Haltbarkeit von Salami oder geräuchertem Schinken bei klimatischen Extrembedingungen??


Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 08.06.2004
1.967 Beiträge (ø0,35/Tag)

Hallo Ihr Lieben,

da das Thema nicht wirklich in die anderen Foren passt, weil es ja nix mit der Zubereitung zu tun hat, versuche ich es mal in der Plauderecke. Falls es doch ein passenderes Forum gibt, bitte gerne verschieben.

Ende Dezember werde ich mich auf eine Reise in das tropische Asien machen. Nein, die Salami dient nicht meiner eigenen Verköstigung, ich bin mit den dort zur Verfügung stehenden Lebensmitteln höchst zufrieden. Aber nach einer guten Woche über Land mit Zwischenaufhalten in denen auch Kühlmöglichkeiten zur Verfügung stehen, soll es zu einer Freundin gehen, die als Auslandsdeutsche bereits länger dort lebt. Nun entwickeln Expats ja bekanntermaßen fern der Heimat Gelüste, die sie zu Zeiten als sie freien Zugriff auf nun heiß begehrte Lebensmittel gehabt hätten, nie auch nur im Ansatz zeigten.

Kurz und gut, überlebt eine gut gereifte Salami oder ein geräucherter roher Schinken, selbstverständlich professionell vakuumiert, einen längeren Transport bei wechselnden Temperaturen bis hin zu über 30 °? Und wenn ja, wie schafft man es, dass anschliessend der Empfänger auch noch was davon hat außer einer ordentlichen Fleischvergiftung? Kühlschrank im Hotel läßt sich ja bewerkstelligen, aber es kommen ja auch längere Transportstrecken dazu, bei denen es unmöglich sein wird, für Kühlung zu sorgen.
Dass die Anreise ins Zielland nicht das Problem ist, weiß ich, im Frachtraum des Fliegers wird es ja ordentlich kalt. Bei meinen bisherigen "Exporten" hatte ich auch noch nie das Problem, dass anschliessend noch ungefähr eine Woche vergeht, bis die "Kostbarkeiten" den Bestimmungsort erreichen.

Was können die Fachleute dazu sagen? MetzgerInnen, Berufsreisende, Haltbarkeitsprofis, wie würdet Ihr das Thema angehen oder sollten wir die Freundin lieber enttäuschen aber dafür gesund erhalten?

Vielen Dank für Eure Anregungen
Angelika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.11.2004
20.436 Beiträge (ø3,72/Tag)

Hallo,
du solltest dich erst mal erkundigen, ob du diese Waren ueberhaupt einfuehren darfst.
Ich lebe in den Subtropen, also recht warm mit hoher Luftfeuchtigkeit, und hier wuerde sich eine Salami oder ein Schinken im Sommer keine 3 Tage ohne Kuehlung halten. Asien ist zum groessten Teil tropisch, also noch waermer und feuchter. Ich wuerde es nicht riskieren.

LG Ingrid
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 08.06.2004
1.967 Beiträge (ø0,35/Tag)

Danke Ingrid,

die Einfuhr ist schon geklärt und kein Thema. Unverpackt würde ich das Risiko ohnehin nicht eingehen. Die Feuchtigkeit durchdringt ja die Vakuumverpackung nicht und ist somit zu vernachlässigen. Ich hab schon bei anderen Asienreisen ebenfalls derartige Mitbringsel transportiert, aber da waren es halt meist vom Flughafen zum Empfänger höchstens zwei bis drei Stunden, während denen das Gepäck die Sachen kühl gehalten hat.

LG
Angelika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.11.2004
20.436 Beiträge (ø3,72/Tag)

Kannst du nicht eine Isoliertasche mitnehmen und 2-3 leere Kuehlakkus? Die koenntest du im Hotel auffuellen und einfrieren. Die Isoliertasche kannst du ja ganz flach wie eine Plastiktuete in den Koffer legen, die nimmt also kaum Platz weg, ebenso wenig die Kuehlakkus. Zusaetzlich wuerde ich die Salami und den Schinken dick in Zeitungspapier wickeln.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 08.06.2004
1.967 Beiträge (ø0,35/Tag)

An Kühlakkus hatte ich auch schon gedacht, bin aber nicht so sicher, ob es überall gelingen wird, dass die Dinger wirklich tiefgekühlt werden. Wobei wir ja nicht jeden Tag den Aufenthaltsort wechseln werden und so die Sachen im Kühlschrank bleiben würden, nur die Wege machen mir halt schon Sorgen. Ich weißja, wie schön warm es wird, deshalb flieg ich auch hin.

Noch ist ja Zeit, es wird sich bestimmt eine Lösung finden. Gut, dass wir 30 kg Gepäck haben. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
43.740 Beiträge (ø6,69/Tag)

Ich denke, unsere Wurstexperten sind hier der richtige Ansprechkreis Na!



________________________________________________________________________

Dem Produkt biochemischer Prozesse, bei dem aus der Vitis vinefera Glykose und Kohlehydrate zu Ethanol abgebaut werden, wohnt Übereinstimmungs- bzw. Angleichungsbeziehung zwischen dem Wissen eines erkennenden Subjekts und dem Seienden inne.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 08.06.2004
1.967 Beiträge (ø0,35/Tag)

Susa,

vielen Dank, ich hab mich nicht getraut, direkt im Forum zu posten.

Angelika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.09.2004
10.809 Beiträge (ø1,94/Tag)

Hallo Angelika,

leider kann ich Dir bezüglich der Haltbarkeit in den Tropen keine Angaben machen, aber man macht sich ja so seine Gedanken wie es trotzdem gelingen könnte.

Meine Gedanken gehen dahin, das Du Dir entsprechende Styroporboxen selbst baust, Styropor kann man mit weißem Holzleim oder entsprechendem Styroporkleber verkleben. Hierbei könnte man aber den Trick noch anwenden, das Du jemand am Zielort die Maße durch gibst und er Dir die Styroporboxen dort baut.

Ich erinnere mich an meinen Angelausflug nach Canada da wurden uns die Lachse auch in einer Styroporkiste mit nach Hause gegeben, allerdings gefroren aber zu Hause angekommen waren die immer noch bretthart gefroren.

Allerdings wird sich hier wiederum die Gepäckgröße ändern, Ingrid hat auch schon Zeitungspapier genannt, hier sollte es aber mindestens schon eine ganze Tageszeitung sein in der Du die Wurst einwickelst.

Bin mal gespannt ob noch jemand Dir hier Auskünfte geben kann.

"Gut Wurschtel" + LG Hobbyko wo bleibt das ...

Haltbarkeit Salami geräuchertem Schinken klimatischen Extrembedingungen 1017601898

Hobbyko’s Leitspruch:

Ich mache mir nicht viel, .................aus wenig zum Essen !!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.10.2009
715 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo Angelika!

......ich lebe ca. 20 Grad unterhalb des Äquators in Natal/Brasilien, bis vor 2 Jahren habe ich regelmäßig Wurst, Schinken und Käse aus Deutschland mitgebracht...., jetzt ist das nicht mehr möglich, es wird alles durchleuchtet und sie erkennen, wenn Lebensmittel mit im Gepäck verstaut sind..., es wird alles konfiziert und angeblich vernichtet!!

.....wenn Du gut abgehangene (trockene) Ware wie Salami oder Schinken vakuumiert transportierst kann nichts schiefgehen....

.....wir hatten einmal nach gut einer Woche ein Stück luftgetrockneten, vakumierten Schinken im Koffer unter Wäsche ausgegraben!!, der war immer noch Top!!

Grüße aus den Tropen

Klaus
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.07.2006
20.348 Beiträge (ø4,17/Tag)

Hallo,

wir hatten auf unseren Sahara-Expeditionen und bei unseren Reisen
in Schwarzafrika immer Salami dabei. Kühlmöglichkeiten gab es keine
und wir haben die Salami problemlos auch noch nach 4 Wochen gegessen.




lg
bushc Na! Na! k

Eine Weisheit der Dakota-Indianer besagt:
Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.08.2009
983 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo Angelika,

Ich habe mal vor 4 Jahren Schwarzwälder Schinkenspeck für meine thailändischen Freunde mitgebracht !
Natürlich vakuumiert, zum Kühlen habe ich 2 Plastikflaschen 3/4 voll mit Wasser gefüllt und eingefroren (hält das Eis länger als die normalen Kühlpads die man so kennt !)

Im guesthouse in Bangkok habe ich dann den Speck, der noch relativ kühl war, im Kühlschrank gesichert und meine Eisflaschen wieder einfrieren lassen.
Am nächsten Tag ging es dann mit dem night-train nach Koh Phanghan. (ca.18 Std.) Und der Speck war immer noch optimal !!
Du musst eben versuchen, wenn deine Reise länger dauert, den Speck in einem Kühlschrank zwischenzulagern !
Ist in Asien überhaupt kein Problem, denn die Leute sind immer sehr sehr hilfreich Na!
Den Speck mit den Eisflaschen hatte ich in einer Plastiktüte mit einem Handtuch umwickelt !

Den Thais hat der Speck übrigens hervorragen geschmeckt !

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig behilflich sein

Liebe Grüße Manni

YES MAN
Wahrscheinlich ist höchstwahrscheinlich genauso unwahrscheinlich wie wahrscheinlich.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.05.2007
47 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo, soweit ich weiß, isoliern Styrodurplatten noch besser als Styropor, auserdem sind die Platten extrem stabil.Man verwendet sie hauptsächlich um die Außenwände eines Hauses zu isolieren.Gibts in jedem, fast jedem Baumarkt.Wenn Du Dir da ne Kiste in den erlaubten Masen, ich weiß ja nicht was beim Flug erlaubt ist, baust, und evtl noch mit Folie auslegst,Crasheis, Trockeneis oder Kühlakkus rein, dann bin ich mir absolut sicher, das deine Schmankerl mind. 3 Tage ohne Probleme überstehn.Und wie die anderen schon sagten, im Hotel kannst Du die Kiste ja wieder mit frischen Akkus oder Eis füllen, und weiter geht die Reise.
Die Styrodurplatten gibt es von 20mm- ich glaube 80mm Stärke.Nimm den Deckel doppelt so dick, also wenn die Wände und Boden zb.30mm haben, nimm für den deckel 60mm,und schneide auf der unterseite um den Rand soviel aus, das die Hälfte vom Deckel, also von der Stärke in der Kiste verschwindet.Also wenn die Seitenwände eine Stärke von 30mm haben, schneidest Du am Deckel unten rum 30 auf 30mm raus.Das macht die Kiste ultra stabil, und Isoliert wie sau.
Zum Kleben würde ich Styroporkleber verwenden, und nicht sparen.Da das Crasheis oder Trockeneis doch etwas schmelzen werden, würde ich gute, dicke Kühlakkus verwenden
LG griasei
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
11.034 Beiträge (ø1,69/Tag)

Hallo

Bei richtigem Schinken gibt es auch ungekühlt keine Probleme - der hing früher im Leinensäckchen auf dem
Speicher und da ware auch schon mal 25° und mehr.

Gruß
Werner
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.10.2009
715 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo Griasei

Der Umstand mit der Isolierung lohnt sich bei Brüh-, Kochwurst, Käse, etc., also bei Lebensmitteln mit einem rel. hohen Wassergehalt......

....trockener Schinken, gut abgehangene Rohwurst, auch Parmesan!! halten problemlos den Transport bei trop. Temperaturen aus...

Vor dreißig Jahren hatte ich mit Bekannten Urlaub in Südfrankreich (St.Maxime) erlebt....,wir hatten eine Strohhütte ohne Kühlschrank...., aber mit Superaussicht auf den Golfe Bleu...außer 60 kg marinierten Nackensteaks, 40 Schachteln Bier waren noch 5 Rohwürste mit im Handgepäck....
....die Rohwürste wurden an der Decke der Hütte aufgehangen, damit die Ameisen es nicht so einfach hatten...
....trotz der hochsommerlichen Temperaturen wurden die Würste ohne Probleme ihrer Bestimmung zugeführt...

....also..., bei guter Vakumierung sehe ich für den Transport keine Probleme..

Grüße aus den Tropen

Klaus
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 08.06.2004
1.967 Beiträge (ø0,35/Tag)

Vielen Dank!

Ich bin ganz beruhigt, dass es mit guter Vakuumierung und Kühlung, wann immer möglich, gehen wird. Die Wurst und der Schinken gehen in einer kleinen Kühltasche auf Reisen, kommen im Hotel immer in den Kühlschrank und dann wirds schon klappen. Die Erfahrungen von Klaus und Bushcook zeigen ja, dass es problemlos geht.

Eine Box werde ich nicht bauen, ich möchte ungern schon in Frankfurt oder gar woanders bei der Durchleuchtung des Gepäcks auffallen und dann womöglich als potentieller Attentäter oder Drogenkurier meinen Flug verpassen, weil der Koffer abgeladen wird um zu klären, ob das Polystyrol auch wirklich welches ist und kein Sprengstoff oder entsprechend verarbeitete Betäubungsmittel. Ausserdem ist mir die Arbeit für ein paar 100 g einfach zu viel. Um größere Mengen empfindlicherer Lebensmittel innerhalb eines Kontinents mit dem Wagen zu transportieren, ist diese Lösung ganz sicher die optimalste, das gebe ich gerne zu.

Einen schönen Adventssonntag Euch Allen

Angelika
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine