Räuchern, aber wie??? Bitte um Hilfe!


Mitglied seit 20.11.2007
8 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

ich habe einen Räucherschrank für den Garten aus Edelstahl... . Der nun schon seit fast zwei Jahren unbenutzt im Garten rum steht!!!

Mein Ofen: (siehe unten)
<Link von Admin entfernt>

Ich würde liebend gerne den Schrank benutzten, weiss jedoch nicht wie!

Ich bin Jäger, würde gerne Wild aber auch anderes Fleich Räuchern und Würsten machen, weiss nur nicht wie.

Ich habe zwar schon recht viel gelesen, aber das gelesene passte nie direkt zu mir.

Ich höffe ihr könnt mir hilfreiche Tipps geben

1. Kann ich Sägespäne der Motorsäge benutzten- wegen des Motoröl's, wie mache ich sonst mein Räuchermehl?

2. Kann ich mit meinem Ofen Kalt- Warm und Heißräuchern?

3. Was für ein Rezept ist leicht für Anfänger- egal ob Wurst oder Schinken.

danke Gruß Jonnny




RÄUCHEROFEN ART.-NR. 700


100x40x30 CM
Räucherofen komplett aus 1 mm Edelstahl gefertigt.
Der Ofen ist äußerst solide gebaut und sauber verarbeitet.
Das Fettauffangblech ist geneigt und der Ofen besitzt eine kleine Auslauföffnung für das Fett. Der Ofen wird geliefert mit
Edelstahl rostfreien Grillrosten,
20 Räucherhaken,
3 Stäben zum Senkrechträuchern,
Fettauffangblech,
Thermometer,
Kohleschublade,
diversen Griffen und
Bedienungsanleitung.

Zusätzliche Ausstattungsgegenstände auf den Photos können Sie in den entsprechenden Rubriken dazubestellen. Bei Verwendung eines Gasbrenner wählen Sie bitte das Modell mit 4,2kW.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.12.2006
1.708 Beiträge (ø0,37/Tag)

Halli-Hallo,


wenn du das Sägemehl deiner Motorsäge nimmst schmeckt alles super gut!!- Blödsinn!!!! Wie Du schon selbst schreibst- Motoröl und das Zeug läuft ja durch die Maschine! Sägemehl bekommst Du in Angelfachmärkten, Internet oder Metzgereifachhandel, empfehlenswert ist gereinigtes Buchenmehl. Ein paar Tannezweig oder getrocknete Tannezapfen geben schüne Farbe und zusätzlich Rauchgeschmack. Du muß´t das Mehl zum glühen bringen, hier eignen sich auf keinen Fall Espit oder sontige künstliche Anzünder. Wachsgetränkte sind gut. Das Rachgut muß vorher eingelegt werden, in Salzlake mit gewürzen. Das Salz bekommst Du auch im Fachhandel, kein Kochsalz nehmen! Meist sind in den Rezepten Wacholder, Knoblauch, Pfeffer, Zwiebel ein genaues Rezept mußt Du suchen, Die Teile sollten gleichgroß sein wegen der Rauchdauer, Heißgeräuchert werden solche Sachen wie Fisch und Kassler, Rippchen und ähnliche Dinge so bei 120°, Rauchfleisch wird kaltgeraucht, d.h. ganz niedrige Temperatur und weit wie möglich weg von der Glut. Wursten ist so eine Sache...Du brauch dementsprechen Geräte und es ist nicht ganz einfach, das würde ich mal ganz hinten anstellen.


Glg Claudia

Wer keine Kraft zum Träumen hat, hat auch keine zum Kämpfen!
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 26.10.2007
8 Beiträge (ø0/Tag)

Tja, Jonny, die selbe oder ähnliche Frage hab ich auch in diesem Forum gestellt. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Also mußte ich improvisieren. Ich hab den gleichen Ofen. Allerdings habe ich die Schublade rausgezogen und die Öffnung mit einem Va-Blech zugemacht. Habe Mehl und Buchenholz gekauft . Hab erst Mal den Ofen mit dem Buchenholz richtig angeheizt, dann hab ich auf das Feuer Mehl geschütellt und von unten mit einem Gasbrenner angeheizt. Und sehe da es hat funtioniert. Ich räuche, übrigens nur warm. Habe versucht immer die Temp so um die 70 - 80 Grad zu halten ungefähr 4 Stunden. Schmeckt auf jeden Fall wunderbar(nicht nur mir!). Davor mußt Du das Fleisch Pökeln.
Wie es mit Kalträuchern ist, weiß ich leider nicht!
Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.10.2006
28 Beiträge (ø0,01/Tag)

also, das einfachste ist, wenn du dir einen stück Schweinefleisch nimmst, es Trocken- oder Nass pökelst und räucherst es. Hier mal ein Link zum einlesen .
Schinken ist das einfachste. Brauchst keine Därmer, keinen Wolf und weniger Zeit als bei der Wurstherstellung.
Ich verwende hier oft die Suchfunktion, man bekommt viele brauchbare Suchergebnisse, was Räuchern und Wursten angeht.
Grüße :)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.11.2007
8 Beiträge (ø0/Tag)

Hey,

danke für eure Tipps!!

Habe jetzt erstmal nen bisschen Pökelsalz bestellt, kommt hoffentlich bald dann werde ich mal nen Schinken räuchern danke

Gruß JOnnny
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.01.2008
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Jonny!
Ich habe schon oft Schinken geräuchert und muß den anderen recht geben wenn Sie meinen für einen Anfänger ist das beste Schinken zu räuchern.Ich nehme pro Kilogramm Fleisch 55g Pöckelsalz plus Gewürze.Ich reibe das Fleisch mit der Mischung aus Salz und Gewürze ein und lasse es für ca. 3 Wochen im Kühlschrank.Ale drei Tage wird das Fleisch gewälzt.Nach drei Wochen hänge ich die Schinken für 2-3 Tage zum durchbrennen oder reifen auf.Danach beginne ich den Schinken langsam zu räuchern was sich auch über ein paar Wochen hinziehen kann.
Ich muß sagen ein Schinken braucht Zeit um sich zu entwickeln je länger er reift um so besser schmeckt er.
Viel Spaß und gutes gelingen.
Vorpommernkoch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.06.2006
430 Beiträge (ø0,09/Tag)

Moin Jonny,
wichtig bei dem von Dir genannten Einsatzbereich ist, daß Du kalt (unter 25°C) räucherst! Kaufe Dir ein Bratentermometer, bohre ein kleines Loch in's untere Drittel der Seitenwand, steck den Temperaturfühler durch und behalte es (selbstredend die Thermometerskala, nicht das Loch Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen ) im Auge. Der Ofen scheint mir relativ klein zu sein. Heißräuchern geht darin bestimmt gut, da Du jedoch weniger nach Fisch fragtest, hilft es Dir nicht weiter...
Achte darauf, die trockenen und sauberen Spähne etwas zu verdichten, dann glimmen sie nur und die Hitzeentwicklung ist geringer.

Weidmannsheil
Michel

PS: übrigens, ich habe hiermit angefangen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.01.2008
22 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hey Jonny,

Mach bitte nicht den Fehler und Räuchere Fisch in deinem Schrank, da der nächste Schinken nach Fisch schmeckt. Willst du Fisch räuchern mußt du dir einen neuen Schrank besorgen. Also Fleisch in den Einen und Fisch in den Anderen und bitte nicht durcheinander bringen. Fisch Räuchere ich bei 80°C von 20 min (Hering) bis 45-60 min (Forelle, Aal). Ich rühre mir eine 6-7% Salzlacke an, gebe pro Liter Lacke noch 1 El. Zucker und 2 El. Essig dazu, und lass den Fisch rund 12 h durchziehen. Dann den Fisch richtig abtrocknen lassen bis die Haut fest wird. Dies ist wichtig, dadurch nimmt er schneller den Rauch an, und er hält besser am Räucherhaken. Wichtig: Kühler Luftiger Ort, nicht in die Sonne hängen.

Beim Kalträuchern von Fleisch habe ich noch einen Tipp:ich verdichte die Späne auch, drücke zum Zünden ein Glühendes Stück Grillkohle in die Späne und gebe nicht viel luft, grade soviel das sie nicht erlöschen. Das funktioniert perfeckt, so entsteht viel Rauch und nicht viel Hitze und die Späne glühen allmählich durch. Dies machst du zum Anfang 2 mal am Tag etwa 1 Woche lang danach etwa1 Woche lang 1 mal Täglich.

Ein Gutes Gelingen
Silvio609
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine