Friteusen kaufen


Mitglied seit 03.06.2005
113 Beiträge (ø0,02/Tag)

Guten Tag,

Ich möchte meiner Mutter eine Friteuse schenken,
welche Friteuse könnt Ihr mir empfehlen?

Auf welche Merkmale ist beim Friteusen kauf zu achten?

Ich wünsche allen ein frohes und gesundes Weihnachtsfest
und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Gruß
Silke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.12.2005
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Silke,

ganz besonders wichtig ist in erster Linie die Geräteleistung, soll heißen: je mehr Watt die Friteusenleistung hat, um so schneller heizt sie das Fett auf, bzw. wieder auf sobald man tiefgekühltes hinein gibt. Bei einer zu geringen Leistung kühlt das Fett / Öl zu schnell ab und das Essen saugt sich voll mit zuviel unnötigem Fett.

Weiterhin solltest Du auf solche Dinge wie das Fassungsvermögen achten. Friteusen die damit werben, dass sie besonders wenig Fett brauchen sind zwar schnell aufgeheizt, aber Du kannst darin meistens auch nur winzige Portionen auf einmal fritieren. Kleine Friteusen eignen sich allerhöchstens für zwei Personen und wenn man dann mal Gäste hat, wirds schon schwierig.

Drittens solltest Du noch drauf achten, ob das Gerät einen Filtereinsatz im Deckel hat, vorzugsweise einen Edelstahl-Dauerfilter. Ohne Filter würde ich Dir den Einsatz allerhöchstens im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon empfehlen, es sei denn man steht auf den Fettgeruch in den Vorhängen, der Couch, der Kleidung etc...

Worauf zwar noch zu achten ist, ist eine sogenannte Kaltzone, aber die haben heutzutage eigentlich die meisten Friteusen. Eine Kaltzone bedeutet, dass eventuelle Bröselchen oder ähnliches vom Fritiergut unter das Heizelement absinken kann und so nicht verbrennt, aber lass Dir das mal lieber vom Verkäufer erklären!

Ein sehr wichtiger Punkt ist natürlich noch die Reinigung: Glaub mir, je mehr von dem Gerät in den Geschirrspüler kann, um so besser (z.B. Deckel, Fettwanne, Gehäuse...) !!!

Als letztes fällt mir eigentlich nur noch ein, dass das Gerät natürlich langlebiger wird, je hochwertiger es verarbeitet wurde. So hält eine komplett aus Edelstahl gefertigte Friteuse natürlich länger als eine mit Plastikgehäuse, kostet natürlich aber auch dementsprechend mehr, aber wenn die Friteuse nur \"für den Hausgebrauch\" ist, dann kann Dir das egal sein.

Eine stufenlose Temperaturwahl ist natürlich noch ein Muss, haben aber heutzutage denke ich alle Geräte!

So, Du siehst: Es gibt eine ganze Menge zu beachten, ich hoffe aber Dir geholfen zu haben!

Liebe Grüße vom Tigri und ein frohes Fest schon mal vorab!


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.12.2005
605 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo Silke,

ich habe mir vor einigen Wochen eine neue Friteuse zugelegt und zwar eine Rotofriteuse von Delonghi. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit dem Gerät. Voreil ist, daß ich trotz recht großen Portionen, die auf einmal fritiert werden können, nur sehr wenig Öl brauche. Es werden maximal 1,2 Liter eingefüllt. Die Fritierwanne steht schräg und der Korb dreht sich. So ist das Fritiergut immer nur für kurze Zeit im Fett. Das Aufheizen geht sehr schnell und die Reinigung ist ein Kinderspiel. Man läßt das Öl durch einen eingebauten Schlauch in ein verschieß-bares Gefäß ablaufen, am besten gleich durch ein feines Sieb, so ist das Öl direkt gereinigt. Man kann es nach dem Abkühlen dann im Kühlschrank aufbewahren. Der Fettbehälter wird entweder nur ausgewischt oder bei Bedarf mit ein wenig Spülmittel gereinigt. Reichlich Wasser einfüllen und durch besagten Schlauch wieder ablassen, abtrocknen fertig. Der Deckel ist abnehmbar und wie der Korb in der Spülmaschine spülbar. Also ich finde das Ding klasse, wenn auchnicht gerade die billigste auf dem Markt. Früher hat ich eine Friteuse aus dem Gastronomiebereich. Die Ergebinisse waren zwar gut, aber erstens benötigte ich 5 l Öl für ein Füllung, wobei die einzelne Portion nur unwesentlich größer war als bei dem neuen Teil und man hat immer 3/4 des Öls entsorgen müssen, weil es nach 5-6 maligem Gebrauchauch verbraucht war. Außerdem blieb das Öl eigentlich immer im Gerät, konnte also schneller verderben, weil nicht luftdicht verschlossen und die Reinigung war auch wesentlich umständlicher.
Ich hoffe, ich konnte mit meinem Erfahrrungsbericht ein wenig helfen.

Weihnachtliche Grüße
Andrea
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine