Kekswichteln 2013 - die Rezepte

zurück weiter

Mitglied seit 19.02.2005
5.276 Beiträge (ø0,99/Tag)

Nachdem wir uns hier über unsere Pakete gefreut haben und noch über die restlichen freuen, widmen wir uns nun den Rezepten, auf geht's - die, die enttarnt wurden, können uns ja schon mal ihre Rezepte kundtun OH TANNE...



Grüßle Kekswichteln 2013 Rezepte 2710031266
_____
~ Man sollte immer eine kleine Flasche Whisky dabeihaben für den Fall eines Schlangenbisses - und außerdem sollte man immer eine kleine Schlange dabeihaben! W.C. Fields ~

~ Gibt Dir das Leben einen Knuff, so weine keine Träne, lach' Dir 'nen Ast und setz Dich druff und baumle mit die Beene! H. Zille ~
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.01.2011
11 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo an Alle, die mitgewichtelt haben. Hier sind meine Rezepte

1.Gewürzschnitten vom Blech

100 g getrocknete Pflaumen
50 g getrocknete Aprikosen
100 g kandierter Ingwer
125 g weiche Butter
3 Eier
250 g Zucker
6 EL Milch
250 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
je 1 Msp Nelken, Kardamon und Anis
je 1 Prise Muskatblüte und Muskatnuß
2 EL Kakao
250 g Mandelstifte

Guß: 250 g Puderzucker, 2 TL löslicher Kaffeepulver, 1EL Rum

Trockenfrüchte und Ingwer fein hacken.
Fett, Eier und Zucker cremig schlagen. Die Milch unterrühren. Alle anderen Zutaten, bis auf die Mandelstifte unterrühren. Den Teig auf ein gefettetes und bemehltes Obstkuchenblech streichen. Die Mandelstifte darüber streuen und leicht andrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 20 Min. backen. Nach dem Erkalten mit dem Kaffee-Zuckerguss bestreichen. In kleine Stücke schneiden.



2. Nussprinten

200 g Zucker
200 g Honig
100 g Butterschmalz
75 g Orangeat
je 1 TL gemahlener Anis, Ingwer, Kardamon, Nelken und Zimt
1 Ei
150 g gehackte Haselnüsse
50 g Grümmelkandis
600 g Melh
15 g Pottasche

zum Bestreuen: 1 Eiweiss, 200 g Haselnüsse

Zucker, Honig und Butterschmalz lauwarm erwärmen. Orangeat fein hacken. Alles außer Mehl und Pottasche zusammenrühren. Pottasche in 2-3 EL lauwarmem Wasser auflösen. Erst das Mehl mit den übrigen Zutaten verkneten, zum Schluß aufgelöste Pottasche einarbeiten. Die Masse ist ziemlich fest und etwas krümmelig. Mindestens 2 Wochen abgedeckt kühl stehen lassen.

Den harten Teig zerbröseln, mit etwas Wasser zum geschmeidigen Teig verkneten. Auf wenig Mehl ca. 5-6 mm dick ausrollen. Mit verqirltem Eiweiss bestreichen, mit einem Pizzaschneider oder einem Messer in ca. 3x6 cm große Rechtecke schneiden und mit grob gehackten oder auch mit ganzen Nüssen bestreuen oder belegen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C 10-15 Min. backen. In Blechdosen aufbewahren. Am besten schmecken sie, wenn sie etwas durchgezogen sind.


3. Echter Heidesand

200g Butter
100 g Puderzucker
50 g Marzipanrohmasse
1 TL Vanillinzucker
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
250 g Mehl

Für die Kruste: 1 Eigelb, feiner Zucker

Die möglichst weiche Butter mi dem Puderzucker, dem Marzipan, dem Vanillinzucker und der Zitronenschale verrühren. Das Mehl über die Buttermasse sieben und unterkneten. Aus dem Teig gleich große Rollen von etwa 5cm Durchmesser formen, in Folie wickeln und über Nacht im Kühlschrank ruhen und fest werden lassen. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Teigrollen mit dem verqirltem Eigelb bestreichen und im Zucker rollen. 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden und ca. 10-15 Min. hell backen.

Der Heidesand braucht viel Abstand, er verläuft etwas. Nach dem Backen ist er extrem zart und brüchig, erst kühl lässt er sich vom Blech nehmen.


4. Limetten-Olivenöl-Kekse

1-2 Limetten (ich hatte 1,5)
40 g Zitronat
75 g Zucker
150 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
70 Ml gutes, natives Olivenöl
2 EL Milch
Zucker zum Wälzen

Verzierung: 40 g Zitronat, etwa 50 g Puderzucker, 1 EL Limettensaft

Limetten heiß abspülen, trocken tupfen, die Schale fein abreiben, den Saft auspressen.
Zitronat und Zucker im Blitzhacker fein mahlen. Aus allen Zutaten (incl. 2 EL Limettensaft) einen Teig kneten. Er ist ziemlich weich und klebrig. Ca. 35 kleine Bällchen (etwa wie Rocher) formen, im Zucker wälzen, flach drücken, eine kleine Mulde reidrücken, etwas Zitronat in die Mulde geben. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 12-15 Min. hellgelb backen. Lauwarme Plätzchen mit einem Zuckerguß aus Puderzucker und Limettensaft bestreichen.


5. Terassenplätzchen

Grundrezept Mürbteig, auch perfekt für Ausstecherle und Nougat-Taler

250 g Mehl
125 g kalte Butter
1 Pck Vanillinzucker
60 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eigelbe

Zum Zusammenkleben rote Konfitüre, ich nehme Himbeermarmelade, erwärme sie, streiche durch ein Sieb und koche noch mal ein, damit sie fester wird.

Aus den Zutaten mit den Knethaken einen Mürbeteig herstellen. Schnell mit den Händen nacharbeiten und mind. 2 Std im Kühlschrank ruhen lassen. Zum Ausstechen immer nur kleine Portionen holen, der Teig verträgt keine Wärme. Im großen Gefrierbeutel ausrollen, den Beutel aufschneiden und Plätzchen ausstechen. Bei 180°C 8-10 Min. backen. Mit Marmelade zusammenkleben und mit Puderzucker bestäuben.


6. Wiener Vanillekipferl

50 g gem. Mandeln
50 g gemahlene Haselnüsse
300 g Mehl
100 g feiner Zucker
1 Prise Salz
200 g Butter
2 Eigelbe

zum Bestreuen Vanilinzucker (einige Päckchen) 1:1 mit feinem Zucker oder Puderzucker mischen

Einen Mürbeteig herstellen (kühl und zügig) und mind. 2 Std kalt ruhen lassen. 5-7 g schwere Kipferl formen und bei 190°C 10-12 Min. goldgelb backen. Leicht abkühlen, noch lauwarm im Vanillinzucker wenden.


7. Gewürzsplitter

Teig: je 50 g Butter und Butterschmalz, 1 Eigelb, 50 g Zucker, 1 Vanillinzucker, 1/2 TL gem. Zimt, je 1 Msp gem. Nelken und Piment (ich nehme etwas mehr und mahle die Gewürze selber), 100 g Mehl, 100 g gehackte Mandeln.

Belag: ca. 200 g weiße Kuvertüre, ca. 200 g Mandelstifte (auch da nehme ich gehackte Mandeln)

Mürbteig kneten und kalt stellen, am besten über Nacht und in einer großen Folientüte 3 mm dick ausgerollt. Kleine Plätzchen ausstechen und bei 175°C 5-10 Minuten backen, sie sollen nur leicht dunkler werden. Am besten auf dem Blech auskühlen lassen, da sie heiß sehr brüchig sind. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, Mandeln unterrühren und auf Plätzchen verteilen.



9. Eierlikörkugeln http://www.chefkoch.de/rezepte/23131005746869/Eierlikoerkugeln.html

10. Orangenmarzipankugeln mit Cointreau habe ich so auf Verdacht zusammengemixt aus Marzipan, Orangeat, getr. Aprikosen, Cointreau und sie in Schokostreuseln gewälzt
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2010
219 Beiträge (ø0,07/Tag)

Huhu Kekswichtler,

auch wenn ich wahrscheinlich noch nicht enttarnt bin, stelle ich die Rezepte rein.

Die Wichtelei hat mir viel Spass gemacht. Ein dickes Dankeschön an die Füchsin für die tolle und wahrscheinlich zeitaufwändige Orga! Küsschen Küsschen Küsschen Küsschen
Ebenso möchte ich ein mindestens wenn nicht größeres Dankeschön an die Krönchenträger richten, die nicht müde wurden die Bilder einzustellen! Küsschen Küsschen Küsschen Küsschen

Meine Rezepte:

http://www.chefkoch.de/rs/s0/heidesand+nach+meiner+mama/Rezepte.html

Mandelschiffchen

175 g Fett
100 g Puderzucker
1 P. Vanillezucker
1 Eigelb
½ Fl. Rum Aroma
1 Msp. Gem. Zimt
200 g Mehl
25 g Kakao
1 Msp. Backpulver
125 g gem. Mandeln

Alle Zutaten miteinander verrühren. Kalt stellen. Eine lange Stange rollen und in kurze Stücke
schneiden. Evtl. an beiden Seiten etwas“spitz“ rollen. Wenn man möchte, kann noch eine ganze
Mandel reingedrückt werden.
Auf mit Backpapier ausgelegte Bleche setzten. Im vorgeheizten Backofen 175-200 °C (Umluft) ca. 10 min. backen.


Spritzgebäck (von meiner Schwimu)

500 g Mehl
1 TL Backpulver
250 g Zucker
2 Vanille-Zucker (ich nehme immer Naturvanille)
300 g Butter (250 g langen auch)
1 Ei

Alle Zutaten miteinander verkneten. Kalt stellen. Gebäckaufsatz
auf den Fleischwolf setzen und den Teig portionsweise durchgeben.
Auf mit Backpapier ausgelegte Bleche setzten.
Im vorgeheizten Backofen 180-200 °C Umluft backen, bis sie
gebräunt sind. Ich denke ca. 15 min.


Zimtsterne (aus Frau im Trend Spezial 4/06)

3 Eiweiß
200 g Zucker
400 g gem. Mandeln
2 TL Zimt
4 Tr. Bittermandelöl

Eiweiß steifschlagen. Zucker einrieseln lassen und so lange schlagen, bis der Eischnee glänzt. 3 EL abnehmen. Dann 350 g Mandeln, Zimt und Bittermandelöl unter den restlichen Eischnee rühren, Teig ca. 3 Std. kühlen.
Ofen auf 150°C (Umluft 130°C) vorheizen.
Teig auf den übrigen Mandeln ausrollen, Sterne ausstechen und auf mit
Backpapier ausgelegte Bleche setzten. Bleche ca. 15 min. frosten (tue ich nicht, denn dafür habe ich kein Platz). Zimtsterne mit dem übrigen Eischnee
bestreichen und jedes Blech ca. 15 min. backen.“Ich schlage meistens noch ein Eiweiß nach, denn es langt nie für die Glasur“.


Sandplätzchen> Sand Scheiwe

65 g Schweineschmalz
65 g Butter leicht in einer Pfanne anbräunen und abkühlen lassen.
125 g Zucker
1 P. Vanillezucker
250 g Mehl.

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, zu einer Rolle von ca. 2,5 cm dicke formen und 3 Std. kalt stellen. Diese dann in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und auf mit Backpapier ausgelegte Bleche setzten.
Bei 180 ° ca. 15 Min. hellbraun backen.
(Quelle: Internet www.ahlbach-online.de/Rezepte.htm‎)

Ich hab noch einen ca. 1 TL Meersalz reingegeben.


Wiener Vanillekipferl

300 g Mehl
50 g Mandeln gemahlen
50 g Haselnüsse gemahlen
100 g Zucker
1 Prise Salz
200 g Butter
2 Stück Eigelbe
7 Päckchen Vanillezucker
80 g Puderzucker

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, zu einer Rolle
von ca. 2 cm dicke formen und 3 Std. kalt stellen. Diese dann
in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und Kipferl formen.
Auf mit Backpapier ausgelegte Bleche setzten.
Im vorgeheizten Backofen 180-200 °C ca. 15 Min. hellbraun backen.

(Autor: SBienwald Quelle: rezeptwelt.de)


Knusprige Mandelblätter (Quelle: www.kuechengoetter.de)

115 g Butter
300 g hellbrauner Roh-Rohrzucker
1 TL gem. Zimt (ich habe 1 Msp. gemahlenen Zimt genommen)
1 Prise feines Meersalz
325 g Mehl,
¼ TL Natron
85 g Mandelblättchen

In einem großen Topf die Butter mit Zucker, Zimt, Salz und 75 ml Wasser unter Rühren erhitzen, bis die Butter vollständig geschmolzen ist, sich der größte Teil des Zuckers aber noch nicht aufgelöst hat.

Vom Herd nehmen und Mehl, Natron und Mandeln mit einem Kochlöffel
unterrühren, bis alles gut vermengt ist.
Eine rechteckige Back- oder Auflaufform (etwa 12 x 23 cm) glatt mit Frischhaltefolie auskleiden (ich hab die Pappform vom Backpapier genommen).
Den Teig in die vorbereitete Form füllen und die Oberfläche glatt streichen. Über Nacht im Kühl-schrank fest werden lassen, dabei abdecken.

Am nächsten Tag den Backofen auf 160 °C (Umluft 140 °C) vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen
Den Teigblock aus der Form heben und die Folie abziehen. Teig miteinem großen Messer in möglichst dünne und gleichmäßige Scheiben schneiden. Je dünner einem die Scheiben gelingen, umso knuspriger wird das Mandelgebäck (und umso kürzer ist die Backzeit).
Nach und nach die fragilen Teigscheiben mit ein wenig Abstand auf das Backblech legen und im Ofen (Mitte) 13-16 Minuten backen– die Unterseite der Kekse sollte eine goldbraune Farbe
angenommen haben.
Das Blech aus dem Ofen holen, die Kekse wenden und noch mal 13-16 sie knusprig und goldbraun sind.
Die Mandelblätter aus dem Ofen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. In einem luftdicht verschlossenen Behälter bis zum Verschenken aufbewahren.
Ich hab 200 g Mandelblätter genommen und den Rest auf das Backpapier gestreut. Die Temperatur habe ich auf 180°C gestellt und die Kekse nicht gewendet.
Evtl. die Scheiben zwischen Frischhaltefolie noch dünner rollen. Schmecken dann noch besser.


Florentiner-Ringli

aus Lust auf Backen vom Mittwoch, 6.11. | 18.15 Uhr | SWR Fernsehen in Baden-Württemberg
Rezept: Hannes Weber

Für die Florentiner-Masse
50 g Butter
60 g Rohrzucker
60 g Honig
60 g Mandelblättchen

Für den Teig
150 g Butter, Zimmertemperatur
200 g Puderzucker
3 Eiweiß (100 g)
225 g Weizenmehl Typ 405
75 g Weizen- oder Speisestärke

Zubereitung:
Für die Florentiner-Masse Butter, Zucker und Honig in einem Topf aufkochen und ca. 4 Minuten kochen lassen, dann die Mandelblättchen untermischen.

Den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Zimmerwarme Butter mit Puderzucker mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät aufschlagen, nach und nach die Eiweiße beigeben. Mehl und Stärke vermischen, dann sieben und unter die Buttermasse mehlieren (heben).
Die Masse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und auf ein mit Backpapier belegtes Blech kleine Ringe aufspritzen. Das Loch in der Mitte mit der Florentiner-Masse füllen. Die Kekse im Ofen ca. 12-15 Minuten backen.

Viel Spaß beim Nachbacken!


Ich wünsche allen noch schöne Weihnachten OH TANNE...

LG
micaela3110
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2010
219 Beiträge (ø0,07/Tag)

Huhu,

gehört hier auch hin, wen ich als meine Wima vermute? Wenn nicht, schubst mich woanders hin.

Ich denke, dass meine Wima Revange ist.

rätselnde Grüße

micaela
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.07.2008
154 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Zusammen,

Hier sind meine Rezepte die Bebebebe probieren dürfte Lachen

Pfeil nach rechts Frucht-Nuss-Schnecken
Die fertig geformte Rolle kann eingefroren werden, so hat man schnell einen selbstgemachten Keks für Überraschungsbesuche aus dem Gefriereschrank gezaubert!


Teig
150 g Mehl
75 g Butter
50 g Zucker
1 Ei

Füllung
200g Frucht-Nussmischung (Aprikosen, Cranberries, Mandeln, Kokosraspeln)
50g Pflaumenmus

Glasur
Puderzucker
Zitronensaft

Zubereitung

- Aus Mehl, Butter,Zucker und Ei einen Teig kneten und diesen anschließend kühl stellen.
- Frucht-Nuss-Mischung mit der Küchenmaschine fein zerkleinern und mit dem Pflaumenmus verrühren.
- Teig zu einem Rechteck (längere Seite möglichst lang) auswellen und die Masse darauf verteilen.
- Von der langen Seite her eine Rolle formen und in Klarsichtfolie packen
- Im Gefriereschrank anfrieren lassen, damit sich schöne Scheiben schneiden lassen.
- Bei 180°C 14-15 Minuten backen.
- Glasur zusammenrühren und abgekühlte Plätzchen damit bestreichen

Hinweis: Die fertig geformte Rolle kann eingefroren werden, so hat man schnell einen selbstgemachten Keks für Überraschungsbesuche aus dem Gefriereschrank gezaubert!




Pfeil nach rechts Nougattaler
Teig

200 g Mehl
100g Haselnüsse
100 g Zucker
100 g weiche Butter
1 Eier
1 Vanilleschote

Füllung
125 g Nougat

Glasur
Schokolade
Haselnusskrokant


Zubereitung

- Aus Mehl, Zucker, Butter, Eiern und Vanillezucker einen glatten Teig kneten, in Folie kühl ruhen lassen.
- Ofen auf 200° vorheizen. Teig messerrückendick ausrollen. Gleiche Anzahl runde Plätzchen und Ringe gleicher Größe ausstechen. Plätzchen auf das Blech legen, im Ofen in 10 Min. hellbraun backen.
- Plätzchendeckel mit geschmolzener Schokolade bestreichen und Krokant bestreuen und trocknen lassen
- Nougat im Wasserbad erwärmen und glatt rühren, die ganzen Plätzchen bestreichen, die Ringe darauf setzen.


Hinweis: die Plätzchen schmecken auch ohne Schokoladenglasur


Pfeil nach rechts Lebkuchen
Teig

500 g Dinkelvollkornmehl
50 g Zucker
250g Backkönig
2 große Eier
50 g Butter
1 1/2TL Natron
1/2TL Hirschhornsalz
20g Lebkuchengewürz
10g Kakao

Fein gehackt:
50g Orangeat
50g Zitronat
125g Rosinen
25g kandierter Ingwer
50g Mandeln
75g Nussmischung

Füllung
Marmelade nach Geschmack

Glasur
Schokolade
Puderzucker, Zimt, Zitronensaft

Zubereitung

- Backkönig und Zucker bei kleiner Flamme unter Rühren leicht erwärmen
- Mehl, die Gewürze und alle anderen trockenen Zutaten in einer großen Schüssel gut vermischen, den erwärmten Honig mit dem Zucker, die weiche Butter und die 2 Eier nach und nach einarbeiten.
- Wenn alles gut verknetet ist,den teig als Laib in einen Gefrierbeutel packen und über Nacht kalt ruhen lassen
- Am nächsten Tag dann einen größeren Teil vom Teig nehmen - nochmal gut durchkneten und ca. 5 mm dick ausrollen.
- Das Backrohr auf 200 Grad vorheizen.
- Herzen ausstechen und 10-15 min backen
- Lebkuchen auskühlen lassen und 1 Woche in der Dose ruhen lassen
- Dann nach Wunsch mit Puderzuckerglasur überziehen oder je 2 mit Marmelade zusammen kleben und einen Tag später mit Kuvertüre überziehen

Hinweis: Backkönig ist Kunsthonig,man kann auch Honig nehmen, aber ich mag den geschmack nicht…


Pfeil nach rechts Mini Stollen
Teig

75 g Zucker
150 g weiche Butter
1 Eier
1 Vanilleschote
1 TL Rum
1TL Stollengewürz

250 g Mehl
100g Mandeln gemahlen
1/2 P.Backpulver, Prise Salz

Je 25g Orangeat und Zitronat fein gehackt
75g Rosinen

Belag
100g Puderzucker


Zubereitung

- Zucker, Butter, Ei und Gewürze verrühren
- Mehl, Mandeln und Backpulver mischen und unterkneten
- Früchte unterkneten
- Teig zu Rollen formen und kühl stellen
- Ofen auf 180° vorheizen
- 10-15g Stücke von den Rollen abschneiden und zu Mini-Laiben formen
- Auf das Backblech setzen und 10-15 min goldgelb backen
- Noch heiß im Puderzucker wälzen und nochmal dick mit Puderzucker bestäuben


Wichtig:: die Plätzchen in der Dose mindestens 1 Woche ziehen lassen,
dann entwickelt sich das richtige Aroma. Vorher schmecken sie nur Halb so gut.



Pfeil nach rechts Knackige Cookies
Teig

250 g Zucker
150 g Butter geschmolzen
2 Eier ( große )
Vanilleschote

250 g Mehl
50g Stärke
1/2 P.Backpulver
Prise Salz

50g Kakaonips
150g Nussmischung gehackt
100g Haselnusskrokant
100g Orangeat klein gehackt
100g dunkle Schokolade klein gehackt


Zubereitung

- Zucker, abgekühlte Butter, Ei und Vanille schaumig rühren
- Mehl, Stärke und Backpulver mischen und unterrühren
- Restliche Zutaten unterheben, Teig 1h kalt stellen
- Ofen auf 180° vorheizen
- Mit 2 Teelöffeln kleine Haufen auf das Blech setzen, leicht flach drücken
- in 10-15 min goldbraun backen


Wichtig: Platz zwischen den Cookies lassen, sie laufen etwas auseinander



Pfeil nach rechts Hafer-Kokos-Taler
Teig

200 g Haferflocken
200g Kokosraspeln
200g Dinkelvollkornmehl
1x Backpulver, Prise Salz
200g Zucker
150g Butter
1 großes Ei

Deko
Kuvertüre

Zubereitung

- alle Zutaten miteinander verkneten und etwas kalt stellen
- Ofen auf 175° vorheizen
- Teig dünn ausrollen und runde Plätzchen ausstechen
- etwa 10min backen
- Ausgekühlte Taler mit geschmolzener Schokolade verzieren



Pfeil nach rechts Linzer Stangen

Teig
250 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
120 g Butter
120 g Zucker
Vanilleschote, Prise Salz
1 Ei

Füllung/ Glasur
Johannisbeergelee
Kuvertüre


Zubereitung

- Aus allen Zutaten einen Teig kneten und anschließend 2h kalt stellen.
- Mit den Fleischwolf und dem Spritzgebäckaufsatz Streifen von gleicher Länge machen
- Im vorgeheizten Ofen 10min bei 180 Grad backen
- Gelee glatt rühren und je 2 Streifen zusammenkleben
- Kuvertüre schmelzen und die Enden der gefüllten Stangen eintauchen



Pfeil nach rechts Ausstecherle
Teig

350 g Mehl
50g Stärke
130 g Zucker
200 g Butter
1 Eier
1 Vanilleschote, Prise Salz

Glasur
Nach Wunsch


Zubereitung

- Alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten, in Folie wickeln und 1h kühlen
- Ofen auf 175° vorheizen
- Teig messerrückendick ausrollen und belibiege Plätczhen ausstechen
- im Ofen 8- 10 Min. backen.
- Plätzchen auskühlen lassen und nach Wunsch verzieren

Ich wünsche euch eine wunderschöne Weihnachtszeit!
Und falls noch jemand Plätzchen los werden muss Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Alles liebe Glanzlos
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.04.2008
1.301 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallöchen!




Tiramisu-Sterne

100g Weizenvollkornmehl
130 g Mehl Type 405
1 Msp. Backpulver
2 TL lösliches Espressopulver
1 EL Kakaopulver
120 g Joghurtbutter (gut gekühlt)
60 g brauner Rohrzucker
1 Tütchen Bourbon-Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
40 g weiße Kuvertüre
50 g Mascarpone
40 g Puderzucker
1 EL Mandellikör oder Mandelsirup
evtl. Puderzucker und Kakaopulver zum Bestäuben

Beide Mehlsorten mit Backpulver und Espressopulver in einer Rührschüssel mischen. Das Kakaopulver darübersieben und untermischen. Kalte Butter klein würfeln. Mit Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei zum Mehl-Kakao-Mix geben. Alles mit den Knethaken eines Handmixers zu einem glatten Teig verkneten. Eventuell zum Schluss noch mit beiden Händen kurz durchkneten.
Den Teig zu einer Kugel formen, etwas flach drücken, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 mm dünn ausrollen. Mit einem Plätzchenausstecher mittelgroße Sterne ausstechen. Teigreste immer wieder verkneten, erneut ausrollen und weitere Sterne ausstechen.
Ein Backblech mit Backpapier belegen, Plätzchen daraufsetzen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C, Gas: Stufe 2–3) auf der 2. Schiene von unten 9–10 Minuten backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Inzwischen die Kuvertüre hacken, in eine Schüssel geben und unter Rühren in einem warmen Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Etwas abkühlen lassen.
Mascarpone in einer weiteren Schüssel glattrühren. Puderzucker darübersieben und unterrühren. Kuvertüre und Likör oder Sirup hinzufügen. Alles nochmals gut durchrühren, bis eine glatte Masse entsteht.
Mascarponemasse mit einem Teelöffel auf die Hälfte der abgekühlten Sterne verteilen. Restliche Sterne daraufsetzen, etwas andrücken und trocknen lassen. Tiramisu-Sterne nach Belieben mit Puderzucker und Kakaopulver bestäuben.
In eine Plätzchendose füllen und dabei die einzelnen Lagen mit Küchenpapier trennen. Kühl aufbewahrt halten sie etwa 2 Wochen.



Cashew-Bethmännchen

1 Ei
125 g Cashewkerne
200 g Marzipanrohmasse
1 EL Mehl
50 g Puderzucker

Das Ei trennen. Die Hälfte der Cashewkerne im Mixer fein zerkleinern.
Zerkleinerte Cashewkerne zusammen mit Marzipanrohmasse, Eiweiß, Mehl und Puderzucker zu einem glatten Teig vermengen.
Die Masse zu kirschgroßen Kugeln formen und etwas flach drücken.
Ein Backblech mit Backpapier belegen. Das Eigelb mit etwa 1 TL Wasser verrühren und die Bethmännchen damit bestreichen.
Restliche Cashewkerne in die Bethmännchen drücken.
Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C (Umluft 150 °C, Gas: Stufe 2) auf der mittleren Schiene in ca. 15 Minuten goldbraun backen.
Cashew-Bethmännchen auf einem Backofenrost abkühlen lassen.



