Gekochte Kartoffeln einfrieren und wieder zum Leben erwecken > geht gar nicht! Oder doch?

zurück weiter

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.01.2011
46 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo zusammen und stelle mich vor: Bin bisher nur stiller Mitleser (fast), viel von Euch aufgeschnappt und umgesetzt (klasse Rezepte, Hinweise, Tipps) u.a. Joghurtproduktion > Vor 4 Tagen angefangen, nimmt kein Ende (bin infiziert) - superlecker und sooo einfach! Freu! Aber nun zu meiner Frage:

Problem: Habe des Öfteren Essensreste eingefroren, worin auch gekochte Kartoffeln drin waren (Linsensuppe, Grünkohl, ... etc.). Nach dem Auftauen und Erwärmen schmeckte Alles gut, bis auf die Kartoffeln. Sie waren griselig, einfach ungenießbar. Immer. Seit dem traue ich mich nicht mehr, etwas einzufrieren, was gekochte Kartoffeln beinhaltet. Gibt es da ein ungeschriebenes Gesetz "nie gekochte Kartoffeln einfrieren" oder so, welches ich nicht kenne?

Andererseits funktioniert es aber mit gekauften Tiefkühlaufläufen (Permanentfrischkocher jetzt bitte weglesen Na! ) wo z.Tl. auch Kartoffeln mit drin sind (und mit Sicherheit auch schon vorgekocht, da man es ja nur erwärmen muß). Merkwürdig ... Mache ich irgendwas falsch? (Klar, jetzt kommt bestimmt von irgendwoher "nimm demnächst ROHE Kartoffeln!", aber darum gehts ja nicht). Hat jemand von Euch (sorry, wenn ich hiermit dutze) ne Erklärung oder nen Tipp? Geht das wirklich generell nicht?

Danke für evtl. Antworten

DJ Let´s rock!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.07.2003
8.195 Beiträge (ø1,46/Tag)

Hallo,
das liegt daran, das in der Industrie die Kartoffeln Schockgefrostet werden. Zuhause hat man diese Möglichkeit nicht.
Kartoffeln haben zuviel Wasser. Die leiden leider immer beim Einfrieren.

LG
Dm
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.08.2010
2.415 Beiträge (ø0,79/Tag)

Doch, ich mache das auch und mir ist noch nie aufgefallen dass die Kartoffeln nicht mehr schmecken. Ich mache zb im Winter oft Maffe , immer mindestens 5 Liter und friere das portionsweise ein. Wobei ich dann nie ganz gar koche. Der Kohl und die Kartoffeln sind dann noch so, dass sie zum gleich essen etwas zu hart wären. Der Eintopf wird immer erst am nächsten Tag gegessen, ich merke keinen Unterschied zwischen dem frischen, den ich am nächsten Tag aufwärme und dem gefrorenen, erwärmten.
Mir ist es einmal passiert dass der Eintopf zu lange gekocht hat, das hat man beim auftauen und essen gemerkt, aber dann war ALLES zu weich und verkocht, der Kohl genauso wie die Kartoffeln.
Ich kenne das Problem also nicht.

LG Schütti

Ein Mensch lebt so lange weiter wie nach seinen Rezepten gekocht wird (für meine Oma)
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.01.2011
46 Beiträge (ø0,02/Tag)

@ dariosmama: Danke. Ja, das wäre eine Erklärung > zu viel Wasser drin (in den Kartoffeln) > stimmt! Schade. Kann ich mir also abschmiken, meine Reste der Lieblingsgerichte einzufrieren (wo Kartoffeln mit drin sind). Schade.

@ schüttimaus: Auch Dir Dank für Deine Antwort. Tja, ich weiß nicht. Du schreibst, hast kein Problem damit. Hört sich aber auch so an, als wenn Du dann (in Gedanken) schon tiefgekühlt kochst? Lach, meine beim Kochen schon die Truhe in den Augen hast. Mit dem Ziel es einzufrieren? Klar, würd ich dann auch auf Sparflamme kochen. Und das Ergebnis wäre mit Sichherheit top!

Aber bei mir gehts leider um "Resteverwertung". Fertigspeise. Ne Menge über, nicht wegwerfwollen. Einfrieren. Sonst kein Thema. Nur diese blöden Kartoffeln. Brrrrr! Grauselig. Kann ich gar nicht beschreiben. Musste deswegen schon Manches wegwefen (was ich ungern tue).

Liebe Grüße
DJ
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.05.2007
21.268 Beiträge (ø5,02/Tag)

Hallo,

ich fiere auch oft fertige Gerichte wie Auflauf oder Eintopf, da ich mir (absichtlich!) mehr koche, als ich essen kann.
Aber Problem mit den Kartoffeln hatte ich dabei noch nie. Sie behalten ihre Konsistenz und auch ich merke keinen Unterschied zu vorher.
Ich taue aber immer erst auf, bevor ich wieder erhitze. Passiert das vielleicht beim Erhitzen von noch gefrorenen Gerichten?

LG
Margie
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.01.2011
46 Beiträge (ø0,02/Tag)

abschminken (Korrektur)
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.01.2011
46 Beiträge (ø0,02/Tag)

@ Margie_S

Nein, laß es auch vorher auftauen. Damit das Warmmachen ruckzuck geht. Es ist mir ein Rätsel. Wirklich.


Grüße
DJ
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.08.2010
2.415 Beiträge (ø0,79/Tag)

Mist, gestern hatte ich ein paar gekochte, ungeschälte Pellkartoffeln über, die ich einfrieren wollte, aber mein Mann war schneller. Na wenn das mal stimmt!? Sonst hätte ich die auftauen und berichten können, aber bei einem Mann wie meinem könnten wir eigentlich die Biotonne abschaffen... Na!

LG Schütti

Ein Mensch lebt so lange weiter wie nach seinen Rezepten gekocht wird (für meine Oma)
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.01.2011
46 Beiträge (ø0,02/Tag)

wegwerfen - mahhhhhn! Der Tastengeber ist schuld Jajaja, was auch immer! vertippt, sorry. Aber mal ernsthaft. Es kann doch nicht sein, dass jedes Gericht, mit Kartoffeln, nicht einzufrieren ist???!! BOOOIINNNGG.... Bin ich bescheuert?. Vermutlich. Muss ich mich wohl mit der Tatsache abgeben, dass es nicht geht. Klappe halten und aufessen Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
47.694 Beiträge (ø8,7/Tag)

Kartoffeln eingefrpren und wieder aufgetaut schmecken anders als frische Kartoffeln - manche störts, manche störts nicht - muss man ausprobieren...

dass man ihnen das Einfrieren NICHT anmerkt - kann ich nicht unterschreiben - ich merks...
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.01.2011
46 Beiträge (ø0,02/Tag)

@ schüttimaus
Wenn Du mal Kartoffeln übrig hast, laß sie gerne zu mir rüberwachsen (bevor Du sie einfrierst) Na! Tausche ich ein gegen selbstgemachten Limetten-Joghurt Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.08.2010
2.415 Beiträge (ø0,79/Tag)

Damit kannst Du mich nicht locken, ich hab grad selbst Joghurt im Gerät und mache gleich Choko Crossies hechel...
Vielleicht merk ich den Unterschied ja nur nicht, weil die Kartoffeln mit dem Kohl, den Karotten, der Tomatensoße. der Erdnussbutter und dem Chilli mehr oder weniger untergehen. Ich frier auf jeden Fall nächste Woche eine ein und werde berichten. Aber sie werden nicht wie Du schreibst "griselig" das würde ich merken. Vielleicht ist ein Unterschied zwischen fest- und mehligkochenden Kartoffeln? Ich hab meistens 2-3 verschiedene Sorten hier.

LG Schütti

Ein Mensch lebt so lange weiter wie nach seinen Rezepten gekocht wird (für meine Oma)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
47.694 Beiträge (ø8,7/Tag)

nein, die Art der Kartoffeln macht keinen Unterschied - auch nicht, ob mans vorher auftaut...

die Konsistenz ändert sich und auch etwas der Geschmzck - ob man das jetzt merkt bzw obs trotzdem schmeckt ist eben unterschiedlich - ich friere bei Eintöpfen immer extra OHNE Kartoffeln ein...ich kanns nicht leiden...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.11.2004
16.282 Beiträge (ø3,16/Tag)

Ich mag das auch nicht, wenn die Kartoffeln beim Auftauen so labberig werden, aber meinem Mann macht es komischerweise nichts aus, daher ist er auch derjenige bei uns, der eingefrorene Eintöpfe mit Kartoffeln aufißt.

Viele Grüße, Jana
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.01.2011
46 Beiträge (ø0,02/Tag)

@ grisou

Sie schmecken gar nicht mehr nach Kartoffeln. Nur noch griselig und einfach bäh! Verderben das ganze Essen. Ich denke, werde nichts mehr einfrieren, worin Kartoffeln drin sind. Der Hinweis "zu viel Wasser drin" klingt logisch". Danke für Eure Antworten.
Drück

Liebe Grüße
DJ
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine