Lohnt sich ein Brotbackautomat??

zurück weiter

Mitglied seit 25.06.2003
365 Beiträge (ø0,06/Tag)

Ich selber habe auch einen. Aber ich bin mit dem Brot nicht zufrieden. Wenn ich ihn nicht kostenlos bekommen hätte, würde ich mein Brot wie bisher selber backen oder kaufen. Dadurch das er öfter piepst bei den programmen lohnt es sich auch nicht das Brot in der Nacht zu backen, weil dann das ganze Haus aufwacht. Welche Erfahrung habt Ihr gemacht?

Gruß R.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.12.2002
1.139 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo Chefkoch,
ich habe auch einen Brotbackautomaten und bin sehr zufrieden. Mir war brotbacken immer viel zu aufwendig und dann hatte diese Discounter-Kette, die in Nord und Süd bekannt ist Lachen , einen Brotbackautomaten im Angebot. Ich hin, gekauft und gleich ausprobiert. Die ersten Male hat mir das Brot auch nicht geschmeckt. Irgendwann kam ich dann dahinter, daß es an der Trockenhefe liegt. Und nun nehme ich normale Hefe und das Brot schmeckt lecker! Ich lasse auch meinen Hefeteig für Kuchen in dem Automaten kneten und gehen. Klappt prima!!
Gruß
Medineit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.06.2003
365 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo, es klappt auch prima aber so hochgelobt wie die Dinger werden sind sie meiner Meinung nach nicht.
den Hefeteig knete ich in der kitchenaid maschine (na gut ist fast das gleiche) aber das brot backe ich lieber im Ofen.

Gruß R.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
1.387 Beiträge (ø0,22/Tag)

hallo,

ich bin nach zwei jahren brotbackautomat wieder zum konventionellen backen zurückgekehrt. grund: mit einer vernünftigen küchenmaschine und herd lassen sich viel bessere backergebnisse erzielen. ich gebe auch offen zu, daß mich die riesenkrater im brot gestört haben. außerdem hatte mein brotbäcker erheblich probleme mit roggenteigen.
also: nun wieder glücklicher kein-brotbackautomat-besitzer (weil jemand anderen damit beglückt YES MAN

lg sommersonne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.11.2000
21.237 Beiträge (ø3,09/Tag)

Vollinhaltliche Zustimmung zu "Sommersonne" - habe meinen BBA auch weiterverschenkt - bin nicht sicher, ob er noch am selben Ort ist oder bereits zum "Wanderpokal" mutierte...*grins*

lg hannnes
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2002
3.314 Beiträge (ø0,52/Tag)

@ chefkoch

ich habe auch eine Brotbackmaschine, die ich sehr selten nutze. Das Brot wird mir innen zu sehr "klätschig" oder "klebrig" und geht nicht so auf. Vor allem bei diesen Bauernbrotmischungen etc. ist mir das aufgefallen. Ich vermute, es wird nicht heiß genug. Folglich backe ich darin nur ab und an Stuten (= süßes Weißbrot). Das klappt sehr gut.

Ich würde mir keine Maschine mehr kaufen.

Fairerweise muß ich aber sagen, daß meine Maschine aus den USA stammt, ich sie nur mit Trafo betreiben kann (wg. 110V) und sie auch nur ca. 500W hat. Das ist bestimmt zu wenig für deutsche Brotmischungen...

Grüße von Karin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.07.2003
38 Beiträge (ø0,01/Tag)

hallo ich bin mit meinen brotautomat von aldi voll zufrieden nehme
fast immerfertigmischungen ,die ich aber wiederum vermische
sonnenbl mit roggen usw. ausserdem nehme ich immer 450 ml
wasser u 750gr mischung klappt prima
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
116 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo, ich hatte vor einem Jahr einen von Aldi, und auch meine Tante hatte einen. Der war wirklich nicht gut. Das Brot blieb drinnen kleben, und man mußte es richtig aufstampfen. Der Hacken blieb auch drinnen. Und die Schicht von der Form ging langsam runter.
Vor einem halben Jahr hab ich mir dann einen von Panasonic gekauft und ich sage nur Super !!! Alles fällt leicht heraus, es löst sich nichts ab. Bin wirklich begeistert. Ich backe jeden 2. Tag auch in der Nacht. Und ich höre nichts obwohl wir ein offenes Haus haben, wo man alles etwas lauter hört.

LG
Sandra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
116 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo, ich hatte vor einem Jahr einen von Aldi, und auch meine Tante hatte einen. Der war wirklich nicht gut. Das Brot blieb drinnen kleben, und man mußte es richtig aufstampfen. Der Hacken blieb auch drinnen. Und die Schicht von der Form ging langsam runter.
Vor einem halben Jahr hab ich mir dann einen von Panasonic gekauft und ich sage nur Super !!! Alles fällt leicht heraus, es löst sich nichts ab. Bin wirklich begeistert. Ich backe jeden 2. Tag auch in der Nacht. Und ich höre nichts obwohl wir ein offenes Haus haben, wo man alles etwas lauter hört.

LG
Sandra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
5.662 Beiträge (ø0,88/Tag)

Hallo,
ich habe zwar keinen Brotbackautomat, aber ich habe bei Bekannten schon mal "Automatenbrot" gegessen. Mir hat es nicht geschmeckt. es ist zu labberig.
Das hat mich davon abgehalten, einen zu kaufen. Außerdem stören mich auch die Knethakenlöcher

Mit einer vernünftigen Küchenmaschine ist es auch leine Arbeit, den Teig zu kneten. Die Zutaten muss man eh selber reintun, ob in den Brotbackautomaten oder in die Schüssel. Ich backe mein Brot nach herkömmlicher Weise, wenn wir kein Brot mehr aus dem dorfeigenen Backhaus haben.Sonst backen wir immer dort das Brot von einem Zentner Mehl. Göga muß dann den Teig kneten. Aber ohne Maschine, alles mit den Händen.

LG Barbie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.01.2003
46 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo

Also ich bin stolze Besitzerin einer Brotbackmaschine und sehr zufrieden. Selbst mein Mann und die Kids lieben das Brot aus dem Automaten und dieser läuft eigentlich täglich Lächeln
Ich nehme auch nur die Fertigmischungen und wandle sie hin und wieder ab( Mit Röstzwiebeln z.B. lecker lecker! ) Vor dem aufgehen des Teiges entferne ich den Knethacken damit keine Löcher im Boden des Brotes entstehen und damit auch auf der Oberseite keine Risse und Krater sind streiche ich den Teig mit nassen Händen glatt.

Bin total froh das ich das Teil habe und Geld spar ich auch noch na dann...

Lg putzteufel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.06.2002
454 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo

Auch ich bin eine stolze Besitzerin eines BBA. Wenn es mal wieder pressiert (was eigentlich der normal Fall ist) benütze ich diesen auch eifrig. Am Wochenende backe ich das Brot "normal". Einfach nur weil ich Spass daran habe.

Meinen BBA würde ich auf keinen Fall wieder hergeben. Wenn ich ihn ab und zu auch nur für das Teigkneten benutze.

LG

Elisabeth

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
1.341 Beiträge (ø0,21/Tag)

Hallo,

ich hatte vor Jahren auch einen BBA, aber war absolut nicht zufrieden.
Mal von den Knethakenlöchern abgesehen, waren mir die Ergebnisse nicht gut genug. Habe die Maschine dann verschenkt und backe seither wieder von Hand bzw. per Knethaken.
VG
Ilonka
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.07.2003
2.962 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo,
ich bin gerade dabei, auf ebay kraeftig fuer einen zu bieten, ich hoffe, ich gewinne dann auch. In unseren Gefilden, wo das gute Brot fast 4 dollar kostet (fuer ein gutes Pfund Verdammt nochmal - bin stocksauer zum Heulen ), da dachte ich mir, ich probier das auch mal aus. da kam mir das Forum hier gerade recht. und Ihr scheint ja auch so halbe halbe der Meinung zu sein, dass die Dinger gut sind...
Vielen Dank...

Tex ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2002
857 Beiträge (ø0,14/Tag)

Ich liebe meinen Panasonic-BBA!

Habe super Rezepte dafür, bei uns ist er sehr oft im Einsatz!

Manchmal habe ich Zeit, dann backe ich auch konventionell im Ofen.

Falls es interessiert, Brot im Ofen enthält laut Ökotest mehr Acrylamid als Brot aus dem BBA!!!

Grüsse von einer zufriedenen Ecer
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine