Welcher Kaffeevollautomat ist der beste?

zurück weiter

Mitglied seit 04.11.2005
269 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo, an alle Vollautomatexperten!
Wir möchten uns dieses Jahr zu Weihnachten einen Kaffeevollautomaten schenken,doch welcher ist der \"Richtige\". Ich habe schon unzählige Threads gelesen (und schon viereckige Augen Na!) aber einige Fragen sind doch geblieben! Mein Göga trinkt seinen Kaffee schwarz, am liebsten aus dem Henkelbecher, der also drunterpassen sollte. Ich trinke am liebesten Cappuccino und hätter gerne einen Autocappuccinator (oder ist das zu umständlich?). Außerdem haben trinken unsere Kinder Tee, also sollte aus dem \"Ding\" auch heißes Wasser kommen! Nun kommt der heißeste Punkt: Saeco oder Jura (oder ganz was anderes?).
Sind die Maschinen ohne hreausnehmbare Brühgruppe tatsächlich so verdreckt innen?
Fragen über Fragen! Wer kann helfen? Jetzt habe ich meinen Göga soweit und jetzt scheiterts an der Gerätefrage Welt zusammengebrochen: Hilfe!!!!!
Krümmelchen zum Heulen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.03.2004
5.555 Beiträge (ø1,11/Tag)

Hallo Krümmelchen

ich hab eine Jura Impressa S9 Avantgarde und kann dir nur sagen, das du da unter den Auslauf auch die Henkelbecher von deinem Mann drunter bringst. Tee aufbrühen ist damit auch kein Problem. Aber du musst dich doch schon selbst entscheiden, denn der eine findet dieses besser und der andere wieder nicht.

Vg Hexlein08
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.11.2005
1.226 Beiträge (ø0,28/Tag)

Also Schaerer Opal ist absolut top, leider auch der Preis.
Aber es lohnt sich auf jeden Fall.

Aber lieber gleich eine gute Maschine kaufen, ist ja was fürs Leben.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2005
269 Beiträge (ø0,06/Tag)

Guten Morgen!
Paßt den unter die Saeco Incanto Sirius oder Saeco Royal auch ein Kaffeebecher drunter?
@Hexlein08
Wie ist es denn mit der Reinigung? Habe schon von verschimmelten Brühgruppen gelesen (finde den Thread aber nicht mehr!!) mhmmmh hmmhmhmmmmhhh
Kann man nur bei den Saeco-Maschinen die Brühgruppe herausnehmen? Wie Pflegeintensiv ist der Autocappuccinator?
So viele Fragen und keine Antwort *rotwerd
Krümmechen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2005
269 Beiträge (ø0,06/Tag)

Ich weiß schon nicht mehr wie ich heiße Welt zusammengebrochen KRÜMMELCHEN
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.12.2005
61 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo, also wir haben seit ca. 14 Sagen eine Saeco incantus de luxe.
Eine Entscheidung, eine Saeco zu kaufen, war die wirklich einfach herausnehmbare Brühgruppe. Man kann auch den Innenraum der Maschine einfach säubern.
Das mit den \"Pilzgeflechten\" kann ich mir gut vorstellen, habe das auch schon gehört, allerdings nicht selbst gesehen.
Es gibt Hersteller, die in Lizenz von Saeco, auch diese Art von Brühgruppe in ihren Geräten haben.
Da wir aber einige Einstellmöglichkeiten: Kaffeemenge, SBS, Dosierung Kaffeepulver, Spülprogramm..etc.(mein Freund wollte ja auch was zum Programmieren haben Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen) wollten, ist es eine Saeco de luxe geworden.
Dort hat uns auch das Design (Metallgehäuse) überzeugt, aber das ist \"Geschmackssache\".
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.12.2005
61 Beiträge (ø0,01/Tag)

Sorry - also wir haben die großen Becher von Senseo (übrigbleibsel einer \"Kaffeekultur\" *ups ... *rotwerd*) die passen optimal drunter. diese sind ca. 9 cm
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.04.2003
4.874 Beiträge (ø0,91/Tag)

Hallo Krümmelchen,
nachdem unsere alte Espressomaschine vor zwei Wochen fast \"explodierte\" und ihren Geist aufgab,
haben wir uns spontan selbst zu Weihnachten das Jubilee-Modell (Saeco wird dieses Jahr 20 J. alt) der Saeco magic comfort plus geschenkt.
Unsere Maschine hat nach einer kleinen Feier am letzten WE inzwischen 100 Tassen bisherige Bezüge, die Brühgruppe habe ich letztes WE dann also zum ersten Mal saubergemacht - das geht wirklich ratzfatz, und bei dem, was da rauskommt und wo man auch schon nach dem Wasserdurchlaufen lassen noch nachspülen/-wischen muß, möchte ich gar keine Brühgruppe sehen, bei der man nur diese Reinigungstabs (abgesehen davon, daß die teuer sind und halt auch wohl Chemie) verwenden kann - bäh!!! Somit fiel Jura für uns flach, die ich optisch ja schon am schönsten und stylishsten finde. Reinigungsprogramm, Spülprogramm sowie Entkalkungsprogramm hat unsere trotzdem auch, aber für die Brühgruppe ist man halt nicht nur darauf angewiesen. Delonghi hat glaube ich auch die herausnehmbare Brühgruppe, die wäre für uns auch noch in Frage gekommen (aber Saeco hatte halt dieses Angebot Na! ) Wichtig fand ich auch, daß man Mahlgrad und Kaffeemenge/-stärke stufenlos einstellen kann, das haben viele Maschinen nicht. Auch die von
freesun genannten Programmierungsmöglichkeiten bestehen. Und der Kaffee ist sooo lecker.
Auch den Tassenwärmer finde ich gut, so bleibt die Crema erhalten Na!
Den Autocappuccinatore haben wir erstmal nicht dazu gekauft, sondern schäumen mit dem normalen Paranello. Wir wollten es halt erstmal testen, zumal ich beim Cappucinatore auch gewisse Bedenken wegen des Durchspülens habe.
Tee machen wir auch mit der Maschine (Heißwasserfunktion), es gibt ein Fach für Pulverkaffee,
die großen Pötte passen auch drunter (verwenden wir auch fast ausschließlich) - das geht lediglich bei manchen Juras (Freunde haben z.B. die F90) noch etwas besser.
Lediglich ist sie halt recht groß (bei uns kein Thema, da sie in einer Ecke steht und meine Küche eh groß ist, zudem hat sie einen Drehteller) und schwer.
Die richtige Kaffeesorte suche ich noch...- und mit Langzeiterfahrung kann ich noch nicht dienen Na!
Liebe Grüsse
Jerry

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.03.2004
577 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo,

wir haben uns zu Weihnachten vorzeitig einen Kaffeevollautomaten geschenkt, und zwar eine Jura Impressa E25. Seit vergangenem Samstag steht sie bei uns und wir sind komplett begeistert.

Sie hat zusätzlich zum Kaffeebohnenfach ein Fach für Pulverkaffee. Dieses nutzen wir für gemahlenen Espresso, da wir den nur sehr selten trinken.

Und sie hat zusätzlich zur normalen Milchaufschäumdüse und Heißwasserdüse auch eine Easy-Auto-Cappuccino-Düse. Dazu habe ich mir noch den passenden Milchthermosbehälter von Jura gekauft. Der Schlauch der Düse wird an den Thermosbehälter angeschlossen und somit ist Milchschaum extrem einfach herzustellen. Den Tag über bleibt der Behälter neben der Maschine stehen, nachts kommt er in den Kühlschrank. Mein Mann trinkt lieber normalen Kaffee, ich gerne Milchkaffee mit Schaum. Ist jetzt super simpel.

Wir trinken den Kaffe meistens auch aus großen Bechern, passen locker drunter. Der Kaffeeauslauf ist höhenverstellbar, kleine Espressotassen, große Becher, alles kein Problem.

Wir hatten vorher eine Senseo und waren auch damit sehr zufrieden, mit unserer Jura allerdings in keinster Weise zu vergleichen. Das Teil gebe ich nicht mehr her, und ich glaube bald bin ich Kaffeesüchtig.

Gruß
life_is_funky

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.11.2005
1.226 Beiträge (ø0,28/Tag)

Also die Schaerer hat einen Frischwasseranschuß und ein Selbstreinigungssystem. Das Gerät hat auch eine Gewerbezulassung und erfüllt daher alle Hygienevorschriften.

Achtung !!!!
Viele Geräte haben eine Serviceintervallanzeige eingebaut. Nach einer bestimmten Anzahl von Brühvorgängen muß das Gerät zum Service in die Fachwerkstatt., das ist sauteuer ! Die herausnehmbare Brühgruppe von Saeco finde ich nicht so gut, da mann immer alles wieder einfetten muß.

Ich könnte schon eine Doktorarbeit über Kaffeeautomaten schreiben, mittlerweile kenne ich mich so gut aus, das mir kein Verkäufer noch was erzählen kann.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.08.2004
1.884 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo,

gebe auch noch meinen Senf dazu:

Saeco oder Jura ist vorwiegend eine Glaubensfrage, ich gehöre eher zu den Saecoanhängern, da ich meine Brühgruppe gerne selber reinige.

Ich selbst besitze eine Delonghi 3400 (die hat auch eine rausnehmbare Brühgruppe, die ursprünglich mal für Saeco gedacht war). Die hat meiner Meinung nach derzeit ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis, ist aber noch relativ neu auf dem Markt. Meine läuft nun aber schon problemlos seit fast einem Jahr.

Kaffeebecher gehen in der Regel unter alle Automaten, schwierig wirds bei hohen Latte Macchiato Gläsern, da hat Jura Vorteile (aber nur deshalb würde ich mir keine kaufen). Habs schon oft gesagt, ich mach meinen Latte, indem ich die Milch im Glas aufschäume, und dann den Kaffee in das schräg unter den Auslauf gehaltene Glas laufen lasse, da separiert sich alles automatisch.

Vom Autocappuccinatore halte ich gar nix, meiner Meinung nach ist da zuviel Milch ausserhalb des Kühlschranks und einen Autoreinigung der Milchschläuche trau ich auch nicht über den Weg, ein 2. Heizkreislauf zum Aufschäumen ist bei viel Cappuccino allerdings Pflicht (bei Delonghi z.B ab der 3300er, die ausser Digitaldisplay sonst zur 3400er identisch ist).

Wenn es der erste Vollautomat ist, ist es auch gut, lokal zu kaufen bei einem Händler mit Service, denn gelegentlich sollte man die Maschinen trotz eigener Pflege auch mal warten lassen (so alle 1-2 Jahre, Dichtungen usw. sind halt nun mal Verschleissteile)

Gruss, raist
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2005
269 Beiträge (ø0,06/Tag)

@ rocketass
Muß man die Dichtungen bei Reinigungsprogrammen nicht auch einfetten?Und kommt man da auch hin?

Weiß jemand ob die Maschinen von Siemens oder Bosch eine herausnehmbare Brühgruppe haben?

Krümmelchen

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.10.2005
34 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Krümmelchen,
wir haben seit Jahren eine Solis Palazzo stream silberenfaben. Also den Wasserauslauf kann man höhenverstellen für Bechertassen oder Espressotassen. Heißes Wasser geht immer über die Heißwasserdüse,die auch zum Milchschäumen benutz wird. Die Brühgruppe ist selbstverständlich zum Reinigen herausnehmbar, außerdem zeigt die Maschine automatisch an wann gereinigt oder entkalkt werden muß. Wir sind total zufrieden. Außer das sie guten Kaffe macht, soll auch der Kundendienst erwähnt werden der herausragend ist. Ersatzteile in der Garantiezeit auf Kullanz, iregndwelche Schwierigkeiten anrufen und es erfolgt Fernwartung. Die rufen sogar von sich aus und fragen nach obe das Problem behoben ist (Freitagaben!!) einfach super.
Nur eines muß bedacht werden , die beste Maschine taugt ohne den richtigen Kaffe nichts, und dies war bei uns viel schwieriger, als die richtige Maschine zufinden.
Gruss
DieLia(Liane)
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 11.06.2005
1.015 Beiträge (ø0,22/Tag)

Hallo,

wir haben auch seit vielen Jahren eine Solis MasterPro (gibt es wahrscheinlich nicht mehr?) und sind sehr zufrieden.
Liane hat recht, es ist schwierig, den richtigen Kaffee zu finden. Da hängt sehr viel vom Wasser ab. Den Kaffee, der uns hier bei uns in Süddeutschland am besten schmeckt, mag ich in Hamburg bei meiner Tochter trotz gleicher Maschine überhaupt nicht.
Ich glaube, das ist wichtig zu wissen, weil man sonst am Anfang von seiner neuen Maschine vielleicht enttäuscht ist.

Liebe Grüße

buhu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.08.2004
1.884 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo,

zum Kaffee kann ich nur empfehlen, den Mahlgrad in der Regel recht klein einzustellen. Die Mittelstellung ist mir bei den meisten Maschinen zu grob für Espresso-ähnliche Sorten oder Schümli. Meine Delonghi pendelt immer zwischen Stellung 1 und 2 (von 7) - je nach Kaffeesorte.

Also ruhig am Anfang damit rumspielen (allerdings den Mahlgrad nur während eines Mahlvorgangs verstellen, sonst kann man das Mahlwerk beschädigen)

Meine persönlichen Kaffeefavoriten: Mokaflor Chiaroscuro und Schreyögg Schümli. Aber zögert nicht, nach dem Kauf der Maschine mal 50 Euro oder so für verschiedene Probierpakete auszugeben (online oder in der lokalen Kaffeerösterei). Nur so entdeckt man seine eigenen Vorlieben.

Gruss, raist
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine