Bechamelsauce übrig...


Mitglied seit 19.02.2009
335 Beiträge (ø0,09/Tag)

Huhu
schon wieder eine Reste-Frage von mir Jajaja, was auch immer!
Mein Schatz hat für uns Lasagne gemacht, sogar mit Bechamelsauce=) Da er aber ABSOLUTER Anfänger ist, haben wir jetzt ca. 750 ml Bechamelsauce übrig^^ Was zum Henker mach ich damit? Ich kenn die Sauce nur in einer Lasagne...Und einfrieren?! Hmm...wofür?
Ich brauch mal wieder eure hilfe=)
Lieben Gruß und ein dickes Danke=)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.07.2010
78 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hier wäre mal eins, welches nichts mit irgendeinem Auflauf zu tun hat Na! :
Gebackene Risottobällchen mit Zitronen - Béchamelsauce

Für 4 Personen
Zubereitungsdauer: 50 Minuten

Zutaten Risottobällchen: 
1 l Gemüsefond
50 g Butter
275 g Risotto Reis
200 g Mozarella
3 Schalotten
75 g frische Kräuter
1 Orange, deren Schale
6 EL geriebenen Parmesan
50 g Mehl
2 Eier
100 g Semmelbrösel
Olivenöl
Zutaten Béchamel:
Salz & Pfeffer 3 Zitronen
3 EL Butter
2 EL Zucker
2 EL Mehl
250 ml Milch
Salz, Pfeffer sowie Muskat
 

Zubereitung Risottobällchen: 
Butter in einem hohen Topf schmelzen, dann den Risottoreis hinzugeben und glasig dünsten. Mit etwas Gemüsefond aufgießen bis der Reis bedeckt ist. Leicht köcheln lassen, dabei immer wieder etwas Fond aufgießen. Sollte der Fond aufgebraucht sein und der Reis noch nicht gar sein, noch etwas zusätzlichen Fond dazugeben. 

Käse und Schalotten in kleine Würfel schneiden. Kräuter sehr fein hacken. Orange mit einem Fadenschneider oder einer Reibe abziehen. 

Ist der Reis fertig, die Kräuter, den Parmesan, die Orangenschale, die Käsewürfelchen sowie die Schalotten unterheben. Die Masse sollte dann so trocken sein, dass sie formbar ist. Sollte dies nicht der Fall sein, etwas Paniermehl zur Bindung unterheben. 

Aus der Masse ca. 3 cm große Bällchen formen. Diese erst in Mehl, dann in Ei und zum Schluss in Semmelbrösel wälzen. Anschließend in einer tiefen Pfanne in ausreichend Olivenöl goldbraun ausbacken

Zubereitung Béchamel: 
Zunächst die Zitronen auspressen, anschließend in einer Sielkasserolle den Saft mit Zucker karamellisieren. Die Butter zerlassen, das Mehl hinzugeben und gut verrühren. Dann die Basic Butter/Mehl zum karamellisierten Zitronensaft geben. 

Mit der Milch aufgießen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat nach Belieben und Geschmack würzen.

Liebe Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2005
13.912 Beiträge (ø2,77/Tag)

Hallo!

Hmm, Bechamelsauce ist doch sehr flexibel einsetzbar:

* Du kannst sie (mit oder ohne Ei reingequirlt) mit Kartoffeln oder Nudeln sowie beliebigem Gemüse, Schinken, Hack usw. als Auflauf einschichten, Käse drüber und backen

* Du kannst z. B. Dill dranmachen - und sie zu Reis + Fisch servieren ... oder Zitrone - und zu Lachs + Nudeln ... usw.

* Du kannst sie auch einfach mit gekochten Kartoffelstückchen, Gewürzgurken + reichlich Petersilie oder Schnittlauch mischen - und z. B. zu was Gebratenem (Bratwurst, Leberkäse, Frikadelle, ...) servieren

* usw. usf.


Sonnige Grüße vom Bäumchen

Leben - es gibt nichts Selteneres auf dieser Welt.
Die meisten Menschen existieren, weiter nichts.

- Oscar Wilde -
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.07.2010
78 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hier ist auch noch eins:
Crêperöllchen mit Gemüse-Schinken-Füllung
Zutaten für 4 Portionen/Personen:
2 Eier
500 ml Milch
250 ml Mineralwasser
3 EL Sonnenblumenöl
230 g Mehl
60 g Butter
300 g Karottenscheiben (TK)
100 g Erbsen (TK)
150 g Hinterkochschinken 
150 ml Brühe
Pfeffer, Salz, Muskatnuss


Zubereitung:
1 Ei trennen (Eiweiß anderweitig verwenden). Eigelb, übriges Ei, 200 ml Milch, Mineralwasser und 1 TL Öl verquirlen. 190 g Mehl und ½ TL Salz mischen und mit einem Schneebesen gründlich unter die Eiermilch rühren, so dass keine Klumpen zurückbleiben. Teig bei Zimmertemperatur etwas quellen lassen.

Inzwischen 20 g Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen, aufgetautes Gemüse darin 5 Minuten unter Wenden anbraten. Schinkenscheiben übereinander legen und in Stücke schneiden.

Für die Bechamelsauce übrige 40 g Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Restliche 40 g Mehl auf einmal zufügen und gut rühren, 1 - 2 Minuten unter Rühren hell anschwitzen (Mehlschwitze). Restliche 300 ml Milch und Brühe nach und nach zufügen, dabei gründlich rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Bechamel unter Rühren 5 Minuten köcheln lassen, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Gemüse und Schinken zufügen und zugedeckt beiseite stellen.

Etwas Öl in der beschichteten Pfanne erhitzen und darin aus dem Teig nacheinander 8 mittelgroße Crêpes backen. Füllung darauf verteilen, Seiten einklappen und die Crêpes aufrollen.

Tipp: Damit die Pfannkuchen nach französischer Art möglichst dünn werden, den Teig am besten in einer beschichteten Pfanne ausbacken. Diese nach dem Einfüllen des Teiges rasch hin- und herschwenken, damit der Teig gleichmäßig dünn darin verteilt ist. Crêpes vorsichtig mit Hilfe von zwei Pfannenwendern umdrehen.

Liebe Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.07.2010
78 Beiträge (ø0,02/Tag)

Da ist auch noch eins (auch aus dem I-Net)
Schnelles Hühnerfrikassée

Zutaten für 2 Portionen:
2 Hähnchenbrustfilets (à ca. 120 g)
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
1 EL Speiseöl
300 ml Bechamelsauce (fertig käuflich)
1 kleine Dose Erbsen und Möhren (= 265 g)
1 Packung Uncle Ben’s® Express Spitzen-Langkorn-Reis
(= 250 g)
Zubereitung | Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten :
1. Hähnchenbrust waschen, trocken tupfen, in Streifen schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und in erhitztem Öl ca. fünf Minuten braten.
2. Erbsen und Möhren abtropfen lassen, mit der Bechamelsauce zu dem Hähnchen geben und mit erhitzen.
3. Uncle Ben’s® Express Spitzen-Langkorn-Reis nach Packungsanweisung erhitzen und zu dem Hühnerfrikassée servieren.

Liebe Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.07.2010
78 Beiträge (ø0,02/Tag)

So mal mein letztes Rezept ;)

Pangasiusfilet mit Spinat und Mozzarella

Zutaten für 2 Personen 
100 g Kirschtomaten
100 g Mozzarella
100 g Blattspinat 
1 Pck. Naturfilets Pangasius 
11/2 EL Limettensaft
4 EL Pesto
25 ml Weißwein
75 ml Bechamelsauce
1 EL Pinienkerne
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

Zubereitung
1. Pangasius-Filets und Blattspinat auftauen lassen. Kirschtomaten waschen und halbieren. Mozzarella würfeln. Blattspinat hacken und alles miteinander vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Fischfilets mit Limettensaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Die Pangasius-Filets auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und die Blattspinatmischung über die Filets verteilen. Das Blech in den vorgeheizten Backofen geben und bei 180° C ca. 20 Min. backen. Pesto mit Weißwein und Bechamelsauce aufkochen lassen. Die Pinienkerne kurz in einer heißen Pfanne ohne Fett schwenken.

3. Die Pangasius-Filets aus dem Backofen nehmen und mit Pinienkernen bestreuen. Zusammen mit der Pestosauce servieren. 

Tipp:  Dazu können Sie Wildreis servieren.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.01.2010
9.643 Beiträge (ø2,89/Tag)

Du könntest einfach Kartoffeln kochen, eventuell etwas Speck anbraten und das dann rein in die Soße (oder die Soße drüber ;)). Darüber noch etwas frischen Schnittlauch geben (am Ende und auch gern nach dem Anrichten auf dem Teller erst drauf streuen, sonst verliert er den Geschmack super fix) und fertig sind Bechamelkartoffeln. Dazu kann man noch ein Stückchen Fleisch braten, muss man aber nicht ;).

Ansonsten schnappst du dir einen Blumenkohl, zerteilst und kochst ihn. 500g Hackfleisch mischst du - wie für Frikadellen - mit einem Ei, einem alten Brötchen in Wasser eingeweicht (alternativ tun es auch 2-3 Scheiben Toast), Pfeffer, Salz, eventuell noch einer Zwiebel und/oder einem Löffel Senf. Die Hackfleischmasse packst du in eine Auflaufform, so, dass quasi ein "Ring" am Rand entlang entsteht. In die Mitte kommt der Blumenkohl, oben drüber die Bechamelsoße und ein paar Semmelbrösel. Das ganze packst du dann für 20-30 Minuten bei ca. 200 Grad in den Ofen.

Das sind meine zwei simpelsten und doch hochgradig leckeren Rezepte mit Bechamelsoße :). Vielleicht ist da ja was für euch dabei :).

GLG, Elphi
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 07.05.2004
11.563 Beiträge (ø2,13/Tag)

Hallo!

Ich finde, 750ml Bechamel sind noch ein ziemlich großer Rest bei 2 Essern. Mal ehrlich - bei einer Bechamel ist nicht allzuviel kaputt wenn man den Rest einfach entsorgt. Bevor ich die nächsten Tage immer das Gleiche essen muss................

Lächeln

Grüße
Rainer
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.10.2009
4.508 Beiträge (ø1,31/Tag)

Als Basis für Rahmgemüse, verdünnt für Gemüsecremesuppen, mit Käse gibt es eine Käsesauce, Kartoffelgratin, Moussaka, mit Pilzen und Bratensauce für Jägerrahmschnitzel, Nudeln mit Schinken - Sahnesauce, Tomatencremesauce/suppe.......
____________________________________________________________________

Gruß vom Küchenpunk!

... Über guten Geschmack lässt sich Streiten, über schlechten nicht! HAR HAR HAR
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.10.2009
4.508 Beiträge (ø1,31/Tag)

Oh nochwas, Rahmgulasch/geschnetzeltes. Na!
____________________________________________________________________

Gruß vom Küchenpunk!

... Über guten Geschmack lässt sich Streiten, über schlechten nicht! HAR HAR HAR
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.01.2005
3.610 Beiträge (ø0,7/Tag)

Hallo,
Bechamel kann man recht gut einfrieren. Bei dieser Menge würde ich auf zwei bis drei kleinere Portionen aufteilen und sie tiefkühlen.
lg
eorann
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.04.2008
1.406 Beiträge (ø0,35/Tag)

Hallo,
also bei uns im Badischen gibt es mit Bechamelsauce immer "Rahmblättle", das ist sowas von lecker. Vielleicht magst Du es ja mal ausprobieren. Ansonsten sind ja schon die verschiedensten Zubereitungsarten genannt, also meines Erachtens passt Bechamelsauce zu allen möglichen Gemüsevariationen, Nudeln und Kartoffeln und wenn Du die Bechamel mit verschiedenen Kräutern würzt, dann schmeckt sie auch immer anders und passt wunderbar zu Fisch oder Fleisch. Lachs-Bechmael-Sauce zu Linguine finde ich auch immer fein.
Liebe Grüße, litwis
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.02.2009
335 Beiträge (ø0,09/Tag)

Huhu

hach ihr seid einfach spitze=)

Hab jetzt für heut abend die Crepes-Röllchen geplant und für den netten älteren Mann unter uns nen Hühnerfrikassee..Der hat sich tierisch gefreut und ist mal ein Dank für das absolute Verständnis, dass wir jung sind und auch ab und an eine Party feiern=) So musste ich wenigstens nichts weg werfen...

Danke euch allen!

Lg
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine