Kastanienpasta


Mitglied seit 21.12.2008
638 Beiträge (ø0,16/Tag)

Tag zusammen!

Ich möchte gerne mal Eure Meinungen oder Erfahrungen zu Kastanienpasta wissen.

Und zwar nicht welche aus Kastanienmehl, sondern mit in den Teig eingearbeiteten Maroni. Ich habe hier solche vakuumverpackten, vorgegarten, mit denen würde ich das gerne mal ausprobieren.

Meine Idee wäre einfach, die zu pürieren und sie dann entweder gleich unter das Mehl zu geben (ich nehm normales 405er) - oder sie zu pürieren und mit den Eiern zu vermischen und dann fortzufahren wie gehabt.

Hat das jemand schon mal gemacht? Und hättet Ihr vielleicht auch noch einen Saucenvorschlag? Mir schwebt grad etwas mit Kürbis oder Birnen und Salbei vor... Wichtige Frage

Grüße
Zerbinetta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.12.2007
437 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,
ich hab ein Rezept da werden die Maronen mit Zucker und Eiern gemischt und in einem Mürbteigboden gebacken, wie der Käsekuche, sehr lecker aber üüüüppig.

Gruß Gertrud
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.02.2004
14.112 Beiträge (ø2,44/Tag)

Ciao

leider habe ich selbst sie noch nie mit Maronen zubereitet, aber ich denke, dass die Vereirbeitung so wie bei Kürbispasta möglich wäre. Da allerdings Maronen nicht besonders flüssig werden wie mit Kürbisfleisch, wenn sie püriert werden, würde ich, so nach Gefühl, die Zugabe von Eier erhöhen, so zum Beispiel:

Bei 400 g Mehl
2 Eigelbe
2 Eier
200 g Maronen fein püriert.
Salz
Wenig Öl
Evtl etwas Zimt, weil es bald Weihnachten ist?

Das müsste so in jedem Fall klappen.


Alberto
-------------------------------------------------------------------------------------

Die Küche eines Volkes ist das genaue Zeugnis seiner Zivilisation (Ein französischer Gastronomiekritiker )
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.12.2007
437 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,
es gibt bereits besüßte Maronenpaste im Glas, ich hab ich bei der Marmelade im V-Markt gefunden - Zufall.
Hab weiter nich nocht gesucht.

LG
Gertrud
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.12.2008
638 Beiträge (ø0,16/Tag)

Achtung / Wichtig Danke Alberto, so in etwa habe ich es mir vorgestellt.

Etwas mehr Flüssigkeit ist sicher nötig, das dachte ich mir. Vielleicht probiere ich etwas Muskat dazu, statt Zimt... am Wochenende werde ich's mal versuchen, wenn es gut wird, berichte ich dann.

Und Gertrud: vielen Dank für Deine Anregungen, aber ich wollte Nudeln machen Lächeln !

Grüße
Zerbinetta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.06.2008
2.437 Beiträge (ø0,58/Tag)

Hallo Zerbinetta,

mußte jetzt nochmal lesen, weil ich an dem Wort 'pürieren' hängengeblieben war.
Aber ja, Du hast ja schon vorgegarte Maroni.

Mir schwirrte noch die Verarbeitung von frischen Maroni im Kopf rum, wonach ich kürzlich suchte.
Da war vielfach die Rede vom Mahlen zu Maronimehl und das hätte man doch gut mit normalem Mehl vermischen können, um den Nudelteig zu produzieren. Vielleicht funktioniert es auch aus reinem Maronimehl.
Ich weiß es nicht. Werde mal weiter danach suchen und mal experimentieren

Danke auf jeden Fall für die Inspiration mit dem Maroninudelteig und viel Erfolg bei Deinen Tests.

LG heppi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.12.2008
638 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo heppi,

ja! Laß uns eine Experimentreihe starten! Lächeln

Leider sind die frischen (?) Maroni, die ich hier bekomme, von nasagenwirmal zweifelhafter Qualität... daher greife ich auf die französischen im Vakuum zurück. Für die Sachen, die ich bisher versucht habe, reichen die ganz gut.

Grüße
Zerbinetta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.06.2008
2.437 Beiträge (ø0,58/Tag)

Na ja, vielleicht muß man es ja nicht so auwendig selbst herstellen wie hier in einem alten thread beschrieben.
Es gibt ja auch Maronimehl zu kaufen, wenn ich mich recht entsinne.
Damit könnte man dann gleich losexperimentieren.

LG heppi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.12.2008
638 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hier kommt schon der Erfolgsbericht Lachen !

Zuerst habe ich ca. 150g vorgegarte Maroni erst gehackt, dann mit dem Pürierstab fein zerbröselt (Achtung, die Bröckelchen fliegen dabei gerne auch aus einem hohen Gefäß!) und mit 200g Mehl vermischt. Zwei Eier, etwas Salz, Muskat und einen kleinen Schuss Öl dazu und dann wie üblich den Teig herstellen. Die Mehl-Maroni-Mischung hat genau hingehauen und der Teig wurde sehr angenehm und gut zu verarbeiten. Ich habe dann Pappardelle draus geschnitten.

Dazu gab es eine kleine Sauce aus Birnen, Salbei, Meraner Speck und den restlichen Maroni, zu der mich die wirklich superköstliche Raviolifüllung von amaretti inspiriert hat.

Die Nudeln bekommen einen feinen, nussigen Geschmack und sind sehr schnell gar.

Gottseidank sind noch welche übrig, ich mach das bald wieder, dann gibt's hoffentlich auch ein Foto.

Grüße
Zerbinetta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.09.2006
969 Beiträge (ø0,2/Tag)

guten morgen,

das klingt suuuuuuuuuuuuuuuuuuper lecker.

lg
Maren, der gerade das wasser im mund zusammen läuft
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.05.2009
109 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hmmmmm da läuft auch mir das Wasser im Munde zusammen; werde heute mal einen Versuch starten, ob ich das genauso gut hinbekomme wie ihr Lächeln Gruss Alfredoo
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine