Wird eine Bolognese wirklich nach längerem Kochen immer besser?

zurück weiter

Mitglied seit 05.10.2003
21.597 Beiträge (ø3,58/Tag)

Hallo zusammen,

ich hab letzte Woche Sauce Bolognese so gekocht:

Zwiebel in Öl angeschwitzt; Gehacktes dazu krümelig gebraten; Salz Pfeffer italienische Kräuter, dazu dann 1 große Dose ganze Tomaten etwas Tomatenmark und noch etwa ein halber Pack passierte Tomaten und Rotwein. Alles gut gewürzt und dann im offenenen Topf geköchelt (hat nicht richtig gekocht so an der Siedegrenze) so nach und nach hab ich immer wieder das an Flüssigkeit (Rotwein/Brühe) zugefügt, was verkocht ist. Das hab ich so 2 Stunden etwa gemacht und dann beschlossen, dass die Sauce superschmeckt.

Diese Art der Zubereitung hatte ich schon öfter gelesen, so quasi \"à la italienische Mama\".

Ich hab die Sauce dann eingefroren und ein paar Tage später wieder aufgetaut und nur noch warm gemacht und serviert.

Das Einfrieren hat der Sauce geschmacklich nicht geschadet, auch noch super Konsistenz (ohne Mehlbindung natürlich). Mir hat sie toll geschmeckt.

Mein Gast fragte dann, wie hast du die Sauce gemacht und ich habs dann wie oben erklärt und gemeint, dass ich festgestellt habe, dass die Sauce immer besser wird, je länger sie so ganz langsam vor sich hin köchelt. Mein Gast hat daraufhin den Kopf geschüttelt und gemeint, das wäre doch quatsch und absolut übertrieben so die Sauce zu machen und schmecken würde die davon auch nicht besser (dafür hat sie aber ordentlich zugelangt -grübel- Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen). Jedenfalls würde sie sich so eine Arbeit nicht machen.

Also was meint Ihr dazu? Lohnt sich die Mühe, wobei ich die Mühe nicht so schlimm fand, hab immer wieder zwischendurch andere Sachen im Haushalt gemacht, so war das für mich vom Zeitaufwand nicht so schlimm.

Freu mich auf Eure Meinungen und Kritik.

Liebe Grüße

Petra

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2004
3.487 Beiträge (ø0,6/Tag)

Hallo Petra,

die Mühe lohnt sich auf jeden Fall. Ich finde sogar, dass sie nach drei Stunden noch besser schmeckt.

Viele machen die Bolognese ja ohne Tomaten, was im Original so richtig sein soll. Ich persönlich mag es aber auch tomatig. Allerdings gehört da unbedingt noch Wurzelgemüse rein. Ich verwende, Möhren, Sellerie, Lauch und Zwiebeln in der gleichen Menge wie Fleisch. Das Gemüse wird dabei sehr klein geschnitten, fast atomisiert. Dadurch bekommt die Soße ihren wunderbaren Geschmack und eine tolle Sämigkeit, da nach dieser langen Zeit das Gemüse völlig verkocht ist.

Mjam..... könnte ich auch mal wieder.....

Liebe Grüße
Traviata


Oft ist das Denken schwer, indes,
das Schreiben geht auch ohne es.

Wilhelm Busch (1832-1908)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.10.2003
21.597 Beiträge (ø3,58/Tag)

Hallo Traviata,

das beruhigt mich ja schon mal sehr. Ich mach sonst auch noch Röstgemüse dazu, aber das war mir jetzt bei der Hitze doch zuviel Arbeit Na!

Bei mir muss auch in die Bolognese Tomaten, ohne geht nicht bzw. schmeckt mir nicht.

Liebe Grüße

Petra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.08.2004
988 Beiträge (ø0,17/Tag)

Morgen!

Hab mal bei Jaimie Oliver gesehen, dass er extra betont hat, dass 10 Min. für so eine Sauce vollkommen reichen, weil sonst alles nur noch zerkocht ist.............habs auch probiert, allerdings nur Zwiebel Fleisch Tomatenmark und Dosentomaten, Salz und Pfeffer.....das Ergebnis war recht fruchtig, eigentlich nicht schlecht. Aber Geschmäcker sind verschieden. Meine beste Freunding kocht Bolognese auch immer stundenlang.

LG P.
wo bleibt das ...




Eigentlich bin ich ganz anders- ich komme nur so selten dazu.....
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.07.2005
4.197 Beiträge (ø0,78/Tag)

Hallo,

eine echte Bolognese muss stundenlang vor sich hin koecheln, nur dann kommt das Aroma voll zur Geltung -

LG, Uli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.02.2002
2.124 Beiträge (ø0,32/Tag)

Hallo Petra,

ich habe meine Bolognese sogar 9 Stunden gekocht und sie war einfach perfekt. Oberlecker und genau richtig. Mach dir die Mühe es wird sich lohnen. Du wirst einen Unterschied schmecken zwischen einer Sauce, die 1 Std., 3 Std oder gar 6 Std gekocht hat.

Liebe Grüße

Petterson
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.10.2003
21.597 Beiträge (ø3,58/Tag)

scheint ja eine interessante Frage zu sein Lächeln

Wie schon gesagt, dass ich es diesmal bei den 2 Stunden belassen hab, lag überwiegend an der Hitze. Wollte meine Küche nicht unnötig aufheizen.

Frage an die \"Langkocher\" noch:
Macht ihr das dann auch so, dass ihr nach und nach die verkochte Flüssigkeit immer wieder auffüllt?

Liebe Grüße

Petra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.07.2005
4.197 Beiträge (ø0,78/Tag)

Hallo Petra,

da muss ich nichts nachfuellen, die koechelt so langsam vor sich hin dass genuegend Fluessigkeit uebrig bleibt, nur ab und zu mal umruehren damit nichts ansetzt -

LG, Uli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.10.2003
21.597 Beiträge (ø3,58/Tag)

Hallo Uli,

ja umrühren zwischendurch tu ich auch. Ich hatte nur den Eindruck, sie wurde immer dicker und da ich unbedingt genug haben wollte, hab ich immer mal wieder so ein Schlückchen nachgefüllt.

LG Petra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.02.2004
14.112 Beiträge (ø2,39/Tag)


@petra

du solltest die sosse erst so circa für 1-2 stunden
mit deckel köcheln lassen. dann die letzte stunde
(oder etwas mehr) offen.
es ist bei dieser sosse wirklich sehr wichtig, sie
auf schwacher hitze köcheln zu lassen, gerade so,
dass kleine blubbern an der oberfläche zu sehen sind.
ab und zu immer dabei rühren und den festen rand,
der sich im laufe der zeit im inneren des topfes bildet,
abschaben und untermischen.

saluti alberto



-------------------------------------------------------------------------------------

Sperre nie eine Tür hinter Dir ab, Du könntest zurückgehen wollen (alberto)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.11.2003
4.105 Beiträge (ø0,69/Tag)

Hallo !

Herr Jaimie Oliver meint wohl, die italienischen Mamas wären alle doof. Die haben nichts besseres zu tun, als durch stundenlanges Kochen von Soßen ihre Zeit zu verschwenden? Aber vielleicht kommt dieser Knilch auch noch auf den Trichter, daß man für manche Sachen einfach Zeit braucht!

Tomatenbasierte Soßen werden durch langes Kochen deshalb immer besser, weil sich die Säure der Tomaten langsam abbaut.

Klar kann man auch eine schnelle Tomatensoße machen. Dann aber bitte ganz ohne Kochen. Nicht über 60ºC erhitzen. Dabei erhält man eine ganz andre Art von Tomatensoße. Bei ihr ist es gewünscht die fruchtigen Säuren möglichst komplett zu erhalten. Das ist ein Unterschied wie zwischen einem blutig gebratenen Steak und einem Schmorbraten. Beides hat seine Berechtigung und kann, richtig zubereitet, total lecker schmecken.


Liebe Grüße,

Thomas.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2005
24.572 Beiträge (ø4,47/Tag)

Hallo,

ein klein wenig möchte ich Jamie Oliver mal in Schutz nehmen, schließlich versucht er gerade, in englischen Schulküchen halbwegs vernünftiges Essen einzuführen und den Kids mal zu zeigen, wie Gemüse schmeckt. Das er da natürlich nicht wie eine italienische Mama kocht, ist doch klar. Und für Leute, die sonst nur Dosen aufmachen, ist das doch schon mal OK.

Deshalb muss das, was er von sich gibt, ja nicht das Amen in der Kirche sein.

Deshalb lasse ich trotzdem meine Tomatensauce ganz lange und behutsam vor sich hin köcheln.

lg
eifelkrimi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.10.2003
21.597 Beiträge (ø3,58/Tag)

@alberto

danke für den Tipp, das werde ich das nächste Mal probieren, spart ja sogar noch Strom und es wird nicht so warm in der Wohnung Lachen

@t_segler & eifelkrimi
bei \"Jamie Oliver\" kann ich leider nicht mitreden. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich noch nie eine Sendung mit ihm gesehen habe. *ups ... *rotwerd* Aber vielleicht ist das ja auch keine Schande Na!.

Ich schau nur ab und zu bei Tim Mälzer rein, aber eigentlich ist der mir zu hektisch und es geht ihm ja auch schon mal was daneben, wie z. B. gestern.

Liebe Grüße

Petra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2005
16.867 Beiträge (ø3,21/Tag)

Hallo Petra

ich finde auch das so eine tomatige Bolognese nach langem \"kochen\" besser schmeckt, wurde mir auch so beigebracht und auch mit Röstgemüse.

Und nur weil ein bekannter Koch sagt das is blödsinn muss man das ja nich glauben!!! Und ich sehe die Sendung von Jamie sehr gerne weil der auch sehr viele sehr interessante Rezepte macht die ich so noch nich gesehen oder gehört habe!!!

LG Nitsirk
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 29.05.2005
8.256 Beiträge (ø1,52/Tag)

Sicher reicht es für den britischen Gaumen, eine Bolognese in 10 Minuten zuzubereiten **gg**. Ich mag Jamie Oliver als Person sehr und was er kocht und wie er kocht ist für Kiddies sicher nachahmenswert.

Ich koche Sauce Bolognaise 3 - 4 Stunden. Erst dann hat sich der Geschmack so entfaltet, daß sie mir schmeckt. Außerdem setzt sich nach dieser Zeit oben einiges an flüssigem Fett ab, was ich zu einem guten Teil mit der Kelle abschöpfe.

Heißt es eigentlich Bolognese oder Bolognaise?

Liebe Grüße

Konny

Es kann nur einen geben!
Zitieren & Antworten
zurück weiter