Thailand-Messer, Kiwi Brand, für unter 3 Euro (Asiashop)


Mitglied seit 09.06.2008
185 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo zusammen,

die Liebhaber teurer Highend-Messer ab dreistelligen Eurobeträgen aufwärts brauchen hier gar nicht erst weiterzulesen, denn es geht hier um das andere Ende der Preisskala.

Im Asiashop fiel mir heute ein simples Fleischmesser für nicht mal drei (!) Euro in die Hände. Beschreibung: "Thailand Messer mit Holzgriff, KIWI Brand, für Fleisch, Größe 6,5, Produkt aus Thailand. Vorsicht, das Messer ist scharf!!" Die Klinge sah mir nach billigem Material aus, der Holzgriff ist ebenfalls simpel, was will man für nicht mal drei Euro auch erwarten. Nun, als Liebhaber der thailändischen Küche hat so was für mich eher Sammler- oder Dekorationswert, und so habe ich es einfach mal mitgenommen.

Bei genauerer Inspektion fiel mir dann auf, dass es recht sorgfältig geschliffen zu sein scheint. Dem rohen Holzgriff habe ich gleich ein wenig Öl gegönnt, denn der war total trocken und schrie förmlich danach. Die ersten Schneideversuche fielen überraschend gut aus: bissige, beeindruckende Schärfe, etwas rau im Durchgang. Zum Vergleich habe ich auf mein aus Schalotten, Paprika und Ananas bestehendes Schneidgut gleich noch mein Carbon-Windmühlenmesser und ein "BS Viehtreiber"-Kochmesser aus Solingen losgelassen. Klar hatte das Thailandmesser gegen die keine wirkliche Chance, das BS Viehtreiber geht viel geschmeidiger und das Windmühlen noch ein wenig bissiger, aber auch etwas rau durch das Schneidgut. Aber im Vergleich schlägt es sich wacker und hat für mich einen ganz eigenen Charme.

Jetzt bin ich gespannt, wie gut es die Schärfe hält. Ich habe noch Zweifel, ob ich mit dem Wetzstahl oder besser nur mit dem Schleifstein drangehen soll, um es bei Bedarf nachzuschärfen. Jedenfalls ist dieses Messer mein Tipp für das ganz kleine Budget. Hat jemand Langzeit-Erfahrung damit? Gibt es aus Thailand eigentlich auch richtig gute Messer? Mir ist schon klar, dass ich hier keine Wunderwaffe, sondern das Wald- und Wiesen- Alltags- Gebrauchsmesser der thailändischen Hausfrau erworben habe Lachen . Immerhin: Meinen sorgfältig, aber erfolglos nachgeschliffenen Küchenmessern, die ich mal im Sonderangebot beim Discounter vor vielen Jahren gekauft habe ("Chromolit Topline", "Kochkunst"), ist das Thailand-Messer zumindest im Neuzustand haushoch überlegen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.09.2006
2.063 Beiträge (ø0,45/Tag)

Hallo Lächeln

Die Schärfe ist super und hält ewig, aber der Rost nervt schon sehr. Die Messer rosten wie früher bei uns, und müssen immer gölt werden, damit das Schneidgut nicht braun wird.
Ist meine Erfahrung, und meines hat immerhin das 10fache gekostet.

Gruß chrispe

Verlängere Dein Leben, nicht die Jahre Deines Lebens.
Gott sei Dank nicht mehr Nr. 007 iCdTS50+
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.06.2008
185 Beiträge (ø0,05/Tag)

Oh, das sind nicht rostfreie Kohlenstoffstahl-Messer? Interessant! Danke für die Information. Gut zu wissen, denn dann werde ich es entsprechend pflegen und regelmäßig einölen. Ach ja, die Klinge ist ziemlich rau geschliffen. Die gefühlte Schärfe und Bissigkeit kommt wahrscheinlich von der groben Struktur, mit der es eher sägt als schneidet. Deshalb frage ich mich, womit ich es am besten so scharf halte, ohne diese Eigenart zu verändern.

Bevor hier die Aufschreie losgehen: mir ist bewusst, dass so eine grobe Struktur in der Klinge eigentlich einen Qualitätsmangel darstellt. Ich denke aber, der ist der billigen Stahlqualität gezollt. Und beim Schneiden von Tomaten z.B. ist eine hochpolierte Klinge nicht immer von Vorteil Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen . Die Sägezahnstruktur ermöglicht eben ein leichtes Durchdringen des Schneidguts auch ohne super gehärteten Stahl.

Ich halte euch auf dem Laufenden mit meinen Erfahrungen. Und freue mich auf weitere Hinweise und darüber, dass es noch mehr Leute gibt, die so "verrückt" sind, in dieser Preislage ihr Glück zu versuchen BOOOIINNNGG....
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.08.2005
1.312 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo,

ich habe ein noname-Thaimesser seit langem im Gebrauch, ist eines der besten, hält beliebig lange die Schärfe, also hab ich vom letzten Urlaub direkt aus Thailand Kiwi-Messer mitgebracht. Dort kosten sie zwischen 0.80 - 1.50 Euro. Sie schneiden am Anfang so gut, wie von dir beschrieben. Aber sie halten die Schärfe nicht, lassen sich zwar leicht nachschleifen, der Grat biegt aber schnell um, kurz, ich bin enttäuscht, sie dümpeln jetzt in der Schublade, in der alle im Laufe der Zeit angeschwemmten Schrottmesser vor sich hin dümpeln.

Gruss
Daniel

PS: ich bin auch nicht ein echter Freak, der persönlich den Kohlenstoffgehalt des japanischen Kamikaze-sontuko-sushi-messers nachprüft, aber die Kiwis sind in meinen Augen nicht mal den Lidls oder Aldis ebenbürtig.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
7.206 Beiträge (ø1,14/Tag)

Hallo,

wenn man etwas ganz bestimmt nicht im Asiashop kaufen kann, dann sind es Messer.
Die werden wirklich nur dort verkauft, weil die Asiaten wissen, daß es Leute gibt die alles was mit Asien zusammenhängt für "ganz toll" halten.

Wie es scheint, bist Du doch schon in Thailand gewesen. Mein Vorschlag: beim nächsten Besuch geh doch mal in die Markthallen. Dort fragst Du die Fischfrauen, wo sie ihre Messer kaufen.
Wenn Du DORT Messer kaufst, kannst du sicher sein daß Du eine Spitzenware hast ---- und auch nur für ein paar Euronen.

laxmy mit gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.10.2011
1 Beiträge (ø0/Tag)

Laxmy, du hast leider außer Vorurteilen keine Ahnung.

Ich besitze seit Jahren dieses Kiwi Brand Messer mit Holzgriff und es ist das Beste, was ich je in der Hand hatte. Ob ich damit Fleisch schneide, wobei die lange Klinge gut ist auch für ein großes Stück oder wie gestern Quitten zerstückel, die ja bekanntlich wohl das härteste sind, was man so kleinkriegen will. Mit diesem Ding geht alles richtig gut und mit relativ geringem Druck. und schneidet, und schneidet, und schneidet wie am ersten Tag.

Natürlich ist die Klinge nicht rostfrei (sonst wäre sie nicht so scharf Lachen ) und das Messer gehört insofern nicht in die Spülmaschine.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.06.2008
185 Beiträge (ø0,05/Tag)

Ein Messer der Marke Kiwi, das nicht rostfrei ist, habe ich bisher noch nicht gesehen. Ja, ich war schon ein paar Mal in Thailand, und habe von dort auch einige handgeschmiedete Messer mit nicht rostfreier Klinge erworben. Die sind teilweise richtig gut und auch beeindruckend scharf, allerdings sehr "rustikal" verarbeitet.

Die einfachen rostfreien Kiwi-Blechmesser bewähren sich dennoch bestens in meinem Küchenalltag, zumal sie mit einem Wetzstab sehr leicht scharf zu halten sind. Auf meiner Magnetleiste befinden sich außer den Windmühlenmessern fast nur noch Messer aus Thailand.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
15.428 Beiträge (ø3,12/Tag)

Hallo Sanug,

die Kiwimesser werden ja in jedem Asialaden verkauft, auch ich habe immer nur rostfreie gesehen. In einem vietnamesischen Laden habe ich ein handgeschmiedetes Hackmesser für 10? Euro gekauft. Der Griff ist auch hier rustikal, aber ansonsten ist es einwandfrei.

Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.06.2008
185 Beiträge (ø0,05/Tag)

Ich habe hier ein dünnes und leichtes Küchenbeil aus Vietnam. Nicht rostfrei, Handarbeit, einfache Machart, für 10 Euro in einem Kölner Asiashop. Mein ultimatives Werkzeug, um einen Kürbis zu zerlegen, da die dünne Klinge gut durchflutscht. Man kann mit dem Ding aber auch Kräuter hacken, es ist sehr schneidfreudig und leicht scharf zu halten. Bei den dünnen Klingen muss man natürlich immer ein wenig aufpassen, dass man die Schneide nicht ruiniert. Bei dem Preis ist es aber fast egal, und ich habe bisher noch kein einziges Messer kaputt bekommen.

Das schwere Küchenbeil von Kiwi verwende ich fast ausschließlich, um damit eine Pizza zu zerteilen. Das funktioniert besser als mit einem Pizza-Schneidrad, und das obwohl ich ein großes Profi-Pizzarad aus dem Gastronomiebedarf besitze und nicht so ein Kinderspielzeug für drei Euro.
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine