noch eine Frage zu Keramik-/Granitspülen


Mitglied seit 24.04.2005
8 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

ich hab jetzt im Forum schon einiges zu Sil-oder Fragranitspülen und zu Keramikspülen gelesen. Die Küchenplanerin bei der wir heute waren, möchte uns unbedingt eine Keramikspüle verkaufen. Argument: Silgranit (o.ä.) sei wesentlich empfindlicher, Teeflecken kaum noch zu entfernen. Keramik hingegen sei unverwüstlich.
Ich meinte mich zu erinnern, dass ich hier im Forum schon gelesen hatte, dass Keramikspülen aber zumindest leichter für Glasbruch sorgen könnten, und ich aber auf keinen Fall einen Schutzkorb oder so etwas im Becken haben wollte. Nein, sagte sie da gäbe es was das betrifft überhaupt keinen Unterschied zu Silgranit.
Wenn das so wäre, dann müssten ja Keramikspülen eindeutige Vorteile gegenüber Granitspülen haben. Das habe ich aber so bisher hier noch nicht herauslesen können.

Könnte mir da jemand von euch nochmal ein bisschen Nachhilfe geben, oder mich aufklären, oder Erfahrungen weitergeben?

einen ganz herzlichen Gruß
Annette
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.08.2004
4.183 Beiträge (ø0,64/Tag)

Hallo Annette,

bezüglich Pflegeleichtigkeit und Dauerhaftigkeit sind Keramikspülen den Verbundwerkstoffen weit überlegen. Das Glasbruch-Risiko ist nur wenig höher als bei anderen Spülen.

Ich empfehle dennoch grundsätzlich: nimm einen Edelstahl-Geschirrkorb dazu (egal ob Keramik oder Verbundmaterial) und lass ihn immer in der Spüle drin. Der schont das Geschirr UND die Spüle; denn mit den häufig scharfen Ecken eines Backbleches z.B. kann man auch die stabilste Spüle verkratzen und ein Stoß mit einem Glas gegen die Beckenkante (egal woraus die Spüle ist) endet meist mit einem kaputten Glas.

Viele Grüße

Martin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.08.2003
128 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hi Annette,

lass dich nicht von der Küchenplanerin zu sehr beeinflussen, sie ist nicht ganz vertraut mit den Materialien. Also lt. Hersteller ist Silgranit auf jeden Fall unempfindlicher als Keramik. Zum Beispiel weist die Fa. Blanco darauf hin, dass bei ihren Keramik-Spülen keine scharfkantigen Gegenstände, Töpfe o.ä. auf der Oberfläche hin- und hergeschoben werden dürfen, weil das bleibende Kratzer verursacht. Und viel schlimmer: Rutscht dir mal ein voller Topf aus der Hand, weil zu heiß oder sonst ein Unglücksfall, dann kannst du damit rechnen, dass die Spülte zu Bruch geht. Auch darauf weist der Hersteller hin. Im normalen Gebrauch ist Keramik aber natürlich auch sehr strapazierfähig.
Auch wenn eine Keramikspüle eleganter aussieht, habe ich mich vor 4 Jahren für Silgranit entschieden, weil es alles in allem einfach unverwüstlich ist. Ich putze nicht gern ständig herum, habe aber die Spüle sehr viel in Gebrauch, darum ist meine blau. In dieser Farbe jedenfalls ist sie heute, wenn sie mal wieder eine Behandlung mit dem Pflegebalsam bekommen hat, wirklich wie neu. Sonst sieht man bei unserem extrem kalkhaltigen Wasseer schon mal helle Spuren um die Abläufe oder den Wasserhahn herum. Aber Flecken oder Schatten oder Kratzer - null! Und ich koche sehr viel Marmelade u.a. mit Holunder, Brombeeren, färbenden Blaubeeren, und da wird hier gekleckert, da gekleckert - ich bin total begeistert und würde mir nie mehr eine andere Spüle kaufen. Muss ich auch nicht, denn ich bin überzeugt, die Spüle muss erst ersetzt werden, wenn man eine andere Küche, eine andere Farbe oder sonstwas will. Erneuerung wegen Abnutzung muss jedenfalls bestimmt nicht sein.
Fazit: Keramik-Spüle einzig und allein aus ästhetischen Gründen, wenn man eine superelegante Küche hat. Da kommt wahrscheinlich Silgranit nicht mit.

Ich hoffe, du bekommst noch mehr Hilfestellung, denn solch ein teures Stück kauft man sich ja nicht alle Tage.

LG
didi2610
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.08.2003
128 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Martin,

also, ich weiß nicht, was für Backbleche du hast, aber mit handelsüblichen schaffst du es nicht, eine Qualitäts-Silgranitspüle zu zerkratzen. Biete dir gern meine Blanco-Spüle zu Versuchszwecken an, die hat soviel mitgemacht wie kaum eine andere.

Schönes Wochenende!
didi2610
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.08.2004
4.183 Beiträge (ø0,64/Tag)

Hallo didi2610,

du hast wahrscheinlich noch keine strapazierte Silgranitspüle nach 10 und mehr Jahren gesehen. Die bekommen Kratzer, mehr als Keramikbecken! Bei deiner dunklen Spüle sieht man das natürlich kaum. Und wenn Du einen Topf auf dein Silgranitbecken fallen lässt, kann es genauso kaputt gehen wie eine Keramikspüle. Ich habe schon mehr zerstörte Silgranit-Spülen ausgetauscht als Keramikbecken.

Viele Grüße

Martin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.07.2004
2.459 Beiträge (ø0,38/Tag)

Hallo Annette,


also ich habe seit ca. 10 J. eine Keramikspüle von V & B in hellem creme.
Hmmm was soll ich dazu sagen, ich persönlich würde mir keine mehr anschaffen, sondern eine Edelstahlspüle in Leinenstruktur.
Weil:
- Tee-Kaffeeflecken ( wenn man nicht gleich Wasser laufen lässt) muss ich mit Scheuermilch putzen oder mit Waschsoda einweichen.
- metallische Streifen von Kochtöpfen ( auf der Spüle hin - o. hergeschoben) lassen sich nicht mehr wegputzen, sie bleiben!
- leider habe ich noch einen weissen Wasserhahn, waaahhhh wie konnte ich nur....

Liebe Grüsse Rosenblatt
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.05.2005
42 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Rosenblatt,

kann Dir nur in vollem Maße zustimmen !
Meine Mutter hat sich vor 2 Jahren auch so ein helles Ding von V&B ...mit weißem Hahn zugelegt.... würde sie niiiiiieeeee wieder tun.

Wollte mir zwar selbst damals eine Keramikspüle zulegen bin aber froh das ich mich für eine Edelstahlspüle von BLANCO entschieden habe, was ich bis jetzt auch nicht bereut habe. Ich puzte mit einer Schaum-Lösung aus Kalklöser, Spülmittel und Wasser...dann ganz einfach mit Wasser nachspülen, trocknen, kein großes polieren.... fertig.

Liebe Grüße Anke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.04.2005
8 Beiträge (ø0/Tag)

Guten Morgen,
vielen Dank an euch alle für eure Antworten. Ich bin schon ein bisschen schlauer geworden.
Kann jemand über Erfahrungen mit Teeflecken bei Silgranit berichten?
einen schönen Tag wünscht euch
Annette (die dank Küchenplanung nur noch von Schränken träumt...)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.04.2005
499 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo,

Da wir auch gerade kräftig am Küche-planen sind, hab ich mich auch schon über das Thema schlau gemacht, mein Fazit:
Fragranit ja, aber nur in dunklen Farben!
Unser Küchenplaner meinte auch nur: Also in hell würde ich Ihnen diese Spüle nicht verkaufen, da sie viel zu empfindlich bezüglich Flecken und Verfärbungen ist. Aber in dunklen Farben sei sie absolut pflegeleicht. Meine Recherchen im Internet und so bestätigen auch diese Aussage.
Wir haben uns daher für die Franke Corvette in antrazit-silber entschieden.
Ich mag Fragtanitspülen optisch sehr gerne und mit unserer dunklen Farbe, solte uns da hoffentlich nix passieren.

Gruß
Cirrus

P.S. tröste Dich, da wir auch im Moment voll in der Küchenplanung stecken gibts bei uns fast kein anderes Gesprächsthema mehr und bis in den Traum hat mich unsere Küche auch schon begleitet! Es geht nicht nur Dir so!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.10.2004
278 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,

ich habe nun seit 8 Jahren eine hell-beige Cristalite-Spüle, entspricht Fragranit, und ich war so zufrieden, dass ich sie sogar vor 2 Jahren in meine neue Küche habe umbauen lassen, da sie auch hervorragend zum \'neuen Outfit\' passte und immer noch aussah wie neu.

Wir sind reine Teetrinker, d.h. es gibt morgens mittags und abends Tee. OK, die Spüle verfärbt sich, tut meine Edelstahl-Spüle im Hauswirtschaftsraum auch, aber wenn ich sie gereinigt habe strahlt sie wieder in ihrem ursprünglichen hellen Beige und ich brauche nicht einmal drin rumzuscheuern wie in der Edelstahlspüle. Sie sieht eigentlich immer noch aus wie neu.

Das ist meine Erfahrung!

LG, Maria
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.