Fragen zu der Bratwurst...

zurück weiter

Mitglied seit 11.09.2002
181 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Liebe Wurstfreunde,
Ich habe schon einige male Bratwurst gemacht und die hat auch geschmeckt.
Um die Bratwurst haltbar zu machen, lege ich diese nach dem einwursten in 70ºC heißes Wasser für ca. 10 Minuten. Anschließend verpacke ich die Wurst in Vakuum (ich will die Wurst nicht einfrieren)
Hier nun meine Fragen:
Wie lange ist so eine Bratwurst im Vakuum und dann im Kühlschrank haltbar?
Wenn die Wurst aus dem heißen Wasser kommt, muss die dann warm in das Vakuum verpackt werden oder soll ich die vorher erst abkühlen?
Soll ich irgendwelche Chemikalien dazugeben, um die Haltbarkeit zu verlängern?
Reichen die 10 Minuten in heißem Wasser?

Fragen über fragen.
Ich bedanke mich schon einmal für jede Antwort!

Gruß Michael
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.09.2004
10.809 Beiträge (ø1,95/Tag)

Hallo Michael,

das was Du mit dem heißen Wasser schreibst, nennt sich Abbrühen, für meine Begriffe ist die Temperatur noch ein bisschen schwach, gehe mal noch ungefähr 10° C höher und lasse die Wurst für 20 Minuten darin.

Angebracht ist auf jeden Fall, an einer Wurst zumindest die Garprobe, sie soll schon durchgebrüht sein.

Anschließend wird die Wurst im kalten Wasser schnell herunter gekühlt und über einen Stock gehängt damit die Wurst trocken ist. Die Würste sollten sich dabei nicht berühren.

Das Einpacken in eine Vakuumtüte verlängert die Haltbarkeit maximal um 1-2 Tage, da ich dieses Verfahren noch niemals angewendet habe kann ich Dir die genaue Haltbarkeit nicht sagen, meine Schätzung, maximal 4-5 Tage, allerdings unter der Voraussetzungen die ich oben genannt habe.

\"Gut Wurschtel\" + LG Hobbyko wo bleibt das ...


Hobbyko’s Leitspruch:

Ich mache mir nicht viel, .................aus wenig zum Essen !!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.05.2005
156 Beiträge (ø0,03/Tag)

@MikelMolto,
wir brühen unsere Bratwürste bei 76°C ca. 35-40 Min., je nach Kaliber. Sie sollten eine Kerntemperatur von ca . 70-72°C haben, denn dann haben sie ein optimales Bratverhalten und halten sich auch relativ lange.
Ich würde die Bratwürste, aus eigener Erfahrung, nicht mit kalten Wasser abduschen, sondern an der Luft ca. 30 Minuten abkühlen, dann für ca 1 Std. in den Kühlschrank und erst dann vacuumieren.
Das ganze hat folgenden Hinter grund: Durch das Abduschen zieht die Bratwurst durch den Naturdarm Wasser in sich und durch den erhöhten Wasseranteil wird sie schneller schlecht. Auf keinen Fall darfst Du die Bratwurst vacuumieren wenn sie noch Restwärme hat, denn dann entwickelt sich in dem Beutel mehr Feuchtigkeit und Bakterien, als dir lieb ist.
Unsere Feine Bratwurst hält sich vacuumiert im Kühlhaus (zwischen 2-4°C) ca. 14 Tage.
Gruß,
houmidor
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.09.2004
10.809 Beiträge (ø1,95/Tag)

Hallo Houmidor,

Danke, wieder was gelernt, nur bei mir ist das so, dass ich die Wurst dann portionsweise einfriere und da stellt sich diese Frage bei mir nicht.


\"Gut Wurschtel\" + LG Hobbyko wo bleibt das ...


Hobbyko’s Leitspruch:

Ich mache mir nicht viel, .................aus wenig zum Essen !!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.09.2002
181 Beiträge (ø0,03/Tag)

Ich Danke euch beiden ganz herzlich für die Antworten.
Was der houmidor sagt, leuchtet mir ein und das werde ich dann auch gleich ausprobieren.
Gruss Michael
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.01.2005
1.129 Beiträge (ø0,21/Tag)

bratwürste mögen wir am liebsten frisch alles andere schmeckt .. naja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.10.2004
396 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Zusammen,

mir geht es da wir Kochmaxe, am liebsten frisch.

Und dann brauche ich doch \"nur\" das gewürzte Gehackte in Därme füllen und braten oder einfrieren...

... oder???

Jajaja, was auch immer!

LG
Frischling
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 03.12.2003
7.846 Beiträge (ø1,35/Tag)

Hallo allerseits!

Es gibt ja wohl keinen Unterschied zwischen selbst gemachten frischen und eingefrorenen Würsten!
Jedenfalls nicht bei meinen Bratwürsten!!

Wichtig ist beim Kühlschrank, dass er nicht zu warm eingestellt ist. Immer mit einem guten Thermometer nachprüfen.

Brühen und dann vakuumieren halte ich für die zweitbeste Möglichkeit.
Besser wäre das Vakuumieren und dann einfrieren.


Gruß Let´s cook baby!Jens


Ein weiches Bett, ein gutes Essen und du kannst die Welt vergessen!
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 02.12.2005
110 Beiträge (ø0,02/Tag)

Mit! @ Jens

wohl bekomm \\\'s
Christian
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.09.2003
13.188 Beiträge (ø2,23/Tag)

Hallo!

Wenn man die Möglichkeit hat seine Rostbratwurst selber zu machen, dann sind die frischen natürlich immer der Favorit.
Meist wird aber mehr gewurstelt, damit sich der Aufwand auch lohnt.

Brühen und mit Wasser abkühlen eher nicht, das kann ich auch gut verstehen.

Vakuuimieren allerdings sicher mit einem richtigem gewerblichen Gerät.
So ein Haushaltsfifi,wie ich ihn habe, nehme ich meist nur um Gewürztüten zuverschliessen.

Für mich also nur frische Würste machen, meist am Tag des Verzehrs, den Rest im TK in passender Menge aufbewahren.
Hat sich eigentlich bewährt, und geschmacklich verkraftbar. Stimmts Jens?


VG Jürgen
Verheiratete Männer leben länger als unverheiratete, aber sie sind viel eher bereit zu sterben.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.09.2002
181 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo liebe Wurstfreunde,
also ich muss jetzt noch mal meinen alten Beitrag ausgraben, weil doch noch viele geantwortet haben.
Ich musste die Bratwurst haltbar machen, weil ich ca. 80 Kg verarbeite und die kann ich nicht an einem Tag verbrauchen (verkaufen). Einfrieren scheidet bei mir aus und somit viel die Wahl auf Vakuum.
Ich habe einen Deutschen Stand auf einem Brasilianischen Nationen Fest gemacht (in Brasilien). Dort wird Geld für Schulen gesammelt (alle Gewinne gehen an wohltätige Zwecke). Es war das erste mal, dass ich so was gemacht habe und weil ich Kölner bin, wollte ich unbedingt die Curry wurst anbieten. Das Fest war ein voller Erfolg (auch Dank eurer Hilfe) und wir haben viel Spaß dabei gehabt.

Gruss Michael
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.08.2005
130 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,

die Würste nach dem brühen abkühlen sonst werden sie grau und sehen nicht mehr gut aus.
Zum verpacken sollen die Würste auf jeden fall durchgekühlt werden sonst ersticken sie im vakuum.

Viele Grüße

Wichtel (der Metzgermeisterin ist)

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.01.2005
1.129 Beiträge (ø0,21/Tag)

ich finde das eingefrorene bratwürste ( zumindest die feinen .. ) nicht mehr richtig aufgehen
und auch geschmacklich nachteilig sind
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.08.2006
587 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo Wichtel,

Ich brühe meine Bratwürste nur ca. 30 Sekunden bei 70° Wassertemp. , lasse sie kalt werden, vakuumiere sie oder schlichte sie in TK-geeignete Dosen und dann ab in den Gefrierschrank. Den Tip für die Temperatur und die Zeit bekam ich von einem Metzger!
Für 3 Monate kann ich keine geschmackliche Veränderung an der Bratwurst feststellen.
Da man ja beim Wursten oder Schlachten immer auf äußerste Sauberkeit achtet, war für mich dieses Brühen nur ein letzter Arbeitsschritt um etwaige Bakterien auf dem Darm abzutöten.
Wenn die Bratwurst so lange gebrüht wird dann gart sie doch schon so gut wie durch. Kann ich sie denn dann noch als frische Bratwurst bezeichnen?

Jetzt meine Frage an die Fachfrau oder jeden der sich angesprochen fühlt.

Sind auch die 30 Sekunden ausreichend bei anschl. TK.

Habe ich nach 20 Min. und länger nicht schon gegarte Wurst

Schon jetzt vielen Dank für Antwort(en)

LG

Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.08.2005
130 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Peter,

nach 20 min ist die Wurst durch und keine frischen Bratwürste mehr sondern Brühbratwürste oder Griller oder oder oder.

Wieso Du die Wurst anbrühst verstehe ich nicht?? Meiner meinung nach würde es reichen wenn Du die Würste einfrierst ohne zu brühen. Sollten sich wirklich Bakterien auf dem Darm befinden vermehren die sich nicht bei minus Temperaturen. Es gibt somit keinen verderb in der Tiefkühlung, nur bei zu langer Lagerung (z. B. bei Wurst länger als 3 Monate) eine Geschmackliche veränderung.
Eventuelle Bakterien werden bei der Durcherhitzung auf jeden Fall gekillt.

Für mein Gefühl würde ich nicht so wie Du vorbrühen die Qualität leidet. Bei sauberer Arbeit wirklich nicht nötig.

Liebe Grüße

Wichtel
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine