Rezepte für Fertigbratkartoffeln

zurück weiter

Mitglied seit 10.08.2009
1.072 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo
habe heute von meiner Bekannten,Fertigbratkartpffeln bekommen,
5 kg.Eine Pfanne voll,gabs heute.
Ein schönes Auflaufrezept habe ich auch schon gefunden.
Habe sie erstmal in kleineren Portionen eingefroren,sind vom
MHD abgelaufen.Das sehe ich aber nie so eng.
Wollte sie aber doch verbrauchen,habt ihr noch leckere Rezepte.
danke mondschaf
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2003
30.660 Beiträge (ø4,8/Tag)

Hallo Mondschaf

ich habe die erst einmal probiert (sind das die Vacuumkartoffeln?), aber ich kann mir vorstellen dass du alles damit machen kannst was du auch mit normalen Bratkartoffeln machen kannst.

z Bsp Bauernfrühstück

LG
Angelika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.06.2018
1.760 Beiträge (ø1,85/Tag)

Es kommt darauf an, wie weit die als Bratkartoffeln vorbereitet sind. Ich kenne die holländischen Bratkartoffeln in Plastiksäcken aus dem Supermarktkühlregal, die nur leicht vorgekochte, gepellte Kartoffelscheiben sind. Damit kann man neben Bratkartoffeln praktisch alle Kartoffelgerichte machen, wo in Scheiben geschnittene Kartoffeln reingehören. Im Zweifelsfall konnte man die sogar im Topf mit Wasser fertig kochen und einen Kartoffelsalat daraus machen.
Ich habe hier in D aber auch mal Bratkartoffeln mit Speck und Fett in einem Vakuumbeutel erwischt, wo man nicht viel anderes als Bratkartoffeln mit machen konnte. Da würden mir höchstens Kartoffelgratin oder Aufläufe wie Mussaka einfallen.Vielleicht geht auch eine spanische Tortilla
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.11.2013
5.485 Beiträge (ø2,09/Tag)

Mondschaf, ich weiß nicht, welche Art von Fertigkartoffeln du meinst.

Ich kaufe bei unserem Edeka z. B. TK-Bratkartoffeln. Die sind roh in Scheiben geschnitten - absolut pur. Damit bereite ich manchmal gern eine schnelle Bratkartoffelpfanne zu. Diese Kartoffelscheiben gehören noch tk in eine Pfanne mit heißem Fett - Abstand einhalten 😉 - werden gewendet, gewürzt, dann füge ich magere Speckwürfel hinzu und zum Schluss schlage ich Eier darüber. Das sind quasi frittierte Kartoffelscheiben. Lecka 🙃

Entweder nutze ich die halt für eine Bratkartoffelpfanne als Hauptgericht oder selten auch als Beilage - für andere Gerichte verwende ich die bisher nicht. Obwohl - Physinaut bringt mich auf die Idee - vielleicht Gratin 🤔 Dafür habe ich bis jetzt jedoch stets frische Kartoffeln genommen....

Grüße
keshi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
4.203 Beiträge (ø1,65/Tag)

Huhu.

Ich gebe zu bedenken dass rohe und gekochte Kartoffeln, auch in Scheiben, durch das Gefrieren sehr unlecker werden. Weich, matschig, grisselig und süß.

Wenn diese Bratkartoffeln also nicht vorgebraten waren oder sonst wie behandelt ( keine Ahnung wie die Industrie das hinkriegt) könnte es sein dass sie nach der TK nicht mehr schmecken.

@mondschaf: bevor du damit ein ganzes Gericht zubereitest würde ich erst mal eine kleine Menge testen. Nicht dass du dir alles verdirbst.

Gruß
Dorit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.01.2009
648 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo Mondschaf,
wenn du die Bratkartoffeln aus der TK verwendest, ist es ratsam, sie nicht zu lange zu erhitzen, sondern eher zu grillen.
Sonst matschen sie wirklich fies.
Im Backofen funktioniert es ganz gut. Gebe sie einfach auf ein Blech, dazu etwas Oliven-Öl mit Kräutern deiner Wahl, sowie 250gr geviertelte Champions und 1 Lauchzwiebel in Ringen... alles gut durchmischen.
Dann 20min bei 180° Ober- Unterhitze garen, anschliessend auf 500gr Kartoffeln 200gr Parmesan geben, sowie 2 EL Paniermehl oder einfach irgendwelche Brotbrösel. Weitere 10min überbacken. Mit frischer Petersilie und Creme Fresh-Klecksen servieren =).

En Guete!
Glg
Geronimo
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2015
6.736 Beiträge (ø3,06/Tag)

Hallo mondschaf-13,

ich bin auch der Meinung, diese Bratkartoffeln nicht all zu lange einzufrieren.
Diese enthalten allein schon eine Menge an Bratfett und sicher auch einen erheblichen Anteil an ausgebratenem Bacon.

Das wird in der Tiefkühltruhe schnell ranzig, wo es ohnehin auch schon übers MHD sind.

Auch beim Anbraten ist es wichtig, das du diese nicht zu lange in der Pfanne lässt. Denn auch Geronimo erwähnte schon, das diese schnell dazu neigen, matschig zu werden.

Bye eisbobby
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2012
5.301 Beiträge (ø1,61/Tag)

Zitat von eisbobby am 13.01.2021 um 21:49 Uhr

„Diese enthalten allein schon eine Menge an Bratfett und sicher auch einen erheblichen Anteil an ausgebratenem Bacon.“


Ich habe bisher nie Fertigbratkartoffeln gekauft oder mich damit beschäftigt, aber bezweifle dennoch stark, dass sie Bacon enthalten oder zumindest dessen Fett.😉

Das wären einerseits Dinge, auf die die meisten Leute, die so etwas kaufen, sowieso keinen Wert legen und wodurch sich die Kosten erhöhen würden und andererseits würden sie Menschen, die vegetarisch oder vegan leben, ausschließen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2015
6.736 Beiträge (ø3,06/Tag)

Ich habe tatsächlich mal solche Beutel gekauft. 1. Weil sie wirklich appetitlich aussahen und 2. Sie brachten ja wirklich nur angebraten, sprich gebräunt und erwärmt werden.

Doch letztendlich war der ganze Kladeradatsch nur Matsch. Nie wieder würde ich solche Kartoffeln kaufen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.06.2018
1.760 Beiträge (ø1,85/Tag)

Zitat von DirtyDios am 14.01.2021 um 03:19 Uhr


Ich habe bisher nie Fertigbratkartoffeln gekauft oder mich damit beschäftigt, aber bezweifle dennoch stark, dass sie Bacon enthalten oder zumindest dessen Fett.😉



Dann schaue mal hier: https://www.blogtestesser.de/2020/05/aldi-landfreude-bratkartoffeln-mit-speck-und-zwiebeln.html

Mit solchen Bratkartoffeln ist man etwas eingeschränkt in der Weiterverarbeitung.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.02.2012
40 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hi,
Du könntest daraus Kartoffelmuffins machen (mit Lauch, Cheddar, Ei, Creme Fraiche, Salz, Pfeffer). Oder Tiroler Gröstl mit Spiegelei.
LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
53.252 Beiträge (ø8,53/Tag)

Zunächst mal: um welche handelt es sich denn? Um die TK-Bratkartoffeln, oder um die im Beutel, die es z. B. von Pfanni gibt?

Ich habe nur Erfahrung mit TK-Bratkartoffeln, die werden nicht wie weiter oben beschrieben sofort matschig (zumindest die Sorte die ich schon hatte) - sie sind vorfrittiert. Rezepte, bei denen sie noch mit Öl und Käse gratiniert werden, würde ich mir allerdings verkneifen, ich finde sie schon ohne diese Zutaten recht fett, bei mir kamen die in eine beschichtete Pfanne, damit es nicht noch viel Fett brauchte. Ich würde die für Pfannengerichte aufbrauchen, als spanisches Omelette mit Gemüse & Ei, so ähnlich wies Keshi beschreibt, z. B. Oder eben für Bratkartoffel-Variationen - mit Ei, mit Speck, mit Wurst...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2020
142 Beiträge (ø1,58/Tag)

ich denke, die Bratkartoffeln waren "frisch" (nicht TK), weil die TE sie ja wg. Ablauf des MHD vorsichtshalber in kleinen Portionen eingefroren hat...also sind sie jetzt TK 🤔
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
53.252 Beiträge (ø8,53/Tag)

ahhh, stimmt. Habe ich überlesen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2015
6.736 Beiträge (ø3,06/Tag)

Es handelt sich nicht um TK- Ware, sondern um normale gekühlte Bratkartoffeln die schon gegart, gewürzt und auch in der Regel mit Bacon gemischt sind. Diese gibt es in 2,5 und 5 KG Vakuumbeuteln.

Geschmacklich, naja, da teilen sich mit recht die Meinungen. Ich selbst finde, das die zu künstlich gewürzt sind. Es ist für mich nicht son Knaller.

Doch aufzuwerten zu Muffins wird garantiert gut funktionieren.

Bye
Zitieren & Antworten
zurück weiter