Induktionskochfeld flächenbündig oder mit Rahmen einbauen?

zurück weiter

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 18.11.2006
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo ihr hoffentlich erfahrenen Küchenplaner,

in meiner neuen Küche sollen ein großes Induktionskochfeld und auch die Spüle flächenbündig eingebaut werden. Das sieht mit Sicherheit super aus.
Leider kam nun ein Freund und hat mich stark verunsichert.
Er behauptet:
beim flächenbündigen Einbau gibt es Probleme mit dem superexakten Ausschnitt der Granitplatte und vor allem mit der dauerelastischen Verfugung, die mit Sicherheit früher oder später \"aufgeht\" und dann hat man sowohl optisch als auch hygienisch Probleme!

Ist das eurer Meinung nach richtig????
Wie sieht bei euch ein flächenbündiger Einbau nach einigen Jahren aus????

Hoffe sehr auf Hilfe
vg veronesa
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.10.2006
529 Beiträge (ø0,1/Tag)

hallo,

mir sagte kürzlich ein Küchenverkäufer, dass die Einbauausschnitte der Kochfelder nicht genormt sind. Obacht also, wenn\'s in 5 Jahren ausgetauscht werden muss, evtl. passt dann das Nachfolgemodell nicht mehr in den fixen Ausschnitt ?

Vielleicht kann einer der Experten (Martin?) mal was dazu sagen.

Interessant wäre die Frage, ob Siemens bspw. herstellereigene Standards für den Einbauausschnitt hat.

Gruss
Jens
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.10.2006
920 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hi,
das mit den Austauschteilen hat mir auch ein Händler gesagt. Gerade bei teurer Quarz oder Granitplatte wäre es ärgerlich, wenn das Austauschteil nicht passt
VG
mewalter Oh
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.04.2006
385 Beiträge (ø0,07/Tag)

Also eine Granitplatte mit flächenbündig eingebautem Herd ist eine Handwerksleistung. Da kommt es ganz auf den Handwerker drauf an. Ich würde nie mehr tauschen. Und selbst wenn die Fuge nach Jahren aufgehen sollte, wird sie herausgeschnitten und neu verfugt. So hygenisch wie der Siff unter einem Rahmen ist das flächenbündige allemal.

Tschüss Jörg
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.05.2006
232 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Veronesa




Ich hatte schon die gleiche Frage: Pro und Contra für flächenbündigem Kochfeld

Leider habe ich mich zu spät informiert und kann mein Set von Siemens nicht mehr ändern.
Ich bekomme ein Facettenkochfeld EQ 50213.

Könnte ich es noch ändern würde ich mich für flächenbündig entscheiden,trotz der Nachteile.
Es sieht einfach viel besser aus.

Viele Grüße Sigrid Lachen
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 03.02.2004
7.819 Beiträge (ø1,29/Tag)

Hallo,
zur Austausch-Problematik: Es müßte schon ein Riesenfeld oder eine ganz exotische Bauform sein, damit es beim Austausch wirklich Probleme gibt. Notfalls wäre dann auch ein herkömmliches Feld mit Rahmen möglich.
Man sollte allerdings nichts falsches vom bündigen Einbau erwarten. Man zieht hier keine Töpfe drüber, das wäre für Kochfeld und Platte schädlich. Eine Dehnungsfuge muß mit eingeplant werden, sie ist natürlich auch eine Dreckrinne. Wie sehr, hängt von der Einbauqualität ab, da gibt es große Unterschiede bei der Fugenbreite und bei der Ausfugung selbst. Daß die Fuge nach Jahren mal neu ausgespritzt wird, sehe ich aber nicht als Problem.
Bei Naturstein finde ich den Unterbau der Spüle schöner, als den flächenbündigen.
LG,
Jens
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.03.2006
1.680 Beiträge (ø0,32/Tag)

Hi,

mus mich Jens bzgl. Spüle anschließen. Finde Unterbauspülen schöner als flächenbündige Bauweise! Ich habe eine solche und ein flächenbündiger Kochfeld.
Um \"nichsts in der Welt\" würde ich es wieder hergeben! Es gibt so einige Berater, die davon abraten, weil der Einbau komplizierter ist und mehr potentieller Ärger da ist. Es ist halt mehr Aufwand notwendig als einfach einen etwa passenden Ausschnitt zu machen und das Kochfeld dann zu befestigen. Man sollte einen vernünftigen, in der Sache erfahrenen Steinmetz haben. Dann geht nichts schief und es sieht toll aus (s. meine Küche in meinem Profil).

Jens kann ich bzgl. der Dreckrinne nicht zustimmen. Auch wenn die Fuge breiter ausfallen sollte (soll sie aber lieber nicht!), dann würde das Silikon sie sauber füllen können, so dass alles flächig ist. Natürlich ist es umso schöner je schmaler der Silikonrand ist. Bei mir ist er sehr schmal und fällt überhaupt nicht auf.

In Küchenausstellungen werden flächenbündige Kochfelder oft nicht sehr ordentlich eingebaut und nur provisirisch verfugt, so habe ich es jedenfalls häufig gesehen und so wurde es mir vom Verkäufer gesagt. Er hatte Recht, bei mir ist\'s schöner geworden.

Also: Das flächenbündige Kochfeld nehmen! und evtl. mal über das Unterbaubecken nachdenken.

Beste Grüße

cookie.









Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.08.2005
212 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,

erkundige dich vorher, ob im Fehlerfall beim flächenbündigen der Techniker von unten ran muss.
Das muss bei der Planung berücksichtigt werden (es dürfen sich z.B. nicht zwei Schränke in der Mitte treffen).
Desweiteren sind die Techniker von einem fläschenbündigen Kochfeld nich gerade begeistert, da die Arbeitshaltung bescheiden ist. Deshalb sind auch höhere Reperaturkosten einzuplanen (längere Zeiten).

Gruß FOB24.de

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.03.2006
1.680 Beiträge (ø0,32/Tag)

Hi Fob24,

wie oft wird eigentlich ein Kochfeld (nach der Garantie) repariert und wieviele Stunden verbringt ein Techniker daran im Durchschnitt?
Von unten losmachen muss der Techmiker ein anders eingesetztes Kochfeld aber auch, oder?

Wie ist das gemeint mit dem zwei Schränke treffen? Ein entsprechenden Unetrshcrank für eine Kochfeld sollte man schon verwenden. Dann sollte aber ein weiterer Schrank wie z.B. bei mir in meine Insel kein Problem darstellen oder habe ich da was nciht verstanden?

Beste Grüße

cookie.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.08.2004
4.183 Beiträge (ø0,71/Tag)

Hallo,

es spricht nichts gegen ein flächenbündiges Kochfeld in einer Natursteinplatte. Wichtig ist, dass das Kochfeld komplett von unten zugänglich sein muss (ohne Korpusseiten darunter).

Im Reparaturfall sind die Mehrkosten in erschwinglichen Bereichen.

Eine fachgerecht hergestellte Siliconfuge hält viele Jahre und ist hygienisch absolut unbedenklich. Im Zweifel kann sie problemlos erneuert werden.

Z.Zt. ist auch der Ersatzbedarf für flächenbündige Kochfelder über lange Jahre gewährleistet, ohne dass der Ausschnitt geändert werden muss (von \"Exoten\" mal abgesehen).

@ Jens: natürlich ziehen wir die Töpfe rüber. Wir haben eine Wohnung und keine Schonung. Natürlich sieht man nach 24 Jahren Kratzer. Na und?

Viele Grüße

Martin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.04.2005
2.048 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo veronesa,
wir haben auch ein flächenbündiges Kochfeld und eine flächenbündige Spüle in einer Granitplatte - nie mehr was anderes!
Die Ausschnitte sind sehr genau und die Silikonfugen nur etwa 2-3 mm breit - sieht spitze aus und war auch der ausschlaggebende Punkt, warum wir uns ÜBERHAUPT für eine Küche mit Granit-AP entschieden haben.
Wenn Du einen ziemlich dunklen Granit wählst, fällt das Kochfeld sogar beim ersten Hinschauen kaum auf YES MAN
LG,
Pippilotta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.09.2011
17 Beiträge (ø0,01/Tag)

moin zusammen,

wir sind auch kurz davor, uns ein kochfeld flächenbündig einbauen zu lassen, allerdings in eine LAMINAT-ARBEITSPLATTE. was haltet ihr von dieser lösung? da ich hier immer nur von granit lese, habe ich den eindruck, dass kaum jemand ein kochfeld in laminatplatten einbauen läßt...

lg
johannes
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2008
1.253 Beiträge (ø0,27/Tag)

Hallo Johannes,

flächenbündig in Laminat gibt es leider noch nicht sehr lang, deshalb haben es auch wenige. Zudem trauen viele Verkäufer dem Ausschnitt nicht und raten deshalb aus Unwissen viele Kunden davon ab. Was aber leider auf die Unwissenheit der Verkäufer zurückzuführen ist. Der Ausschnitt bei flächenbündigen Kochfelder und Spülen in Laminat muss im Werk gemacht werden, i.d.R. mit einem Gießharzbett, was die offenen Kanten und den Schichtstoff abdeckt und auf dem dann Spüle/Kochfeld liegt. Hinterher abgefugt (wie beim Stein) und fertig.

Jeder Hersteller, der dies macht, gibt volle 5 Jahre Garantie auf die Dichtheit des Ausschnitts. Habe sowas schon sehr oft verkauft und bisher nie Ärger damit gehabt.

Nur der Ausstausch (gerade bei Spülen) ist etwas erschwert. Wird die ganze Spüle im Werk ins Gießharzbett geklebt (Lechner-Verfahren), geht i.d.R. die ganze Platte beim Ausbau kaputt!!!
Wird im Werk nur der Ausschnitt mit Gießharz gemacht und die Spüle/Kochfeld hinterher einfach eingesetzt ist der Austausch einfacher.

Also, bis dann mal

PS: Pro flächenbündig, Kontra Unterbau und Auflage!!!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.06.2009
3.907 Beiträge (ø0,95/Tag)

Hallo

Neff bietet einen Einbaurahmen an für den (so gut wie) flächenbündigen Einbau von Kochfeldern. Damit hast Du die Problematik welche Psy-Prog beschreibt dann nicht.

Ich habe das Feld in Natura und Eingebaut gesehen - man muss schon SEHR genau hinsehen um zu merken, dass da noch ein Einbaurahmen mit dabei ist.

Gruss
NN
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.09.2011
17 Beiträge (ø0,01/Tag)

danke für eure antworten!

wir haben uns für die b1 von bulthaup entschieden, die haben wohl auch ein spezialverfahren, wie sie spüle und kochfeld flächenbündig einbauen.
ich habe eher bedenken, dass man sich die laminat APL mit einem heißen topf oder einer heißen pfanne ruiniert, wenn diese über das kochefeld hinausragt oder, im dümmsten fall, wenn man den noch heißen topf vom kochfeld auf die APL zieht.

was meint ihr?

grüße
johannes
Zitieren & Antworten
zurück weiter