Küchengerät/-reibe für Kohl und Co gesucht

zurück weiter

Mitglied seit 13.10.2005
343 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo zusammen,

gestern habe ich mir leckeres Rotkohl gemacht. Allerdings ist mir dabei aufgefallen, dass meine Küchenausstattung zu wünschen lässt. (Man muss dazu sagen, dass ich nur ganz ganz wenig Platz zur Verfügung habe.)

Im Rezept stand \"Rotkohl fein hobeln\".
Damit fiel für mich das Messer schon mal weg - ich bin da ein bisschen grobmotorisch Lachen
Also habe ich meine \"Kurbel\"Reibe vom Küchenprofi rausgeholt (da reibe ich normalerweise nur Käse mit - und jetzt weiß ich auch warum!). Nach diesem erfolglosen Versuch war meine Uralt-Küchenmaschine dran. Den Rotkohl habe ich damit auch klein bekommen, allerdings kann ich jetzt erst mal meine Küche renovieren: wenn ich den Behälter abschrauben will um den Kohl raus zu kratzen, muss immer zuerst das Messer rausgenommen werden, auf dem ja der ganze Rotkohl liegt, der dann irgendwie mehr auf dem Boden landete als in der Schüssel. Außerdem war der Rotkohl zu fein gehobelt.

Lange Rede kurzer Sinn - was neues muss her! Die Suchfunktion hat viele Threads hervorgeholt, aber irgendwie steige ich da nicht wirklich durch...

Also: Ich brauche ein Gerät (egal ob elektronisch oder nicht) was ohne Probleme Kohl aller Art raspelt. Toll wäre natürlich ein Zusatznutzen wie Gurken hobeln, Käse reiben. Möhren zerkleiner usw. Dann könnte ich die anderen GEräte aus der Küche verbannen und hätte wieder ein bisschen mehr Platz.
Reicht für Kohl eine V-Reibe? Oder braucht es da schon mehr...?

Wäre toll, wenn hier jemand Tipps für mich hat Lachen

Danke und viele Grüße
zyree
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 25.01.2005
31.247 Beiträge (ø4,84/Tag)

Hallo zyree, ich hobele meinen Kohl auf einer V-ähnlichen Reibe,allerdings auch ungerne. Der geachtelte Kohl zerfleddert in meinen Händen beim Reiben und es ist auch eine \"sauige\" Angelegenheit. Welt zusammengebrochen

Genauso ein Teil wie du suche ich auch, leicht zu säubern und schnell zu bedienen - oder eher umgekehrt Na!

Ich hoffe mal mit dir auf gute Tipps!

LG xantula OH TANNE...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.08.2005
776 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo,

hier gibt es klassische Kraut-/Gemüsehobel.

krauthobel


Grüße

otto03
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.10.2005
343 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hui! Danke - das geht hier aber wieder schnell Lachen

Man braucht also tatsächlich für jedes \"zu zerkleinernde\" Gemüse einen speziellen Hobel?
Hm.... für ein Allround-Talent würde ich sicherlich so viel Geld ausgeben, aber nur für Kraut... puh. Sehen aber schon schick aus...

*grübel*


Na! Lächeln
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 25.01.2005
31.247 Beiträge (ø4,84/Tag)

Also ich stellte mir auch eher ein Maschinchen vor *ups ... *rotwerd*...nur so für Kohl, Möhren, evtl.Gurke...das muss es doch geben! Was denn nun?

xantula
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.10.2005
343 Beiträge (ø0,06/Tag)

Vielleicht sollten wir das zusammen erfinden Na!

LG
zyree
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2005
13.238 Beiträge (ø2,12/Tag)

Hallo.

Ich will ja jetzt keine Werbung machen, aber ich schwör auf meinen V-Hobel von Börner. So hatte meine Mutter schon und ich hab auch einen, seit ich zu Hause ausgezogen bin. Der hat immerhin 15 Jahre gehalten, ich hab ihn jetzt erst ausgetauscht, weil die Klingen irgendwann auch mal stumpf werden. Hat verschiedene Einsätze, zum stifteln, dick stifteln, Scheiben schneiden (dick - dünn), eine Kindersicherung, die man vorne drauf klemmt und anders rum raufgesetzt auch noch für richtig dicke Scheben nehmen kann, Fingerschutz, passende Schüssel - was will ich mehr?

LG Annette
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.08.2005
776 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo Ihr beiden,

also in meine Augen gibt es folgende Möglichkeiten:

- klassischer Hobel, gut verarbeitet, gute eingesetzte Messer wie z.B. in dem von mir gepostetn Link (gibt\'s auch von anderen Herstellern)

- klassische Mandoline (auch hier nur von guten Herstellern mit gutem Material hergestellt - nicht unter 100€, etwas schwierig zu bedienen)

- gutes Zusatzgerät zu einer guten Küchenmaschine (es gibt im Board unzählige Diskussionen über Vor-/Nachteile der verschiedenen Hersteller)

- Billige bzw. überteuerte Plastikteile mit schlechten Messern, wie sie u.a. von den diversen Shoppingsendern angeboten werden.

- ich selbe schneide mit einem vernünftigen (groß, sehr scharf) Messer mit der Hand (kann man üben, macht Spaß)


Grüße

otto03
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.11.2005
25.266 Beiträge (ø4,1/Tag)

hallo zyree,ich kann mich Otto03 nur anschliessen.Ich hab zwar auch einen(Börner V-)Hobel,schneide Kohl aber auch lieber mit einem Messer,weil er auf dem Hobel schnell auseinander fleddert. Ich nehme dazu ein Messer mit \"Abstandhalter\"da sind die Streifen dann auch gleichmässig dick.P.S.Ich muss alle meine \"Vorschreiber\"jetzt mal loben,es gibt nämlich leider gar nicht mehr so viele Köche/innen,die sich die Mühe machen rotkohl selbst zu kochen! L.G. mamirah24
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.10.2005
343 Beiträge (ø0,06/Tag)

Ich glaube die Messer-Variante finde ich eigentlich - rein theoretisch - am besten: macht Spaß, nimmt kein Platz weg und kann man für viele Dinge gebrauchen.

ABER: Gurkensalat zum Beispiel schmeckt am Besten mit ganz fein gehobelten Gurkenscheiben. Mit dem Messer würde ich das glaube ich nicht hinbekommen... Dafür ist sicherlich dieser V-Hobel von Börner eine kluge Entscheidung. Aber taugt der auch was für größere Dinge wie Kohl? Ich will ja auch nicht meine Küche mit zig verschiedenen Hobeln zu stellen Na!

(Die ist nämlcih WIRKLICH klein *ups ... *rotwerd*)

Eine Küchenmaschine müsste ich mir dann sicherlich eine komplett neue anschaffen. Für meine gibt es keine Ersatzteile mehr... die nimmt dann wieder viel Platz weg. Allerdings könnte ich dann vielleicht meine Käsereibe, den alten Hobel der nicht funktioniert und auch nie benutzt wurde, die alte Küchenmaschine und evtl. den Alleschneider raus werfen...

Hm.... ich sehe schon. Das ganze Thema ist komplizierter als ich dachte. Vielleicht doch üben mit dem Messer zu schneiden... Lachen

zyree

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.10.2005
343 Beiträge (ø0,06/Tag)

@ mamirah24

Dabei schmeckt selbstgemachter Rotkohl soooo gut! Gestern gab es Rotkohl mit Maronen! Mjam! Lachen
(Nur hat mich das Schneiden eben ein bisschen \"überfordert\".)

LG
zyree
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 25.01.2005
31.247 Beiträge (ø4,84/Tag)

Tja...dann brauch ich wohl erst mal eine gute Küchenmaschine, damit ich mir dann das gute Zusatzgerät kaufen kann. Ich hab mich schon über diverse MUMs etc. belesen,ja!

Aber bei mir ist es so, dass meine \"Kurze\" ein Salatfetischist ist, die braucht den schon zum Frühstück neuerdings BOOOIINNNGG.... und da wär mir ein Maschinchen - auch im Interesse ihrer Fingerkuppen Welt zusammengebrochen - schon lieb.

Momentan kauf ich die fertigen Salatmischungen damit immer was da ist...die gehen aber ins Geld!

Gruß von xantula (zyree, ich missbrauch doch nicht deinen Thread? *ups ... *rotwerd*)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.02.2005
229 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo zyree,

du musst nichts neu erfinden.
Ich benutze für Kraut eine Mandoline.

Hier findest du eine: http://www.manufactum.de/track_flash/0/dmc_mb3_search_pi1.pos/10/group/172040/product/752122/Suchergebnis_Pr.5112.0.html

Das Gerät ist zwar teuer, aber es ist \"Was für\'s Leben\".

Vorteilhaft ist, dass du die Schnittstärke individuell einstellen kannst.

Ich habe in einem Kochkurs auch mal mit einem V-Hobel Kraut geschnitten.
Für kleine Portionen ist das sicher ausreichend, aber ein bisschen \"wackelig\" war das Teil schon im Vergleich zur Mandoline. Und die Kursleiterin sagte, dass sie eigentlich auch von einer Mandoline \"träumt\" und auf Weihnachten wartet.

Schau dir einfach mal im Vergleich dazu den V-Hobel oder Börner-Hobel an. Ich weiß aber nicht genau, ob da die Schnittstärke auch variabel einstellbar ist. Aber da können sicher die Besitzer hier was dazu sagen. Preislich ist er jedenfalls eine Alternative.

LG Simone
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.10.2005
343 Beiträge (ø0,06/Tag)

@ xantula
Überhaupt kein Problem - stört mich nicht. Man muss ja nicht immer gleich einen neuen Thread aufmachen und das passt doch gut zusammen! Lächeln


@ Simone

Hui! Das sieht ja klasse aus! Schade, dass ich mich eigentlich mit der gesamten Familie drauf geeinigt habe das wir uns dieses Jahr nichts zu Weihnachten schenken Na! Selber schuld.

Klar, das ist was fürs Leben... hm... wahrschienlich lasse ich mich mal in einem Fachgeschäft beraten. In der Hoffnung, dass sie sämtliche Systeme im Angebot haben Na! Ein gutes Messer will ja auch erst mal gekauft werden BOOOIINNNGG....

zyree
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.11.2005
25.266 Beiträge (ø4,1/Tag)

Also:bei meinem (Börner)Hobel gibt es nur 2verschiedene Schnittstärken(ca.6 Jahre alt,vielleicht sind die neueren anders)da ich Gurkensalat aber auch gerne \"hauchdünn\"geniesse,nehme ich dazu auch das schon erwähnte \"Abstandhalter-Messer,weil man das hauchfeinst einstellen kann(Der Typ der das immer im Teleshopping Präsentiert schneidet damit immer 1Radieschen in,ich glaube,20Scheiben!) und wenn man es in die linke Hand nimmtund auf der Arbeitsplatte festhält,kann man es eben auch als Hobel benutzen.Klingt jetzt kompliziert,liegt aber nicht am Messer,sondern an meiner umständlichen Art es zu erklären. gruss mamirah24
Zitieren & Antworten
zurück weiter