Kann man einen Geschirrspüler in einen Gerätehochschrank einbauen?

zurück weiter

Mitglied seit 22.10.2004
706 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo,

Da wir momentan eine neue Küche planen, spielen wir alle Möglichkeiten durch. Eine Möglichkeit wäre den Geschirrspüler erhöht in einem Hochschrank einzubauen (wäre ideal für meinen kaputten Rücken).

Also suche ich im CK was andere dazu sagen und finde in diesem Thread, daß es für Hochschränke keine passenden Geschirrspüler gäbe.

Irgendwie verstehe ich das nicht. In die normalen Geschirrspülunterschränke kann ich ja auch alle Geschirrspüler einbauen. Bei den Standardeinbaugeräten ist doch alles so ausgelegt, daß ich sie in 60cm breite Schränke reinbekomme. Jajaja, was auch immer!

Kann mich jemand aufklären?


LG Pauli
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 03.02.2004
7.819 Beiträge (ø1,2/Tag)

Hallo Pauli,
Geschirrspüler sind als Unterbaugeräte mit 60cm Breite konzipiert und passen nicht in 60er-Schränke. (Im Gegensatz zu Einbauherden, die 56 breit sind und in 60er-Schränke eingebaut werden) Beim erhöhten \"Einbau\" wird im Bereich des GS der Schrank weggelassen, sodaß eine 60er-Nische entsteht. Wenn neben dem erhöhten Geschirrspüler keine weiterer Hochschrank steht, muß eine seitl. Blende gesetzt werden. Also, erhöhter Einbau geht, aber eben ein bischen anders.
Grüße,
vollholz
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2004
706 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo Vollholz,

danke für Deine Antwort.

Ich hätte die Möglichkeit beidseitig noch Hochschränke zu stellen. Über dem Geschirrspüler sollte auch noch ein Dampfgarer kommen. Jetzt muß ich mal überlegen, ob das ganze Sinn macht.
60 cm für Kühl-Gefrierkombi, dann Geschirrspüler mit Dampfgarer und dann noch ein 30 cm Ausziehschrank. Mehr Platz für Hochschränke geht nicht.

Gruß Pauli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.04.2005
2.048 Beiträge (ø0,34/Tag)

Hallo Pauli,
wir planen auch gerade unsere neue Küche - ganz links kommt die Kühl-Gefrierkombi, daneben ein genauso hoher Schrank mit Auszug unten, dann Geschirrspüler und dadrüber ein Kombi-Einbaubackofen mit einer Höhe von ca. 45 cm - ich glaube, dann kommt eine kleine Blende und dadrüber eine ca. 65 cm hohe Tür (alles ca. Maße, muss der Küchenbauer noch ausrechnen....). Da das Ganze nicht IN einem Hochschrank ist, kommt an die rechte Seite - hier schließen sich dann unten die Arbeitsplatte und oben die Hängeschränke an - eine Wange aus Korpusmaterial.
Ich war bei Marquardt - kein Problem mit dieser Idee und sofort gewußt, wodrum es geht; bei einem kleinen Küchenbauer - ebenfalls sehr fit und bei Meda-Küchen (hier hatte ich den Eindruck, dass alles \"aus der Reihe\" sehr kompliziert ist und es wurde umständlich in Unterlagen des Küchenherstellers hin- und hergeblättert.... irgendwie nicht flexibel für Problemlösungen, hatte ich den Eindruck.
Es wird wohl auf den Küchenbauer hinauslaufen, der uns einen 6-cm-Sockel bauen will und die zusätzliche Höhe (91er-Arbeitshöhe) in den Korpus steckt, außerdem variabel in der Höhe ist, .... wenn\'s nicht zu teuer wird.
LG, Pippilotta
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 03.02.2004
7.819 Beiträge (ø1,2/Tag)

Hallo Pippilotta,
ich mag flache Sockel, aber 6cm erfüllen den Zweck der Fußfreiheit nicht mehr, man stößt ständig dagegen. 8, besser 9-10cm sollten es sein, sieht immernoch sehr gut aus.
Grüße,
Jens
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2004
706 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo Pippilotta,

Bei Marquardt haben wir nächste Woche einen Termin. Bisher waren wir bei einem mittelgroßen Möbelhaus und ließen uns beraten. Der Mann wirkte auch etwas unsicher und bot uns nur Nolte an.
Außerdem waren wir ganz kurz bei einem Miele Fachhändler, dessen Meterpreis für Kunsststofffront Preisgruppe 1 unter dem der Nolte Folienfront lag. Alles ohne Geräte und ohne Handeln. Mir ist klar, daß bei der Nolteküche noch um40 % runtergegangen wird. *Aber was soll das*. Mit dem Miele Händler werden wir noch einen Termin ausmachen. Da wir eine U-Küche haben plus auf einer Seite ein Schenkel ist es etwas schwierig und so werden wir bei einem Küchenbauer auch noch vorbeischauen. Mal schauen, wer die beste Ideen hat bzw. meine Vorstellungen umsetzen kann.

@ Jens
dank Deiner Erklärung habe ich jetzt die Probleme mit dem Einbau eines GS in einem Hochschrank kapiert.

LG Pauli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.02.2006
22 Beiträge (ø0/Tag)

Hi - Pippilotta,

warum gehst Du nicht zu einen vernünftigen Küchenspezialisten, der kann Dir genau sagen was man kann und was nicht. Je größer der Laden um so stereotyper die Behandlung.
P.S. Einbaugeschirrspüler für Hochschränke gibt es bei Miele!

Viel Glück - Semper
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.04.2005
2.048 Beiträge (ø0,34/Tag)

Hallo Jens,
danke für den Tipp - bzgl. der Fußfreiheit, das leuchtet mir ein....
Ich werde den Küchenbauer darauf ansprechen.

