Küchenkauf - Siematic oder Miele

zurück weiter

Mitglied seit 20.11.2008
21 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo an alle Experten,

als Neuling darf ich allen Beteiligten zu diesem tollen aber vorallem informativen Forum gratulieren. Nachdem ich schon einiges recherchiert habe, benötige ich weitere Expertentipps und Entscheidungshilfen für eine Küche.

Nun eine kurze Beschreibung der Küche:

Miele Geräte:
Backofen H5461B
kochfeld KM 5945 oder KM5958
Dampdgarer 5060
Geschirrspüler 1383 scvi oder 2282 scvi
Kühlschrank K9758 idf
Wärmelade ESW 5080 oder 2tes Backrohr H4217B oder H5060B
Dunstabzug Inselesse ELBA von HKT

Die Küche besteht aus 2 Bereichen, einer 4m langen Wand, wobei 2,8m Arbeitsfläche (inkl. Spüle) und 2 Hochschränke je 60cm mit Kühlschrank und nebenan DG und Backrohr.

Vis a vis die Insel, die auf der einen Seite an eine Zimmerwand anschließt (also keine wirkliche Insel) ist 2,80 lang und 1,10m breit. Darauf befindet sich das Kochfeld - hin zum Essbereich, wobei die Wahl des Kochfelds noch offen ist, denn im andere Angebot ist die Spüle in der Insel eingebaut. Arbeitet ihr mehr um die Spüle (waschen, schneiden) oder mehr um den Herd herum? Wenn man an der Insel steht sieht man in den Garten hinaus - deswegen das Thema Spüle oder Kochfeld in der Insel. Beides geht aus Platzgründen nicht.

Als Arbeitsplatte ist von einem Anbieter (Miele) Granitstein Nero Africa mit 3cm und einer geraden Kante angeboten worden.

Das zweite Angebot ist von SieMatic und zur Gänze grifflos. Als Arbeitsplatte ist ebensfalls Granit, aber mit nur einer 1cm stärke im Angebot angeführt. Aus Designergründen.

Nun zu meinen Fragen:

Kennt jemand den Unterschied in der Verarbeitung und welche Küche würde Euren Vorzug erhalten?

Anstelle der Wärmeschublade hätte ich ein zweites Backrohr genommen. Derzeit habe ich eine kleine Küche ohne Dampfgarrer. Es stellt sich für mich die Frage, ob bei einen Backofen, Kochfeld und einem Dampfgarrer ein Tellerwärmer oder ein zweiter Herd überhaupt notwendig ist? Das Hauptziel liegt vorallem beim wärmen von Geschirr.

Die Siematic ist preislich etwas teurer als die Mieleküche und legt mehr Wert auf Design. Z.B. verzichtet die Siematic auf Oberschränke, die mein Mieleplaner unbedingt empfiehlt. Was ist Eure Meinung dazu? Sind Oberschränke eine sinnvolle Ergänzung oder sollte man aus Designergründen auf Oberschränke verzichten. Vielleicht sollte ich ergänzen, dass die Küche offen ist und im gleichen Raum der Essbereich geplant ist.

Informationen zum Raum: Er hat eine Breite von 4m und eine länge von 7m.

Siematic legt mehr Wert auf Design und hat weniger "Küchenoptik" als Miele.

Miele baut die Spüle eben ein. Bei SieMatic ist die Spüle von unten montiert. Wird die Granitplatte bei unten montierter Spüle mit der Zeit abgeschlagen oder ist diese Befürchtung nicht gerechtfertigt?

Gibt es einen Qualitätsunterschied bei Laden und Auszügen zwischen Miele und Siematic ?

Also Ihr seht Fragen über Fragen. Daher bin ich über jede Ünterstützung dankbar.

Beste Grüße
EFG2000
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.07.2006
838 Beiträge (ø0,2/Tag)

Pfeil nach rechts Sind Oberschränke eine sinnvolle Ergänzung oder sollte man aus Designergründen auf Oberschränke verzichten.

Aus Designergründen sollte man nicht unbedingt. Aber wenn man platzmäßig ohne auskommt, würde ich sie weglassen. Sind m.E. immer nur ein Notbehelf.

Ich habe eine Wärmeschublade - nimm ein zweites Bratrohr. Kann alles was die Schublade kann, aber halt noch viel mehr. Je nach Kochgewohneit evtl. eine Kombi mit Mikrowelle.

Ciao

Christian
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.06.2007
796 Beiträge (ø0,2/Tag)

Ich würde den DG5060 gegen den DGC austauschen. Wesentlich universeller; ein reiner DG wäre mir das Geld nicht wert.

Wenn Du dann noch die Wärmeschublade gegen einen zweiten Backofen mit/oder Mikrowelle austauschst, hats Du eine perfekte Geräteausstattung.

SieMatic baut meine Traumküchen, vom Design her. Qualitativ nimmt sich das meiner Meinung nach wenig, aber ich habe die auch nur im Küchenstudio verglichen.

Oberschränke? Wenn Du sie nicht brauchst, lass sie weg. Meine Küche brauchte den Platz, andererseits hast Du bei SieMatic/Miele ja auch extra-tiefe Schränke. Achte auf die Arbeitsplattenhöhe.

Was Dir besser gefällt, optisch, kann wohl leider niemand für Dich entscheiden; aber die Küche, die Du nicht willst, können sie gerne hier einbauen, sind ja beide top Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.11.2004
2.929 Beiträge (ø0,61/Tag)

Hallo,

mit der Qualität machst Du sicherlich bei beiden Herstellern nichts verkehrt.
Wie ist es platzmässig? Hat die grifflose Küche genauso viel Stauraum wie die Mieleküche?
Ich würde jetzt auf die Oberschränke nicht verzichten wollen, allerdings steht bei mir direkt die
Kaffemaschine darunter, so dass ich in dem einen die Kaffeegläser und das Frühstücksgeschirr aufbewahre.
Könnte man natürlich auch in den darunter liegenden Unterschränken, aber die sind Platztechnisch
schon ausgeschöpft.
Mein Traum wäre wohl eine eingebaute Kaffeemaschine, aber der Vollautomat war schon vor der Küche da.

Ich habe glücklicherweise Kochfeld und und Spüle nebeneinander. Die meiste Zeit verbringe ich aber beim
Vorbereiten und nicht unbedingt am Herd.
Auf 2,80m könnte man schon Spüle und Kochfeld unterbringen. Kommt auf die Grösse der Spüle an.
Ich habe ein ziemlich grosses Spülbecken, heute würde ich auf das Restebecken verzichten. Mit der Arbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld komme ich locker aus. (Insellänge 3m + 60 cm da U Form, wird aber beim Kochen nicht als Abstellfläche benutzt) Kann man hier sehen.
Ich finde die Anordnung Spüle und Kochfeld auf einer Zeile einfach am praktischsten.

viele Grüße
Gertrud
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.11.2005
10.820 Beiträge (ø2,42/Tag)

@efg, Du schriebst

Das zweite Angebot ist von SieMatic und zur Gänze grifflos. Als Arbeitsplatte ist ebensfalls Granit, aber mit nur einer 1cm stärke im Angebot angeführt. Aus Designergründen.

Wirklich nur 1 cm bzw. wirklich Granit? Da würd ich nachhaken. Design hin und her, aber 1 cm Arbeitsplattenstärke für eine Granitplatte ist zu wenig.

LG, Brigitte
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.11.2004
2.929 Beiträge (ø0,61/Tag)

Hallo Brigitte,

nein, das ist es nicht, wenn es richtig ausgeführt wird. Es kommt da eine Unterkonstruktion drunter, welche
das Ganze stabilisiert. Sonst würde es garantiert nicht von sehr vielen führenden Herstellern angeboten werden.


viele Grüße
Gertrud
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.11.2008
14 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Brigitte,

gerade die dünnen Arbeitsplatten aus Granit mit 1 cm sind sozusagen der letzte Schrei. Gerade, weil es gut gemacht werden muss, wird das bisher nur von Oberklasse-Herstellern angeboten.

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.11.2008
21 Beiträge (ø0,01/Tag)

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten:

@Gertrud: In meiner aktuellen sehr kleinen Küche habe ich Oberschränke. Das Ausräumen von Gläsern aus dem Geschirrspüler finde ich bei Oberschränke aufgrund der kurzen Distanz optimal. Meine neue Küche wird um einiges größer sein und daher auch die Anordnung des Geschirrs, was weitere Wege bedeutet. Derzeit kann ich diese Geschichte noch nicht exakt bewerten.
Meine neue Küche ist vom Konzept ähnlich deiner Küche. Nur das entlang der Rückwand nur 2 Hochschränke (ganz außen) und eine Arbeitsfläche von 2.8m anschließend zur Mauer, bei der eine Spüle ohne Abtropffläche mittig eingebaut wird. Nachdem ich viele Geräte (Getreidemühle, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster, Stabmixer, Küchenmaschine in meiner Küche unterbringen muss, benötige ich viel an Arbeitsfläche. Über der Arbeitsfläche (anliegend zur Rückwand) würden über der Spüle 3 Oberschränke für Gläser und anderen Geschirr eingebaut werden. Ohne Oberschränke wirkt die Küche viele edler und auch ruhiger.

@Brigitte: Nachdem es wenig Erfahrungen zu schmalen Granitarbeitsplatten gibt, habe ich hier um Ratschläge und Tipps nachgefragt. Die Küchenplaner sagen alle, dass es kein Problem ist und sehr edel aussieht. In einer Siematic SL sieht das auch wirklich modern und elegant aus. Aber ob es auch praktisch für den täglichen Betrieb ist, ist eine andere Frage.

Freue mich schon auf weitere Kommentare
LG
EFG2000
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.11.2008
14 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo EFG2000,

was sollte an einer dünnen Arbeitsplatte unpraktisch sein? Man arbeitet doch nur auf der Oberfläche. Wichtig ist, dass die ordentlich montiert wird, dann sehe ich nicht wirklich Vor- oder Nachteile. Vom Preis oder dem Design mal abgesehen.

LG
Stefan
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.03.2008
89 Beiträge (ø0,02/Tag)

Pfeil nach rechts gerade die dünnen Arbeitsplatten aus Granit mit 1 cm sind sozusagen der letzte Schrei. Gerade, weil es gut gemacht werden muss, wird das bisher nur von Oberklasse-Herstellern angeboten. Pfeil nach links

Hm, die gefallen uns auch, die ganz dünnen (1cm) Granitarbeitsplatten. Im bulthaup-Studio sagte man uns, die seien von bulthaup wieder aufgegeben worden, weil die Qualität schwankte und zunehmend Probleme mit Brüchen aufgetreten seien. Das stimmt mich etwas skeptisch.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.07.2006
838 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hi Hans,

Siematic macht das aber schon lange, unten drunter ist eine Art Sandwichmaterial aus Vierkantstahl und Schaum. Obs funktioniert ist sicher hauptsächlich eine Frage der Unterkonstruktion. Wenn die nicht stabil genug ist, kannst Du 1 cm natürlich vergessen.

Ciao

Christian
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.11.2008
21 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo an Alle,

Mein Küchenstudio hat mir auch davon erzählt, dass Siematic mit 1cm dünnen Arbeitsplatten, die einen soliden Unterbau aufweisen, schon eine Zeit lang produziert und verkauft werden. Ich persönlich kannte nur die pompöseren Granit-Arbeitsplatten. Ein Vorteil liegt im Design der Gesamtküche. Die dünne Arbeitsplatte passt super zu einer grifflosen Siematic SL. Siehe Seite 16/17 unter folgenden Link: http://www.siematic.com/INT/de/home/home.html - Unter Infomaterial - "Broschüre Interior Design für die Küche" (8,5MB)

Unklar ist für mich die Belastbarkeit dieser schmalen Arbeitsplatte, denn im Erstangebot steht folgender Text:
"Keine heißen Pfannen oder Töpfe direkt auf die Granitarbeitsplatte stellen"!
Das muss doch eine Granitplatte aushalten oder? Oder ist das nur bei der dünnen Platte und bei einer 3cm dicken Platte nicht??

Auch der Preisunterschied zwischen 1mc oder 3cm dicker Granitplatte ist noch zu klären. Klar ist jedenfalls, dass ein viel geringeres Gewicht auf die Korpusse drückt als bei einer dicken Granitarbeitsplatte, wenn man bedenkt, dass die Maße 2,8m*1,1m bei der Insel und 2,8m*0,65m bei der Wand abzudecken sind.

LG
EFG2000
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.11.2008
21 Beiträge (ø0,01/Tag)

Wo sind die Granit-Arbeitsplattenexperten?

Ist generell das Abstellen von heissen Töpfen auf dieser Art von Arbeitsplatte nicht empfehlenswert - oder nur bei einer 1cm dünnen Arbeitsplatte. Irgendwie finde ich das eigenartig. Aber vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen.

LG
EFG2000
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.10.2006
4.370 Beiträge (ø1,06/Tag)

Hallo efg,

heiße Töpfe sind auf Granit überhaupt kein Problem - ein Grund, warum wir sie haben. Hat man Dir bezüglich der dünnen Variante anderes erzählt?

Gruß
Frank
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2008
1.184 Beiträge (ø0,32/Tag)

Hallo EFG2000,

meines Wissens nach reagieren auch Natursteine auf Temperaturschwankungen, gerade im s.g. Temperaturschock. Soll heißen, i.d.R. hat der Stein ja eine geringere Temperatur als im Raum und wenn jetzt plötzlich z.B. ein 200 Grad heißer Topf auf den Stein kommt, kann es zu Spannungsrissen kommen. Stärkere Platten (+4cm) verkraften sowas schon eher als unter 3cm starke Platten. Erfahrungsgemäß haben die stärkeren Platten gerade im Kochfeldbereich hier einen deutlichen Vorteil. Wurde mir auch von vielen Steinmetzen so berichtet und ich denke die Anmerkung von Siematic hierzu gibt mir da recht. Ich denke allerdings auch, dass dies (und man sollte natürlich vorsichtig mit schweren Sachen sein Na! Bruchgefahr!!!) die einzigen Dinge sind, die angesichts der Unterkonstruktion von Siematic mit Vorsicht zu genießen sind. Wie gesagt, letztendlich arbeitet man auf der Oberfläche und die ist und bleibt dann Naturstein.

Also, bis dann mal

psy-prog
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine