Single - konsumieren wir anders? Wie zeigt sich das? TEIL 3

zurück weiter

Mitglied seit 23.11.2008
11.666 Beiträge (ø2,91/Tag)

Hallo zusammen,

damit die Beiträge gut lesbar mit dem Handy bleiben, machen wir mal Teil 3. Viel Spaß beim Austausch.

Hier ist Teil Teil 2, die neuesten Beiträge.

Und hier ist zum Nachlesen Teil 1 - Der Beginn des Threads

Allen einen freundlichen Gruß und einen schönen Tag
vanzi7mon


Wer mag, ist hier gerne eingeladen:
http://www.chefkoch.de/groups/2,3465/Bratlinge.html
in der Kaufdiät-Gruppe:" Vorratsabbau" und "Beste Reste"
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.12.2018
656 Beiträge (ø1,9/Tag)

😘 danke vanzi für die Teilung!

Hallo, eben habe ich bei Anne gelesen, dass man sich für Stromnotfälle wappnen soll. Ein Single-Haushalt hat da wohl andere Bedürfnisse? Wenn ich mich in meiner Wohnung gerade umschaue - außer dem Kühlschrank hängt nix am Strom. Aber im Winter die Heizung!

Hmm, außer einem Batteriekofferadio hab ich nichts alternatives . Aber ich habe mir vorgenommen, doch mal einen Campingkocher anzuschaffen. Und TK-Vorräte bringen dann ja auch nix.
Wutz
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
50.178 Beiträge (ø8,63/Tag)

bei mir hängt ganzjährig die Heizung und damit auch die Warmwasserversorgung von Strom ab, auch wenns ne Gasheizung ist. Im Sommer wäre deren Ausfall aber verkraftbar...kalt Duschen ist kein Thema.

jetzt im Sommer hätte ich bei Stromausfall eher ein Problem der Überversorgung - TK-Truhe ist jetzt voll. Die müsste dann ganz hektisch verteilt werden. Ansonsten hätte ich jede Menge Feigen plus Tomaten, Gurken, Melonen as Nachbars Garten. Grosse Extravorräte anzulegen brauchts da nicht. Nen kleinen Gaskocher mit Kartuschen gibts auch.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.08.2006
2.344 Beiträge (ø0,48/Tag)

Hallo,

dank Outdoor-Hobby bin ich da zum Glück gut ausgerüstet. Kocher, Spiritus, Streichhölzer, Solar-Kurbelradio, Solarlampe (die auch als Powerbank funktioniert) usw. alles da. Bis hin zum dicken Schlafsack, der auch bei Kälte noch kuschlig warm hält.
Und falls es wirklich absehbar wäre, dass der Strom länger ausfällt als der Tiefkühler durchhält, gäbe es erstmal so interessante Kombinationen wie TK-Spinat-Spätzle-Pfanne oder ähnliches. Dummerweise ist meine Camping-Pfanne kleiner als die TK-Pizza, aber da fände sich im Notfall bestimmt auch eine Lösung.

In so einem Fall wäre ich echt froh, dass keine Kinder da sind. Vor allem keine ganz kleinen. Als erwachsener Mensch steckt man ja so einiges weg, wenn es wirklich sein muss, zur Not auch mal 24 Stunden ohne Essen. Ganz ehrlich, die 'anderen Bedürfnisse' haben da eher die Familien mit (kleinen) Kindern.

Meine einzige Schwachstelle: Seit ich (fast) nur noch Leitungswasser trinke, hätte ich ein Riesenproblem wenn aus der Leitung nichts mehr kommt. Früher hatte ich immer mindestens einen halben Kasten Wasser da.

Gruß
Schneckentier
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
50.178 Beiträge (ø8,63/Tag)

Son bischen Outdoor-Equipment hab ich auch . Auch Solarladegerät. Nachbar hat ne Solardusche - da dürfte ich sicher auch mal drunter. Immer vorausgesetzt die Wasserversorgung klappt noch. Wir dürfen hier keine eigenen Brunnen betreiben. Es gibt aber ne öffentliche Zapfstelle, im nahen Schrebergartengebiet. Ist zwar kein Trinkwasser - aber dafür hätte ich einen Wasserfilter.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.12.2018
656 Beiträge (ø1,9/Tag)

Wir haben im Hof einen Brunnen.. Aber Powerbank - da werde ich mal nach schauen. TK ist das eine, keine Telefonverbindung mehr
ist das andere. Ich werde vielleicht mal den berühmten Zwieback horten und RussischBrot. Und paar Konserven/Gläser: Bohnen etc. Im Sommer wäre Stromausfall vielleicht nicht das größte Problem, aber dann! Dicke Altarkerzen habe ich immer da, Streichhölzer auch. Stromausfall heißt aber auch: kein Geld ziehen, die Geschäfte werden leer. Irgendwie kann ich mir das gar icht vorstellen, welche Auswirkungen das noch hat...Aufzüge gehen nicht fällt mir gerade ein.
Wutz
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.07.2008
12.698 Beiträge (ø3,07/Tag)

Moin,

Gasheizung benötigt auch Strom und wenn es zu einem Totalausfall kommt, dann ist das Gas auch betroffen oder habt ihr alle Flüssiggas auf den Grundstück?

Aufzüge in großen Häusern werden noch ne Weile laufen, die haben (zwangsweise) ein entsprechendes Notstromaggregat, gibt natürlich auch für Krankenhäuser.

Am wichtigsten ist Trinkwasser, ohne Nahrung geht schon ne Weile (oder halt nur noch ein alter Kanten Brot oder so), ohne Wasser ist echt fies und tut ziemlich schnell weh.

LG

Vini

Erwachsen werden kann ich auch morgen noch Na!

Irgendwann bringe ich die Zwiebel zum weinen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.12.2018
656 Beiträge (ø1,9/Tag)

Vini, ich denke, wenn es wirklich um Wasser geht, geht's kämpfen los. Mag mir das gar nicht vorstellen. Solidarität wird dann zum Fremdwort.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
50.178 Beiträge (ø8,63/Tag)

"Gasheizung benötigt auch Strom....oder habt ihr alle Flüssiggas auf den Grundstück?"

nichts anderes schrieb ich. Natürlich braucht auch eine Gastherme Strom. Ich denke mal das ist jedem der eine hat klar...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.07.2008
12.698 Beiträge (ø3,07/Tag)

Wutz,

mir hat es in den Sommern 2003, 2018 und auch schon in 2019 gereicht das im Supermarkt das Mineralwasser immer mal fast komplett ausverkauft war und das Wasser was noch da war dann irgendwo zwischen 7 und 12 € kosten sollte. Da hab ich lieber immer ein paar Kästen hier auf Vorrat stehen, die wären dann bei Strom und somit möglicherweise Wasserausfall recht hilfreich.

Sollte es nochmal zu einem weltweiten Krieg kommen, wird Wasser sicher ein Grund dafür sein.

LG

VIni

Erwachsen werden kann ich auch morgen noch Na!

Irgendwann bringe ich die Zwiebel zum weinen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.08.2006
2.344 Beiträge (ø0,48/Tag)

Hallo,

damit die Strom- und Wasserversorgung für ein oder zwei Tage zusammenbricht, braucht es nicht unbedingt den 3. Weltkrieg. Viel wahrscheinlicher ist da ein erfolgreicher Hackerangriff, der empfindliche Stellen der Stromversorgung trifft.
Ich werde mir dann wohl doch mal wieder einen kleinen Wasservorrat zulegen. Danke fürs dran erinnern. Sowas schiebt man ja gerne immer wieder auf. Es reicht ja auch schon, dass nur im Haus oder in der Straße vorübergehend das Wasser abgestellt wird - und schon steht man da, ohne Wasser zum Kochen, Zähneputzen und so weiter.
Das letzte mal als mir das passiert ist, lief blöderweise gerade die Waschmaschine. Ich hab dann die nassen Sachen eingepackt und bin damit in den Waschsalon.

Und Stromausfälle kann es immer mal geben. Auch dran denken: es nützen die Taschenlampe und die besten Streichhölzer für die Kerze nichts, wenn man den Kram im Stockdunkeln nicht findet!
War da nicht mal was, mit einer Pfeffermühle mit Beleuchtung?? ;)

Gruß
Schneckentier
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
50.178 Beiträge (ø8,63/Tag)

"War da nicht mal was, mit einer Pfeffermühle mit Beleuchtung?? ;)"


😊😊 Lang ists her dass Hannnes die Geschichte erzählte.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.12.2018
656 Beiträge (ø1,9/Tag)

Hallo!
Ich habe mir heute Nacht mal die genannten Seiten durchgelesen. Und werde für mich persönlich einiges umsetzen. Da hieß es z.B.: bei einem Leck in der Gasleitung oder Brand im Nachbarhaus muss sofort die Wohnung verlassen werden. Du hast dann ist keine Zeit, irgendwas zu suchen oder zu packen und kann durchaus 2-3 Tage dauern. Es wird geraten, zB einen Rucksack zu packen mit ganz konkreten Dingen: Kopien von Dokumenten über Medis und Notfallriegel bis Zahnbürste/Creme. Fand ich hochinteressant. Da gibt es auch Notfallrationen, die bis 20 jahre haltbar sind, klein und kompakt. Auch in vegetarischer oder veganer Form. Es wird geraten, für 3 Tage vorzusorgen. Es gibt natürlich auch Listen für 2-3- Personen. Hier ist es anders organisiert, denn manches muss man nicht 3-fach dabei haben. aber der Single-Notfall-Rucksack - da werde ich mich genauer informieren. Ich sehe das jetzt nicht panisch, aber doch bedenkenswert. Für mich auch die Frage: was ist mit der Tierversorgung. Hundefutterdose, Trockenfutter.

Auch die Frage: wo das alles deponieren. den Notfallrucksack irgendwo im Keller ist auch nicht so prickelnd. Also Wohnung. Auch den Wasservorrat. Welche Singlewohnung hat solche Kapazitäten? Alles wirklich nachdenkenswert!
Einen guten Tag!
Wutz
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.12.2018
656 Beiträge (ø1,9/Tag)

Hallo, hier noch ein schnelles Single-Essen:

Auberginen-Pizza

Sauce:
2 EL Tomatenmark
3 EL passierte oder stückige Tomaten
1TL Oregano
1TL Rapsöl
Salz, Pfeffer

2 Auberginen
geriebener Käse

Die Auberginen in gut 1 cm dicke, runde Scheiben schneiden.
Auf ein mit Backpapier Blech legen.
Jede einzelne Scheibe mit der Sauce bestreichen.

Als weiterer Belag eignet sich Schafskäse, Zwiebelringe, kapern, Thunfisch etc. etc.
Zum Schluß geriebenen Käse darüber streuen.
Mit etwas Olivenöl beträufeln und bei 200 Grad in den Backofen.

Schmeckt warm und kalt.

Wutz
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.10.2007
1.395 Beiträge (ø0,32/Tag)

@Wutz: Na ja, vielleicht reicht es bezüglich Essen ja auch ein paar Müsli-Riegel im Rucksack zu lagern, oder Bifi. Innerhalb von 3 Tagen verhungerst du nicht. Bei Gas oder Brand im Nachbarhaus gibt es im Zweifelsfall auch eine Notverpflegung von der Feuerwehr. Oder du hast hoffentlich Freunde/Familie in der Stadt, zu denen du dich freiwillig flüchtest.
Mein Tipp, siehe anderer Thread: lagere deinen Wasserfilter (für Wanderer, falls vorhanden) oder Reinigungstabletten im Notfallrucksack - und Radio/Weltempfänger, ganz altmodisch
Und ja, wie @schneckentier schon sagt, die Taschenlampe (oder meine Stirnlampe von Outdoor-Trips)

Lagerung des Rucksacks: Nähe Haustür, da wo du das Haus verlässt. Alles andere macht keinen Sinn.

lG, hueppi
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine