Gas-Glaskeramik-Kochfeld oder Gas-Edelstahl-Kochfeld?


Mitglied seit 14.10.2004
11 Beiträge (ø0/Tag)

Liebe Leute,

ich möchte mir ein autarkes Gas-Kochfeld anschaffen und stehe nun vor der Entscheidung, ob ich ein Gas-Glaskeramik-Kochfeld oder Gas-Edelstahl-Kochfeld kaufen soll. Es gibt von der Firma Neff, Siemens und Bosch da welche.

Könntet Ihr mir da weiterhelfen? Welche Vor- und Nachteile gibt es da jeweils? Mir ist neben der Optik auch der Bedienkomfort sehr wichtig.

Ich freue mich auf Eure Tipps!

maggy
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 29.07.2004
103 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo maggy,

bei einem Gaskochfeld sehe ich keinen funktionalen Vorteil eines Ceranfeld, um die Brenner herum hat man in jedem Fall eine Ecke zu putzen. Die Nachteile von Ceran sind beim Gasherd aber wohl auch nicht so entscheidend, da fuer das Einbrennen von Zucker der direkte Kontakt zur Hitzequelle fehlt und durch den Topfrost das Ceranfeld auch nicht so leicht durch herunterfallende Gegenstände zerbrochen werden kann.

Wichtiger ist da wohl aber die Anordnung der Brenner und Bedienelemente, Zündung und nicht zuletzt Brennleistung des Kochfeldes.

Gruss
Didi

P.S.: Wir habe uns für Edelstahl entschieden - naja, ausserdem gabs unser Kochfeld auch nicht in Ceran.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.04.2004
163 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Maggy,

leider kann ich dir noch nicht von eigener Erfahrung berichten. Ich bekomme meine neue Küche erst in knapp 2 Wochen. Wir haben uns aber für eine Kombination von Gas-Glaskeramik und einfachen Ceranfeld von Miele entschieden. Unsere Freunde haben so eine Kombination von Siemens und sind ganz begeistert. Man kann die Gasstutzen ( Gasberenner) herunternehmen und hat so eine ebene Fläche zum Reinigen. Mir war das sehr sympathisch. Richtig klassisch ist natürlich das Edelstahl-Kochfeld.

Grüsse Juli

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.01.2004
195 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,

das würde mich auch interessieren. Ich habe in einem anderen Fred einen Halbsatz aufgeschnappt der sich etwas nachteilig für die Ceranfelder angehört hat. Bisher war ich eigentlich pro Ceran eingestellt. Mittlerweile denke ich aber das das vielleicht zu dunkel werden könnte.

Servus Gustl
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.10.2003
1.739 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo maggy,

wir haben die Kombination von Siemens....bestellt Welt zusammengebrochen
und ich warte doch so drauf.

Ich habe 1 Große Wockgasfläche, 2 versch. Gas und 1 Ceranfeld (auf Bräter umschaltbar).
Alles Glas.
Da kannst du dir in eigenen Bausteinen (es gibt auch Lavagrill und Friteuse, etc.) deine individuelle Kombi zusammenstellen.

Wir haben uns für Gas (das du übrigens - trotz vieler falscher Aussagen von Händlern - bis zu einer Flaschengröße von 15l selbst anschließen darfst) entschieden. Wenn ich das Gas anstelle, ist es HEISS und wenn ich es ausmache SOFORT KALT. Das ist zum Kochen viel angenehmer.
Von Induktion halte ich (noch) nicht viel, weil ich meine Töpfe behalten will.
Das Ceranfeld habe ich, weil ich doch auch mal was lange kochen will. z.B. Gulasch
und unsere Katzen dürfen zwar nicht auf die Küche, aber das will ich ja nicht stunden lang überwachen, damit sie sich nicht selbst anzünden.
Und da kann ich die Restwärme dann ja gut nutzen.

Übrigens: wir sind beim Siemens, weil mein Mann da arbeitet. Nicht, weil wir überzeugt sind, dass das besser ist, oder so. Sehr gut ist es schon, aber für uns halt auch noch billig.

cu
simone

*zja bech gehabt*
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.08.2004
10.000 Beiträge (ø1,67/Tag)

Hi zusammen,

bei der Erweiterung/Umbau unserer Küche habe ich mich für ein Gasfeld mit Edelstahl entschieden. Ausschlaggebend war der deutlich niedrigere Preis. Ausserdem liegt es nicht neben dem Ceranfeld, so dass auch von der Optik nix stört.

Im übrigen will ich für unsere Küche auch gar keine High-Tech-Optik, mir persönlch gefallen Profiküchen (so wie im Hotel oder in der Gaststätte) besser, allerdings ist mir bekannt, dass mein Geschmack nicht sehr verbreitet istNa! .

D.h. es kommen jede Menge Stangen und Stahlgestelle an die (noch freie) Wand, wo Pfannen und häufig benutzte Utensilien hängen können. Früher war das überm Herd und jedesmahl nach dem Kochen war putzen angesagt.

Grüße
Joe
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.08.2004
1.860 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo maggy,

ich habe mir grade heute (juhu) meine Kueche bestellt und mich nach Diskussionen im Forum fuer ein Edelstahlkochfeld entschieden, allerdings von SMEG (596 GH oder so). Das ist ein 90er-Feld mit Gusseisenrosten und gutem Wokbrenner in der Mitte, ausserdem 2 Normalbrenner rechts, die man auch mal fuer nen grossen Braeter benutzen kann (SMEG hat auch ein 90er namens 595, das hat auch ne extra Braeterflamme, aber der Wok ist schwaecher, je nach Geschmack auch richtig).

Ich hab zuerst auch mit den Siemens (Bosch/Neff) geliebaeugelt, aber die hoeren bei 80 cm auf, und im neuen Katalog stehen glaub ich sogar nur die 70er drin, und Platz kann man nie genug haben. Glaskeramik hat anscheinend beim Gas eher Nach- als Vorteile, und Edelstahl ist einfach \'echter\'. Aber im Zweifelsfall kannst du auch nach dem Design gehen und nach deinem Geldbeutel, du bezahlst auf jeden Fall fuer die Glaskeramik nen saftigen Aufpreis (Das SMEG findet man z.B im Internet ab ca. 670 Euro, ein vergleichbares 90er Miele Glaskeramik kostet ab 1100 Euro)

Wenn du Dominos kombinieren willst, wuerde ich allerdings Glaskeramik nehmen, ich bin aber davon abgekommen (was braucht man denn ausser Gas zum Kochen, der Wokbrenner kann auch ganz klein gestellt werden, zum langsamen Koecheln ueber Stunden)

Gruss Raist
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.04.2004
1 Beiträge (ø0/Tag)

hallo maggy,

wir haben seit einigen Wochen ein autarkes Gas-Cerankochfeld (2-flammig)von Jan Kolbe, das hat im Internetverkauf knapp 300,-- € gekostet. Wir haben uns für das ceranfeld entschieden, weil es neben unserem normalen Elektro-Ceranfeld als Zusatzfeld installiert wurde. Die Handhabung und Reinigung ist unproblematisch, da zum Reinigen eine fast ebene Fläche vorhanden ist, wenn man die Brenner abgenommen hat. Im Vergleich zu unserem alten Gas-Standherd ist die Reinigung ein Kinderspiel. Wir kochen viel im Wok und haben mit dem großen Brenner keinerlei Probleme, so dass wir uns auf absehbare Zeit auch kein entsprechendes Kochefeld kaufen werden.

Wir haben das Feld von einem Fachmann anschließen lassen, da so manche Versicherung darauf besteht, dass alle Gasinstallationen nachweislich von einem solchen vorgenommen werden, wenn es sich um fest eingebaute Geräte handelt. Im Zweifelsfall sollte man das Kleingedruckte der Versicherungen gut studieren.

gruuss michael

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.02.2012
104 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,
ich weiß der Thread ist aus 2004.
Ich stehe aber JETZT vor der Entscheidung beim Kauf
eines Gaskochfeldes: Edelstahl oder Glaskeramik

Gaskochfeld - Edelstahl
Vorteil:
klassischer Look
profi Look
Nachteil:
Putzen aufwendig
Fingerabdrücke sichtbar

Gaskosfeld - Glaskeramik
Vorteil:
leichtes Putzen
eleganter Look
Nachteil:
kann Brechen

Fällt euch noch was anderes ein?
Wie sind eure Erfahrungen heute, 2012?
Oder muss die Entscheidung aus dem Bauch heraus getroffen werden?

Danke.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
14.494 Beiträge (ø2,95/Tag)

Pfeil nach rechts Fällt euch noch was anderes ein? Pfeil nach links

Zwei Sachen:

Die Topfträger sollten so sein, dass man einen Topf von einer Kochstelle zur anderen schieben/ziehen kann. Auf Glaskeramik hat häufig jeder Brenner einen solitären Topfträger, der nicht an die anderen Topfträger anschließt, sodass man den Topf/die Pfanne immer heben muss.

Weiterer Vorteil von Edelstahl: Die Herde haben meist Kochmulden, Ceran ist meist völlig eben (womöglich noch flächenbündig). Wenn etwas überkocht, bleibt es bei dem einen in der Mulde, beim anderen fließt es durch die Gegend.

P.S. Das mit den Fingerabdrücken ist ein albernes Argument. Ich kann mich nicht erinnern, irgendwann schonmal auf dem Edelstahl unter den Brennern herumgetatscht zu haben. Außerdem sieht man auf Ceran Fingerabdrücke auch.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.12.2005
30.242 Beiträge (ø5,47/Tag)

Hallo zusammen!


Wenn ich heute die Wahl hätte, ich hätte ein Gas - Edelstahlfeld gewählt!

Mußte gerade mal meine Ceranplatte ersetzen lassen, ein teurer Spass!

Und das Zerbrechen ging ganz einfach und schnell.


Liebe Grüße Emmy - Ly


Eine gute Köchin hat mehr Fett an den Händen als auf den Hüften!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.02.2012
104 Beiträge (ø0,03/Tag)

Pfeil nach rechts Und das Zerbrechen ging ganz einfach und schnell. Pfeil nach links

@TPunkt & @Emmy-Ly
Welche Größe hat euer Kochfeld?

@Emmy-Ly
Wie ist das passiert? Ist was drauf gefallen?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
14.494 Beiträge (ø2,95/Tag)

Ich habe einen Standherd, 70 cm breit, 60cm tief, vierflammig. Die Brenner sind in der Breite ~34, in der Tiefe ~29 cm voneinander entfernt (gemessen Mitte-Mitte). Ich kann also bequem vier 28er Pfannen gleichzeitig draufstellen. Bei Kochfeldern ist ja meist das Bedienfeld obenauf und nimmt Platz weg. Ich würde mir da also ganz genau anschauen, ob die am meisten benutzen Pötte/Pfannen gleichzeitig draufpassen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.08.2009
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Leute,

ich habe ein Gas-Ceran-Feld, heißt: Gasbrenner auf einer Ceran-Platte.
Ich möchte nix anderes mehr, hatte vorher Gas auf Emaille und Edelstahl.

Die Pflege bei einem Gas-Ceran-Feld sieht so aus: Alle Standflächen der Töpfe können entfernt werden, alle Brenner auseinander
genommen. Dann kann jedes einzelne Teil geschrubbt werden, nehme dafür Ceran-Feldreiniger und Schaber wie bekannt, für die Brenner-Teile auch, allerdings einen Stahl-Putz-Schrubbi (aus Stahlfaden, wie gehäkelt, ohne Putzmittel). Das Kochfeld sieht nach 5 Jahren wie neu aus, der Stahl-Putzi hat nix verkratzt.

Ich würde mich immer wieder dafür entscheiden, denn es ist super pflegeleicht und sieht total edel aus. Gas unter Ceran war mir ein bisschen suspekt, ist aber vielleicht mit der "warmhalte"-Funktion nicht zu verachten. Wie auch immer, das Ceran-Feld ist durch die Stellflächen für die Töpfe super geschützt.

Wer das ewige Putzen scheut kann natürlich auch, ähnlich der Gastronomie bei großen Ferkeleien die ach so verpönte Alufolie auf dem Feld auslegen. Funktioniert prima mit den abnembaren Brenneraufsätzen und spart viel Arbeit.
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben