Mal wieder Dampfgarer - Markenunterschiede?

zurück weiter

Mitglied seit 30.09.2004
329 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo!

Ich habe mich nun schon durch zahlreiche Threads gewühlt, habe aber wieder einmal eine Frage zu Dampfgarern: Ich habe gelesen dass Miele anscheinend der einzige Hersteller ist der die Dampferzeugung nicht im Garraum hat. Ist das richtig oder gibt es da auch andere Marken?
Ich überlege noch immer ob das einen Einfluss auf die Entscheidung haben soll, vor allem da ich die beiden Arten der Dampferzeugung nicht kenne und damit auch nicht vergleichen kann. Oder gibt es Bestrebungen von anderen Herstellern auch auf eine "externe" Dampferzeugung umzusteigen?

Außerdem würden mich noch weitere Markenunterschiede interessieren - dazu hab ich kaum was gefunden. Ich weiß lediglich dass z.B. Siemens und Bosch sehr ähnlich, vielleicht sogar baugleich sind und Neff auch irgendwie dazu gehört. Küppersbusch ist mir sowieso unbekannt (komme aus Ö und bei uns ist die Marke nicht so gängig), AEG Electrolux hab ich noch öfters gesehen, Juno wieder weniger ...

Vielleicht kann jemand ein Wörtchen zur besagten Dampferzeugung sagen - oder anderen interessanten Marken- und damit auch Qualitätsunterschieden. Damit auch Laien wie ich sich mal ein wenig mit dieser komplexen Materie Na! auskennen!

lg mutzal
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.09.2004
329 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo nochmal!

Inzwischen hat sich noch eine Frage ergeben:
liegen die Unterschiede in der Vorheizzeit der DG in der unterschiedlichen Dampferzeugung? Hab gelesen dass Siemens hier ziemlich lange braucht - kann das jemand bestätigen?

lg mutzal
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.10.2003
19.619 Beiträge (ø3,48/Tag)

Hallo Mutzal,

also ich habe den Siemens Kombi-DG. Die Dampferzeugung erfolgt im Gerät. Der Wasserbehälter wird rechts vom Garraum eingesetzt und das Wasser läuft in eine Verdampferschale im Garraum wo dann der Dampf erzeugt wird.
Ich habe bisher nicht festgestellt, daß die Vorheizzeit sehr lang dauert. Aber das ist sicher auch Empfindungssache.

Vielleicht hast Du ja in einem Küchenstudio die Möglichkeit, Dir die verschiedenen Geräte mal vorführen zu lassen?

Liebe Grüße
Petra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2005
6.076 Beiträge (ø1,18/Tag)

Hallo mutzal,

wichtig zur Beantwortung wäre, ob es Dir um ein Kombigerät oder einen Nur-Dampfgarer.

LG
Madato
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.09.2004
329 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo Madato,

also ich interessiere mich eher für ein Kombigerät, da ich furchtbar gerne Brot und Hefegebäck mache und das ja wirklich gut funktionieren soll ...

lg mutzal
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
38.285 Beiträge (ø6,16/Tag)

Hallo mutzal,

vielleicht ist Dir als Österreicherin die schweizer Firma V-Zug ein Begriff?Von denen kommt das Küppersbusch Gerät welches auch eine externe Dampferzeugung hat.Allerdings,wenn Du Dir mal die Anleitung anschaust ,etwas umständlicher zu entkalken ist.Braucht einen Filter der ausgetauscht werden muss.Ist auch,wenn ich mich richtig erinnere,vom Preis her gegenüber Miele nicht sooo ein Unterschied.
Beim Miele ist der Wassertank praktisch ein Wasserkocher.Die Elektronik regelt dann wieviel Dampf in den Garraum geleitet wird damit die eingegebene Temperatur möglichst genau gehalten wird.So hat man keine Kalkablagerungen im Garraum.
Das Kombigerät DGC von Miele hat ,im Gegensatz zu den Geräten der BSH Gruppe (Bosch,Siemens Neff etc.), neben der externen Dampferzeugung die Möglichkeit sowohl die Temperatur als auch den Feuchtigkeitsgrad(in %) stufenlos einzustellen.Die anderen haben voreingestellte Kombinationen,die aber zum Brotbacken ausreichen.Da braucht man den Dampf eigentlich nur in der ersten Phase.das ginge auch mit einem Mieleofen mit Klimagarfunktion,der aber nicht "nur" Dampfgaren kann,was Du vermutlich auch möchtest.

LG EVA
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.09.2004
329 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hi EVA,

klar, ich will schon auch Dampfgaren alleine auch ...
Aufwärmen von Speisen ist auch eine Funktion die mir, oder besser gesagt meinem Freund, wichtig ist, aber ich denke das schaffen wohl alle Geräte ähnlich gut ... kann man dazu die Speise einfach auf dem Teller in den DG geben oder muss man das vorher in die DG-Schalen geben?

lg mutzal
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.193 Beiträge (ø6,39/Tag)

Hallo Mutzal,

man muss gar nichts in die DG-Schalen geben - nur, die DG-Schalen haben eine sehr schnelle Wärmeübertragung, deshalb bietet sich deren Verwendung oftmals an. Aber du kannst auch normales Porzellangeschirr in den DGC packen.

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
38.285 Beiträge (ø6,16/Tag)

Hi mutzal,

Du kannst auch auf einem Teller aufwärmen.Den stellt man dann auf den Rost.Ich selbst wärme selten etwas auf,aber was das angeht finde ich dass ein DG der DGC eine Mikrowelle nicht ersetzt.Die ist doch deutlich schneller.


LG EVA
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.193 Beiträge (ø6,39/Tag)

@ Eva,

ich würde sagen, es kommt drauf an, was man regeneriert.
Semmelknödel.... sind nach dem Aufwärmen im DG von frischen nicht zu unterscheiden.

Und kürzlich habe ich sogar ein Schweinefilet, das bei einer Feier übriggeblieben war und eingefroren wurde, in Folie gepackt und kurz erwärmt. Die war danach noch genauso auf den Punkt gegart, wie frisch zubereitet.

Allerdings muss ich zugeben, auch wenig Aufwärmerfahrung zu haben.

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
38.285 Beiträge (ø6,16/Tag)

@Carrara:Ist richtig.Nudeln sollen auch besser werden im DG,wie ich hier las.Wir essen auch meist alles auf. Lächeln

Ich bin einfach,wegen mutzals Frage nach dem "Aufwärmen auf dem Teller" davon ausgegangen dass es sich um ein komplettes Gericht handelt.Aber da war ich vielleicht zu voreilig. na dann... Wie sage ich immer? Jeder denkt so gut er kann Na! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

LG EVA
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.09.2004
329 Beiträge (ø0,06/Tag)

@ Carrera und Eva:
Es wird sich beim Aufwärmen schon auch öfter um komplette Gerichte handeln, denke ich, darunter sicher viel Nudeln - ich schaff es einfach nicht die genau zu portionieren ohne mir dann anhören zu können dass ich zu wenig gekocht hab Verdammt nochmal - bin stocksauer ... generell schaffe ich es kaum dass ich für 2 Personen auch nur 2 Portionen koche, das wird immer zuviel na dann... ...

Dass der Mikro von der Zeit her den DG nicht ersetzen kann ist mir klar, nur mein Freund will den Mikro nicht - weil da ja keine Vitamine mehr drin sind, blabla, ich bin eigentlich auch ein Mikrofan - zum Aufwärmen, nicht zum Kochen darin.

Meine Anforderungen an den DCG zusammengefasst:
Speisen aufwärmen sollte "relativ" schnell gehen (schnelles Aufheizen)
Natürlich übliches Dampfgaren für Gemüse, Fisch, Knödel aller Art ( Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen )
Dampfgaren "mit Bräunung" für Fleisch, Braten etc.
Backen mit Dampf (Brot, Gebäck, viell. Soufflees etc.)

Hmmm .... denke das sollten die wichtigsten Anforderungen sein. Vielleicht gibt es ja auch dazu konkrete Tipps was die Gerätewahl angeht?!

lg mutzal
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.09.2004
329 Beiträge (ø0,06/Tag)

Und zu dem Regenerieren noch:
Ich denke auch dass vor allem bei z.B. Semmelknödeln oder Hascheeknödeln das sicher super geht wenn man die vorkocht, die nicht gegessen werden, werden eingefroren und dann im DG wieder aufgewärmt. Das müsste doch gut funktionieren, oder?

lg mutzal
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.10.2003
19.619 Beiträge (ø3,48/Tag)

Hallo mutzal,

das Regenerieren einer Tellerportion im Siemens DG dauert komplett 15 Minuten, also schon deutlich länger als in der MW.
Trotzdem regeneriere ich viel damit, weil ich unter der Woche oft nur für mich alleine etwas aufwärme (meist auch komplette Gerichte). Das Regenerieren im DG finde ich vor allem für Gerichte ideal, die nicht trocken werden sollen, wie es in der MW (zumindest bei mir) immer wieder passiert.

Das mit den Semmelknödeln hat Carrara weiter oben ja schon geschrieben: sie schmecken wie frisch gekocht.

Für mich war damals der Preis die hauptsächliche Kaufentscheidung. Die Miele Geräte sind doch deutlich teurer.

Übrigens backe ich auch Brot und Brötchen mit dem DGC und sie werden phantastisch.

Liebe Grüße
Petra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.09.2004
329 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo Petra,

danke für deine Tipps!

Was deinen Tipp mit der Vorführung in einem Küchenstudio angeht - das würde ich echt gern mal machen, hoffe es ergibt sich was. Ich war nur einmal bei einer Miele-Vorführung, aber da hat man kaum was mitbekommen, natürlich schon gar nicht von den anderen Marken ...

A propos Marken: kann hier noch jemand was beitragen, welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

lg mutzal
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine