Newsletter

Öl in schmiedeeiserner Pfanne verbrannt

zurück weiter

Mitglied seit 30.06.2005
401 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo,

mir ist gestern ein Mißgeschick passiert. Und zwar habe ich meine schmiedeeiserne Pfanne auf den Herd, etwas Öl rein und habe sie dann vergessen. Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen Welt zusammengebrochen

Der Qualm und gestank der dann aus der Küche kam hat mich dann wieder an sie erinnert. *ups ... *rotwerd*

Nun das Öl ist komplett verbrannt und hat schwarze Flecken in der Pfanne hinterlassen die ich mit Wasser und Schwamm nicht mehr herausbekomme.

Was kann ich nun tun? Hat das vielleicht wie ein zweites einbrennen gewirkt und ich muss die Flecken gar nicht herausbekommen oder muss das Zeug irgendwie aus der Pfanne??? ABER WIE?

Vielleicht hatte jemand schon einmal das selbe Problem und kann mir helfen?

Danke, viele Grüße, Ariane
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.09.2003
870 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo Ariane,

versuchs mal so:

1 cm dick billiges Salz in die Pfanne geben und mit einem Knäuel aus Küchenpapier sauber schrubben!

LG Tamara



\"Wenn die Fäuste geballt sind, kann man sich nicht die Hände reichen.\"

Indira Gandhi (1917 - 1984), indische Politikerin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.03.2005
58 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Ariane,

so ähnlich ist es mir auch schon passiert.
Ich habe die Pfanne mit einem \"Spiral-Topfreiniger aus Edelstahl\" ganz fest ausgerieben (ohne Spülmittel o.ä.) Es ging eine ganz schwarze Brühe ab und sie ist wieder wie neu geworden Lachen
Das mit dem Salz kannst Du dann anschließend noch machen. Ich würde das Salz zusätzlich heiß machen.

LG und viel Erfolg
Veronika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.06.2005
401 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo!

Es hilft alles nichts ich weiß nicht mehr was ich machen soll die Flecken sind so arg eingebrannt und so bläulich und grünlich! Was ist das denn???Hier Fotos von der Pfanne, aber die sind mit dem Handy gemacht(unsere Kamera ist noch in irgendeinem Karton *ups ... *rotwerd*) darum sind sie so pixlig!

Ich hoffe mir kann noch irgendwer helfen???

Verzweifelte Grüße, Ariane Welt zusammengebrochen
[/COLOR=purple



Zitieren & Antworten


Öl schmiedeeiserner Pfanne verbrannt 1247829411

Öl schmiedeeiserner Pfanne verbrannt 230696819

Mitglied seit 28.08.2004
10.029 Beiträge (ø1,92/Tag)

Hi,

also erstmal keine Panik. Der schlimmste Fall ist schon mal ausgeblieben: Offensichtlich ist die Küche nicht abgebrannt, was leicht passieren kann, wenn man eine Pfanne mit Öl auf dem Herd vergisst. Das darf dir nie wieder passieren, das ist echt gefährlich!!!!!

Für die Pfanne: Einweichen mit Waschsoda, über Nacht stehen lassen, wenn sich noch was löst, dann damit. Wenn nicht würd ich mit Schleifpapier dran gehen (kein Witz) und wenn das nix nützt schmeiss die Pfanne weg.

Gruß
Joe YES MAN
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.09.2005
4.498 Beiträge (ø0,93/Tag)

Hallo alle,

eine schmiedeeiserne (= Stahlpfanne!!!!) KANN man doch gar nicht \"puttmachen\" ------------ dachte ich bisher????!!!!????!!??? Deshalb würde ich das Verfahren von Joe_Cool anwenden!!! Und danach: NEU EINBRENNEN!!!!!

Nur Mut ------------------ hab SELBST allerdings keine Erfahrung, denn meine SCHMIEDEEISERNEN funktionieren wie geschmiert!!! Lächeln Lächeln Lächeln


Grüssle aus dem Ländle
Schwaben-Spatz


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2005
904 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hallo,

wenn ich mir die Bilder so ankucke sieht das eher aus wie eine Pfanne an der sich die Patina an bestimmten Stellen abgelöst hat. Ich würde sie deshalb nicht abschleifen sondern einfach direkt wieder neu einbrennen. Mit Schleifpapier wär ich erstmal vorsichtig, ich weiss nicht ob es gut ist die Oberfläche damit aufzurauhen.

Du kannst natürlich auch versuchen die Pfanne mit Waschsoda schön zu kriegen und dann wieder ganz von vorne einbrennen.

LG
Fliegendreck
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.06.2005
401 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo,

also die schwarzen Flecken sind vom Öl, abgegangen ist leider nixMeine Pfanne war noch gar nicht so richtig schwarz. Was mir eher Sorgen macht sind die bläulichen Flecken in der Pfanne. Waschsoda kenn ich nicht gibts das unter dem Namen im Supermarkt zu kaufen?
Dann werd ichs damit vielleicht mal versuchen.

Danke für eure Hilfe,

Ariane
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.09.2003
870 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo Ariane,

Soda (Waschsoda), gibts eigentlich in den meisten Drogeriemärkten oder sehr großen Supermärkten wie Kaufland oder so! Man kann auch gut diese Spültabs von der Spülmaschine mit wenig Wasser in der Pfanne aufkochen und über Nacht stehen lassen! Das hilft auch oft bei hartnäckig Eingebranntem. Natürlich - wie schon vorher erwähnt - die Pfanne danach neu einbrennen.

LG Tamara


\"Wenn die Fäuste geballt sind, kann man sich nicht die Hände reichen.\"

Indira Gandhi (1917 - 1984), indische Politikerin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.08.2004
10.029 Beiträge (ø1,92/Tag)

Hi,

wegen bläulichen Flecken musst du dir keine Gedanken machen, bei starker Erhitzung nimmt Eisen eine solche Farbe an (und andere auch, je nachdem wie stark erhitzt).

Ich hab als Schüler ab und zu in einer Schmiede ausgeholfen, wenn da ein Stück Eisen geschmiedet wurde waren manchmal ganz viele Farben zu sehen.

Gruß
Joe YES MAN
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.11.2002
9.235 Beiträge (ø1,58/Tag)

Hallo Ariane,

nichts ist für eine Stahlpfanne schädlicher als Putzwut.............sagte einer der großen Köche des vorletzten Jahrhunderts. Der mußte es wissen, denn die hatten nur Stahlpfannen. Und glaube ja nicht, daß denen nie Öl in der Pfanne verbrannt ist.

So wie das aussieht, hast Du Deine Pfanne teilweise brüniert. Das ist hervorragend und verbessert den Antihafteffekt. Doch, wirklich! Wenn mein versoffener Schmied-Freund noch lebte, ginge ich mit meiner Pfanne jedes Jahr zu ihm und ließe sie neu brünieren. Das geht so: Die Pfanne wird rotglühend gemacht und dann in Öl getaucht. Da kommt sie etwas weniger glühend wieder raus und ist nach dem Abkühlen kohlrabenschwarz und mattglänzend. Die kann man(n) dann wieder ein Jahr lang mit Stahlschiebern, Messern, Gabeln und Stahlwolle bearbeiten und sie rostet bestimmt nicht. Außer man steckt sie in die Spülmaschine.
Also vergiß Deiner Pfanne zuliebe alle scharfen Reinigungsmittel, Du schadest ihr nur. Wenn der Boden sonst glatt ist, dann brat weiter mit der Pfanne. Es werden sicher noch mehr solche Flecken dazukommen und richtig \'gut\' ist sie ohnehin erst, wenn sie ganz dunkel ist.

VG
m2k
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2005
15.527 Beiträge (ø3,15/Tag)

Hallon Ihr Experten,

ich lese mich gerade neu in das Thema schmiedeeiseren Pfannen ein und finde es hochinteressant.

Jezt kamm mir beim Mitlesen aber immer wieder eine Frage in den Kopf - weiß jemand, aus was diese Patine eigentlich besteht? Angebrannt sollte das ja wohl nicht sein, wenn ich es richtig verstehe, nur was ist mit den Punkten \"u hoch erhitzte Fette, Acrylamid und anderen krebserregenden Stoffen?

Ich will hier niemanden provozieren, aber es interessiert mich wirklich, bevor ich mir so ein Teil zulege - bin nämlich schon drauf und dran....

LG Nena
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2005
904 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hallo Nena,

so richtig beantworten kann ich die Frage nicht, aber ich habe kürzlich in dem Buch \"Die letzten Geheimnisse der Kochkunst\" von Peter Barham gelesen, dass das Anhaften dadurch zu erklären ist, dass Proteine mit der Metalloberfläche chemische Bindungen eingehen. Eine gereinigte Metalloberfläche hätte sehr viele Stellen, an denen das Metall mit dem Eiweiß reagieren könnte. Durch das erhitzen mit Öl entstünde die \"Patina\", er bezeichnet sie als \"Edelrost\", und die würde die Anzahl der reaktiven Stellen verringern. Dieser Erklärungsansatz sagt natürlich im Prinzip gar nichts, aber ich finde es interessant, dass das Anhaften durch eine Bindung von Protein und Metall zustande kommt.

Das ist aber natürlich keine Antwort auf Deine Frage, aus was die Patina den besteht. Ich würde aber sagen, dass Du keine Angst haben musst, dass die Patina Acrylamid enthält, dazu braucht man (wie der Name schon sagt) Eiweiß (bzw. zumindest Stickstoff (bitte nicht schlagen ihr Chemiker, hab schon seit langem kein Chemie mehr gehabt)).

Wie ihr sicher schon gemerkt habt, habe ich auch keine Ahnung und wäre auch brennend daran interessiert, was eigentlich wirklich an der Oberfläche von so einer schmiedeeisernen Pfanne passiert.

LG
Fliegendreck
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.06.2005
401 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo,

danke für eure Antworten aber nach den verschiedenen Meinungen bin ich immer noch nicht sicher was ich machen soll. Irgendwie bin ich auch nicht so richtig glücklich mit den Pfannen Welt zusammengebrochen denn es babbt oft was an was ich ohne mit dem Schwamm zu reiben nicht mehr weg bekomme und dann geht ja jedes mal was von der Patina wieder ab.

schwaben spatz Lächeln ich weiß gar nicht wie Du das machst dass Du die Pfannen nur ausreibst ohne sie auszuspülen, bei mir wären schon mindestens drei zentimeter verbranntes Zeug in der Pfanne.

Außerdem war es immer total nervig wenn bei den beschichteten Pfannen das Öl in eine Ecke lief weil sie unplan war, und jetzt habe ich gestern festgestellt dass es bei meiner großen auch schon so ist, sie wackelt auf dem Ceranfeld und das Fett läuft an eine Stelle.
Was ist denn da passiert?

Also abschleifen werd ich meine arme Pfanne nicht, jetzt versuch ich evtl. mal das mit den Spülmaschinentabs und dann tu ich mir das Einbrennen nochmal an(hab ne offene Küche). Aber jetzt hab ich die Pfannen doch auch schon vier Wochen und da müsste doch schon wenigstens eine ganz leichte Schicht drauf sein. Ich weiß auch immer noch nicht wirklich wie ich mir diese Patina vorstellen muss.

Letzte Woche habe ich Soße vom Bratensatz zweier schweinesteaks gemacht so mit Zwiebeln und Wein, die Soße hat wahnsinnig nach Metall geschmckt, war das bei euch auch schon mal? Gut ich werde Soßen jetzt wohl nur noch im Edelstahltopf machen...

Ich hab mir heute schon einige Threads hier von den Pfannen durchgelesen und alle sind so begeistert aber ich kann diese Begeisterung leider noch nicht teilen.
Bin ich einfach zu ungeduldig? Soll ich vielleicht noch ein paar mal einbrennen dass meine Pfannen so gut werden wie eure?

Ich mag doch auch nur so gute Pfannen und so viel Freude mit den Pfannen haben wie alle anderen hier zum Heulen

Viele Grüße und Danke für eure Hilfe, Ariane aus dem eisigkalten Bolanden
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.02.2004
868 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hey kaiane,

erst mal solltest du dich entspannen. Weder die Hitze noch das verbrannte Öl werden deiner Pfanne wirklich geschadet haben... Über die Verfärbungen würde ich mir keinen Kopf machen. Irgenwann wird sie eh quasi schwarz (oder halt sehr dunkel) sein. Auf dem Weg dorthin wird sie sich noch einige male optisch verändern und streckenweise auch weniger hübsch aussehen...
Solange sie nicht verzogen ist oder der Boden verkrustet und unglatt ist erst mal alles in Ordnung.

Brate einfach weiter mit ihr und du wirst sehen, auch deine Pfanne ist irgendwann so weit, dass du sie nur noch mit einer Bürste und Wasser ausspülen und anschliessend auswischen musst.
Ich würde auf keinen Fall irgendwelche chemischen Keulen anwenden. Edelstahlspirale, Bürste Wasser & ev. wie schon erwähnt Salz. Wenn das nun wirklich nicht gegen Verkrustungen hilft - wie schon von Joe erwähnt - feines Schleifpapier (im Notfall)... (aber nur gegen Unglattheit, Flecken ignorieren)

Habe vor kurzem für mein Catering neue Eisenpfannen gekauft. Nach der recht rabiaten Einbrennaktion (die Kartoffeln waren zum Teil fast verkohlt) waren sie ungleichmässig dunkel, fleckig und haben zum Teil in den wildesten Farben geschillert... aber sie braten jetz schon ziemlich gut und kleben nur noch sehr wenig!

Habe etwas Geduld mit ihr und du wirst sie bald lieben (und vergiss erst mal die Optik)...


Metallischer Geschmack: solange die Pfanne keine oder nur wenig Patina hat kommt das ab und zu vor, das gibt sich aber auch mit der Zeit.
Anfangs die Pfanne halt schon hauptsächlich dazu verwenden um etwas darin zu braten ...
Ich mache in meinen bereits gründlich eingebrannten Pfannen mittlerweile auch problemlos Saucen...

beste Grüsse, Let´s cook baby! abhi

...es lebe die Vielfalt!

Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine