Cyanide/Feinstaubbelastung bei Pyrolyse???


Mitglied seit 05.04.2006
279 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo zusammen,

ich seppe nun schon eine ganze Weile in diesem Forum, da bei mir der Kauf eines neuen Einbauherds incl. Ceranfeld ansteht. Zu der schwierigen Entscheidung der Marke (Miele vs. Siemens/Neff, ...) kommt auch noch die Hürde vonwegen Pyrolyse ja oder nein.
Wenn ich die vielen Beiträge bedenke, würden die meisten, die Pyrolyse bereits haben, dies auch anderen empfehlen.
Da wir gerne Aufläufe etc. essen, wird bei uns der Backofen viel genutzt. Entsprechend benutzt sieht der Backofen aus. Ich hatte mich schon fast aus Gründen der Bequemlichkeit für Pyrolyse entschieden, da erzählte mir ein Verkäufer etwas von Feinstaubbelastung und Cyaniden, die bei Verbrennung tierischer Fette/Eiweiße entstehen. (Im Geiste sah ich mich und meine Familie schon mit Staubmasken + leicht grün angelaufen im Gesicht vor dem neuen Backofen stehen Na! )

Aber jetzt im Ernst: Hat der Typ totalen Plumperquatsch erzählt??? Reicht Perfect Clean doch aus ????

(Bin ´mal gespannt, was ihr mir alles schreibt. Bin heute abend noch weg + kann nicht sofort antworten, aber spätestens morgen melde ich mich versprochen!!!)

LG
Klarakorn

P.S.: was ist mit der neuen Bratautomatik bei Miele bzw. anderen Herstellern. Ist so etwas sein Geld wert???
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.11.2007
547 Beiträge (ø0,12/Tag)

wenn du mit verdünnter schwefelsäure kochst, würde ich auf pyrolyse verzichten Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.12.2004
39 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Klarakorn,

zur Pyrolyse kann ich Dir nichts sagen, aber meine Bratautomatik liebe ich! Lächeln
Ohne Bratautomatik würde ich mich nie an einen Braten wagen und auch für größere Familienfeiern habe ich z. B. schon einen "Hähnchentopf" ohne Probleme vorbereitet. Es schmeckt lecker und ich habe keinen Streß. - Das schöne daran ist, daß Du nur eine genügend große Form mit Deckel brauchst, in die Du die vorbereiteten Zutaten einfüllst, Deckel drauf, Programm einstellen, und Du brauchst erst wieder daran denken, wenn es aus dem Ofen lecker duftet! Na!
Ich bin kein Profi, wenn Du also einen Braten o. ä. "locker aus dem Ärmel schüttelst" und alles nur selber machen willst, brauchst Du keine Bratautomatik... sonst macht sie aber echt Spaß!

Viele Grüße,
Edeltraud
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.04.2006
279 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo Edeltraud,

von welchem Hersteller ist denn dein Herd?? Und wenn du keine Pyrolyse hast, hat deiner dann EasyClean oder so was???

Gruß
Klarakorn
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.12.2004
39 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Klarakorn,

ich habe einen Bosch-Herd der schon bald zwölf Jahre alt ist, und mit dem ich sehr zufrieden bin. - Welche Reinigungs"art" er hat, kann ich Dir gar nicht genau sagen. - In der Anleitung steht: "Die Rückwand ist mit selbstreinigendem, katalytischem Email beschichtet..." Der Rest des Ofens ist auch emailliert, und er läßt sich gut reinigen. - Mir wurde damals beim Herdkauf von Pyrolyse abgeraten, weil es überflüssig sei und viel zu sehr stinke...
Keine Ahnung, ob das stimmt. Na!

Viele Grüße,
Edeltraud
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2007
19.316 Beiträge (ø4,18/Tag)

Hallo,

ich habe die Pyrolyse meines Backofens jetzt zweimal benutzt. Ich ahbe kein Feinstaubmßgerät, aber die (gut abgedichtete) Tür bleibt die ganze Zeit geschlossen, die Reste, nicht mal ein Teelöffel voll Staub habe ich ohne Mundschutz entfernt.
Da ich zu dem Teil der Menschheit gehöre, der Cyanid riechen kann (Bittermandelgeruch), darf ich sagen, dass ich keinen Cyanidgeruch festgestellt habe. Man riecht die Pyrolyse, das Veraschen der Lebensmittelreste, aber warum ausgerechtnet dabei Cyanide enstehen sollen ist mir unklar. Meines Wissens werden die schon bei viel niedrigeren Temperaturen freigesetzt (Grillen, Braten). Der Geruch und die feinen Aerosole von Backofenspray empfinde ich als gesundheitsschädlicher.

Ich werde weiterhin die Pyrolyse benutzen ohne Mundschutz, den habe ich übrigens immer zum herkömmlichen Backofenputzen mit Spray benutzt.

LG Anne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.08.2004
15.923 Beiträge (ø2,83/Tag)

Hallo Klarakorn,
ich habe meine pyrolysefähigen Backofen seit knapp 2 Jahren. In der Zeit habe ich die Pyrolyse ca. 5 mal benutzt. Dazwischen wische ich nur aus und sehe über einen größeren Fleck, der nur mit Schrubben etc. weggehen würde, hinweg. Wenn es mir dann zuviel wird ... dann Pyrolyse und danach .... ein paar Ascheflocken und einen jungfräulichen Backofen.

Backofensprays etc. habe ich auch früher nach einem ersten Versuch nie benutzt, weil sie mir zu ätzend gerochen haben. Ich habe mir halt so Mühe gegeben mit meinem Ofen, aber das Ergebnis war nie so toll wie jetzt Na!

Du merkst ... ich sprühe vor Begeisterung für Pyrolyse.

LG
Kerstin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.11.2005
10.709 Beiträge (ø2,06/Tag)

Nabend Lachen

und LG

Brigitte <--- sprüht ebenfalls Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

(Siemens Backofen m. Pyrolyse)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.03.2007
123 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hi Anne

Cyanide müssen nicht geruchsaktiv sein, die Endung -id deutet ja auf ein anorganisches Salz hin. Riechen tust Du unter Umständen Blau- oder Cyansäure HCN, dies wie Du schreibst ähnelnd dem Geruch von Bittermandeln. Allerdings kannst Du das nur im ungefährlichen Bereich riechen, ist es stärker konzentriert riechst Du es nicht mehr und es ist absolut tödlich.

Bei der Pyolyse werden alle organischen Bestandteile im Backofen (fettspritzer) etc. weitgehend abgebaut, zurück bleibt nur Kohlenstoff und Wasser.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.07.2006
832 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo Klarakorn,

forder doch von Deinem Küchenchemieberater mal einen Beleg für seine Aussage. 11.11.11:11

Cyanwasserstoffe entstehen in der Kokerei wenn Steinkohle via Pyrolyse (Erhitzung unter Sauerstoffabschluß) zu Koks gemacht wird. Die Temperaturen liegen dabei deutlich > 1000°. Da die Lebenserwartung parallel zu der Verbreitung des Pyrolysebackofens weiter steigt, scheint der deletäre Effekt auf die Menschheit bisher gering zu sein. Eine cyaninduzierte toxische Cytochromoxidasehemmung solltest Du eigentlich rasch merken (oder auch nicht mehr). Der Feinstaub liegt am Ende des Reinigungsvorgangs fein auf dem Boden Deines Backofens. (Daher wohl der Name) Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Is noch Karneval?

Christian
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 22.10.2006
2.811 Beiträge (ø0,58/Tag)

Hallo zusammen,

wir haben auch seit ca. 10 Jahren einen Backofen mit Pyrolyse. Die hab ich eigentlich nur 2 mal im Jahr an. Ansonsten wisch ich auch immer gleich mit einem feuchten Lappen aus. Und wenn es mal dermaßen verkrustet ist, was wirklich selten ist, dann schmeiß ich die Pyro an. Wie gesagt, 2 mal im Jahr.

Man hat ja dann kein Essen drin. Und es wird anschließend alles ausgewischt. Wo soll das Problem sein? Während die Maschine läuft, hab ich die Balkontür auf. Es stinkt schon etwas, und es wird auch gut warm, aber wenn man das Fenster oder die Tür aufmacht, und sich nicht unbedingt im Raum aufhält, dann ist das alles gut zu überstehen.

Man kann auch noch auf gröbere Flecken Backpulver streuen, etwas anfeuchten. Hilft auch oft bei Verschmutzungen. Ich persönlich weiß nicht, ob ich mir wieder einen Backofen mit Pyro leisten werde. Damals mußte ich dafür extra 1000 DM zahlen. Wohlgemerkt 1000 DM extra. Der ganze Herd hat (mit Ceranfeld) 6.500 DM gekostet. Das war mächtig. Aber ich hatte noch nie ein Problem damit. Und ich benutze den Backofen auch sehr oft. Allerdings auf was ich nicht verzichten werde, ist ein Wägelchen zum rausziehen. Gerade wenn man einen Auflauf macht, ist es schön, wenn der Auflauf einem entgegenkommt. Und Backofenspray würd ich auf keinen Fall nehmen. Diese giftigen Dämpfe würd ich nicht einatmen wollen. Aber wenn man relativ gleich die Verschmutzungen wegwischt, dann denk ich, kann man sich auch die Pyro sparen. Also bei mir ist das jedenfalls so.

Lg Schoferle
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.04.2006
279 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für die informativen Beiträge. Ich hatte schon vermutet, dass der angeblich "Fachverkäufer" sich da eine tolle Geschichte zusammenreimt. Jajaja, was auch immer!

(@Christian: Ich wohne zwar nahe bei Köln, aber selbst im Rheinland ist der Karneval vorbei !!! Na! Ich werde deine Textpassagen aber unbedingt soweit einüben, dass ich sie beim nächsten "Chemiefachverkäufer" auswendig rezitieren kann - evtl. interessante Reaktionen melde ich dann umgehend. Lachen )

Ich warte im Moment noch, dass die neuen Miele-Herde in die Verkaufshäuser kommen (ab März sollen die lieferbar sein). Die möchte ich mir unbedingt in Natura ansehen. Die Pyrolyse reizt mich schon ziemlich - man kauft halt nicht oft einen neuen Backofen (ausgehend von einer Lebenszeit von ca. 15 - 20 Jahren). Wir würden lieber etwas mehr bezahlen für praktische Funktionen wie z. B. Pyrolyse, anstatt sich nach kurzer Zeit zu ärgern, dass man zu sehr gespart hat. Die Kinder machen sich auch gerne mal eine TK-Pizza im Ofen und putzen natürlich nicht direkt nach. (Ich muss zugeben, dass ich es auch nicht immer direkt mache). Da stelle ich mir die Pyrolyse tatsächlich sehr praktisch vor. Mal schauen, was sich am Ende ergibt. Werde weiter im Forum stöbern - viele Chefköche beschäftigt das Thema ja.

LG
Klarakorn

P.S.: And what about the Thema Bratautomatik ??
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.07.2006
832 Beiträge (ø0,17/Tag)

Haben wir - und noch nicht gebraucht - sind aber auch erst vor 6 Wochen eingezogen.

Ciao

Christian
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.09.2006
78 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Klarakorn,
habe seit acht Jahren einen Miele-Einbaubackofen mit Bratautomatik und statt Pyrolyse: Perfect Clean. Bin super zufrieden. Benutze den Ofen fast täglich und scharfe Putzmittel oder gar Backofenspray kennt er gar nicht. Sollte er stärker verschmutzt sein, lege ich ein nasses, mit einem kräftigen Schuß Spülmittel getränktes Küchentuch in den noch warmen Backofen. Anschließend mit einem Schwammtuch auswischen oder Verkrustungen mit dem Ceranfeldschaber entfernen. Fertig.
Die Bratautomatik ist einfach super! Anbraten entfällt! Hackfleischrolle mit Kräutern gefüllt - genial! Man erhält von Miele mit der Lieferung ein Kochbuch. Habe daraus sehr viele Rezepte mit Bratautomatik ausprobiert und bin restlos begeistert. Ich benutze oft die Kombination Bratautomatik mit der Zeitschaltuhr. Gehe sonntags zwei Stunden walken und stelle vorher z.B. einen Kartoffel-Fleischtopf (alles rohe Zutaten) in den "programmierten" Ofen. Nach dem Sport und Duschen kann direkt geschlemmt werden.
Übrigens meine Freundin hat vor drei Jahren einen AEG Herd mit Pyrolyse gekauft. Sie fluchte oft, da der Ofen für ihre Begriffe nicht richtig sauber wurde. Inzwischen benutzt sie ebenfalls die "Küchentuchmethode" und ist zufrieden.

Übrigens, ich habe mich nicht für eine Kombination Ceranfeld mit Backofen entschieden. Ich wollte ein 90 cm breites Ceranfeld haben in dem die Sensortasten direkt im Ceranfeld integriert und somit von oben bedienbar sind. Herrlich zum Einstellen und Reinigen. Das breite Ceranfeld gab es damals nicht in der Kombination mit dem Backofen. Darum habe ich einen Einbaubackofen gewählt und diesen nicht wie üblich in Augenhöhe, sondern aus Platzgründen unter dem Ceranfeld einbauen lassen. Da es diese Herde nicht mit Backwagen gibt, habe ich ihn problemlos nachgerüstet.
Die Backofenfront, die Roste und Teleskope sind aus sehr gutem Edelstahl und einfach zu reinigen und blinken noch wie neu. Ich möchte betonen, dass ich sehr gerne und täglich koche, aber kein Putzteufel bin.
Guten Einkauf und liebe Grüße SalzundPfeffer
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.04.2006
279 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo Salz und Pfeffer,

danke für die Infos. Endlich ´mal jemand, der Miele + Bratautomatik hat. Was du beschreibst, hört sich wirklich toll an. Da mein alter Herd ein ganz einfacher ist, ohne jeglichen Schnickschnack (wir hatten gebaut und es fehlte einfach das Geld für teure Elektrogeräte + neue Küchenmöbel). Daher hadere ich im Moment zwischen den verschiedenen Möglichkeiten mit der Überlegung hier etwas Geld zu investieren, um ein wirklich gutes Gerät zu haben - ich gehe von einer Lebensdauer von ca. 15 - 20 Jahren aus.

Nach deinem Bericht könnte man einen Miele Herd incl. Bratautomatik nehmen und sich evtl. das Geld für die Pyrolyse sparen. Nur die Auszüge wären mir noch wirklich wichtig. Ich hoffe, der Händler hat spätestens Ende der Woche die neuen Geräte in der Ausstellung, damit ich die mir ansehen kann.

LG
Klarakorn
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.