Einfach Schokoladenkekse mit einer Prise Zimt verfeinert

100 g Zartbitterschokolade (75 % Kakaogehalt)
150 g Mehl (Type 405)
75 g Weizen-Vollkornmehl
70 g Rohrzucker
½ TL Salz
1 Msp. Zimt
130 g Joghurtbutter

Schokolade grob hacken.
Beide Mehlsorten in eine Schüssel sieben. Zucker, Salz, Zimt und Butter in Stücken dazugeben.
Alles mit den Knethaken des Handmixers zuerst auf niedriger, dann auf höchster Stufe gut durchkneten. Gehackte Schokolade zugeben und ebenfalls unterkneten.
Die Hände mit etwas Mehl einstäuben und die Mischung per Hand zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln, etwas flach drücken und für 40 Minuten kalt stellen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Kleine Kugeln aus dem Teig formen und flach drücken. Kekse auf dem Blech verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft: 160 °C, Gas: Stufe 2-3) auf der 2. Schiene von unten 15 Minuten backen. Auf einem Backofenrost abkühlen lassen.



LEBKUCHEN NACH FRIEDA

250 g Honig
250 g braunen Zucker
100 g Butter
1 Pckch. Lebkuchengewürz ( ca. 20 g) oder eine Mischung aus
Zimt, gem. Ingwer, Nelken, Koriander, Kardamom, Muskat und Muskatblüte
2 TL Zimt (zusätzlich)
abgeriebene Schale 1 Zitrone (kann man auch weglassen)
500 g Mehl
2 EL Kakaopulver
2 Eier
12 - 15 g Pottasche
1 Gläschen Kirschwasser (um die Pottasche aufzulösen)

Honig und Zucker erwärmen. Nicht erhitzen! Herdplatte ausschalten und unter Rühren das Fett zugeben. Das Mehl in eine Schüssel geben und mit dem Kakaopulver und dem Lebkuchengewürz sowie der Zitronenschale vermischen. Eier in die Mitte des Mehls geben.Kirschwasser zur Pottasche geben und verrühren und auflösen. Mit der Küchenmaschine oder einem Handmixer mit Knethaken zu kneten beginnen. Dabei zuerst die Eier kurz in der Mitte des Mehls anquirlen und dabei vorsichtig die Zucker-Honigmasse einfließen lassen und weiter kneten. Unter fortlaufender Betätigung der Knethaken die aufgelöste Pottasche einrühren. So lange kneten bis der Teig leicht zu glänzen beginnt und Blasen bekommt. Durch die Pottasche wird der Geruch des Teiges ein bisschen streng, das verliert sich aber spätestens nach dem Backen.

WICHTIG:

Den Teig während der Zubereitung nicht lange stehen lassen, denn er wird sonst fest und lässt sich kaum noch bearbeiten.

Nachdem Kneten den Teig in der Schüssel stehen lassen, etwa 1 - 2 Stunden, dann festigt er sich und man braucht kaum noch Mehl hinzugeben.
Nun eine Porzellan- oder Keramik-Schüssel mit Deckel oder Teller bereit stellen. Mehl über den Teig stäuben und mit den Händen von der Knetschüssel lösen. Wenn er noch etwas klebt macht das nichts.
Nun legt man den Lebkuchenteig in die bereitgestellte Porzellan- oder Keramikschüssel (Suppenterrinne) und schließt diese mit dem passenden Deckel oder einem Teller. Aber bitte nicht luftdicht!
Der Teig muss atmen können. Wer Tupper benutzt sollte den Deckel nur lose drauf legen. Um das Behältnis wickle ich ein großes Küchenhandtuch bevor ich es bei mir in den Keller auf die Tiefkühltruhe stelle.
Wer keinen geeigneten Ort hat, der kann den eingewickelten Teigbehälter auch in das Gemüsefach des Kühlschranks stellen.
Den Teig an einem kühlen Ort mindestens 1 Nacht lang ruhen lassen. Jedoch, wie oben empfohlen, die Lebkuchen schmecken erst richtig gut, wenn man den Teig 2 Monate "in Frieden" lässt .

Vor dem Ausrollen nochmals richtig fest durchkneten. Eventuell den Teig zuvor Zimmertemperatur annehmen lassen. Wenn er sehr fest ist kann man ihn mit einem Messer in Scheiben schneiden und diese dann portionsweise auf bemehlter Fläche 1/2 cm dick ausrollen. Mit Sicherheit wird man Mehl brauchen, damit einem der Teig nicht auf der Unterlage kleben bleibt.
Mit entsprechenden Ausstechern Figuren ausstechen. Diese nochmals 1 - 2 Stunden auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech ruhen lassen.
Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene backen.
Hin- und wieder die Farbe prüfen, denn der Lebkuchen darf nicht zu dunkel werden, sonst schmeckt er bitter. Die Hitze evtl. reduzieren. Backzeit etwa 20 Minuten bei 180 - 200°. Heißluft etwas weniger, Gas Stufe 2 – 3.

Die Menge reicht für ein bis zwei normale Bleche. Lebkuchen sofort auf einem Rost auskühlen lassen. Wenn die Oberfläche glänzen soll, kurz vor Backzeitende mit Zuckerwasser bestreichen. Ansonsten die abgekühlten Lebkuchen mit Zuckerglasur verzieren.
Wer mit Mandeln verzieren möchte, sollte diese schon vor dem Backen leicht in den Teig drücken.

Möglich, dass der Lebkuchen steinhart wird, dann sollte man ihn an feuchter Luft, oder zusammen mit einem angeschnittenen Apfel aufbewahren. Dadurch wird er wieder butterweich.



Florentiner

70 g Belegkirschen
100 g Sahne
50 g Honig
2 EL Zucker
2 EL Mehl
100 g blättrige Mandeln
100 g gestiftete Mandeln

Kuvertüre zum Bestreichen

Die Kirschen grob zerkleinern. Die Sahne mit dem Honig, Zucker und Mehl unter rühren kurz aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen, die Mandeln und die Kirschen unterziehen.
Kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausglegtes Blech setzen. Bei ca. 150°C Umluft 20 Minuten backen.
Mit der Kuvertüre auf der Unterseite bestreichen.



Orangen-Spekulatius

200 g weiche Butter
400 g Zucker
3 Eier
500 g Mehl
3 TL Backpulver
¼ TL Kardamon
1 Msp. Nelkenpulver
½ TL Zimt
1 gute Prise Muskat
1 P. Orangenschalen
1 Pr. Salz
ca. 100 g gehobelte Mandeln
etwas Sahne

Butter mit Zucker schaumig schlagen. 2 Eier unterrühren. Mehl, Backpulver und die Gewürze unterkneten. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 2 Std. kalt stellen.
Teig auf den gehobelten Mandeln ausrollen und Kreise ausstechen. Das Ei mit etwas Sahne rühren und die Plätzchen bestreichen. Auf Backpapier bei 160°C ca. 12 Minuten backen.


Kekswichteln 2013 Rezepte 2596000555


Andrea - Revange
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.02.2009
150 Beiträge (ø0,04/Tag)

Moin!

Einmal die Rezepte, die ich verwendet habe:

OH TANNE... Schokohasis
75 g Zartbitterschokolade (Ich nahm Ingwerschokolade vom Lidl, die schmeckt nicht nach Ingwer)
75 g Alsan, kalt
100 g Mehl
75 g Marzipanrohmasse
1/2 TL Kakao
3 Tropfen Bittermandelaroma

Kuvertüre zum Verzieren

Die Schokolade muss geraspelt werden. Das ist eine blöde Arbeit, aber die Idee dahinter ist, dass die Schokolade und das Backfett sich nicht zu einer Masse mischen, sondern getrennt vorliegen. Deswegen muss der Teig auch relativ kalt geknetet werden. Ideal ist es, wenn man sein Rührgerät überzeugen kann, das zu tun, ansonsten muss man möglichst schnell mit der Hand kneten, bevor der Teig zu weich wird. Den Teig ausrollen und Ausstecherle machen. Dies backen bei 175 °C, 8 bis 12 Minuten. Aufpassen, dass die Kekse nicht brauner werden, als sie schon sind, je brauner, desto bröckeliger und bitterer.
2-3 Tage an der Luftfeuchte lassen sie vollsaugen und so sind sie zwar nicht mehr knusprig, schmecken aber gut!



OH TANNE... Walnusskekse

50 g Kokosflocken
50 g heiß Wasser
30 g Walnüsse gehackt
30 g Haselnussmus
100 g Rohrzucker
30 mL Öl
1/2 TL gemahlener Ingwer
1/2 TL Zimt
1/4 TL Kardamom
1/4 TL Piment (Hab ich nicht, ich nahm 3 Umdrehungen Pfeffer)
1 Tütchen Vanillinzucker
1/4 TL Salz
88 g Weizenvollkornmehl
1/4 TL Backpulver


Die Kokosflocken werden mit heiß Wasser übergossen und dürfen 15 min quellen. Dann die übrigen Zutaten beimengen und den Teig kalt stellen. Nachdem er brauchbar fest geworden ist, Kugeln daraus formen und in beiden Handflächen leicht platt drücken. Backen bei 180 °C, 10 bis 15 Minuten.


OH TANNE... Zimt-Haferflocken Kekse

75 g Alsan
150 g Rohrzucker
63 g Kokosmilch
1 TL Zimt
0.25 TL NaCl
1 Tütchen Vanillinzucker
100 g kernige Haferflocken
150 g Weizenvollkornmehl
1 TL Backpulver
50 g Rosinen

Alles miteinander gut mischen. Dafür erwärme ich die Alsan in der Mikrowelle, bis sie weich ist und knete mit der Hand. Dann Kekse mit ca. 5 cm Durchmesser, flach, kneten und gestaffelt auf ein Backblech legen. Bei 180 °C 13 bis 15 Minuten bis zur leichten Bräunung backen.


OH TANNE... Espressokekse

90 g Alsan
45 g Zucker
1.5 TL Instant Kaffee
1 pr NaCl

Deko:
Puderzucker
1 EL frisch gekochter Espresso

Teig kneten, Ausstecherle machen, backen bei 180 °C, ca. 10 min. Abkühlen lassen, Guss aus Espresso und Zucker machen und die Kekse darin tunken. Guss gut durchtrocknen lassen.



OH TANNE... Lavendelkekse

88 g Alsan
38 g Puderzucker (gesiebt)
1 pr NaCl
1 Tütchen Vanillinzucker
1/2 TL Lavendelblüten
1/2 TL Ingwer, frisch gerieben

75 g Mehl
50 g weißes Mandelmehl

Das Alsan in der Mikrowelle zu Joghurtkonsistenz erweichen, darin die Lavendelblüten für einige Zeit rühren. Die übrigen Zutaten bis auf Mandelmehl und Mehl zugeben und gut mixen. Danach Mehl und Mandelmehl dazu geben und einen homogenen Teig fabrizieren. Gerade wenn das Alsan zu Beginn sehr weich ist, wird der Teig in diesem Zustand eher Quark ähneln, als einem brauchbaren Teig. Daher ist Kühlen unabdingbar. Der Teig ist danach immer noch eine Diva. Und Diven mögen gerne Puder. Daher die Arbeitsfläche besonder gewissenhaft mehlen, den flach gedrückten Teig von beiden Seiten gut mehlen und das Nudelholz nach jedem einzelnen Ansetzen erneut mehlen. Die Kekse ausstechen und auf ein Blech setzen. Backen bei 180 °C für ca. 8 Min, bis sie leicht braune Ränder haben.


OH TANNE... Orangen-Paniermehlkekse

50 g Mehl (550)
50 g Paniermehl (ohne Würzgebamsel)
63 g Mandelmehl weiß
1 pr NaCl
1 Msp Zimt
1 Msp Orangenback
63 g Zucker
125 g Alsan

Deko:
Orangenmarmelade
Mandelblättchen

Alle Nichtdekosachen zu einem Teig machen und diesen ggf. Kühlen. Ausrollen und Ausstechkekse draus machen. Die Kekse mit der Marmelade bestreichen und die Mandelblättchen raufkleben. Auf dem Blech müssen diese mit mehr Abstand als üblich angeordnet werden. Die Kekse laufen in einer Backphase auseinander und fangen an zu blubbern, kurz vor Backende. Ausstechformen, die eher identitätslos sind, eignen sich daher besser. Sachen wie Hasenohren schnorren zu einer Platte zusammen. Gebacken wird bei 200 °C für ca. 10 Minuten.



OH TANNE... Chai Kekse

2 Beutel Yogi Tea Chai Klassic
25 g Zucker
100 g Alsan
150 g Dinkelmehl 630
1 pr NaCl
4 Brocken Ingwer, kandiert
mehr Zucker zum Wälzen

Ergibt 1 Blech

Alsan einwiegen und in der Mikrowelle zur Joghurtkonsistenz erweichen. Darin den Chaitee trocken emulgieren und mindestens 1 Minute darauf hoffen, dass fettlösliche Stoffe in das Alsan extrahiert werden. Den Zucker, das Mehl und das NaCl einwiegen und zu einem Teig verkneten. Darunter klein geschnittene kandierte Ingwerstückchen geben und gleichmäßig unterkneten. Kalt stellen, falls der Teig zu flüssig ist und dann Kugeln daraus formen. Diese leicht geplättet auf ein Backblech setzen. Backen für ca. 10 Min bei 170 °C. Kurz vor einsetzender Bräunung herausholen. Meistens passiert ein leichter Macaroneffekt, dass der Teig an der Aufsitzfläche einen ausgefransten Rand bildet, welcher zuerst bräunt. Daran erkennt man die Garstufe gut. Die Kekse ca. 5 min erkalten lassen, dann noch restwarm im Zucker wälzen und ganz auskühlen lassen.



OH TANNE... Vanillekipferl

Teig:
125 g Mehl 550
1/4 TL Vanilleschotenmehl
1 pr. NaCl
50 g weißes Mandelmehl
100 g Alsan
38 g Zucker

Deko:
2-3 EL Puderzucker
1 tüt Vanillinzucker
2 msp. Vanilleschotenmehl
1/3 ausgekratzte Vanilleschote

Die Alsan in der Rührschüssel abwiegen und in der Mikrowelle ereichen. Nicht ganz schmelzen. Da hinein das Vanillemehl und rühren. Dabei sollten die organischen Substanzen aus dem Vanillemehl in die Alsan extrahiert werden und sich besser über die Kekse verteilen. Nach 5 Minuten immer mal wieder rühren die restlichen Zutaten zugeben und einen Teig daraus machen. Diesen kann man nun kühlen, darauf habe ich aber verzichtet und sofort die Kekse geformt. Backen bei 200 °C, bis die Spitzen ganz leicht braun sind. Alles weitere Backen zerstört die guten Kekse, also wirklich gut aufpassen.

Die Kekse sind nach dem Rausnehmen noch viel zu brüchig und müssen erst einmal 5 oder 10 Minuten abkühlen. Dann einen Keks auf die Hand setzen, mit dem Dekozucker überhäufen, den Keks über dem Dekozuckerteller umdrehen, sodass überschüssiger Zucker abfällt und bei Seite setzen. Das mit dem Rest widerholen. Die Kekse müssen dekoriert werden, bevor sie ganz kalt sind, da das austretende Wasser im Erkaltungsprozess den Zucker anklebt. Das Wasser fehlt, wenn die Kekse schon ganz kalt sind.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2010
219 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo zusammen,

die Rezepte für die Mandelschiffchen und das Spritzgebäck stehen schon oben.

Nun meine Rezepte Teil 2, worüber sich Olefin hat freuen dürfen:


Haselnussmakronen (wo sind sie hin? Welt zusammengebrochen Hat der Götterbote zugeschlagen?? Welt zusammengebrochen Jajaja, was auch immer!

3 Eiweiß
120 g Zucker
ca. 200 g gem. Haselnüsse

Eiweiß steif schlagen, Zucker einrieseln lassen, Haselnüsse unterheben. Backpaper auf's Blech, mit zwei Teel. Häufchen auf das Paoier setzten und im vorgeheitzten Ofen bei 130°C 30-50 min. backen.

(Quelle: Rezepte aus dem Münsterland; blauer Band)



Sonnenblumenkekse (aus irgendeiner Zeitschrift in den 90ern)

200 g Butter
¼ TL. Salz
¼ L Sahne
6 Tr. Bittermandelöl
300 g Vollkornweizen
75 g Haferflocken
1/2 TL. Weinsteinbackpulver

Alles zusammen verkneten. 75 g von den Sonnenblumenkernen untermischen. Kühlen. Aus dem Teig Kugeln formen und in den restlichen Sonnenblumenkernen wenden.
Im vorgeheizten Backofen 220°C ca. 12 min. backen.

Ich hatte kein Vollkornmehl im Haus und habe normales Mehl genommen. Auch habe ich kein Backpulver reingetan.



Schokoladenstangen

125 g Butter
1 P. V-Zucker
75 g Puderzucker
25 g Schokolade
150 g Mehl
1 Ei oder ein Schwubs Sahne
1 Ek Backkakao
½ TL. Backpulver (hab ich nicht genommen)

Alles zusammenmischen und ca. 1-2 Std. kühlen. Stangen formen und im vorgeheizten Backofen 180°C ca. 13-15 min. backen.
(Ich hab einen Schwubs Sahne genommen).




Schmand Plätzchen > Schmandpläzscher <

250 g Mehl
180 g Butter
5 Eßl. Schmand oder saure Sahne
1 prise Salz.

Alles zu einem glatten Teig verkneten und eine Stunde kalt stellen, dann den Teig ausrollen ca. 1/2 cm dick und mit 3 Eßl. Milch bestreichen und dann mit 2 Eßl. Zucker und 1 Teel. Zimt bestreuen. In 3 X 3 cm große Stücke schneiden und auf ein gefettetes Backblech legen und bei 190 ° ca. 10 Min. goldbraun backen.

(Quelle: Internet www.ahlbach-online.de/Rezepte.html)



&#8206;Spitzbuben mit Nougatfüllung

Zutaten
250 g Mehl
150 g kalte Butter
100 g feiner Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
1 Prise Salz
150 g Nussnougat
Puderzucker zum Bestäuben
Ausstechformen (rund mit gewelltem Rand, ca. 5 cm Ø; kleine Buchstaben, Tannenbäume oder Sterne)

Schritt 1
Mehl, Butter in Flöckchen, Zucker, Vanillezucker, Ei und Salz auf eine Arbeitsfläche häufen. Alles mit einem großen Messer fein hacken und rasch zu einem Mürbeteig verkneten. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und 2 Std. in den Kühlschrank legen.

Schritt 2
Den Backofen auf 180° (Umluft 160°) vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen, mit der Ausstechform 70 Kreise ausstechen. Aus der Hälfte der Teigkreise in der Mitte kleine Buchstaben, Tannenbäume oder Sterne ausstechen.

Schritt 3
Die Plätzchen auf das Blech legen und im Backofen (Mitte) in 10-12 Min. goldgelb backen. Herausnehmen, mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Schritt 4
Inzwischen das Nougat in kleine Würfel schneiden und in einem Topf unter Rühren bei kleiner Hitze schmelzen lassen. Mit einem Teelöffel jeweils etwas Nougat auf den Plätzchen ohne Motiv verteilen. Die Plätzchen mit Motiv mit Puderzucker bestäuben, dann auf die Plätzchen mit Nougat setzen und leicht andrücken. Das Nougat fest werden lassen.

(Quelle: kuechengoetter.de)


Einen schönen Tag noch

micaela3110
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.11.2008
271 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo!

Dann will ich auch mal eben ;)


Baumkuchen

Zutaten:
90g Weizenmehl Type 405
90g Speisestärke
180g Butter
180g Zucker
55g Marzipanrohmasse
8 Eigelb
7 Eiweiss
20g Rum (den lass ich immer weg)
Vanillezucker
Prise Salz
Zitronenschale

Kuvertüre zum tauchen

Eiweiss, Zucker, Salz und die Hälfte der Speisestärke zu Schnee schlagen. Butter mit der anderen Hälfte der Speisestärke, den Gewürzen und dem Marzipan schaumig rühren dabei nach und nach die Eigelbe zugeben. Das Marzipan evtl. vorher mit dem Rum glatt arbeiten, geht aber genauso mit etwas Wasser. Zuerst den Eischnee unter die Buttermasse heben, dann das Mehl unterheben. Etwas Masse auf ein Blech streichen, backen, dann die nächste Schicht usw bis alles aufgebraucht ist.
Bei 200°C nur Oberhitze auf der obersten Schiene backen.



Kokosmakronen

Zutaten:
200g Zucker
250g Kokosraspel
2 Eier
Zitronenschale
Prise Salz

Oblaten
Kuvertüre zum dekorieren

Zucker zusammen mit den Gewürzen und den Eier gut schaumig schlagen. Danach den Kokos unterrühren und kleine Häufchen auf Oblaten setzen. Bei 160°C backen bis sie leicht braune Spitzen bekommen.
Nach dem Auskühlen nach Belieben mit Kuvertüre überspinnen.



Vanillekipferl

Zutaten:
300g Mehl Type 405 (ich hatte ein Mischung aus Weizenvollkorn und Weizenmehl Type 1050)
250g Butter
100g Zucker
125g gemahlene Mandeln
1 Eigelb
Vanillezucker
Prise Salz

Vanillezucker zum wälzen

Alle Zutaten rasch zu einem Teig verkneten und für eine Stunde in Folie gewickelt in den Kühlschrank stellen.
Teig nochmals kurz durchkneten, kleine gleichmäßige Kugeln rollen und diese zu Kipferl formen.
Bei 160°C ca. 16 min backen und noch heiß im Vanillezucker wälzen



Honiglebkuchen nach Oma´s Rezept

Zutaten für ein Backblech:
250g Honig
2 Eier
500g Mehl Type 405
250g Zucker
1 Päckchen Backpulver
Zimt gemahlen
Muskatnuss gemahlen
Nelken gemahlen

Guss:
30g Eiweiß
100g Puderzucker

Den Honig mit dem Zucker vorsichtig erwärmen bis sich der Zucker ganz gelöst hat. Dann abkühlen lassen auf Handwärme. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen dann den Honig und die Eier zugeben und gut durchkneten. Sofort mit relativ viel Mehl ausrollen und bei 160°C ca. 15 min backen bis der Rand anfängt braun zu werden. Die Lebkuchen fühlen sich in der Mitte noch sehr weich an, werden beim auskühlen aber fester. Während des Backvorgangs Eiweiß und Puderzucker anrühren und sofort auf die warmen Lebkuchen streichen und Zuckerstreusel aufstreuen. Anschließend schneiden.



Heidesand

Zutaten:
240g Mehl
180g Butter
80g Zucker
40g Marzipanrohmasse
1 Ei
Vanillezucker
Prise Salz
Zitronenschale

Zucker zum wälzen

Die Marzipanrohmasse weich kneten dann die weiche Butter und die restlichen Zutaten unterkneten. Den Teig zu Rollen formen und in Kristallzucker wälzen. In den Kühlschrank legen zum festwerden dann Scheiben davon abschneiden und bei 160°C ca. 8 min backen.



Spitzbuben

Zutaten:
100g Puderzucker
200g Butter
300g Mehl Type 405
1 Eigelb
Prise Salz
etwas Zitronenschale
Vanillezucker

Johannisbeergelee
Puderzucker zum dekorieren

Für den Mürbeteig Puderzucker, Butter, Mehl, Eigelb und die Gewürze verkneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
Über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
Dann dünn ausrollen und Kekse in der gewünschten Form ausstechen, dabei die Hälfte der Kekse mit einem Loch versehen.
Einen Pinsel leicht mit Wasser befeuchten und die Kekse mit Loch auf die Kekse ohne Loch kleben.
Bei 160°C ca. 10 min backen so, dass sie nicht zu dunkel werden.
Die abgekühlten Kekse mit Puderzucker bestäuben. Dann das Johannisbeergelee in einem Topf erwärmen und in die Löcher füllen.



Liebe Grüße,
kleinpatti
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.01.2009
155 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo zusammen und ein schönes Wochenende,

ich möchte hier nun auch meine Rezepte zum Besten geben:

Die Namenlosen
250g Butter
180g Zucker
1 Vanillezucker
2 Eier
350g Mehl
200g Cornflakes o.ä.
100g Schokolade
125g Rosinen
Zu einem Teig verarbeiten und mit einem Teelöffel kl. Häufchen auf’s Bech setzten.
Bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen


Ellis Überraschungskugeln
300g Löffelbiscuits
100g Mandeln, gem.
120g Butter
75 ml Sahne
125 ml Amaretto
300g Kuvertüre
Die Löffelbiscuits in der Küchenmaschine zu Bröseln mahlen.
Mit den Restlichen Zutaten mischen und den Teig 1 Std. in den Kühlschrank stellen.
Danach Kugeln formen und mit Kuvertüre überziehen.


Haferflockenkekse
200g Butter
150g Zucker
1 Vanillezucker
1 Ei
250g Haferflocken (ich nehm je 50% zart & kernig)
100g Mehl
½ P. Backpulver
1 EL Kakao
etw. Zimt
Zu einem Teig verarbeiten und mit einem Teelöffel kl. Häufchen auf’s Bech setzten.
Bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen

Ingwer Kekse
2 Eier
150g Zucker
1 Msp. Rauchsalz
2 TL Ingwerpulver
150g Mehl
Zu einem Teig verarbeiten und mit einem Teelöffel kl. Häufchen auf’s Bech setzten.
Bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen

Cappuccino Kipferln
300g Mehl
50g Mandeln, gem.
50g Haselnüsse, gem.
80g Zucker
200g Butter
1 Prise Salz
Den Teig 1 Std. kalt stellen, dann Kipferl formen
Und bei 160 Grad 10-1- Minuten backen.

Fernsehkekse
100g Haferflocken
75 g Butter
1 Ei getrennt
100g Zucker
1 TL Backpulver
1 EL Mehl
je 1 TL Zimt & Kakao
Butter schmelzen und die Haferflocken einrühren
Das Ei trennen und das Eiklar zu Schnee schlagen.
Restl. Zutaten zum den Haferflocken geben und das Eischnee unterheben. Kl. Häufchen auf das Backblech setzen und
Bei 170 Grad 15 Minuten backen.

Aprikosenwölckchen
250g getr. Aprikosen
200g Mehl
100g Mandeln gem.
2 TL Backpulver
80g Zucker
4 EL Vanillezucker
2 Eier
150g Butter
Aprikosen hacken oder kleinschneiden.
Eier, Butter und Zucker verrühren, restl. Zutaten dazu.
Kl. Häufchen auf das Backblech geben und bei 180 Grad
10-15 Minuten backen, noch warm mit Puderzucker bestäuben.

Orangen-Schokoplätzchen
125g Butter
125g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
Schale einer unbehandelten Orange
200g Mehl
1 TL Backpulver
100g Schokoraspel
100g Puderzucker & Orangesaft für den Guss
Zutaten gut verkneten und 2 Std. in den Kühlschrank geben.
Teig ausrollen, ausstechen und bei 200 Grad ca. 10 Minuten backen.


Marzipan – Mandelaugen
125g Butter
100g Marzipan
200g Mehl
1 Pck. Vanillepudding
Marmelade
Kuvertüre
Mandeln, gehackt oder Hagelzucker

Die Butter zusammen mit dem zerkleinerten Marzipan erwärmen.
Alles zu einem Teig verkneten. Walnussgroße Kugeln formen und in die Mitte ein Loch drücken.
Kann ruhig etwas tiefer sein, das es sich beim Backen etwas verkleinert.
Bei 160 Grad ca. 12 Minuten backen. Nachdem die Kekse erkaltet sind diese in Kuvertüre tunken und dann
in die gehackten Mandeln oder Hagelzucker. Wenn die Schokolade fest ist, kann das Loch mit Marmelade gefüllt werden.

LG
Corazon23
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.04.2012
166 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hier sind auch meine Rezepte:

Ingwerherzen

Zutaten:
120 g Butter
100 g Puderzucker
20 g Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
5 g Ingwerpulver
50 g Stärkemehl
250 g Mehl
1 Glas Gelee oder Marmelade nach Geschmack
etwas Ingwer kandiert
500 g Schokoglasur

Zubereitung:
Aus den ersten 8 Zutaten einen Mürbteig kneten und diesen gut verpackt ca. 1 Std. durchkühlen lassen.
Den Teig ca. 2mm dick ausrollen und Herzen ausstechen. Diese auf Backpapier legen und bei 160°C Heißluft im vorgeheizten Ofen ca. 8-10 Min. backen. Die Kekse sollen noch hell sein.
Die Herzen vom Blech ziehen und erkalten lassen, dann jedes 2. Plätzchen umdrehen (auf die Blechseite) und Gelee bzw. Marmelade darauf geben, dann mit einem 2. Plätzchen zusammenkleben.
Die Herzen ganz oder halb in Schokoguss tauchen, auf einem Gitter etwas abtropfen lassen, dann nochmal auf Backpapier legen und mit kleinen Stücken von kandiertem Ingwer verzieren.
Das Rezept ergibt je nach Größe ca. 40 - 60 Plätzchen.


Pinienseufzer

Zutaten:
100 g Pinienkerne (1)
200 g Mandeln, geschält
200 g Zucker
2 EL Speisestärke
Schale von einer halben Bio-Zitrone
2 Eiweiß
1 Prise Salz
100 g Pinienkerne (2) zum Verzieren/Belegen

Zubereitung:
Pinienkerne (1) und eine Handvoll Mandeln mit einem großen Messer hacken, die restlichen Mandeln fein mahlen. Alles mit Zucker, Speisestärke und Zitronenschalen in einer Schüssel vermischen.
Das Eiweiß mit Salz halbsteif schlagen. Die Pinien-Mandelmischung vorsichtig unter den Eischnee ziehen.
Kleine, etwa walnussgroße Häufchen mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen (sie laufen beim Backen noch auseinander). Mit den restlichen Pinienkernen (2) belegen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175° C Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene etwa 10 - 12 Minuten hell backen. Die Makronen dürfen dann noch etwas weich sein, sie werden beim Abkühlen fester.
Die Pinienseufzer mit dem Backpapier vom Backblech ziehen und abkühlen lassen. Nach dem Abkühlen vorsichtig vom Backpapier lösen.
Das Rezept ergibt je nach Größe ca. 50 Pinienseufzer.


Plätzchen mit Preiselbeeren und Kokos

Zutaten:
125 g Butter
120 g Puderzucker
1 Ei
½ Fl. Orangenaroma
200 g Mehl
50 g Speisestärke
100 g Mandeln, gemahlen
1 Pck. Vanillezucker
1 kl. Glas Preiselbeergelee

Zutaten für die Streusel:
50 g Mehl
100 g Kokosraspel
75 g Butter, kalte
50 g Zucker

Zubereitung:
Aus den angegebenen Zutaten einen Teig herstellen und dünn ausrollen. Den Teig mit runden, stern- oder blattförmigen Formen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
Alle Plätzchen mit dem Preiselbeergelee einstreichen. Dann die Zutaten für die Kokosstreusel vermengen und auf die Plätzchen streuen.
Bei 180°C im vorgeheizten Backofen ca. 12 - 15 Minuten goldbraun backen.
Das Rezept ergibt ca. 3 Bleche Plätzchen.

LG
Hobbyköchin_RJ
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.06.2010
812 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo zusammen,

fürs Kekswichteln 2013 habe ich ausschliesslich Rezepte aus dem CK genommen.
Ich habe folgende Sorten verschickt:

1. Vollwertige Dinkelsterne
Die habe ich bereits mehrfach gemacht ohne großartige Änderungen.
2. Cantuccini
Die gibt es öfters im Jahr; ich lasse Backaroma weg und nehme Mandeln mit Haut sowie einen Teil Vollkornmehl.
3. Omas Lebkuchen
Der Teig wird im OKTOBER angesetzt und es gibt einen passenden Thread in 4 Teilen, der sehr hilfreich ist. Damit habe ich Sterne als auch größere Lebkuchenmänner hergestellt.
4. Englische Ingwer - Kekse
Ich habe statt Pulver reichlich frischen und kandierten Ingwer genommen. Das nächste Mal noch mehr Ingwer :)
5. Vanille - Mohn - Himbeer - Sterne
Einfach lecker für alle, die Mohn und eine säuerliche Marmelade (Himbeer/Johannisbeer) mögen.
6. Käseplätzchen
Ich fand die Idee gut, auch etwas Herzhaftes zu verschicken. Leider schmeckten die Plätzchen nicht so gut wie sie klangen; sie sind nicht auf meiner Nachbackliste gelandet *ups ... *rotwerd* . Ich weiss nicht, wie die meinem Wichtelkind geschmeckt haben. Letztlich ist es auch Geschmackssache Na!

Ich habe zum ersten Mal beim Kekswichteln teilgenommen und bin vollends zufrieden - vor allem mit dem Paket, welches mich erreichte YES MAN Danke nochmals, liebe Wichtelmama! Und Danke auch an die tolle Organisatorin!

Viele Grüße und einen guten Rutsch an alle,
-schnichla
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.03.2011
2.810 Beiträge (ø0,89/Tag)

Hallo zusammen!

Hier auch noch meine!

Raspberry White Chocolate Macadamia Cookies


75g brauner Zucker
50g weißer Zucker
1 TL Vanillezucker
125g Mehl
½ TL Backpulver
1 Prise Salz
85g Butter
1 kleines Ei

Zubereitung:

Butter schaumig rühren, Eier darunter rühren, die Mischung ebenfalls. Mit einem Eiswürfelportionierer Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und bei 160°C ca. 15 – 20 Minuten backen, sie müssen am Rand leicht braun sein aber in der Mitte noch weich – den richtigen Zeitpunkt zu finden ist nicht so ganz einfach. Dann schnell aus dem Ofen nehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.


Kokos – Marzipan – Makronen

3 Eiweiß
125g Puderzucker
125g Kokosrspel
200g Marzipan
Abgeriebene Schale von ½ Zitrone
1 EL Rum
etwas Backpulver

Schokoglasur

Die Eiweiße mit Zucker sehr schaumig schlagen, die Hälfte davon beiseite stellen, in die verbleibende Masse das Marzipan gut unterrühren. Dann die restlichen Zutaten darunterrühren und zum Schluss das zur Seite gestellte Eiweiß darunter heben.

Mit einem Spritzbeutel Makronen auf die Bleche setzen und bei 160° ca. 15-20 Minuten backen, sie dürfen nicht zu dunkel sein. Mit Schokolade verzieren.


Butter-S

125g Butter
60g Zucker
1 Ei
200g Mehl

Butter, Zucker und Ei schaumig rühren, Mehl darunter kneten. Kalt stellen und mit dem Fleischwolf und Gebäckvorsatz das Spritzgebäck formen und auf Bleche legen – bei 200° ca. 10 Minuten backen.

Variantion mit Marzipan:

50g Marzipan
120g Butter
1 Ei
40g Zucker
200g Mehl

Zubereitung wie oben.

Variation Nougatstangen:

60g Nougat
90g Butter
40g Zucker
30g geröstete gemahlene Haselnüsse
200g Mehl

Zubereitung wie oben, nach dem Backen mit zerlassenem Nougat u. restlichen Nüssen zusammen setzen.

Hildabrötchen

300g Mehl
125g Zucker
etwas Vanille
1 Ei
150g Butter

rote Marmelade/Gelee

Alle Zutaten oben zu einem Mürbeteig kneten und ca. 30 Minuten kalt stellen. Backofen auf 180°C vorheizen. Den Teig ca. 3-5mm dick ausrollen, Plätzchen ausstechen und von der Hälfte davon in der Mitte ein Loch ausstechen. Ca. 10 Minuten backen, bis sie eine goldgelbe Farbe angenommen haben.

Nach dem Backen gleich mit der Marmelade zusammen setzen.



Schoko-Cantuccini

120g Schokolade, dunkle
120g Butter
2 Eier
200g Zucker
etwas Vanille
335g Mehl
60g Backkakao
½ TL Backpulver
1 TL Salz

Butter und Schokolade zusammen schmelzen. Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Butter-Schokoladen-Mischung langsam unter rühren dazugeben.
Mehl mit Backpulver, Kakao und Salz mischen und durchsieben, untermischen und zu einem Teig verkneten. Der Teig sollte nicht kleben und sich leicht weiterverarbeiten lassen.
Den Teig teilen und zu Stangen formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Ofen bei ca. 175°C ca. 25 Minuten backen. Die Stangen etwas abkühlen lassen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben aufs Backblech stellen und nochmals bei 125°C 20 Minuten backen.


Gefüllte Lebkuchen

125g Honig
125g Zucker
100g Butter
375g Mehl
½ Päckchen Backpulver
1 EL Backkakao

Marmelade
evtl. Marzipan
450g Kuvertüre + 50g Kokosfett

Butter, Zucker und Honig in einem Topf zerlassen und etwas abkühlen lassen.
Mehl, Backpulver, Lebkuchengewürz, Kakao, Mandeln und Salz mischen, die Honigmasse und die Eier unterarbeiten. Das Hirschhornsalz im Kaffee auflösen und auch darunterkneten. Den Teig in ein kleines Backblech streichen und bei 175°C ca. 30 Minuten backen.

Etwas abkühlen lassen und mit einem Tortenbodenschneider einmal waagerecht durchschneiden und mit Marmelade (und, wenn man mag, Marzipan) füllen und wieder zusammensetzen.

Am nächsten (oder übernächsten) Tag die Lebkuchen in mundgerechte Stücke schneiden und mit der geschmolzenen Kuvertüre überziehen (ich stecke die Lebkuchen auf eine 3-zinkige Gabel und lasse die Schokolade über der Schüssel mit einem Löffel darüber laufen.
Auf Backpapier setzen und trocknen lassen.


Nussecken

225g Mehl
50g Zucker
etwas Vanille
1 kleines Ei
100g Butter

200g Butter
150g Zucker
2 EL Milch
200g gemahlene Mandeln
200g gehobelte Mandeln
1 abgeriebene Zitronenschale

ca. 5 El Aprikosenmarmelade
Schokoglasur

Aus allen Zutaten für den Boden einen Mürbeteig herstellen und in ein Backblech wellen (sieht wenig Teig aus, aber geht). Solange der Boden im Ofen ca. 7 Minuten vorbackt, die Füllung zubereiten: Butter mit Zucker und Milch aufkochen, die restlichen Zutaten unterrühren. Die Marmelade auf dem Boden verstreichen, den Belag daraufgeben und glatt streichen. Bei 180°C ca. 20-25 Minuten backen.

In Dreiecke schneiden und mit Schokolade verzieren.


Springerle

2 Eier
100g Puderzucker
etwas Vanille
1 TL gemahlene Anissamen
1 Schuss Kirschwasser
250g Mehl

Die Eier und den gesiebten Puderzucker mindestens 20 Minuten mit der Küchenmaschine auf höchster Stufe schaumig schlagen, es muss eine weiß-schaumige Masse entstehen. Das Mehl und die restlichen Zutaten in Portionen darauf sieben und mit einem Kochlöffel unterarbeiten. Der Teig ist nun noch ganz weich und muss ca. 20 Minuten bei Raumtemperatur stehen bleiben.

Ca. 1 cm dick ausrollen, Model* eindrücken, ausschneiden und auf ein Backblech legen. Über Nacht bei Raumtemperatur trocknen lassen und am nächsten Tag bei 140°C ca. 15-20 Minuten backen, bis die Unterseite leicht braun und die Oberseite noch hell ist. Auskühlen lassen und in einer Dose mit nur aufgelegtem Deckel draußen lagern, sonst sind sie steinhart.

*Model: Eine aus Holz geschnitzte Form, die auf den Teig gedrückt wird und der Teig dann das Muster annimmt. Gibts im Internet oder hat vielleicht noch jemand von früher, man kann sie aber natürlich auch einfach ausstechen und ohne Muster backen.



Beste Grüße Yannik
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.11.2003
448 Beiträge (ø0,08/Tag)

So, liebe Revange,

hier nun endlich auch die Rezepte:

http://www.chefkoch.de/rezepte/1197471225608083/Angys-Weihnachts-Cappuccino.html

http://www.chefkoch.de/rezepte/794311183012481/Schneefloeckchen.html

http://www.chefkoch.de/rezepte/1218241227349030/Weihnachtszucker.html

http://www.chefkoch.de/rezepte/18461004448365/Kokosmakronen-mit-Quark.html

3 x w.rezeptwelt.de/rezepte/toffee-küsschen/436861

3 x w. http://koch-mit-pamperedchef.de/inspiration/rezepte-fuer-die-plaetzchenpresse/karamellgebaeck/

http://www.chefkoch.de/rezepte/160601070188995/Engelsaugen.html

3 x w.rezeptwelt.de/rezepte/stempelkekse-kakao/433723

3 x w.kochen-und-backen-mit-sylvia-rebischke.de/app/download/993866/Erdnussbutterkekse.pdf

da ich das rezept von dem schoko-spritzgebäck nicht finde, tipp ich es ab:

125 g weiche butter
125 g zucker
1 Ei
250 g Weizenmehl
1/2 Pck Kochpudding Schokolade

Butter, Zucker und Ei in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Mehl und Puddingpulver zugeben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Nicht kühlen!
Gewünschte Einsatzsscheibe mit der Zahl nach aussen in die Plätzchenpresse (von The Pampered Chef) einlegen und mit einer Drehung fixieren. Den gesamten Teig einfüllen und darauf achten, dass keine LUftlöcher enstehen. Mit der PResse die Kekse direkt afu den Zauberstein oder ein Backblech (mit Backpapier) drücken. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf der untersten Schiene 15 Minuten backen.

BEim nächsten Mal muss ich doch ein Rezeptheft machen. DAs ist sicherlich einfacher, als hinterher alles zusammen zu suchen Oh

LG Schokoschnalle ...


Der größte Ruhm im Leben liegt nicht darin, nie zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen.
Nelson Mandela




Kekswichteln 2013 Rezepte 1244440610 Kekswichteln 2013 Rezepte 1857594954
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.11.2004
16.093 Beiträge (ø2,95/Tag)

Ups, den Thread habe ich irgendwie übersehen. Ich habe clara229 ein Mini-Keksepaket geschickt mit folgenden Sorten:

http://www.chefkoch.de/rezepte/1589111266322847/Spitzbuben-mit-Mandeln.html

http://www.chefkoch.de/rezepte/2308641368340018/Rosmarin-Sandplaetzchen.html

Und, nicht in der Datenbank enthalten: Elisenlebkuchen ohne Mehl. Diese gehen wie folgt: 250 g abgezogene, gemahlene Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett unter Wenden goldbraun rösten. Je 40 g Orangeat und Zitronat sehr fein würfeln (ich habe sie in der Küchenmaschine fein gehackt, dann hat man auch keine Stückchen in den Lebkuchen, das mögen ja viele nicht so). Orangeat und Zitronat, ferner drei Teelöffel Lebkuchengewürz unter die gerösteten Mandeln heben. Drei Eiweiß mit einer Prise Salz und 150 g Zucker sehr steif schlagen. Die Mandel-Gewürz-Mischung zusammen mit drei Eßlöffeln Schlagsahne unterheben. Mit einem Spritzbeutel oder zwei Eßlöffeln große Tupfen auf mit Backpapier belegte Backbleche spritzen/setzen. Die Tupfen etwa 30 Minuten bei Zimmertemperatur trocknen lassen. Dann bei 180 °C (Ober-/Unterhitze) oder 160 °C (Heißluft) 15 bis 20 Minuten trocknen lassen (im Rezept sind lediglich acht Minuten angegeben, das fand ich aber definitiv zuwenig, jedenfalls bei Heißluft). Die Lebkuchen dann erkalten lassen und vom Backpapier abziehen. Die Unterseite der Lebkuchen nach oben drehen und mit Kuvertüre (Zartbitter oder Vollmilch) bestreichen. Nach dem Aushärten der Kuvertüre die Oberseite der Lebkuchen auch noch mit Kuvertüre verzieren (z.B. mit einem Gittermuster).

Viele Grüße, Jana
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine