Kombi-Dampfgarer / Erfahrungen Neff, Bosch, Siemens

zurück weiter

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 08.02.2010
11 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

bislang war ich nur immer stille Leserin und habe mich über viele nützliche Beiträge und tolle Rezepte gefreut.

Heute bitte ich euch nun um eure Erfahrungswerte bei Kombi-Dampfgarern der Marken Neff, Bosch und Siemens.

In den vergangenen Tagen habe ich mich schon eifrig der Such-Funktion bedient. Aber leider wandern alle Beiträge immer nur auf Miele ab. Und dieser kommt definitiv nicht in Frage (unsere Küche kommt auf 15.000 Euro - das muss reichen und wir werden dieses Limit nicht überschreiten).

Mich würden vor allem eure Erfahrungen bezüglich der folgenden Geräte interessieren:

- Neff C47C42 N0 (CC 4742 N)
- Bosch HBC 36 D 753
- Siemens HB 36 D 570

Könnt ihr mir bitte helfen?

Lieben Dank im Voraus!

QuatschMitSosse
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.06.2009
3.903 Beiträge (ø1,03/Tag)

Tja, in dem Fall kann ich auchnicht weiterhelfen ... - ich würde Miele empfehlen mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

LG
Nice-Nofret
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.10.2003
19.619 Beiträge (ø3,33/Tag)

Hallo!

Also ich habe ein Siemens-Kombi-Gerät und bin absolut damit zufrieden. Miele mag das bessere Gerät sein, aber kam für mich ebenfalls aus Kostengründen nicht in Frage.

Was genau interessiert Dich denn z.B. zu dem Siemens-Gerät?

Kannst Du Dir nicht im Küchenstudio mal die verschiedenen Geräte zeigen lassen? Bei mir gab's damals sogar eine kleine Vorführung, die ich recht hilfreich fand.

Liebe Grüße
Petra
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 08.02.2010
11 Beiträge (ø0/Tag)

Vielen Dank, ptbenzi, für Deine schnelle Antwort.

Im Küchenstudio hat man uns eben nur Miele vorgestellt.

Mich würde zum Beispiel interessieren, ob es bei Siemens auch diese Menü-Funktion gibt. D.h. wenn ich eine Speisenfolge im Dampfgarer zubereiten möchte (Kartoffeln, Fisch, Blumenkohl), kann dann auch alles eingestellt werden und das Gerät sagt mir, wann ich was reinschieben muss, oder muss ich da auf die Uhr schauen?

Das Gerät hat doch 4 Einschubebenen. Ich kann dann doch auch diese gleichzeitig bzw. nach und nach belegen (einige schreiben ja, man könnte nur ein Gargut einschieben)?

Im allgemeinen wird ja geschrieben, dass alle DGs - außer Miele - sehr schnell verkalken. Ist dies wirklich so oder war dies nur zu den Anfangszeiten der DGs so?

Liebe Grüße

QuatschMitSosse
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 03.02.2004
7.819 Beiträge (ø1,36/Tag)

Hallo,
die 3 genannten Geräte sind weitgehend baugleich und unterscheiden sich nur im Blendendesign und den Bedienungselementen.
Da Neff bei den Backöfen Unterschiede aufweist, könnte die Wahl also eher vom Backofen abhängen, es soll ja einheitlich aussehen.
Miele verkalkt durch die externe Dampferzeugung weniger. Man kann aber einen Wasserfilter verwenden und damit den Entkalkungsaufwand deutlich reduzieren.
Etwas Pflege erfordern Dampfgarer oder Kombigeräte immer.
Grüße,
Jens
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.10.2003
19.619 Beiträge (ø3,33/Tag)

Hallo!

Also die Menüfunktion gibt es zumindest bei meinem Gerät nicht. Für mich ist es aber kein Problem mir den Wecker zu stellen und dann das nächste Gargut nachzulegen.

Man kann natürlich mehrere Ebenen gleichzeitig belegen. In den reinen DG-Funktion ist das absolut problemlos. Bei Brötchen in der DG+Heißluft-Funktion ist mir jedoch aufgefallen, daß die einen schneller braun werden als die anderen.

Verkalkung ist bei den Geräten der Siemens-Bosch-Gruppe in jedem Fall stärker als bei Miele. Jens schreibt ja schon, daß Miele den Dampf extern erzeugt. Bei den S-B-Geräten ist die Dampferzeugung im Ofen selbst. Die Verdampferschale verkalkt relativ schnell, allerdings ist unser Wasser auch sehr stark kalkhaltig. Das kann bei Dir anders sein. Es ist jedoch kein Problem das Gerät schnell zwischendurch mal zu entkalken. Das Entkalkungsprogramm läuft eine halbe Stunde. Einfach Entkalker rein, einschalten und danach auswischen.

Liebe Grüße
Petra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.583 Beiträge (ø6,29/Tag)

Hallo,

wie schon geschrieben wurde sind die Geräte der BSH Gruppe,bis auf den Gaggenau,weitgehend baugleich.

Lade Dir doch einfach die Betriebsanleitung bei Siemens z.B. runter.

Neben der Dampferzeugung ist der Hauptunterschied zu den Geräten von Miele und Gaggenau dass im Kombinationsmodus(Dampf und Heissluft) nur ein voreingestellter Feuchtigkeitsgrad möglich ist.

LG EVA
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 08.02.2010
11 Beiträge (ø0/Tag)

Vielen Dank euch allen!!!

Auf die Idee mit der Betriebsanleitung bin ich noch gar nicht gekommen *ups ... *rotwerd* . Werde ich doch glatt machen!

Ich weiß, dass die Marken alle zu einer Gruppe gehören. Allerdings habe ich irgendwo im Forum gelesen, dass das Neff-Gerät "naja" sei...

Ansonsten scheinen sie schon alle gleich zu sein. Jeder benennt sein "Kind" nur anders. Der eine hat z.B. einen AutoPilot 70, der andere cookControl 70 und beim letzten heißt es nur Automatikprogramme 70.

Mein Mann geht momentan voll auf die Optik und möchte deshalb das Bosch-Gerät... na dann... Na!
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 08.02.2010
11 Beiträge (ø0/Tag)

Sonst hat wirklich niemand Erfahrung mit den Geräten? BOOOIINNNGG....

Na, dann befürchte ich, dass diese Firmen die Produktion bald einstellen müssen... Na! Na! Na! Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.09.2009
112 Beiträge (ø0,03/Tag)

Schau mal ins kuechen-forum

Unter Erfahrungsberichte E-Geräte findest du einen über den cc4742n

Grüße
Robs
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.02.2010
3 Beiträge (ø0/Tag)

Bei Dampfgarern kann ich nur Miele oder Küppersbusch empfehlen. Die BSH-Geräte oder auch die AEG Modelle sind meiner Meinung nach nur Wasserkocher mit Gehäuse. Eine Dampferzeugung im Gerät ist nie so genau, wie eine Dampferzeugung außerhalb, bei der die benötigte Dampfmenge genau eingespritzt wird. Außerdem ist die Reinigung der Verdampferschale bei BSH oder AEG eine Zumutung. Wenn da kein gefiltertes Wasser benutzt wird, sieht es nach kurzer Zeit aus wie in einer Tropfsteinhöhe. Beim Küppersbusch Modell EKDG 6900 ist auch noch ein Kalksensor drin, durch den eine Entkalkung nur durchgeführt werden muß, wenn es auch nötig ist. Außerdem hat er auch einen automatischen Höhenausgleich. Wasser kocht bei 500 Meter über dem Meeresspiegel nun mal bei einer anderem Temperatur als bei 0 Meter.

Gruß Klaus
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.583 Beiträge (ø6,29/Tag)

Hallo Klaus,

besitzt Du das Küppersbusch Modell?

Ich bin bei meinen Nachforschungen zu Kombidämpfern auch darüber gestolpert.Mich hat gestört,dass anscheinend kein richtiger(frei einstellbarer) Dampf/Heissluft Kombibetrieb möglich ist.Zumindestens bei höheren Temperaturen nicht.
Die höheren Temperaturen gehen im Kombibetrieb nur mit der Funktion "Profi Backen" und da wird anfangs nur gedämpft und am Ende nur mit Heissluft gearbeitet.
Weißt Du da mehr?

Zumindestens bietet die BSH Gruppe bei Gaggenau die Feuchtigkeitsgrade 30,60,80 und 100% bei allen Temperaturen bis 230 Grad.Das kann Siemens etc. nicht.
Bei Gaggenau gibt es auch einen Höhenabgleich und-ich meine-auch bei Siemens.

Miele baut den DGC noch nicht so lange und hat anscheinend(hier gibt es Threads darüber) immer noch Probleme mit der Elektronik.Was mir am DGC auch nicht gefällt ist,dass man beim reinen Dampfbetrieb den Kerntemperaturfühler nicht benutzen kann.Das kann selbst der "Wasserkocher" von Gaggenau Na!

LG EVA
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.583 Beiträge (ø6,29/Tag)

Hallo,

zur Verdeutlichung meines Postings hier die Betriebsarten vom Küppersbusch und vom Bauknecht die,was das "Innenleben" angeht, baugleich sind.Das "Urmodell" von beiden stammt von der schweizer Firma V-Zug,ist aber hier nicht erhältlich.Hat aber die gleichen Features.

Die Beschwadungsfunktion finde ich interessant-hat weder Miele noch Gaggenau-aber was nutzt das wenn der Dampf/Heissluft Kombibetrieb nicht richtig möglich ist?

LG EVA
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.02.2010
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Eva,

ich besitze das Küppersbusch Vorgängermodell EKDG6800.0 seit über 6 Jahren. Die Beschwadungsfunktion ist genial, z.B. für Bagels. Mit dieser Funktion kannst Du im Heißluftbetrieb nach Belieben Dampf zuschalten.
Die Funktion Profi-Backen bedampft zuerst und geht dann auf Heißluft über. Brot bekommt damit eine glänzende Kruste. Weiterhin schmecken damit ältere Brötchen o.ä. in ca. 18 Minuten wie frisch gebacken.
Die Gaggenau Modelle haben technisch nichts mit den normalen Bosch-Siemens-Neff Modellen zu tun, sind aber auch in einer anderen Preisklasse.
Miele ist durch das Menügaren interessant für Menschen die nicht kochen können Na! oder nicht denken wollen. Mir ist es aber lieber, wenn ich individuell entscheiden kann. Die Lebensmittel haben halt leider nicht immer die Qualität, wie in der Miele-Versuchsküche.

Gruß Klaus
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.583 Beiträge (ø6,29/Tag)

Hallo Klaus,

danke für Deine Antwort.Dann habe ich die Funktionen des Küppersbusch doch richtig verstanden.

Klar hat Miele zig Programme,die ich auch nicht brauche.Der aktuelle Küppersbusch hat mit dem "Gourmet-Dingsda" auch mittlerweile voreingestellte Programme.Anscheinend wird das vom Kunden heutzutage verlangt.

Aber man kann die DGCs ja auch nach Gusto einstellen.Ich will damit sagen,man kann im Rahmen des Temperaturspektrums verschiedene Feuchtigkeitsgrade wählen wie man will.Also z.B. 180 Grad und 40% Feuchtigkeit oder auch 20% oder 60% etc.
Man kann also einen Braten am Anfang bei 180 Grad/70% garen lassen und gegen Ende die Feuchtigkeit "runterfahren".
So gesehen bietet er deutlich mehr Möglichkeiten als der Küppersbusch.Die Beschwadungsfunktion hat er aber nicht.

Da muss jeder seine persönlichen Anforderungen ausloten.Ich wollte halt auch nur sagen dass alle Geräte ihre Vor- und Nachteile haben.Der Gaggenau hat die überflüssigen Programme nicht ist rel.(!) frei in den Einstellmöglichkeiten hat aber wiederum keine externe Dampferzeugung die mir auch lieber wäre.
Am liebsten hätte ich eine Mischung aus Kü.-Mie-Gag. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Übrigens verkalkt nach meinen Infos nicht der komplette Garraum sondern-innerhalb des Garraumes-nur die Verdampferschale.Im rest des Garraumes befindet sich ja nur kondensiertes Wasser,ohne Kalk,wie bei den anderen Geräten auch.

Tja-ist eine schwierige Entscheidung.Ich warte erst mal die ersten Rezensionen des neuen DGCXL ab der im April kommt.
Ansonsten ist momentan der gagenau mein Favorit.Ich muss allerdings dazusagen dass ich schon einen reinen DG von Miele habe und der G. nur bei bestimmten Dingen zum Einsatz käme.

LG EVA
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine