Flavor Wave Oven

zurück weiter

Mitglied seit 23.01.2004
46 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

ich wollte mal fragen, ob jemand o.g. Küchengerät besitzt?(zu erstehen bei trendpro.tv)

Eigentlich wohl so unnötig wie sonst was, wenn man einen Herd besitzt, aber ich steh nun mal auf den ganzen technichen Küchenkram *ups ... *rotwerd*
Gibt es im CK schon Erfahrungswerte?


LG
Pumpkineater
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.11.2005
10.698 Beiträge (ø2,1/Tag)

Moin,

ich hab mir das Ding mal eben angesehen.

Das Ding ist m. E. heißer Anwärter auf den Titel "überflüssigstes Küchengerät des Monats".

Das bringt nix wirklich Neues.

btw:

Amüsiert hat mich der Hinweis: Wir freuen uns über Ihren Kommentar. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir ihn aufgrund von begrenztem Platz nur veröffentlichen, wenn er auch für andere TrendPro-Besucher wertvoll ist Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Ein Schelm ...

LG, Brigitte
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
12.796 Beiträge (ø2,88/Tag)

Hey, Mr. T wird doch keinen Tinnef verkaufen! Obwohl mich immer interessiert, ob sowas wirklich funktioniert. Also, Pumpkineater, frisch an's Werk! Einkaufen, ausprobieren und berichten!
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 26.03.2008
1.065 Beiträge (ø0,25/Tag)

Moin,

falls wirklich mal jemand so ein Teil ausprobierne will - da gibt es noch andere Modelle / Hersteller, die viel günstiger zu haben sind. Z.B. den "Elta HO 110" bei Amazon-Anbietern ab ca. 36 Euro. Überhaupt mal nach "Halogen Ofen" oder "Halogen oven" und "Heißluftofen" und Ähnlichem googeln.

LG

Woody
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.09.2004
5 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,
ich habe selbige Antwort in einem anderen Thread schon geschrieben, deshalb nicht wundern Lachen

Ich habe seit einer Woche auch so einen Halogen- Ofen. Zum Thema "So ein Ding braucht man nicht, wenn man einen Backofen besitzt" - kann man doch gebrauchen. Ich habe ihn mir gekauft, weil ich Gewichtsprobleme habe und gern Fett einsparen möchte, auch im ganz normalen Alltag. So habe ich als erstes Geflügelkeulen auf dem Rost ausprobiert. Nur kurz auftauen, ein paar Gewürze drüber und es war ein wirklicher Genuss. Super knusprig und das viele Fett unten in der Galsschüssel und trotzdem war das Keulchen saftig!!! Ebenso ein Hackbraten, ein saftiger Braten mit guter Kruste und überflüssiges Fett wurde unten gesammelt. Energiesparend, z. B. auch in sekundenschnelle sind Brötchen aufgebacken, wenn ich das mit meinem Herd vergleiche oder auf dem Toaster. Hawaitoast - einfach super im Vergleich zur Mikrowelle, das Toast knusprig und alles andere genussvoll. Die Reinigung des Ofens ist super leicht. Es gibt verschiedene Ausführungen, daher auch die gravierenden Unterschiede im Preis. 7 l und 12 l Fassungsvermögen.
Negativ finde ich nur die Beschreibung, viel technische Hinweise, nur wenig Garzeiten und nur 2 Rezeptbeispiele.
Ich hoffe ich konnte euch ein wenig weiterhelfen.
Herzliche Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.10.2006
11.787 Beiträge (ø2,49/Tag)

Moin Hilde,

also wenn Du den Hawaiitoast in der Miklrowelle zubereitest, dann wundert's mich nicht, dass Dir dieses Ding gefällt....

BG Hinnerk
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.10.2006
4.352 Beiträge (ø0,92/Tag)

Toast Hawaii aus der Mikrowelle? Sachen gibt's...

Gruß
Frank
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.09.2004
5 Beiträge (ø0/Tag)

Könnt ihr euch vielleicht auch vorstellen, dass es Mikrowellen gibt, wo man doch ein paar erweiterete Funktionen hat als vielleicht eure?
Aber macht ja nichts, schmeisst weiter den Backofen an. Mir ist egal Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.10.2006
4.352 Beiträge (ø0,92/Tag)

Hi Hilde,

siehe hier .

Gruß
Frank
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.01.2004
46 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo & Dankeschön für die Antworten.
Ich wusste ja, dass das Ding nicht viel Sinn macht. Aber ich sammle doch so gerne Geräte für den Gerätefriedhof im Keller *ups ... *rotwerd* ....und Mr.T hat so sich drüber gefreut in der Werbung Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Also lass ich es- aber ungern! zum Heulen


LG
P.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.10.2006
11.787 Beiträge (ø2,49/Tag)

@ P.

Pfeil nach rechts Ich wusste ja, dass das Ding nicht viel Sinn macht. Pfeil nach links
Und ich habe geglaubt, dieses Ding sei eigentlich zum garen von Speisen da, und nicht um Sinn zu produzieren.

BG Hinnerk
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.01.2004
46 Beiträge (ø0,01/Tag)

Tja, Hinnerk, so täuscht man sich!
Da will ich einen sinnproduzierenden Ofen und was kriege ich?
Nutzlose Wortklauberei Lächeln
Man weiß eben nie......aber dir trotzdem ein Dankeschön für den Versuch Küsschen

LG
P.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2005
2 Beiträge (ø0/Tag)

Habe gerade die Werbung gesehen. Ganz abgesehen davon, dass die alles so darzustellen wissen, dass man bei den Sendungen immer ins Nachdenken kommt, scheint mir das Teil diesmal wirklich nicht so übel, wie von Euch geschrieben. Deshalb erlaube ich mir einige Fragen an die Community hier zu stellen:

1) Das Teil soll fettreduziert zubereiten. Das scheint mir ein Vorteil vor Pfannenzubereitung zu sein - bei Kurzgebratenem zumindest. Was meint Ihr?

2) Das Teil soll Tiefgefrorenes ohne Auftauen zubereiten können, ohne es auszutrocknen. Im Mikro trocknet Tiefkühlfleisch beim Auftauen oder Garen aus - bei mir zumindest. Ich lass immer alles über Nacht im Kühlschrank auftauen- das ist ein Riesenunterschied zum Schnellauftauen. Wie geht das mit diesem Ofen? kein Qualitätsverlust wie in der Mikro?

3) Im Backofen scheint mir der Energiebedarf höher und die Zubereitung z. B. eines Steaks ist dort kaum möglich. Auch dauert die Zubereitung länger.

4) Für mich ist es ein Graus, am Vorabend etwas aus der Tiefe nehmen zu müssen und am nächsten Tag keinen Appetit mehr drauf zu haben. Ich entscheide mich gern kurz vor der Zubereitung, was ich essen möchte. Da scheint mir das Gerät gut für geeignet zu sein.

5) ich habe zwar einen Heißluftherd mit Ober-und Unterhitze und Grill - eine Mikrowelle mit Fleischthermometer - aber mir scheint es könnte sinnvoll sein, mir diesen Ofen zusätzlich anzuschaffen- oder haltet Ihr das für Quatsch? Bietet er vielleicht gar keine Vorteile? Können meine Geräte all das, was das Ding können will auch?

6) Der Aufbau des Ofens scheint mir hervorragend geeignet für eine schnelle Reinigung. Das gefällt mir ebenfalls. Meine Spülmaschine schafft es meist nicht, eine Pfanne wirklich sauber zu bekommen - meinen Herd muss ich auch öfter von innen mit Muskelfett reinigen. (Eine Selbstreinigungsfunktion hat er noch nicht.) Da scheint mir eine einfach Glasschüssel, die noch nicht einmal mit dem Gargut in Kontakt kommt, sehr problemlos.

Es hört sich für mich auch alles logisch an- (tun diese Werbesendungen aber leider immer - wenn Das Objekt auch der größte Schrott ist) - Umluft- Infrarot - Halogen - scheint eine gute Zusammenstellung zu sein. Haben die günstigeren Öfen, die Ihr hier erwähnt - eigentlich auch alle diese Funktionen? ich lese bei denen nur Infrarot - aber eben keine Umluft - auch kein Infrarot - oder ist Halogen und Infrarot dasselbe?

Ich befürchte hingegen, dass das Gargut darin ebenso austrocknen könnte, wie im Mikro - wenn es auch außen brauner wird. Das, was dann weggegossen wird, als "ausgelaufenes Fett", könnte dann der gute Bratensaft sein, den ich doch lieber im Fleisch hätte. Deshalb würde mich interessieren, welche Erfahrungen Ihr damit gemacht habt- zumindest die, die schon so ein Gerät ausprobiert haben.

Freu mich auf Eure Antworten - herzlichen Dank im Voraus.
(Und jetzt hab ich so einen Hunger bekommen - jetzt mach ich mir erst mal was Feines Lächeln )

BB
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.11.2002
9.138 Beiträge (ø1,48/Tag)

Hallo,

ich gebe gerne zu, daß ich solche Neuerungen sehr skeptisch gegenüber stehe. Hier scheint mir die Skepsis berechtigt.
Das Ding kann nichts, was ein normales herkömmliches Backrohr nicht auch könnte außer vielleicht Na wenn das mal stimmt!? Zeit und Energie sparen.

Bei Kurzgebratenem mag das ja durchaus seine Berechtigung haben, aber da gibts ja nu auch Teile, die fettarm braten. Bei dickeren Bratenstücken schwöre ich auf Infrabraten oder den Rost.
Aber eins tut das Ding ganz sicher: Platz beanspruchen. Zum Arbeiten und zum Verstauen.

Nu schau ich mir meine 10m² Küche an, bei der ich mit Tricksen und Fitzeln eine Arbeitsfläche von insgesamt 5,20 m Länge bei 60cm Tiefe gebastelt habe. Fixer Platzverbrauch: Cernanfeld und Spüle 1,70m. Dazu Schneidemaschine, Wasserkocher, Stellage für Schneidebretter, Messerblock, Küchenmaschine, Saftzentrifuge, macht nochmal zusammen ca. 1 m. --- Nein, ich kann nirgendwo mehr was an die Wand hängen, denn es gibt auch noch ein Fenster, zwei Türen und eine Kühl-Gefrierkombi. Ich hab auch noch eine Fritteuse. Die steht schon im Keller, aus Platzgründen. Was glaubt ihr wohl, wie oft ich die benutze? die hat auch nicht nur 2,50 € gekostet.
Von da gesehen ist für mich so ein Flavour Wave Oven so überflüssig wie ein Kropf, selbst wenn er nur 2,50 € kosten sollte und nicht 120. (Man muß nur mal rechen: Das sind gut 230 harte alte DM!)

VG
m2k

PS.: Halogen und Infrarot unterscheiden sich durch die Wellenlänge der (Licht)Strahlung. Halogen ist kurzwelliger. Für die Praxis heißt das, daß das Gargut von außen nach innen schneller kurzflächig (Halogen) und langflächiger (IR) gart, weil die langwellige Strahlung schneller weiter ins Gargut eindringt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.06.2007
13 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

mir fällt auf, dass alle, die hier eine negative Meinung abgegeben haben, dieses Teil nur aus der Theorie beurteilen können, weil sie es nicht ausprobiert haben. Lediglich Hilde122 kann aus der Praxis berichten - und gibt ein äußerst positives Urteil ab. Dafür wird sie dann ziemlich blöd als Nichtskönner abqualifiziert Jajaja, was auch immer!

Sicher muss man erst einmal Erfahrungen mit dem Teil sammeln, um es wirklich effizient einsetzen zu können. Auch wenn 120 Euro nicht wenig sind, so liegen für mich da einige Vorteile auf der Hand, die mir den Preis durchaus wert sind. Ich bin selbstständig in der Lebensmittelbranche und habe nach einem Arbeitstag mitten zwischen Fressalien abends nicht die große Lust, noch lange in der Küche zu stehen, zu kochen und anschließend die Spuren zu beseitigen. Mein GöGa akzeptiert das zwar, ist aber überglücklich, wenn ich ihm doch noch etwas Warmes vorsetze. Und ich mag es, wenn er glücklich ist Na! Meine bisherige Alternative war also, dass ich ihm irgendwelche Fastfood "zaubere". Das ist weder gesund noch - meistens - besonders schmackhaft. Und teuer außerdem.

Für mich zählt: Es geht schnell (ist also ein Zeit- UND Energiesparer), gart fettarm, TK-Gut trocknet nicht aus - und das Beste: Das Ding spült sich selbst, Wasser rein, Spülmittel rein, einschalten Lachen

Danke Hilde, für deinen Erfahrungsbericht. Ich habe mir den Ofen bestellt und werde demnächst meine Erfahrungen hier einstellen.

Viele Grüße
Hanne

P.S.: Doch, ich kann kochen ...
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine