NEUE Kücheneinrichtung!! Tips gesucht!! Induktion, Dampfgarre, Backofen....

zurück weiter

Mitglied seit 27.01.2008
20 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo ihr Lieben Lächeln

So, nachdem man die Tür bei unserem Backofen nicht mehr wirklich schließen kann und unser Ceranfeld stufenweise den Geist aufgibt (insgesamt 4 Platten wobei sich nur mehr 2 regeln lassen ) muss jetzt eine neue Kücheneinrichtung her. Also Kochfeld, Backrohr, Dampfgarre (hatten wir bis jetzt noch nicht, haben bis jetzt aber nur gute Dinge gehört) und neuer Dunstabzug.


1. Der Backofen

Das Backrohr sollte möglichst groß sein (65L) MIT Backwagen. Da haben wir bereits ein ziemlich gutes von Siemens gefunden (leider ohne activeClean Reinigung, aber ansonsten alles was wir wollen) Der Backwagen ist uns aber extrem wichtig und auch die Größe! Unser jetziges verbraucht zwar auch verdammt viel Platz, aber ein 5kg Truthahn macht schon große Probleme. Wir sind insgesamt 4 Personen und kochen extrem gerne und auch viel!
Es gibt im Moment 2 Rohre die in Frage kommen würden:

1. Siemens HB 884570
2. Siemens HB 365560

Nummer 1 ist glaube ich das teuerste Siemens Rohr und hat leider viel zu viele Funktionen. Wir wollen unbedingt einen Backwagen, 65L, Timer, Schnellaufheizung, 3D-Heißluft und activeClean! Das Rohr hat das alles zwar, aber zusätzlich noch eine Mikrowelle (wollen wir sowieso nicht!) und dieses Serve@home und noch einige andere Dinge die wir eigentlich nicht brauchen.
Nummer 2 hätte im Prinzip alles außer der Selbstreinigung auf dir wir jetzt wohl einfach verzichten werden. Dafür gibt’s dazu SoftMagic Na! …automatischer Backauszug…stell ich mir irgendwie lustig vor!
Hat jemand Erfahrung von euch mit diesen Rohren?? Oder kennt jemand etwas vergleichbares von anderen Firmen??


2. Die Dampfgarre

Dampfgarre kommt leider nur die aller kleinste von Miele in Frage da wir nicht sooo viel Platz haben (bzw. die Küche nicht umbauen wollen) und die Dampfgarre, die bereits vorhandene (und ebenfalls kaputte :-p ) Mikrowelle ersetzen soll. (außer Miele gibt’s keine Firma die so kleine Dampfgarren verkauft…jedenfalls habe ich bis jetzt noch nichts gefunden) Die beiden Modelle von denen in spreche sind:

1. Miele DG 2651
2. Miele DG 2661

Was meint ihr denn dazu?? Ich weiß dass ich beim Rohr das größte will, dass es gibt. Bereue ich den Kauf einer kleinen Dampfgarre?? Sollte ich da auch etwas Größeres nehmen? Es gibt auch noch einen Gewürzschrank der weichen könnte, womit ich eine Tiefe von bis zu 45 cm hätte (sogar etwas mehr) was auch den Einbau größerer Dampfgarren ermöglichen würde. Die Mikrowelle ist im Hochschrank eingebaut mit einer Tiefe von ca. 33cm. Die kleinste Dampfgarre von Miele hätte eine Tiefe von 32 cm und würde perfekt hinein passen. (Kostet dafür gleich mal um 500 Euro mehr :-p ) Alle anderen Maße spielen keine Rolle.
Was mein denn ihr?? Groß oder klein??


3. Das Kochfeld

So, jetzt zu einer der wichtigsten Fragen:
Selbstverständlich stehen wir ebenfalls vor der Überlegung Induktion oder normales Ceranfeld (Gas ist nicht vorhanden, und Flaschen will niemand). Ich hab bereits unzählige Artikel dazu im Internet gelesen und es kommt klar hervor das alle die einmal auf Induktion gekocht haben, nie mehr was anderes wollen. Unsere WMF Töpfe sind leider nicht Induktionsgeeignet, aber von den Töpfen soll die Entscheidung jetzt nicht abhängen.
Es geht mir jetzt um eine Frage die mir nicht einmal die Hersteller Seiten beantworten konnten.
Meine Mutter stellt seit einiger Zeit selbst Cremen, Seifen etc. her und ist total begeistert davon. Der Herstellungsprozess erfordert unteranderem das erwärmen gewisser Substanzen in speziellen Glas Gefäßen. Das sollte natürlich auch in Zukunft funktionieren!
Eine portable normale Kochplatte zum anstecken will meine Mutter nicht! Das lässt im Moment nur 2 Möglichkeiten offen.

1. Gemischter Herd mit Induktion und normalem Kochfeld
2. Zusätzlich z.B: von Siemens ein kleines normales Domino Element neben dem Induktionsherd.

Die 1 Möglichkeit wiederstrebt uns deshalb ein Bisschen, da in diversen Foren immer wieder geschrieben wird, das wenn man ein gemischtes Feld nimmt, man SOWIESO nach einer gewissen Zeit nur mehr mit Induktion kocht und der Herd dann sozusagen nur mehr 2 Platten hat. Außerdem hab ich von namenhaften Herstellern noch kein so ein Feld gesehen.

Die 2. Möglichkeit wäre zwar etwas teurer, würde sich vom Platz aber ausgehen und war deshalb bis jetzt die einzige wirkliche Lösung zu diesem Problem.
Jetzt habe ich aber plötzlich gesehen das alle Kochfelder mit 80 oder 90 cm (80cm soll es auf JEDEN Fall werden) zum größten Teil 4 Induktions Platten und 1 Warmhalte platte haben.
Ich konnte schon durch Beiträge diverser anderer User in einem anderen Forum in Erfahrung bringen, das auch bei Induktionsherden diese Warmhalte Platte ganz normal beheizt wird und man auch Teller wärmen kann… etc.

Zu aller erst einmal: Ist das immer so??? Gibt es auch Induktionsherde mit Induktionswarmhalteplatte? Mir erscheint es ein Bisschen sinnlos da die Meisten sowieso eine Warmhaltefunktion haben….
Und die wichtigste Frage (vor allem an alle Induktionsköche unter euch), wie heiß wird diese Platte??? Wäre es theoretisch Möglich Flüssigkeiten bis zu einer Temperatur von 80° (75° würden auch noch gehen) zu erwärmen?? Kann man sie regeln oder nur ein und ausschalten? Oder hat jemand einen besseren Vorschlag für mein Problem??

Sollte es nichts werden mit dieser Warmhalteplatte, wäre mir aber ein Kochfeld mit 5 Platten viel lieber…vielleicht auch 5 Platten und Bräterzone 
Warum ist denn sowas so schwer zu finden? Also mache 80cm Felder die ich gesehen habe, haben gleich viele Platten wie 60er und oft noch so schlecht angeordnet das nicht einmal der Abstand zwischen den einzelnen viel größer ist.
Kennt vielleicht jemand ein gutes 80 cm Feld (80cm würde am besten in die Küche passen) mit 5 Platten UND Bräterzone?? Ich hatte leider noch kein Glück mit meiner Suche.

Uuuuund, zu guter letzt, die Steuerung.
Da gehen die Meinungen auch in die gleiche Richtung finde ich. Was ich durch diverse Foren bis jetzt erfahren konnte:
[x] Normale Touch Bedienung soll nicht so toll sein. Viele berichten von etlichen Schwierigkeiten bei der Bedienung. (Wurde deshalb von mir gedanklich einmal verworfen)

[x] Slide Touch von Siemens soll angeblich wirklich gut sein (hab bis jetzt noch nichts Schlechtes gehört) – angeblich auch mit fettigen Fingern bei übergelaufenen Flüssigkeiten keinerlei Probleme. Kann mir das irgendjemand bestätigen?? Wäre toll wenn ich so eine Art Erfahrungsbericht haben könnte 

[x] Twist-Pad von Neff soll angeblich auch ganz toll sein. Auch hier würde ich mich gerne noch etwas beraten lassen 
Deshalb heißt es für mich im Moment, Sliden oder Twisten 

Achja, eines noch. Wie sieht es denn mit Induktions Töpfen aus?? Ich hatte bis jetzt immer WMF Edelstahl Töpfe und war total begeistert. Bei Amazon würde ein Induktionsfähiges neues WMF 5er Topfset ca. 180 Euro kosten was eigentlich total ok ist. Spricht dem irgendetwas entgegen?? Auf was muss ich denn beim Topf kauf achten?? Was ist denn ein guter Preis?? Was ist eine gute Marke??
Ich bin auf eure Meinungen und Tipps schon sehr gespannt und bedanke mich schon im Voraus Lächeln

emm eff geh
Gernot
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.05.2007
4.298 Beiträge (ø0,94/Tag)

Hallo Gernot

Zuerst zu der "wichtigsten Frage".

Spricht denn irgendwas dagegen, diese Glasgefäße im Wasserbad zu erhitzen? Das ginge ja auch auf Induktion problemlos.

Ansonsten gibt es natürlich auch die sonst immer als nutzlos beschriebenen Warmhaltefelder. Die sind nicht induktiv und könnten ebenfalls ein Glasgefäß erhitzen. Sie haben aber eine recht geringe Leistung und es würde wohl eine Weile dauern, damit etwas zu erhitzen.

Zu großen Backöfen kann ich nichts sagen. Aber mein ganz normaler Backofen hätte keine Probleme mit einer großen Pute. Große Pute im Bräter ginge allerdings sicher nicht. Backwagen ist bei Einbau unten gut, ich war bei meinem alten Siemens damit sehr zufrieden. Neu ist mein Backofen hoch eingebaut und da kommt ein Backwagen nicht in Frage.

Zum Thema der Bedienung. Auch ich war und bin nicht glücklich über die Sensorbedienung. Wenn ich das aber als KO-Kriterium sehe, schränke ich mich bei der Auswah sehr ein. Das hat dann eventuell heftige Auswirkungen auf die Kosten und Geräte, die mir ansonsten gefallen, kämen nicht in die Auswahl. In der Praxis hat es bei uns bisher nach Eingewöhnung mit normalen Sensorfeldern. keine Probleme gegeben. Selbst feuchtes (nicht nasses) abwischen im Betrieb hat bisher nichts durcheinander gebraucht.

Grüße

Lechon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2008
20 Beiträge (ø0/Tag)

Hi Lechon!

Vielen Dank für die super schnelle Antwort Lachen

Nein, an sich spricht natürlich nichts dagegen es im Wasserbad zu erhitzen. Meine Mutter wäre nur nicht ganz zufrieden damit weil man es eben "nicht so macht" und sie sich viele viele ziemlich teure Gefäße aus Hitzebeständigen Glas gekauft hat. Deshalb versuch ich mich einfach einmal nach Alternativen umzuschauen.

Die Information, dass die Warmhalteplatte nicht induktiv ist, ist schon mal Gold wert für mich. Ich hab mich mal bei Miele etwas umgeschaut. Normale Platten haben manchmal schon 1200Watt und mehr mit Power Boost oft über 2000. Die Warmhalteplatte meistens um die 100Watt.

Ich werde einmal meine Mutter fragen wie wichtig ihr die Geschwindigkeit ist, aber ich denke es soll sowieso langsamer gehen….und ich denke schon das sie auf ihre 70-80° kommt.

Bis auf meine spezielle Situation, sehe ich aber keinen wirklichen Grund warum ein 80 oder 90cm Ceran Feld so eine dumme Platte braucht. Ich bin mir sicher das die meisten Leute viel viel lieber 5 Induktionsplatten hätten die ja ebenfalls die Speisen warmhalten können....*verwirrt bin* ...aber mir gefällt das jetzt natürlich sehr Lächeln


Toll das du den Backwagen gut gefunden hast. Wir haben auch lange überlegt. Durch verschiedenen Meinungen von Bekannten und aus dem Internet wurde uns dann von einem Backblechauszug? (Hab jetzt den Fachausdruck vergessen....also das System mit den Schienen) abgeraten da es angeblich nicht so stabil ist.
Dann sind wir auf den Backwagen gestoßen und waren von der Idee einfach total begeistert Lachen


Du hast natürlich recht mit der Sensor Bedienung. Ich will es natürlich auch nicht in irgendeiner Form schlecht machen! Nur da ich kurz davor bin einige tausend Euro auszugeben will ich mich natürlich vorher so gut wie möglich informiert haben. Und wenn viele Leute meinen Slide-Touch ist toll bzw. normale touch macht öfters Probleme dann tendier ich eben selber mehr zu einem Slider.
Aber wenn ich jetzt das perfekte Kochfeld finden würde, mit großen Platten und viel Platz und vor allem viel Power noch dazu 80cm mit Bräter und den üblichen Memory, Topferkennungs....etc. Zeug und es hätte eine Touch Bedienung, wäre das dann nicht wirklich ein Grund es nicht zu kaufen.
So wie du es beschrieben hast, ist es eigentlich ganz normal. Wie würdest du es denn mit den 0815 alten Drehreglern vergleichen?? Würdest du bei einem neuen Herd auf Touch verzichten? (Ich selbst kenn leider nur unser altes Ceranfeld ohne irgendwas bei dem man jetzt nicht einmal mehr die Temperatur der Platten richtig regeln kann Lachen )
Tja und apropos Platten. Ich hab auch erst jetzt gesehen, dass die meisten Platten ziemlich klein sind! Selbst bei großen Feldern. Oft eine große Platte und die restlichen sind dann so winzig…..ich versteh nicht wieso das nicht besser aufgeteilt ist.
Was hast denn du für ein Feld und wie bist du denn damit zufrieden?? Würdest du es weiter empfehlen?? Kochst du mit Induktion??
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 03.02.2004
7.819 Beiträge (ø1,36/Tag)

Hallo Gernot,
die Warmhaltezonen bei Ceranfeldern eignen sich nicht sonderlich gut für das Erhitzen empfindlicher Creme-Zutaten, das ist sehr ungenau. Vielleicht wäre das eine Lösung: Ein 30er Einbau-Ceranfeld mit normalem Schukoanschluß in ein kleines Arbeisplattenstück eingebaut, portabel und trotzdem ein "richtiges" Kochfeld. Solche Felder gibt es günstig im Baumarkt, einen passenden AP-Rest ebenfalls. Ich würde das eigentliche Kochfeld nicht dafür nehmen, weil da ganz andere Anforderungen bestehen. Warmhaltezonen sind bei I-Feldern auch überflüssig, weil die Felder im Gegensatz zu normalem Ceran auch bei kleinster Leistung sehr genau sind. Die Warmhaltezonen waren hier im Forum auch mehrmals Thema, weil sie zum Warmhalten zu heiß waren.
Grüße,
Jens


schaut wirklich noch jemand Hobbythek mit Jean Pütz beim Emulsionen-Rühren..?
Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.05.2007
4.298 Beiträge (ø0,94/Tag)

Hallo Gernot

Schön wenn meine Info helfen konnte. Mir ist noch eine mögliche Lösung eingefallen. Einige Hersteller bieten Stahlplatten an. Die kann man auf ein Induktionsfeld legen und darauf dann einen nicht induktionstauglichen Topf. Das ist normalerweise auch nur ein schwacher Behelf, in diesem Fall aber wahrscheinlich eine gute Lösung.

Ich habe das AEG 88101 und bin sehr zufrieden damit. Ein sehr großes 28cm-Feld mit innerem 21cm-Ring, zwei Zonen mit 18cm, darauf kann man gut Töpfe bis 20cm stellen und ein kleines Feld. Das reicht für uns völlig aus. Töpfe mit mehr als 20cm brauchen wir auf jeden Fall nicht mehrere gleichzeitig.

Drehregler finde ich immer noch am besten als Regelelement. Aber nicht oben, sondern an der Front. Da Backofen und Kochfeld getrennt sind würde ich dadurch die Schublade unter dem Kochfeld verlieren. Außerdem ist das breite Kochfeld über einem 80cm-Unterschrank eingebaut. Ganz abgesehen davon gibt es sowas auch kaum.

Das Feld mit der 28cm-Platte habe ich unter anderem deshalb ausprobiert, weil ich hier im Forum gelesen habe, daß man es als Bräterzone benutzen kann. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert. Ich weiß also noch nicht aus eigener Erfahrung, ob die Topferkennung des äußeren Ringes auf einen Bräter anspricht. Auf einen 24cm-Topf spricht sie nicht an. Der Topf wird nur durch die innere 21cm-Zone geheizt. Das reicht aber auch aus.

@Vollholz

Das beschriebene Überhitzen wäre hier aber kein Thema. Das entstand ja in dickflüssigem Kochgut, weil eben nicht umgerührt wurde.

Grüße

Lechon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.05.2007
4.298 Beiträge (ø0,94/Tag)

Nachtrag

Ich meinte natürlich nicht: das 28cm-Feld ausprobiert, sondern ausgesucht. *ups ... *rotwerd*

@Vollholz

Du hast natürlich vollkommen recht, daß die Warmhaltezone mangels Regelungsmöglichkeiten dafür kaum geeignet ist.

Grüße

Lechon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2008
20 Beiträge (ø0/Tag)

Hui, also wenn ich gewusst hätte das man hier in so kurzer Zeit so viele nützliche Tips erhält hätte ich mich schon früher gemeldet hechel...

Gut, also dann ist die Idee mit der Warmhalteplatte erstmal verworfen.
Also das mit den Stahlplatten hab ich bis jetzt noch nicht gehört, kling aber interessant.
Ich nehme mal an das man das ganze zwar nicht so genau regulieren kann wie "echte" Induktion da sich die Stahlplatte ja auch ordentlich erhitzt aber eigentlich ist das nicht schelcht. (für diesen Fall)

Ich werde erstmal Dr. Google befragen wo ich sowas bekommen und wie das ausschaut bzw. funktioniert.
Vielen Dank für den Tip erstmal.

Tja, meine Mutter wäre auch eher für Drehregler, aber dann ist man wieder sehr eingeschrängt. Dann brauch ich nämlich auch einen entsprechenden Herd und ein dazu passendes Kochfeld...da ist die Auswahl ziemlich klein (leider)
Obwohl wenn man es genau nimmt, haben wir leider bis jetzt überhaupt kein passendes Kochfeld gefunden wo wir gesagt hätten "super, perfekt, das passt genau"

Und wenn ich das mit der Warmhaltefläche verwerfe, und es so mache wie Lechon oder vollholz vorgeschlagen haben, dann will ich auf jeden Fall 5 Platten und nicht nur 4. Oder zumindest 4 größere (vielleicht mit Topfgrößenerkennung??) und besser aufgeteilt. Die Warmhalteplatte in der Mitte nimmt ja auch verdammt viel Platz ein....Ich werde mal schauen was hier im Forum schon alles so darüber geschrieben wurde....
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2008
313 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Gernot,

schau Dir doch mal das 90er-Elektrokochfeld Neff TIT 4593 N Induktion mit 5 Induktionsplatten an, hat außerdem TouchPad, für mich zur Zeit die beste Bedienvariante (am besten solltest Du dies mal in einem Kochstudio ausprobieren, ich war in sehr kurzer Zeit absolut überzeugt davon).

LG
Schokoholics
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.05.2007
4.298 Beiträge (ø0,94/Tag)

Hallo Gernot

Denk aber auch an die Anschlüsse und Anschlußleistung. Der vorhandene Herdanschluß hat wahrscheinlich die üblichen drei Phasen.

Eine braucht ein normaler Backofen. Zwei Phasen ein übliches Kochfeld. Ein Kochfeld mit 5 Platten hat entweder je Platte geringere Leistung oder es braucht drei Phasen. Dann muß noch ein zusätzlicher Stromkreis her.

Grüße und gute Nacht

Lechon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2005
295 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo Gernot,

im Bezug auf den Dampfgarer kann ich Dir nur aus meiner Erfahrung folgendes sagen: Die Auswahl der Größe ist sehr von Deinem Kochverhalten abhängig. Wenn Du hauptsächlich Gemüse garen möchtest, hast Du sicher mit einem kleinen Dampfgarer kein Problem. Wenn Du allerdings eine große Portion Semmelknödel, oder wie gestern einen Tafelspitz mit viel Gemüse garen möchtest, wirst Du damit kein Auslangen finden. Worauf ich größten Wert gelegt habe und im nachhinein sehr froh darüber bin, ist, dass mein Miele-DG eine Klappe und keine Tür hat! Beim Dampfgaren entsteht immer Flüssigkeit, die dann beim Öffnen auf den Boden tropfen würde. Dies entfällt bei einer Klappe. Außerdem ist es manchmach hilfreich, wenn man das Kochgut zuerst auf der Klappe abstellen kann z. B. zum Nachfüllen von Flüssigkeit oder weil es doch heißer ist als gedacht.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen

LG
Rose24
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.05.2007
4.298 Beiträge (ø0,94/Tag)

Hallo Gernot

Nur neugierdehalber, wozu brauchst du 5 Kochplatten?

Ich kann mir das selbst für einen großen Haushalt kaum vorstellen. Ein Argument könnten unterschiedlich große Felder sein, aber Induktion ist in der Hinsicht ja sehr flexibel. Man kann auf ein Feld wahlweise unterschiedlich große Töpfe stellen, ohne dabei Energie zu verschwenden. Selbst auf meine 28cm-Zone kann ich ohne weiteres einen 16cm-Topf stellen oder eben eine Pfanne mit 30cm-Bodendurchmesser, auf alle anderen auch kleinere Töpfe.

Ein Feld mit mehr als 60cm Breite ist auch mit 4 Platten nützlich, wenn die Aufteilung gut ist. Für mein Feld habe ich mich entschieden, weil mir für meine Zwecke die Aufteilung gut gefällt.

Grüße

Lechon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.05.2006
2.261 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hallo Gernot,

ich hab auch das größere Modell des Miele-Dampfgarers und der Kleine wäre mir hier und da schon zu eng geworden, da ich wirklich nahezu alles darin zubereite (zb.: Reis, Nudeln, Fisch, Gemüse, Kartoffeln, Klöße). Da man alles zusammen reinschieben kann und die längste Garzeit eingeben, ohne das der Rest verkocht, ist das Teil spätestens, wenn wir Besuch zu verköstigen haben ordentlich voll.

Hier solltest du also abwägen, wieviel ihr maximal in den DG packen würdet und ob dafür das kleine Modell ausreicht.

So schnell wie eine Mikrowelle ist das Gerät aber beileibe nicht. Wenn es darum geht, mal eben schnell Milch, Sauce usw. zu erhitzen, tuts aber auch Induktion. Zumindest bei uns ist die Mikrowelle nur noch ein gelegentlich genutztes Feature. Zum schnellen Auftauen von gefrorenem Obst (langsamer gehts auch im DG) oder zum Erwärmen von Saucen usw. direkt im Glas.

GLG,

Fiall
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2008
20 Beiträge (ø0/Tag)

So, hallo und danke für die ganzen Antworten.

@ Schokoholics
Du bist anscheinend wirklich begeistert von der Touch-Bedienung, ist schön wieder was Positives darüber zu hören Lächeln
Verwendest du auch Neff?? Ich hab mir zuerst gedacht es ist vielleicht Firmen abhängig. Also das die ganzen billigen "No Name" Touch Felder eben Probleme machen, aber ein Miele z.B: nicht. Aber wenn ich jetzt so einen nach dem anderen Fred lese, gibt es einige Leute die damit total zufrieden sind, und andere wieder überhaupt nicht. Aber das ist bunt durchgemischt.....also nicht nach dem Motto, das billige Zeug ist schlecht und das teure gut.
Ganz versteh ich‘s aber immer noch nicht. Warum gibt es denn so viele Leute die schlecht darüber reden, und andere
wie z.B: Schokoholics würden sich gar nichts anderes mehr kaufen??

@ Lechon
Du hast natürlich vollkommen Recht. Wir brauchen selbstverständlich keine 5 Platten da wir ja mit 4 bis jetzt auch immer ausgekommen sind. Nur da jetzt eben ein neuer Herd kauf ansteht wollten wir schon eine Art Upgrade zum jetzigen. Manchmal wird es eben eng auf unseren 60 cm. Ich habe mir eben gedacht bevor dann so eine Warmhalte Platte in der Mitte ist (wenn man sie nicht zum erhitzen mit Glasgefäßen verwenden kann) wäre doch besser eine 5. Platte. Aber da es im Prinzip sowieso beinahe keine Modelle mit 5 Platten gibt lassen wir das jetzt einmal.

Bin auch sehr sehr dankbar für den Tipp mit den Phasen, das wusste ich überhaupt nicht und hätte wahrscheinlich auch nicht darauf geachtet. Und ja, es ist nur ein normaler 3 Phasen Anschluss vorhanden womit diese Lösung dann sowieso wegfällt.

Aber apropos Leistung. Es gibt da noch 2 Funktionen die man hier und da sieht. Ich wollte fragen ob jemand vielleicht damit Erfahrung hat und mir sagen kann ob es wichtig ist darauf zu schauen und ob mein Kochfeld diese unterstützten sollte.

Nummer 1 wäre Power Boost (vielleicht heißt es bei manchen Herstellern anders). Aber so wie ich das verstanden habe kann man damit die Leitung einer Platte verdoppelt nicht wahr?? Wird diese Leistung dann von anderen Platten weggenommen. Also heißt dass wenn ich 2 Platten im Power Boost Betrieb habe die anderen beiden nicht mehr gehen?
Und braucht man sowas überhaupt?? Ist das praktisch??? Mir würde im Moment nur das Wasser einfallen das dann schneller kocht. Aber kocht das bei Induktion nicht sowieso extrem schnell??

Nummer 2 ist die „automatische Topfgrößen Erkennung“
Lechon hat geschrieben das man auf ein Feld einfach so unterschiedliche Topfgrößen stellen kann und es trotzdem zu keinem Energie Verlust kommt. Wie hast du denn das jetzt gemeint. Ich hab mir eingebildet sowas geht eben nur mit dieser Topfgrößen Erkennung. Und stimmt es das man ganz kleine Töpfe nicht auf große Platten stellen kann?? (Habe ich ebenfalls wo gelesen)

@Fiall & Rose24
Danke für eure Dampfgarren Tipps! Mit Dampfgarren haben wir ungefähr so viel Erfahrung wie mit Induktion…nämlich überhaupt keine 
Sicher ist nur das wir unbedingt eine Dampfgarre wollen. Und ja, es kommt auch öfters die Situation, dass man für mehrere Leute kochen will. Wie schon ganz zu Beginn geschrieben sind wir z.B: Truthahn Fans und da hat‘s schon öfters das Problem gegeben das wir alle zusammen (mit Gästen) locker einen 6 kg Vogel verputzt hätten aber im Backofen nicht einmal ein 5 kg richtig Platz hat. Auch wenn unser jetziges Rohr außen genau gleich groß ist wie im Prinzip jedes andere auch, ist innen einfach weniger Platz. Da wissen wir also, dass wir etwas Großes wollen!

Da wir absolut noch nie etwas in einer Dampfgarre zubereitet haben, genauso wenig wie wir noch nie auf Induktion gekocht haben, ist es eben schwer einzuschätzen was man wirklich braucht.
So wie ihr aber die Dampfgarre beschreibt ist das eher so ein allround Gerät das man im Prinzip für alles einsetzt. Ich hab das bis jetzt eher so verstanden, das man eben das Gemüse oder ein Stück Fleisch dort zubereiten kann aber nicht das man gleich einen ganzen Tafelspitz reinsteckt Lächeln

Das müssen wir dann auch noch einmal alles durch denken. Der wirklich einzige Vorteil der kleinen Dampfgarre wäre die Tatsache, dass sie die kaputte Mikrowelle ablösen könnte.
Aber wenn man den Kauf davon abhängig macht ist das im Prinzip das gleiche, als würde man den Kauf eines Induktionsherdes von den vorhandenen Töpfen abhängig machen.

Auf das mit der Klappe anstelle der Tür wäre ich auch niemals gekommen (wenn man sich nicht auskennt schaut man auf solche Dinge einfach nicht) Die kleine Miele hat leider eine Tür, und für die gibt’s auch leider keine passende Alternative.
Sollten wir uns aber doch für eine größere entscheiden, achten wir dann selbstverständlich darauf, dass diese auch eine Klappe hat!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2008
20 Beiträge (ø0/Tag)

Achja, und kann mir vielleicht jemand sagen nach was ich suchen muss um auf dieses Indukitions-Stahlplatten zu kommen? Ich weiß schon das Links hier nicht so wirklich erwünscht sind, aber es würde mir eine Modellbezeichnung oder eine Firma schon weiter helfen.

Irgendjemand hat geschrieben das man so etwas bei Hagen Grote - besser kochen findet. Doch da hab ich jetzt schon fast den ganzen online Store durchforstet und bin noch nicht fündig geworden zum Heulen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.05.2007
4.298 Beiträge (ø0,94/Tag)

Hallo Gernot

Die zwei Suchbegriffe "Adapterplatte Induktion" in Google bringen passende Ergebnisse. Zweckdienliche Links sind hier durchaus möglich. Nur im ersten Posting sind sie tabu. Ich habe ja auch ein Link auf mein Induktionskochfeld gesetzt.

Zu Power-Boost: Das können heute eigentlich alle Kochfelder, aber mit kleinen Unterschieden. Eine Verdoppelung ist es aber nicht. Wenn du genau nachliest, haben die meisten Felder 7,2kW, das sind zweimal 3,6kW aus zwei Phasen mit je 16A. Die Leistung ist so aufgeteilt, daß je zwei Platten zusammen 3,6kW aus einer Phase zur Verfügung haben. Bei Power-Boost zieht eine Platte Leistung von der anderen Platte im Paar ab. Das ist je nach Hersteller so, daß die andere Platte nicht funktioniert oder nur mit reduzierter Leistung. Das ist aber kein großer Nachteil, weil man Power-Boost nur zum starten für kurze Zeit braucht und auch da nicht immer. Trotzdem finde ich es angenehm, daß mein Feld noch wenigstens reduzierte Leistung zum weiterkochen zur Verfügung hat.
Wir benutzen PowerBoost zum kochen einer größeren Menge Wasser z.B. für Nudeln aber auch, ganz wichtig, um die zur Verfügung stehende Leistung für das wokkochen zu erhöhen. Auch da braucht man die hohe Leistung ja nie lange hintereinander.

Zur Leistungsnutzung auf Induktionskochfeldern. In weiten Grenzen paßt sich ohne besondere Erkennung das Magnetfeld einfach dem Topf an. Leistung geht dabei nicht verloren. Das funktioniert soweit, daß z.B. meine 19cm-Felder Töpfe ab 12cm (oder waren es 14cm? Ich will nicht lügen und bin zu faul zum nachlesen) erkennen und die Leistung dann auch im Topf landet. Das kleine Feld kann auf jeden Fall 12cm.
Etwas anderes ist die Topfgrößenerkennung. Die wird gebraucht, wenn ein Kochfeld wie mein 28cm-Feld zwei Spulen hat. Das Feld benutzt für nicht so große Töpfe nur die innere Spule. Erst wenn ein Topf bzw. eine Pfanne sehr groß ist, schaltet die äußere Spule dazu, um den großen Topfboden gleichmäßiger zu erwärmen. Auch das ist aber kein großes Geheimnis. Jede Spule hat einen Sensor, der die Spule abschaltet, wenn auf der Platte kein Leistungsabnehmer (sprich Topf) steht. Das muß sein, weil sonst eine große Leistung abgestrahlt würde. Das ist nicht erwünscht (Stichwort Elektrosmog). Energieverschwendung wäre es ja auch.

Grüße

Lechon
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine