Küchenplanung für eine kleine geschlossene Küche

zurück weiter

Mitglied seit 13.06.2009
126 Beiträge (ø0,03/Tag)

Seit ca. 3 Wochen lese ich hier alles was ich zum Thema Küchenplanung finden konnte - ich hab unendlich viele Küchen anschauen dürfen und konnte schon so einige Tips und Tricks lesen.

Unsere Küche ist schon recht alt - sie wurde beim Kauf des Hauses durch meine Mutter vom Vorbesitzer übernommen und auch wir haben uns erstmal mit ihr abgefunden.

Die Küche ist ein recht kleiner Raum (307 * 245); zwei Türen und ein Fenster - Grundriß hab ich in meinem Album.
Der Raum ist eher dunkel - d.h. die neue Küche sollte hell sein.

Die momentane Küche hat eine U-Form; dies empfinde ich eher als unpraktisch - es ist viel Platz verbaut und zu zweit kochen ist nahezu unmöglich.

Herd und Spüle sind momentan direkt nebeneinander - aber der Raum hat auf beiden Seiten einen Wasseranschluß (die Spülmaschine ist im moment an der anderen Seite angeschlossen) - die Idee diese beiden Bereiche zu trennen gefällt mir gut.

Herd, Backofen, Kühlschrank und Spülmaschine sind alle so alt und gammelig, das wir entschlossen haben einen Komplettaustausch zu machen.

Wir benötigen schon einiges an Stauraum, da eine Familie nunmal Platz braucht - auslagern in andere Räume ist nur bedingt möglich, da das gesamte Haus eher klein ist (96 qm auf 3 Stockwerke - 5 Zimmer).

Kurz hatten wir auch angedacht die Wand zwischen Küche und Wohn-Eßzimmer zu entfernen und eine offene Küche zu schaffen;
aber es spricht so einiges dagegen
- wir sind nicht so super ordentlich und es ist ganz praktisch einfach mal die Türe zumachen zu können und frau sieht das Chaos in der Küche nicht mehr;
- es ist nett die Katze nicht in der Küche haben zu müssen - so kann auch mal was stehen bleiben;
- nicht jeder der am Haus vorbeigeht schaut durch das gesamte Haus (was bei unserem Chaos auch mal unangenehm sein könnte);
- es riecht nicht immer alles nach kochen
- die Kinder können auch mal aus der Küche "ausgeschlossen" werden

Wir werden auch ohne Wanddurchbruch einiges machen müssen - alle alten Fliesen werden entfernt *grrrrrrrrrr*; die Vorbesitzer haben teilweise hinter den Möbeln einfach die ursprünglichen Fliesen belassen, somit hab ich ein Mischmasch aus blauen 70er Jahre Fliesen und beigen/braunen 80er Jahren Fliesen - die blauen sind eindeutig um einiges schöner. Jajaja, was auch immer! Lachen

Der Boden wir dann wieder gefliest - wir haben uns für klassische Terracotta Fliesen entschieden (ich hoffe die sind einigermaßen zeitlos).

In meinem Album habe ich mal die ersten beiden Planungen eingestell - bei mir funktioniert der Alnoplaner nicht (Konflikt mit dem Graphikchip), weshalb ihr Euch mit Bildern aus dem Ikeaplaner zufrieden geben müsst.

Allerdings geht es nun ersteinmal um die Möbelanordnung - Fronten, Griffe, Arbeitsplaten ... sind dann der nächste Schritt.

Meine Schränke sollen alle so hoch wir möglich gehen, da ich diesen überflüssigen Platz zwichen Schrank und Decke nicht mag; dann lieber schlecht erreichbaren, geschlossenen Stauraum - es fährt genug in einer Küche rum, was nicht dauernd in Gebrauch ist und trotzdem benötigt wird.

Ich würde mich freuen, wenn der Ein oder Andere mal einen Blick auf meine Planung werfen würde und mir noch ein paar Tips und Ratschläge geben könnte.

Wir werden in nächster Zeit auch noch ein Küchenstudio besuchen - allerdings befürchte ich, dies übersteigt unsere finanziellen Mittel.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2009
126 Beiträge (ø0,03/Tag)

... ups ich bin es so gewohnt, daß ich in Foren eine Signatur habe, daß ich jegliche Höflichkeit vergessen habe. *ups ... *rotwerd*

Um Verzeihung bittend und hiermit nachreichend;

Liebe Grüße von Nina.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.12.2008
1.254 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo jelena-ally,

ich bin in einer ähnlichen Situation wie Du. Unsere Küche ist 13 Jahre alt und ich wünsch mir eine neue. Ein Jahr Planungszeit haben wir dafür eingeräumt und die werde ich auch brauchen.

Eigentlich war ich mit der Anordnung meiner Küche bisher zufrieden, aber es gibt noch eine Ecke in dem vorhandenen Raum, in dem bisher ein Tisch stand. Da wir aber gar nicht in der Küche essen, möchte ich diesen mit einbezogen haben und das macht die ganze Sache schwierig.

Genauso kompliziert finde ich es, die richtige Wahl für den Fußboden zu treffen. Terrakottafliesen willst Du? Das werd ich mir mal im Internet ansehen. Ich habe Null Ahnung.

Ich hab mir Deine Küchenplanung angesehen und dabei ist mir spontan folgendes aufgefallen: Ich kann mir vorstellen, dass Deine kleine Küche eher wie ein Schlauch wirken wird, wenn Du links und rechts Möbel planst. Dazwischen bleibt ja nur ca. 1,20 m.

Ein Problem, welches ich auch habe, ist der Schrank, genau neben der Tür. Ich bin wieder davon abgekommen, so zu planen, weil ich glaube, dass es mir nicht gefallen würde.

Ich könnte mir bei Dir eine Küche in L-Form vorstellen - so aus der Ferne betrachtet. Die Spüle und noch den einen oder anderen Schrank unter dem Fenster, das fände ich besser. Die entstehende Ecke könnte man ja mit einem Topfkarussel (oder einem halben) nutzen.

Noch ein Tipp: Ich habe mir übers Internet einen Ratgeber "Clever Küchen kaufen" bestellt. Falls es Dich interessiert, gibt das mal als Suchbegriff ein.

Liebe Grüße
Hanka
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2009
126 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Hanka,

danka für Deine Antwort - ja ein bisschen Schlauch entsteht da schon;

aber ich hab jetzt mal mit der L-Form gespielt - optisch finde ich das schon ganz nett, aber es gibt dann einfach so wenig Arbeitsfläche;
ich befürchte, dann können wir wieder nicht zu zweit arbeiten.

Ich stell den Entwurf trotzdem mal ein.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.12.2008
1.254 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo,

war auch gerade zum ersten Mal die Küche planen lassen. Bin eigentlich recht zufrieden mit dem Ergebnis und vor allem mit dem Preis. Ich kann nur nicht so schnell eine endgültige Entscheidung treffen, wie "Höffner" gerade sein sicher tolles Angebot hat.

Ist egal, ein Anfang ist gemacht. Wenn ich dann Zeit habe, denke ich nochmal bei Dir mit.

LG Hanka
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.01.2009
393 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo Hanka,
das mit dem super tollen Angebot bei H.....r kannst du schnell vergessen. Besonders wenn 50, 60 oder mehr Rabatte im Spiel sind. Alles nur Verkaufsstrategie. Wir waren auch bei H.....r. Angeblich ein super tolles Angebot, welches nur noch 1 Woche lang gehalten werden konnte. In einem kleineren Küchenstudio haben wir dann die Küche viel günstiger bekommen ohne Rabattaktion und sind dort auch besser beraten worden. Außerdem hast du in kleineren Studios immer den gleichen Verkäufer, was in den großen Möbelhäuser nicht gewährleistet ist.

Lass dir Zeit und vergleiche. Außerdem hat der ein oder andere Küchenverkäufer immer wieder eine neue Idee, wie man was besser planen kann.
Ich würde dir auch raten, ein Küchenstudio in deiner Nähe zu wählen. Ich war während der Planungsphase sehr oft dort vor Ort um immer wieder Sachen abzuklären. Wenn man da jedesmal 20-30 Kilometer oder mehr zurücklegen muss, ist das doch sehr nervig, zeitaufreibend und teuer (Benzin).

Hallo Nina,
das mit der Wand durchbrechen würde ich noch mal überlegen. Wir haben es auch in Erwägung gezogen und dann doch nicht gemacht, da es eine Tragwand ist und dies mit Statiker etc. sehr teuer war. Heute ärgere ich mich darüber.

Du könntest z.B. gegen das Esszimmer eine Kochinsel machen mit Schränken von beiden Seiten. Ergibt super viel Stauraum.

Ich hatte auch 20 Jahre lang eine kleine Küche 2,50 x 2,50 Meter. War meistens alleine darin tätig, da man sich zu zweit oder dritt immer im Weg war. Heute habe ich eine 16 qm große Küche (wenn auch leider ohne Durchbruch) und da spielt sich nunmehr alles ab. Wenn ich koche sitzen Mann oder Kinder an der Insel auf den Barhockern und wir können dabei reden.

Dies nur mal so als Hilfe für Entscheidungen. Was ihr draus macht, ist natürlich euere Entscheidung. Aber oft ist es hilfreich verschiedene Meinungen zu hören.

LG

Jule
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.03.2009
31 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo jelena-ally,

hier im Forum gibt es bestimmt noch ganz viel Hilfe für Deine Küchenplanung Lächeln
Habe mir selbst vor einem halben Jahr viele Tips und Anregungen hier geholt.

Habe mir gerade Deine Raumskizze angesehen und etwas grinsen müssen - Dein Grundriss sieht aus wie meiner,
nur dass ich anstatt 307 cm (stimmt doch so ungefähr?) 365 cm hatte an dieser Wand.
Hatte 20 Jahre eine dunkle rustikale Eichenküche und wollte nun etwas ganz helles und modernes haben.
Da es leider auch bei mir am nötigen Kleingeld gefehlt hat, habe ich mich für eine Ikeaküche in Abstrakt weiss entschieden und eine dunkle Arbeitsplatte dazu. Die Kosten der Möbel lagen bei ca. 2500 Euro
Den Fußboden mussten wir auch neu fliesen. Da habe ich nun graue Feinsteinzeugfliesen und da mir ein herkömmliches Fliesenschild nicht gefallen hat (kleine Fliesen oder Glas usw.) haben wir dieselben Fliesen auch an die Wand geklebt mit etwas Glasmosaik dazwischen....dank meines Mannes der dafür wirklich eine unendliche Geduld hat.
Falls es Dich interessiert mache ich gerne diese Woche noch einige Bilder und stelle diese in mein Album. Vielleicht schaffe ich es ja auch meinen Küchenplan von Ikea hier hochzuladen.

Bin aber sicher wird noch sehr viel professionelle Hilfe hier kommen.

Viel Spass bei der Planung
LG
sina-maus

PS: das zusammenbauen ist zwar viiiiiel Arbeit aber macht auch viel Spass - kann sogar Frau mit dem richtigen Werkzeug Lächeln Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.04.2008
1.724 Beiträge (ø0,4/Tag)

Hallo, Nina,

du hast ja schon selber gute Ideen entwickelt. Spüle und Kochfeld gegenüber ist sicher praktischer. 1,20 Abstand der Zeilen sind genau richtig.

In Planung 1 ist der hohe Kühlschrank direkt neben der Spüle problematisch für die Bewegungsfreiheit. Generell musst du an jeder Wand wenigstens einen kleinen Abstand/Passleiste einplanen (für das Öffnen von Türen, Schubläden und als Ausgleich für nicht 100%ig gerade Böden und Wände). Ein ruhigeres Bild ergibt sich, wenn man die Oberkante von Hochschränken und Hängeschränken in einer Linie macht.

Planung 2 finde ich daher besser.

Bei Planung 3 ist der Backofen neben der Wand ungünstig für den linken Ellbogen.

Lieben Gruß,

Menorca
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.04.2008
1.724 Beiträge (ø0,4/Tag)

So, hab mal an der langen Wand etwas geschoben. 3x 60er Unterschränke finde ich zum Beladen günstiger als 80 plus zwei schmale (es sei denn, ihr wollt ein 80er Induktionsfeld). Und die Oberschränke entsprechend (Glasfronten lockern auf). In die Mitte kann entweder eine Schrank-DAH, oder auch eine Mikrowelle wie hier. Die Kombination Mikrowelle incl DAH in so einem Schrank gibt es auch.

Lieben Gruß,

Menorca

Edit: Link zum Grundriss entfernt, da nicht mehr verfügbar.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.12.2008
1.254 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo jelena-ally,

ich finde Deine Planung 2 auch besser als die erste.
Gut kann ich sie mir mit Fronten und Schränken vorstellen, die klare Linien ergeben.

Solltest Du aber eher die Art Landhausküche bevorzugen, meine ich, dass Du Deine Planung 3 dafür in die Überlegungen einbeziehen solltest.

Was Jule zum Wanddurchbruch schreibt, halte ich auch für überlegenswert. Unter Umständen kann man ja auch nur einen Teil entfernen, eine Insellösung planen und somit trotzdem noch eine relative Abgeschlossenheit des Küchenraumes erreichen.

@Jule

Genau so habe ich auch empfunden, als ich das "Angebot" präsentiert bekam. Ich kann ja eine Küche nicht kaufen, wie ein Stück Butter. Außerdem habe ich heute mal die "Angebote" der Elektrogeräte gegoogelt und kam aus dem Staunen nicht mehr raus. Was einem da als Angebot präsentiert wird, ist von vornherein reichlich überteuert.

H...r war nur ein Anfang für mich, um mal eine Hausnummer zu bekommen. Ich habe geplant, mir ein Jahr Zeit zu lassen. Unsere erste Küche haben wir vor 14 Jahren auch in einem kleinen Küchenstudio gekauft. In solchen werde ich es wieder versuchen bis ich mich wohlfühle.

LG Hanka
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2009
126 Beiträge (ø0,03/Tag)

Erstmal Danke für die Mühe die Ihr Euch macht und für die lieben Antworten.

@Menorca: Du hast recht so wie Du es gemacht hast wirkt es viel ruhiger, toll - allerdings bin ich ein bisschen auf Oberschränke mit so Klapptüren fixiert. *ups ... *rotwerd*

@Sina: über Bilder würde ich mich seeeeeehr freuen.

Der Einwand von Jule hat mich gestern dann ziemlich zum nachdenken gebracht - macht es wirklich Sinn, jetzt soviel Geld, Arbeit und Zeit zu investieren und dann aber auf den Durchbruch zu verzichten?

Ich bringe heute die alten Baupläne zu einem Statiker und frag mal an, ob ich die Wand einfach rausreisen kann - auserdem hab ich mir schon so einige Arbeiter an Land gezogen.

Weiter geht es also in der Planung erst, wenn entschieden ist, wie der Raum letztendlich aussehen wird.

Liebe Grüße von Nina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.01.2009
393 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo Nina,

du kannst auf den Plänen selbst sehen, ob es eine Tragwand ist. Eine Tragwand ist immer dicker eingezeichnet. Und wenn es bei euch keine Tragwand ist, brauchst du auch keinen Statiker. Dann wird der Durchbruch auch nicht so teuer.
Mit etwas handwerklichem Geschick oder den Arbeitern, die du schon an Land gezogen hast, geht dies ganz fix. Vielleicht habt ihr ja Glück und es ist keine Tragwand.

Mir ist da noch etwas eingefallen. Wenn du auch mal eine geschlossene Küche möchtest, könntet ihr statt des Druchbruchs eine Art Durchreiche (vielleicht etwas größer mit Schiebetüren) machen. Dann könnt ihr je nach Bedarf offen oder geschlossen lassen und ihr könnt ein Teil der Wand stehen lassen und trotzdem beidseitig Schränke als Stauraum machen. Ich hoffe, ich habe das einigermaßen verständlich erklärt. Wenn mir als was im Kopf rumschwirrt, ist es für mich schwierig dies anderen zu erklären.

LG

Jule
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2009
126 Beiträge (ø0,03/Tag)

ok, die Entscheidung ist gefallen Lachen

Wir machen richtig Dreck - die Wand kommt raus und wir planen eine offene Küche (immer noch klein, aber mit Luft und Licht). Lachen

Also Grundriß welcher für die Küche interessant ist und die erste Planung dafür findet Ihr hier.

Blick auf die lange Front ist hier.
Von rechts nach links:
1. Hochschrank (233 cm) 40 cm - mit Türen; im unteren Bereich 4 Schubfächer im oberen Bereich 2 eingeschobene Körbe
2. Hochschrank (233 cm) 60 cm - mit Backofen, unten zwei Schubfücher, oben Türe mit normalen Einlegebrettern
3. Kühlschrank mit 3 Gefreirfächern 60 cm
4. 80er Schubladenelement
5. 80er Schubladenelement mit Cerankochfeld
Insel besteht aus:
zur Küche: totes Eck und 80er Schubladenschrank (aber nur 37cm tief)
zum Wochnbereich: 60er Schubladenschrank und 80er Schubladenschrank (beide auch nur 37 cm tief).

Blick von der "Insel" ist hier.
Natürlich ist diese Insel recht klein, aber sie bietet immerhin nochmal ca. 80*80 cm Arbeitsfläche; hinten an der Wand soll dann noch ein Kaffeevollautomat stehen. Dafür werden dann an dieser Stelle Steckdosen geplant.

Die Wasserseite seht Ihr hier.
Endlich eine große Spülmaschine und ein Spülstein mit 2 Becken - über diese Seite könnte ich mir evtl. ein offenes Regal vorstellen - für Müsli, Tee, Kakao.

Und wer sich für eine Vorstellung interessiert, wie der ganze Bereich dann mal aussehen könnte, der darf gerne mal hier spickeln.

Der Grundriß stimmt nicht 100%, da der Ikeaplaner keine komplexere Formen zulässt und die Möbel sind natürlich nur Lückelfüller.

Von rechts am Kücheninsel im Kreis:
1. Essbereich - Tisch der auch für mehr Gäste Platz bieten kann (kann verlängert werden.
2. die Kommode steht für die Spielecke meines Sohnes
3. Sofa, Sessel und Wohnzimmertisch
4. Kommode für den Fernseher (der ist so schmal, da da auch noch eine Türe ins Treppenhaus ist).
5. in der Nische zur Küche steht dann noch ein schöner, antiker Schrank - darin sind momentan die guten Gläßer, Spiele, Racclette, Fondue, Kuchenplatten, Servietten, Süssigkeiten, ...

Über Kritik und Verbesserungsvorschläge würde ich mich ganz dolle freuen.

Liebe Grüße von Nina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2009
126 Beiträge (ø0,03/Tag)

ups, der link zum gesamten Wohnbereich stimmt nicht, also nochmal: gesamter Wohnbereich
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.01.2009
393 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo Nina,

toll, dass ihr euch für eine offene Küche entschieden habt. Ihr werdet es bestimmt nicht bereuen. Die Kommunikation beim Kochen mit dem Rest der Familie ist so gewährleistet. Und heller wird der Raum jetzt bestimmt auch. Ich beneide euch schon ein wenig um die offene Küche, bin aber mit unserer neuen Küche ansonsten super zufrieden und freu mich für euch.

LG

Jule
Zitieren & Antworten
zurück weiter