, die kleinen Küchenstudions, die nicht unbedingt mit riesigen Rabatten locken, sind nicht unbedingt die schlechtesten und teuersten.
--------
Vergleichen scheint tatsächlich die einzige Lösung zu sein, den besten Preis zu bekommen. Die Händler sind natürlich so schlau, genau dieses Vorhaben zu erschweren oder unmöglich zu machen! Wenn schon keine Pläne 'rausgeben werden, dürfte das bei Stücklisten noch schwieriger werden.

Wie sind diesbezüglich (Pläne + Stücklisten) Deine/Eure Erfahrungen, Anne?

Andere Frage zu diesem Thema: Muss man denn tatsächlich auf die Pläne der Händler und Verkäufer vertrauen? Ich gehe davon aus, dass ich meinen eigenen Plan mache. Natürlich werde ich mich Profi-Erfahrungen nicht verschliessen, aber unbedingt benötige ich die Hilfe der Verkäufer nicht. Da sind mir z.B. Eure Tipps und Anregungen wichtiger! Letztendlich entscheidet sowieso nur einer und das ist der, welcher die "Musik" bestellt!

Sanguru
Zitieren & Antworten
zurück weiter