@ Semper
Ich war bei einem sehr kompetenten und flexiblen Küchenbauer, für den auch Änderungen am ursprünglichen Entwurf kein Problem sind und bei Marquardt - auch hier wurde ich gut beraten!
Lediglich Meda-Küchen war wohl etwas überfordert...
Man kann jeden GS hochbauen, nicht nur einen Miele - hat Jens ja bereits geschrieben...
LG, Pippilotta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2005
6.076 Beiträge (ø0,99/Tag)

Hallo,

ich kenne eine Hochbaulösung von Bulthaup. Machbar ist es und es braucht auch keinen speziellen Einbaugeschirrspüler. Ich würde einfach mal die Möbelprogramme abchecken, welche Hochbaulösungen anbieten. Mir gefällt diese Lösung aus ergonomischen Gründen sehr gut. In meiner Küche war sie leider nicht realisierbar.

Lieber Gruß
Madato
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2004
706 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo,

Erst mal Danke für Eure Antworten.

In der Zwischenzeit haben wir ein Küchenstudio mit einem Küchenplaner, der uns gut berät.
Aber, er legt den Finger auf die Wunde und klärt uns über die evtl. Probleme auf. Das Problem mit dem hochgebauten Geschirrspüler ist jetzt nicht mehr der Schrank sondern der Abstand zum Wasseranschluß.

Vom Wasseranschluß bis zum Geschirrspüler wären es 3,40 m plus einmal um die Ecke.
Und der Mann rät wegen der Länge des Abflusses ab. Machbar wäre es, aber .........
Dummerweise ist meiner Schwägerin innerhalb kürzester Zeit zweimal dieser Abflussschlauch undicht geworden. Die Küche ist hin.

Also muß ich von dem hochgestellten Geschirrspüler Abstand nehmen.

Oder habt ihr irgendeine Idee?


Hoffnungslose Grüße

Pauli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.08.2004
15.923 Beiträge (ø2,52/Tag)

Hallo Pauli,
dazu kann man wohl nur etwas sagen, wenn man den Grundriss kennen würde. Kann denn der Geschirrspüler nicht näher zum Wasseranschluß hin positioniert werden? Vielleicht kannst du ja auch mal den Grundriss einscannen und damit dann hier ein Fotoalbum eröffnen?

Aber, die 3,40 m mit Ecke halte ich als Laie auch für zu weit.

Viele Grüße
Kerstin
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 03.02.2004
7.819 Beiträge (ø1,2/Tag)

Hallo Pauli,
grundsätzlich würde ich das Wasser dahin legen, wo es benötigt wird. Ein zus. Wasserzulauf für die Spüma kann meistens auf Putz verlegt werden, ohne daß mit der Küchentiefe Probleme entstehen. (Verlegung im Sockelbereich)
Schwieriger ist die Abwasserführung: Selbst HT-Rohre mit 40mm Durchmesser passen hinter keine normale Küche. Wand Aufstemmen ist aufwändig, bei der Länge kreuzt man wahrscheinlich diverse elektrische Leitungen. Aber einen normalen Schlauch kann man verlegen. Da in der Abwasserleitung kein Druck aufgebaut wird, geht das.
Warum bei Deiner Schwägerin derartige Probleme entstehen, kann ich nicht nachvollziehen. Wenn das ordentlichausgeführt wird, bleibt es dicht.
Grüße,
Jens
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.08.2004
4.183 Beiträge (ø0,66/Tag)

Hallo,

ich sehe das genauso wie Jens. Eventuell muß allerdings die Pumpe des Geschirrspülers gegen eine kräftigere ausgetauscht werden. Das kostet aber auch nicht die Welt.

Der Miele-Geschirrspüler, den man in einen normalen Geräteschrank einbauen konnte, ist nicht mehr im Programm.

Viele Grüße

Martin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2004
706 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo Jens,

genau die Abwasserführung ist das Problem. Ich muß mal bei meiner Schwägerin nachfragen, ob es Rohre oder Schäuche waren. Ich nehme eher an enge Schläuche, da ihr gesagt wurde, die Ursache wären diese 3in1 Tabs gewesen, die sich nicht richtig aufgelöst haben.

Die Küche wurde in einem neuen Haus vor etwa 9 Jahre eingebaut. Der Kücheneinbau erfolgte von einem Küchenstudio, wer die Reparatur ausführte, weiß ich nicht. Aber sie nimmt eigentlich nur Fachpersonal. Allerdings greift jetzt zu einem geringen Teile eine Versicherung.

Unser Küchenberater hat auch genau auf dieses Problem mit den Schläuchen hingewiesen.
Mein Mann hat sich auch schon überlegt über den Keller eine neue Abwasserverbindung zu legen.
Aber in unserem alten Haus sind die Abwasserleitungen aus Grauguß und die Einbindung in diese Rohre sind machbar, aber doch sehr aufwendig.

@ Kerstin
Leider kann ich den angedachten \"hochgebauten Geschirrspüler\" nicht näher an den Wasseranschluß heranrücken. Momentan habe ich einen Unterbaugeschirrspüler, der etwa 1,60m
vom Wasseranschluß entfernt ist. Falls ich keine Lösung finde, bleibt der GS an der jetzigen Stelle .Hochgebaut wäre für meinen Rücken aber einfach besser.

LG Pauli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2004
706 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo Martin,

unsere Postings haben sich überschnitten.

Danke für Deine Antwort.

Eine kräftigere Pumpe wäre die Lösung. Wenn ich daß richtig verstanden habe müßte diese in der Spülmaschine sein.

Auf dieses Merkmal habe ich bei Spülmaschinen noch nie geschaut oder wird die Pumpe extern angeschlossen?

Pauli
Zitieren & Antworten
zurück weiter