Aluguss Töpfe oder Edelstahl ? Empfehlung erbeten

zurück weiter

Mitglied seit 16.02.2004
100 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo !

Ich liebäugle mit Berndes Töpfen.
Bisher verwende ich meine Erstausstattun, das sind ganz billige Dinger.
Da sind z.B. die Knöpfe an den Deckeln so heiß, das man die nur mit dem Küchentuch abnehmen kann und die Griffe sind voller Wasser, wenn man den Topf aus der Spülmaschine nimmt ... das nervt und nun möchte ich gescheite kaufen.

Nun frage ich mich, ob ich lieber die schwarzen Aluguss Töpfe oder eine Edelstahlserie nehmen soll.
Ich dachte immer Aluguss nimmt man nur zum Schmoren.

Wie verhalten sich die Knöpfe an den Deckeln und die Griffe bezüglich Hitze und spülen ?

Kann mir jemand einen Rat geben ?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.05.2002
1.967 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo,
ein hochwertiger Edelstahltopf ist eine Investition fürs Leben. Gute Töpfe haben Griffe aus Metall, das Wärme schlecht leitet, daher werden diese nicht heiß. Edelstahl hält sicher länger als Aluguss. Zu dem Thema findest Du hier in der Suchfunktion reichlich Infos.
Gruß
Dirk
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.02.2005
370 Beiträge (ø0,07/Tag)

Schwarz beschichtete Alugusstöpfe wären für mich die letzte Wahl. Die Beschichtung hält nicht auf Dauer, die Eigenschaften von Alutöpfen dürften auch nicht besonders gut sein, und der Vorteil einer Beschichtung erschließt sich mir persönlich bei Töpfen überhaupt nicht (im Gegensatz zu Pfannen).

Wenn es was universal einsetzbares sein soll, würde ich Edelstahltöpfe oder emaillierte Töpfe bevorzugen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.02.2004
100 Beiträge (ø0,02/Tag)

das ist doch mal eine brauchbare info !

vielen Dank cibusclub
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.05.2006
30 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo ak700!

Die einzige richtige Entscheidung kann nur bei Edelstahl ohne jede Beschichtung liegen.

>>Beschichtungen sind niemals so fest haftend das du nicht bei jedem Kochen ein wenig davon mit auf den Teller bekommst.<<

Ein anständiger Boden der plan ist und vernünftige Griffe und Knöpfe sollten das Ganze abrunden.
Dann hat man Töpfe die so gut wie nicht klein zu bekommen sind.
Und das egal wie man damit umgeht.

Selbst hartnäckig angebranntes lässt sich mit leichtigkeit wieder entfernen.

LG

Pfefferkopf
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
39.637 Beiträge (ø6,22/Tag)

Hallo,

Metallgriffe haben auch den Vorteil dass man den Topf bei jeder Temperatur in den Ofen schieben kann.Kunststoff hat da schon Limits.
Ich weiss ja nicht wie Du kochst(Gas oder Elektro),falls E. würde ich auf induktionstauglichkeit achten.

LG EVA
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
3.224 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo,

ich habe mir letztes Jahr ein Berdes-Edelstahltopfset gekauft und bin nicht sehr begeistert davon. Irgendwie setzen viele Sachen beim Kochen an und mittlerweile sind sie auch leicht angelaufen. Ich habe mit das Set eigendlich nur gekauft, damit ich mal einheitliche Töpfe habe.Ich habe jetzt meine alten Edelstahltöpfe wieder aus dem Keller geholt.

LG, Simone
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.06.2005
489 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hi...
an sich ist alu super...aber dann bitte nicht den Alugussfirlefanz sondern aus gezogenem ReinAluminium wie in Italien heute noch üblich...ABER::::: die teile können nicht in die Spülmaschine und wenn die Wandstärke der Töpfe zu gering ist verzeihen sie sich eventuelle. Edelstahl ist dann doch wohl eher die bessere Wahl...Muß ja nicht unbedingt Fissler sein...ich selbst hab die Profi collection von Fissler,,, besser gehts wohl kaum...Aber in dem selben Segment gibts auch töpfe von Spring, WMF, Wagner, Cookmax,Silit, SchulteUfer....Es sollte halt nur einen Kompensboden haben.....und möglichst keinen Glasdeckel(meine persönliche Ansicht)
Wenns günstig sein solll dann würd ich mal zum nächsten Gastroeinkauf fahren und mich dort umschauen...die haben meist neben fissler auch günstigere Eigenmarken (Cookmax)...Meist auch super Qualität zu nem Bruchteil vom Geld...und allemal Besser als das berndes-Gelumpe

Oder wenn du ganz verschärft drauf bist...dann Kupfertöpfe von Mauviel...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
3.224 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo,

@mosel-arndi

Lachen Lachen Lachen
Du hast recht mit dem Gelumpe Na!, die Töpfe kann ich wirklich nicht empfehlen. Meine alten Töpfe sind von Fiss*er, A*M*C, Sil*t und Stein*ach und nicht kaputt zu bekommen.
Jetzt habe ich halt wieder unterschiedliche Töpfe, kann aber wenigstens vernünftig kochen.

LG, Simone
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.02.2005
370 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo mosel_arndi,

was sind denn das für Töpfe aus gezogenem Rein-Aluminium, hast du mal einen Link, wo ich mich grob informieren kann und so ein Topf zu sehen ist?

Und:
- was ist an diesen Töpfen gut und was ist schlecht?
- sind die gesundheitlich auch unbedenklich (steht Alu nicht im Verdacht irgendeine Krankheit zu verursachen (weis nicht mehr genau welche), und ist nicht aus diesem Grund bei uns das ganze Aluzeug beschichtet)?
- wo könnte ich einen kaufen?

Ich habe in italienischen Supermärkten schon relativ viele Alutöpfe und wenig bis gar keine Edelstahl- oder emaillierte Töpfe gesehen. Warum ist mir bislang rätselhaft. Diese Alutöpfe welche ich gesehen habe, waren extrem dünnwandig (auch der Boden ganz dünn, klingt ziemlich blechern, wenn man das mal anlangt) und war innen alles beschichtet, aussen irgendwie farbig (blau, rot ...) \"angemalt/beschichtet was weiss ich\", und hatte so einen gerillten Boden. - meinst du diese Töpfe, nicht oder?

Gerald
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.08.2005
776 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo CibusClub,

hier gibts Töpfe aus \"gezogenem\" Aluminium.

gezogen


Grüße

otto03
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.02.2005
370 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Otto,

Danke für den Link. Die angebotenen Produkte sind, was die Töpfe betrifft, allerdings alle volumenmäßig eine Nummer zu groß für mich Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen mit 100 Litern etc ...

Gibt es was in Richtung 2 oder 3 Liter Volumen?

Kannst du was zur Qualität der Produkte auf dieser Seite sagen, z.B. zu dieser Pfanne
http://www.topf-und-pfanne.com/Artikel/Artikel705.asp?sid=2TUP230520062153554YLaXM3gVUFqVnBSwRAFbVSL74vU&visit=1

Bräuchte bald mal wieder eine neue beschichtete Pfanne, das macht auf dieser Seite alles einen recht guten Eindruch?

Gerald
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.08.2005
776 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo Gerald,


da ich vor ca. einem Jahr meine letzte beschichtete Pfanne entsorgt habe und komplett auf geschmiedete Pfannen und Eisengußpfannen(Hackman, Hammerschmiede,Skeppshult,LeCreuset) umgestiegen bin, glaube ich nicht, daß ich ein geeigneter Ratgeber für beschichtete Kochgeräte aller Art bin.


Dennoch viel Spaß beim Suchen

otto03
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.06.2005
489 Beiträge (ø0,09/Tag)

so nur für ein paar klärende Worte...

Edelstahl ist super in der handhabung aber leider ein ganz schlechter Wärmeleiter, sprich ein Topf Wasser braucht ewig bis er kocht....besser ist das wenn der Topf schon mal nen dicken Kompensboden hat...Dann wirds aber auch direkt teuer...oder eben alu...ist ein super Wärmeleiter und auch recht günstig....Bezugsquellen gibts im Internet massig...guck mal in ebay...ABER::::::: Die Alutöpfe dürfen nicht in die Spülemühle und das ist einfach blöd!!!! Ich verwende in Alu einen ganzgroßen Topf, sprich 25 Liter und verschiedenen rechteckige Bratreinen und Braisieren....eben aller was so groß ist das es eh nicht mehr in den Spüler passt.....kleine Töpfe hab ich von Fissler...da machts aber wenig unterschied obs nun Fisller, SUS, Silit oder cookmax ist...Alles designfrage oder eine Sache der Vorliebe...mir war wichtig Deckel ohne Glas zu haben...denn dann snd da Rillen dran und in Rillen setzt sich schmodder ab...und mir konnte auch noch keiner erklären warum ich den Kartoffeln beim Kochen durch den Deckeln zuschauen müsste.....
Zum braten kann man zwar beschichtete Pfannen für einige Dinge nehmen...ist aber ne teure Sache auf dauer weil sich jede Beschichtung irgendwall löst... Wer genau hinschaut siehts auch....dauerhafter sind da wieder Pfannen aus Edelstahl mit dickem Boden...oder non plus ultra Eisenpfanne in geschmiedeteter Variante.....Aber die dürfen halt wieder nicht in den Spüler...Alles hat vor und Nachteile...aber wenn\'s ums Resultat beim Kochen oder Braten geht dann ist die Spüleigenschaft für mich zweitrangig....wenn aber nur drum geht das geliebte Fischstäbchen warm zu bekommen dann reicht sogar das beschichtete Berndes Gelumpe....Alles ein Frage der Vorliebe....
Beim Pries sollte man aber auch sehen das ein ordentliches Edelstahlgeschirr ein lebenlang hält....
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.12.2004
2.619 Beiträge (ø0,49/Tag)

hallo,

ich kann nur sagen das ich mit meinem edelstahlgeschirr sehr gute erfahrungen gemacht habe.

nichts was aus aluminium mit oder ohne beschichtung ist, kommt mir jemals wieder in meinen kuechenbereich.
und gerade die beschichteten geraete haben den nachteil, das du immer ein wenig von den beschichtungen als sondergewuerz mit im essen hast.
es gibt keine beschichtung, die sich nicht nach und nach in wohlgefallen aufloest.
und rate mal wo sie dann landet.

edelstahl, schmiedeeisen oder kupfer - das sind die materielien diaus denen dein topfgeschirr sein sollte.


mit lieben gruessen
solar55

_____________________________

Zu viele Koeche verderben den Brei.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine