~ Spaghetti in Alufolie vorbereiten ~


Mitglied seit 02.04.2009
12 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo ihr Lieben!

Ich habe hier ein wunderbares Rezept über Spaghetti in Alufolie mit Lachs.

Ich würde jedoch gerne selbstgemachte Bandnudeln in die Alufolie füllen und auch eventuell eine andere Soße.

Meine Frage ist nun, wie ich das denn am Besten vorbereite... Sollte ich gleich alles fertig machen in die Alufolie füllen und dann abends, wenn die Gäste da sind einfach laut Rezept die vorgeschriebenen 20min. in den Ofen stellen? Die Nudeln werden dann doch matschig, oder?

Ich könnte ja auch die Soße fertigmachen und dann abends schnell die Bandnudeln abkochen und das dann in die Alufolie füllen... Mein Problem ist da nur, dass ich nicht weiß, wie ich die selbstgemachten frischen Nudeln ein paar Stunden aufheben kann, ohne dass die zusammenkleben...?

Habt ihr da einen Tipp, oder wie würdet ihr das ganze machen?

Über eine andere Soßenvariante würde ich mich auch sehr freuen... :)

Liebe Grüße und schonmal DANKE für die Antworten!

Sret
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.12.2009
614 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hallo Sret,

die frisch gemachte Pasta würde ich nicht mit in die Alufolie packen.
Nun kenne ich aber dein Rezept nicht.

Auf jeden Fall aber kannst du deine selbstgemachten Nudeln nach der Herstellung noch mal fein übermehlen, vorsichtig mit den Händen auflockern und auf trockenen Küchentüchern ausbreiten.
Ich habe meine letzten "Lang" liegen lassen, soll heissen, so wie ich sie von der Nudelmaschine genommen hatte, der Länge nach auf Küchentücher ausgebreitet.
Manche hängen sie auch auf.

LG cokoala
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.02.2004
14.113 Beiträge (ø2,52/Tag)

Ciao,


Spaghetti in Alufolie mit Lachs Ich nehme an, dass die Spaghetti wohl vorgekocht sind, nein ich bin sicher, dass sie vorgekocht sind. So kannst du auch mit den selbstgemachten Bandnudeln verfahren. So etwas nennt sich "pasta al cartoccio". In den zwanzig Minuten im Backofen, werden zum Beispiel Zutaten wie Käse zum schmelzen gebracht, oder zarten Fischfilets, Garnelen, Muscheln u.s.w. darin gedämpft.

Denke nur daran, die Nudeln in jedem Fall sehr bissfest vorzukochen. Die selbstgemachten dann nur eine Minute in kochendem Wasser lassen, damit sie dann später in der Alufolien nicht die Soße voll aufsaugen.


Alberto
-------------------------------------------------------------------------------------

Die Küche eines Volkes ist das genaue Zeugnis seiner Zivilisation (Ein französischer Gastronomiekritiker )
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.06.2009
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Sret..

du kannst die frischen Nudeln ganz einfach aufbewahren..

Ich mache es so: ich mehliere die Nudeln, stecke diese in einen Gefrierbeutel und diesen in den Kühlschrank.

Klebt nix, die Nudeln bleiben geschmeidig und trocknen nicht aus Lächeln



lg noma
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.06.2008
3 Beiträge (ø0/Tag)

Ich würde das auch genauso wie caralb machen. Nudeln vorkochen (bissfest), danach mit kaltem Wasser auf Raumtemperatur abkühlen (verhindert "Verpappen") und anschließend etwas Öl (viele nehmen Olivenöl, ich persönlich mag das nicht so gerne, ggf. Walnussöl, wenn es zum gericht passt; oder halt ein neutraleres Öl) dazugeben.
Am Abend nochmal kurz (1 Min., siehe Beitrag von caralb) ins kochende Wasser geben.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.02.2004
14.113 Beiträge (ø2,52/Tag)

Eigentlich würde ich mir weitere Beiträgen ersparen, so wie man aus allen Threads von Sret erkennen kann, zeigt er sehr wenig Interesse nach allen seine Fragen sich weiter damit zu beschäftigen Sicher nicht!



Alberto
-------------------------------------------------------------------------------------

Die Küche eines Volkes ist das genaue Zeugnis seiner Zivilisation (Ein französischer Gastronomiekritiker )
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine